RETTEN - LÖSCHEN - BERGEN - SCHÜTZEN

BEZIRKSFEUERWEHRKOMMANDO
NEUSIEDL am SEE

[HOME]   AKTUELL   [STAB]  [WEHREN]  [BEWERBE]  [KURSE]  [TERMINE]  [LINKS]  [DOWNLOAD]  [KONTAKT / IMPRESSUM]


Artikelzusendungen an:  verwaltung@bfkdo-nd.at

 2009 


Brandeinsatz in Neusiedl/See..
Mittels Pager wurde die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See am 30. Dezember 2009 zu einem „Brandverdacht in der Unteren Hauptstraße 53“ gerufen. Da die Hausnummer leider nicht korrekt war, musste der tatsächliche Einsatzort ermittelt werden. Nach Eintreffen an der richtigen Adresse konnte bereits ein Funkenflug aus dem Rauchfang festgestellt werden. Mittels Teleskopmastbühne und Wärmebildkamera wurde der Rauchfangbrand erkundet und alle brennbaren Gegenstände von der Kaminwand im Inneren des Hauses entfernt. Dem Hausbesitzer wurde zur Brandwache ein Feuerlöscher zu Verfügung gestellt und die Stadtfeuerwehr rückte wieder ins Feuerwehrhaus ein. Insgesamt befanden sich 4 Fahrzeugen und 11 Mannschaftsmitglieder im Einsatz.


Friedenslichtverteilung in Weiden/See..
Die Feuerwehrjugend der Ortsfeuerwehr Weiden am See verteilte in ihrer Gemeinde am 23. und 24. Dezember 2009 das Licht aus Betlehem. Begleitet wurden sie von den beiden Feuerwehrjugendbetreuern Christoph und Roman Wachtler. Die Aktion Friedenslicht wurde im letzten Jahr ins Leben gerufen und fand bei der Bevölkerung großen Anklang, so das es auch heuer wieder von der Jugendfeuerwehr verteilt wurde. Die Jugendlichen: Gartner Markus, Goldenits Daniel, Guttmann Michael, Hawle Julian, Höflich Benjamin, Markl Markus, Nemeth Christopher, Nolz Michael, Reinhart David, Sutrich Andreas, Wandler Marco, Bitter Christoph mit ihren beiden Jugendbetreuern.


Schadstoffeinsatz für die Feuerwehr Neusiedl/See..
Die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See mußte am Freitag, den 11. Dezember 2009 gegen 10.34 Uhr zu einem Schadstoffeinsatz in das Hallenbad der Stadtgemeinde ausrücken. Durch einen Chlorgasaustritt aufgrund eines umgefallenen Chlorgranulatbehälters war eine Evakuierung des Objektes sowie ein Niederschlagen der Dämpfe mit Wasser notwendig geworden. Glücklicherweise gab es bei dem Zwischenfall keine Verletzten. Insgesamt befanden sich 19 Feuerwehrmitglieder mit sechs Fahrzeugen im Einsatz. Weiters waren Vertreter des Landesfeuerwehrkommandos, der Polizei sowie des Roten Kreuzes vor Ort.


Herbsttagung der Feuerwehren im Bezirk Neusiedl/See..
Im Zuge der am 7. Dezember 2009 durchgeführten Tagung aller Feuerwehren des Bezirkes Neusiedl am See konnte Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Gombay 85 Führungskräfte sowie als Ehrengäste Landesfeuerwehrkommandant Ing. Alois Kögl und Bezirkshauptmann Mag. Martin Huber begrüßen. Dieser betonte in seinem Vortrag die hervorragende Zusammenarbeit zwischen der Bezirksbehörde und der Feuerwehr, insbesondere bei den Großeinsätzen im Zuge des Hochwassers im Juni 2009 sowie beim Novarock-Konzert und drückte den Dank aller Bürger für den engagierten Einsatz aller Feuerwehrmitglieder aus. Landesfeuerwehrkommandant Ing. Kögl berichtete über die Fertigstellung der neuen Landessicherheitszentrale im kommenden Jahr sowie dem Neubau des Brandausbildungszentrums in der Landesfeuerwehrschule Eisenstadt. Oberbrandrat Gombay führte im Anschluss an die Vorträge Ehrungen von langjährig verdienten Feuerwehrmitgliedern durch und überreichte diese zusammen mit Mag. Huber und Ing. Kögl.
Im Bild: Ing. Kögl mit den Geehrten Gerhard Kovasits (Kaisersteinbruch), Georg Csida, dem Bezirkskommandantstv. Franz Deutsch, Johann Molnar, Josef Bauer und Johann Kotzenmacher (alle Pamhagen) sowie Mag. Huber und Oberbrandrat Gombay.


Ehrung für Bezirksfeuerwehrfunktionär..
Ende November wurde Bezirksgefahrengutreferent Hauptbrandinspektor Günther Köstner aus der Stadtfeuerwehr Neusiedl für seine verdienstvollen Tätigkeiten im Feuerwehrwesen von Ehren-Landesfeuerwehrkommandant Ing. Manfred Seidl mit einer hohen Auszeichnung des Landesfeuerwehrverbandes Burgenland versehen.
Im Bild: Haupbrandinspektor Günther Köstner mit Landesfeuerwehrinspektor Johann Kurcz und Ehren-Landesfeuerwehrkommandant Ing. Manfred Seidl.


Fachschulung der FW Neusiedl..
Bei einer Übung am Samstag den 21.11.2009 wurden die theoretischen Inhalte über Motorsägen und das Baumschneiden von der vorhergehenden Zugsübung in die Praxis umgesetzt. Jeder der Teilnehmer konnte versuchen einen Baum umzuscheiden und dann zu zerkleinern. Dabei wurden die Teilnehmer von den Übungsleitern auf Verbesserungspotential aufmerksam gemacht und dies auch praktisch vorgezeigt. Nach der Übung wurden die Motorsägen wieder gereinigt und einsatzbereit gemacht.


Schadstoffübung in Gattendorf..
Im Zuge einer Einsatzübung in der Feuerwehr Gattendorf am 21. November 2009 wurde als Übungsszenario ein Verkehrsunfall mit verletzten Personen sowie einem Schadstofftransporter gewählt. Die Einsatzkräfte mußten die Personenrettung unter erschwerten Bedingungen sowie die Erstmaßnahmem zur Gefahrenabwehr und Verhinderung einer weiteren Schadstoffausbreitung bewältigen. Im Zuge der Übungsnachbesprechung wurden positive Aspekte als auch Probleme beim Ablauf erörtert und ensprechende Verbesserungsvorschläge gemacht. Insgesamt beteiligten sich 26 Personen mit drei Einsatzfahrzeugen an der Übung.


Landesfunkleistungsbewerb 2009 in Eisenstadt..
Vom 20. bis 21. November 2009 fand in der Landesfeuerwehrschule Eisenstadt der Landesbewerb um das Funkleistungsabzeichen statt. Insgesamt nahmen 221 Feuerwehrmitglieder an diesem Bewerb teil. Aus dem Bezirk Neusiedl waren 9 Personen in der Kategorie Bronze und 12 in Kategorie Silber erfolgreich, der Bestplatzierte darunter war Alexander Sattler, Feuerwehr Tadten, mit dem elften Rang in Silber. Landesfeuerwehrkommandantstellvertreter Ing. Alois Kögl gratulierte persönlich allen Teilnehmern und danke Ihnen für die gezeigten Leistungen.
Teilnehmer vom Bezirk: Sattler Alexander, DI(FH) Amri Michael, Wennesz David, Liedl Bernhard, Engelberth Daniel, Fabsich Florian, Brettl Alexander, Öhler Andreas, Lindenberger Michael, Wetzelhofer Johannes, Weiss Patrick, Zinniel Franz, Thullner Robert, Goldenitsch Andreas, Amri Hanns, Fabsich Patrick, Opitz Johannes, Engelberth Robert, Holzapfel Roland, Öhler Martin, Ulram Christian,


Dienstbesprechung im Feuerwehrabschnitt I..
Über 20 Feuerwehrmitglieder des Feuerwehrabschnittes I (Neusiedl, Weiden, Jois, Winden, Kaisersteinbruch) trafen sich im Feuerwehrhaus Neusiedl zu einer Dienstbe-sprechung. An diesem Abend erfolgte ein kurzer Jahresrückblick sowie eine Vorausschau auf das Jahr 2010. Dabei wurden geplante Tätigkeiten und Termine unter den einzelnen Wehren abgestimmt.


Schadstoffeinsatz am Grenzübergang Nickelsdorf..
Am 14. November 2009 wurde bei einer Verkehrskontrolle der Exekutive an einem LKW, welcher 23 Tonnen hochentzündliche, giftige Stoffe geladen hatte, diverse Mängel festgestellt. In Folge wurde das Fahrzeug aus dem Verkehr gezogen und die Reparatur der festgestellten Mängel angeordnet. Dazu mußte jedoch der Tankinhalt auf einen Ersatz-LKW umgepumpt werden. Die Feuerwehren Nickelsdorf, Neusiedl am See sowie Eisenstadt führten diese Arbeiten durch und stellten hierbei den Brandschutz sicher. Zwei Tage später mußte wieder ein LKW aus dem Verkehr gezogen werden. Die Beladung, welche aus Gefahrengutbehältern bestand, war zum Teil unddicht geworden und wurde von den Feuerwehren Nickelsdorf sowie Neusiedl und Eisenstadt unter Verwendung von Schutzanzügen umgeladen.


Auszeichnung f. feuerwehrfreundlichen Arbeitgeber..
Im Rahmen eines feierlichen Festaktes des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes im Wiener Rathaus wurden Mitte November diejenigen Arbeitgeber und Unternehmer vorgestellt, welche durch ihr besonderes Verständnis und ihre Großzügigkeit das Feuerwehrwesen Österreichs wesentlich unterstützen. Vom ÖBFV-Präsidenten Josef Buchta und Dr. Hans-Jörg Schelling, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Österreichs wurden diesen Unternehmen der Feuerwehr-AWARD überreicht. Als eines der beiden burgenländischen Betriebe konnte die Coca Cola HBC Austria GmbH mit dem Standort Römerquelle in Edelstal diese Auszeichnung entgegennehmen.
Im Bild: Präsident KR Josef Bucht, Dr. Hans-Jörg Schelling, Prokurist Josef Redl, Feuerwehrkommandant von Edelstal Rudolf Markl sowie Landesfeuerwehrkommandant Ing. Manfred Seidl;


Ehrungen des Landeshauptmannes..
Landeshauptmann Hans Niessel führte am Dienstag, den 10. November 2009 im Rahmen eines Festaktes in der Burgenländischen Landesregierung Auszeichnungen von langjährig verdienten Feuerwehrfunktionären durch. Aus dem Bezirk Neusiedl am See wurden der Bezirksfeuerwehrkommandantstellvertreter Franz Deutsch sowie der Bezirksfeuerwehrinspektor Ronald Szankovich mit dem Ehrenzeichen des Landes Burgenland, sowie der Abschnittsfeuerwehrkommandant Ing. Hans Amri mit dem Verdienstkreuz des Landes Burgenland ausgezeichnet.


Brandschutzübung in der VS Nickelsdorf..
Am 23.10.2009 wurde in der Volksschule Nickelsdorf eine Brandschutzübung durchgeführt. Als Übungsvorgabe wurde ein Brand im Garderobenbereich angenommen. Die einzelnen Klassen wurden von Fr. Direktorin Irmgard Maasz in der kurzen Zeit von nur rund 30 Sekunden evakuiert und alle Personen im Schulhof vollzählig sowie unverletzt versammelt. Zur gleichzeitigen Brandbekämpfung durch die Feuerwehr Nickelsdorf rückte ein Atemschutztrupp mit Hochdruckrohr sowie schwerem Atemschutzgerät zum Brandherd vor und führte die Brandbekämpfung durch. Inzwischen wurde von einem Löschbrunnen vor der Schule, über eine Tragkraftspritze eine Zubringerleitung zum Tanklöschfahrzeug zwecks Wasserversorgung verlegt sowie je eine Löschleitung zum Schulhof als auch zum Parkplatz vorgebracht, um ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude zu verhindern. Bereits nach kurzer Zeit konnte vom Atemschutztrupp die Funkmeldung "Brand Aus" durchgegeben werden. Von Seiten der Übungsleitung erging ein großes Lob an die Kinder und Lehrer der Volksschule, die bei dieser Übung sehr diszipliniert mitgearbeitet hatten.


Brandeinsatzübung in Podersdorf am See..
Am Sonntag, dem 18. Oktober 2009, fand im Podersdorfer Toni´s Martinskeller eine Brandeinsatzübung der Feuerwehr statt. Es wurde eine Situation beübt, in der sich ein Brand im Kellergeschoss so auswirkt, dass der komplette Keller, sowie das darüber liegende Gebäude, stark verraucht werden. In Folge ist eine Evakuierung des gesamten Objektes notwendig. Einige Personen, welche im Kellergeschoss und im ersten Stock eingeschlossen waren, mussten unter Verwendung von schwerem Atemschutz und mit dem Hubsteiger gerettet werden. An der Übung nahmen neben der Feuerwehr Podersdorf am See auch die Feuerwehren Neusiedl am See, Frauenkirchen, Gols und Illmitz, sowie das Rote Kreuz teil. Die Veranstalter bedankten sich bei allen Mitwirkenden für den reibungslosen und guten Verlauf der Übung.


158. Tagung des Fachausschusses „Freiwillige Feuerwehren“ in Parndorf..
Turnusmäßig fand am 16. und 17. Oktober 2009 im Pannonia Tower in Parndorf die 158. Tagung des Fachausschusses „Freiwillige Feuerwehren“ statt. Dieses Gremium ist die Interessensvertretung der 4.528 Freiwilligen Feuerwehren Österreichs mit rund 330.000 Feuerwehrmitgliedern. Abhängig von der Mitgliederzahl entsenden die Landesfeuerwehrverbände bis zu drei Mitglieder in dieses Forum. Die Feuerwehrverbände Südtirol und Deutschland sind durch ihre Präsidenten ebenfalls als ständige Mitglieder im Ausschuss vertreten. Bei der Tagung in Parndorf wurden u. a. Softwarelösungen für Katastrophen- und Großschadensereignisse der Firma Ruatti und die von Rosenbauer, dem Österreichischen Bundesfeuerwehrverband, mobilkom austria und Siemens entwickelte Software EMEREC für Einsatzkräfte vorgestellt und diskutiert. Schwerpunkt-Themen der Tagung waren die Vorstellung der erarbeiteten Kompetenzkataloge für die Führungsausbildung – Führen I (Gruppenkommandantenausbildung) - durch das Referat 5, die künftigen Führungsseminare des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes (ÖBFV), und die Beteiligung des ÖBFV an der INTERSCHUTZ 2010 in Leipzig – der bedeutendsten internationalen Leitmesse für Brand- und Katastrophenschutz. Der Landesfeuerwehrverband Burgenland ist in diesem Ausschuss durch LBDS Ing. Alois Kögl und LFI Johann Kurcz vertreten. Im Rahmen der Fachtagung zeichnete LBD Ing. Manfred Seidl fünf Mitglieder des Fachausschusses mit Verdienstzeichen des LFV Burgenland aus. Der Vorsitzende LFI Ing. Hubert Vetter (Vbg.) verabschiedete LBD Ing. Manfred Seidl im Namen des ÖBFV für vier Jahrzehnte Mitarbeit in diesem Gremium und überreichte ihm eine Dank- und Anerkennungsurkunde.


Brandschutzübung in Dt.-Jahrndorf....
Am Freitag, den 16.10.2009 fand in der Volksschule sowie im Kindergarten Deutsch Jahrndorf eine Feuerwehrübung statt. Annahme war ein Brand im Foyer der Volksschule. Die Aufgabe der Feuerwehr bestand darin, drei vermisste Personen zu finden und die Kinder und Pädagogen auf Grund der tiefenTemperaturen vom Sammelplatz zu evakuieren. Die Personen wurden mit den Einsatzfahrzeugen ins Feuerwehrhaus gebracht, wo sie mit einen kleinen Imbiss erstversorgt wurden. Sowohl für die Kinder als auch für die Lehrer war dies eine sehr lehrreiche Übung.


Nominierung zum "ebiz egovernment award 2009 Burgenland"..
Die Feuerwehr Tadten wurde für Ihren Internetauftritt für den "ebiz egovernment award 2009 Burgenland" nominiert. Der Preis wird vom Bundeskanzleramt, Plattform Digitales Österreich, in Kooperation mit dem Report Verlag und weiteren Sponsoren vergeben. Der Award wird in allen Bundesländern verliehen und zeichnet die Web- und Internetauftritte mit dem größten Kundennutzen aus. Weitere Informationen finden Sie unter www.report.at/award/.


Atemschutzübung in Neusiedl/See..
Bei der monatlichen Zugsübung der Feuerwehr Neusiedl/see am 14.10.20009 wurde diesmal mit schwerem Atemschutz gearbeitet. An einem leerstehenden Gebäude wurde eine Einsatzübung abgehalten. Der 1. Atemschutztrupp hatte die Aufgabe, eine der zwei vermissten Personen aus einem der vorhandenen Räumen zu "retten". Nachdem der 1. Trupp die Person aus dem "Gefahrenbereich" gebracht hatte, wurde der Reservetrupp angewiesen, die zweite "Person" zu suchen und in Sicherheit zu bringen. Trotz des unfreundlichen Wetters (starker Wind, Regen) konnte die Übung zufriedenstellend abgewickelt werden. Im Feuerwehrhaus, wo es von der Temperatur viel angenehmer war, erfolgte noch eine kurze Übungsnachbesprechung.


24-Stundentag bei der Feuerwehrjugend Potzneusiedl..
Die Feuerwehr Potzneusiedl veranstaltete vom 10.– 11. Oktober 2009 unter der Leitung des Jugendbetreuers Georg Kratz einen 24-Stunden-Tag mit der Feuerwehrjugend. Begonnen wurde um 12.00 Uhr mit dem theoretischen Teil, in dem über die Fachthemen Funk, Erste Hilfe sowie dem Verhalten an der Einsatzstelle gesprochen wurde. Anschließend stand eine vorbereitete Funkübung im Feuerwehrhaus am Programm, wobei die einzelnen Stationen durchgegangen wurden. Nach einer kurzen Erholungspause gab es am späteren Nachmittag eine Technische Übung. Annnahme war ein „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“, bei welchem es galt die Unfallstelle abzusichern, den Brandschutz aufzubauen, austretende Betriebsflüssigkeiten zu binden und das Retten einer Person aus einem PKW mittels eines hydraulischen Bergesatzes. Nach dieser anstrengenden Arbeit gab es eine Verpflegung im Feuerwehrhaus. Danach konnte sich die Feuerwehrjugend div. Spielen widmen. In weiterer Folge musste die Jugendlichen gegen 22.30 Uhr zu einem Brandeinsatz ausrücken, wo sie ebenfalls alle Anforderungen hervorragend erfüllten. Gegen Mitternacht konnten sie sich dann zur Nachtruhe begeben. Der nächste Morgen begann mit einem gemeinsamen Frühstück um 06.00 Uhr Früh. Gleich im Anschluss galt es eine Orientierungs- und Funkübung in der Ortschaft zu bewältigen. Nach einer kurzen Nachbesprechung wurden die Fahrzeuge und Gerätschaften gereinigt und mit einem gemeinsamen Mittagessen wurde dann der 24 Stundentag der Feuerwehrjugend abgeschlossen. Neben dem Jugendbetreuer Georg Kratz haben dankenswerterweise Kommandant R. Gruber, Stellvertreter H. Takacs, Ch. Mikula, P. Zelesnyak, P. Szabo, A. Roth, St. Nemeth und R. Karafiat die Jugendlichen unterstützt und betreut.


Feuerlöscherüberprüfung in Potzneusiedl..
Als Serviceleistung für die Ortsbevölkerung führte die Feuerwehr Potzneusiedl am 10. Oktober 2009 in Zusammenarbeit mit der Fa. Brandschutztechnik Gerald Resel GmbH eine Feuerlöscherüberprüfung durch. Es wurden insgesamt 56 Geräte kontrolliert und für in Ordnung befunden. Diese Überprüfungstätigkeit wird alle zwei Jahre von der Feuerwehr angeboten und von der Bevölkerung auch rege in Anspruch genommen.

PKW-Bergung in Neusiedl/See..
Beim Slippen eines Segelbootes rutsche am 5.10.2009 der PKW einer örtlichen Segelschule ins Wasser und versank fast komplett im Neusiedler See. Die Stadtfeuerwehr Neusiedl führte die Bergung des Fahrzeuges mit dem Kran des schweren Rüstfahrzeuges durch. Glücklicherweise gab es keine Personenschäden. Die Feuerwehr war insgesamt mit 6 Personen und zwei Fahrzeugen im Einsatz.


Actiontag bei der Feuerwehrjugend Weiden/See..
Die Feuerwehr Weiden am See veranstaltete am 26.9.2009 unter der Leitung der Jugendbetreuer Roman und Christoph Wachtler einen 6-Stunden-Actiontag mit der Feuerwehrjugend. Begonnen wurde um 14.00 Uhr mit Vorträgen über die Löschgruppe und den technischen Einsatz. Nach einer kurzen Pause wurde das theoretisch Erlernte gleich in die Praxis umgesetzt. Im Bereich des Feuerwehrbootes bauten die Jugendlichen eine Saugleitung auf und nahmen mehrere C- sowie 1 B-Strahlrohr in Angriff. Wieder im FF-Haus angekommen wurden alle benutzten Geräte gereinigt und die Fahrzeuge mit neuen Schläuchen bestückt. Im Anschluss wurde eine technische Übung abgehalten. Um den Actiontag einsatzmäßig ausklingen zu lassen wurde ein Palettenstoß angezündet und von den Jugendlichen mit zwei Hochdruck-Rohren abgelöscht. Nach einer Nachbesprechung des vergangen Tages wurden die Jugendliche nach Hause entlassen.


Neues Tanköschfahrzeug in Potzneusiedl..
Die Ortsfeuerwehr Potzneusiedl konnte am 26. September 2009 ihr neues Tanklöschfahrzeug (Bezeichnung TLF2000) feierlich einsegnen und in Betrieb nehmen. Bei dem Festakt waren zahlreiche Vertreter des öffentlichen Lebens, darunter Bundesratspräsident Erwin Preiner, Landeshauptmann Hans Niessl, Klubobmann Ing. Rudolf Strommer, Landesfeuerwehrkommandant Ing. Manfred Seidl, Bürgermeister Franz Kaiser sowie große Teile der Ortsbevölkerung und viele Feuerwehrkameraden aus den Nachbargemeinden anwesend. Das Einsatzfahrzeug selbst ist ein modernes Tanklöschfahrzeug mit 2000l Löschwasser, einer Ziegler Einbaupumpe, einem Stromerzeuger mit Lichtmast, einer Schaumschnellangriffseinrichtung, einem technischen Rettungssatz, 3 Atemschutzgeräten und Platz für eine 9 köpfige Besatzung. Aufgebaut wurde das 14 Tonnen-Fahrgestell vom Typ Renault Midlum mit einer Motorisierung von 280PS von dem Kärntner Feuerwehrunternehmen Nusser. In den Festreden wurde auf die wichtigkeit einer zeitgemäßen Ausstattung der Feuerwehren verwiesen, welche sich nicht nur bei technischen Hilfeleistungen im Zuge von Hochwässern und Unfällen, sondern vor allem auch bei Bränden behaupten müssen. Ortsfeuerwehrkommandant Robert Gruber bedankte sich bei der Landesregierung, der Gemeinde und vor allem auch bei der Bevölkerung für die Unterstützung bei der Finanzierung des neuen Einsatzfahrzeuges, welches für die Feuerwehr eine wesentliche Erhöhung der Einsatzbereitschaft bedeutet. Im Zuge der Feierlichkeiten wurden abschließend auch mehrere verdiente Kameraden für deren langjährige Verdienste im Feuerwehrwesen vom Landeshauptmann ausgezeichnet.


Spende an die FW Neusiedl/See..
Beim Treffen des Jahrganges 1969 wurde eine Spendensammlung unter den Jahrgangsteilnehmern veranstaltet. Dabei kam ein stolzer Betrag von EUR 450,00 zusammen. Dieser Betrag konnte vom Jahrgangskomitee der 1969er am 24.09.2009 den Führungskräften der Stadtfeuerwehr Neusiedl am See übergeben werden. Die Stadtfeuerwehr bedankt sich für die tolle Unterstützung.


Abschnittsübung in Neudorf..
Am 19. September 2009 führten die Feuerwehren des Abschnittes IV ihre diesjährige Einsatzübung in der Gemeinde Neudorf durch. Übungsannahme war der Brand beim Gemeindezentrum im Bereich des Bauhofes. Die Feuerwehren Neudorf, Potzneusiedl, Gattendorf, Zurndorf und Parndorf führten mit rund 75 Feuerwehrmitgliedern sowie 9 Fahrzeugen unter der Leitung von Ortsfeuerwehrkommandant Oberbrandinspektor Christian Mikula umfaßende Löschmaßnahmen durch, griffen mit mehreren Atemschutztrupps von innen an und bargen Fahrzeuge aus der Gefahrenzone. An mehreren Stellen mußten zugleich Nachbarobjekte vor einem Flammenübergriff geschützt werden. Auch war die ausreichende Versorgung mit Löschwasser ein wichtiger Punkt der Übung. Als Beobachter der Übung konnten sich Abschnittsfeuerwehrkommandant Ing. Hans Amri, Bürgermeister Stefan Mikula und Vizebürgermeister Dr. Harald Ladich von der Schlagkraft und dem hohen Ausbildungsstand der Einsatzkräfte überzeugen und brachten in ihren abschließenden Ansprachen auch ihren Dank für die vielen geleisteten Einsatz- und Übungsstunden der Feuerwehrmitglieder zum Ausdruck.


Ausflug der Neusiedler Feuerwehrjugend..
Zum Abschluss der „Saison“ der Jugendfeuerwehr Neusiedl am See konnte am 29. September 2009 eine Besichtigung bei der Feuerwehr am Flughafen Wien-Schwechat organisiert werden. In einer Führung wurde den Teilnehmern das Gebäude, die Fahrzeuge sowie der Ablauf bei der Betriebsfeuerwehr erklärt.


Ausflug der Frauenkirchner Feuerwehrjugend..
Die Feuerwehrjugend von Frauenkirchen unternahm am 19. September 2009 ein Ausflug in die Zentrale des Polizei-Einsatzkommandos CORBA nach Wiener Neustadt. Die Vorführungen der Einheit dauerten ca. 3 Stunden, wobei man nur einen kleinen Einblick in die Ausbildung bekommen konnte. Kommandantstellvertreter OBI Martin Paar, Bezirksjugendreferent HBI Gerhard Pock, Jugendbetreuer HBM Ing. Claus Paar, HFM Peter Palkovitsch, die Eltern der Jugendlichen sowie natürlich die Jugendlichen selbst waren von dem Gezeigten beeindruckt und ließen den Tag bei einer gemeinsamen Jause ausklingen. Ab der nächsten Woche geht die Ausbildung im Feuerwehrhaus wieder mit vollen Elan weiter. Solche Ausflüge stärken die Kameradschaft und die Teamarbeit enorm.


Schadstoffeinsatz am Grenzübergang Nickelsdorf..
Im Zuge einer LWK-Kontrolle wurde am 14.09.2009 am Grenzübergang Nickelsdorf ein Tankwagen aus Kroatien aufgrund techn. Mängel von der Exekutive aus dem Verkehr gezogen. Die Feuerwehren Nickelsdorf, Neusiedl am See sowie Eisenstadt führten die notwendigen Umpumparbeiten des explosive Stoffes in einem Ersatztankwagen am darauffolgenden Tag in der Zeit von 09:15 – 13:30 Uhr durch.


Fahrzeugbergung in Neusiedl/See..
Mit Rufempfänger wurde die Stadtfeuerwehr Neusiedl am 14. September 2009 um 7.59 Uhr zur Bergung einer Weintraubenernte-Maschine (Lesemaschine) gerufen. Auf der Höhe der Florianikapelle Richtung Podersdorf, war bei einem Weingarten eine Lesemaschine umgestürzt. Mit dem schweren Rüstfahrzeug wurde die Lesemaschine wieder in ihre ursprüngliche Position gebracht. Personen kamen bei diesem Unfall glücklicherweise nicht zu Schaden. Es befanden sich 12 Feuerwehrmitglieder mit drei Fahrzeugen im Einsatz.


Feuerwehr beim Sicherheitstag in Bruckneudorf..
Im Zuge des Sicherheitstages am 12. September 2009 in der Kaserne Bruckneudorf, bei der zahlreiche Einsatz- und Rettungsorganisationen teilgenommen hatten, waren auch Fahrzeuge und Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr vertreten. Bei der Fahrzeugshow waren ein Schweres Rüstfahrzeug, eine Teleskopmastbühne, ein Rüstlöschfahrzeug sowie ein Kommandofahrzeug ausgestellt. Mitglieder mehrer Feuerwehrjugendgruppen zeigen mehrmals ihr Können auf einer extra aufgebauten Jugendbewerbsbahn. Als Abschluss der gesamten Veranstaltung wurde von der Feuerwehr schließlich eine Einsatzübung zusammen mit Polizei, Rotem Kreuz sowie Samariterbund durchgeführt, bei der die Rettungsmaßnahmen im Zuge eines schweren Verkehrsunfalles simuliert wurden. Die Zuseher zeigten sich sichtlich beeindruckt von den umfangreichen und teils mit schwerem Gerät durchgeführten Maßnahmen, welche hierfür notwendig waren.


24-Stunden Tag in der Feuerwehrjugend Neusiedl/See..
Auch in diesem Jahr wurde von den Jugendbetreuern der Stadtfeuerwehr Neusiedl am See für die Jugend ein 24 Stunden Tag im Feuerwehrhaus abgehalten. Die Jugendlichen sollten bei dieser Aktion vom 29. bis 30. August 2009 einen Einblick in den Ablauf einer Berufsfeuerwehr erhalten. Die Teilnehmer mussten sich nicht nur selbst versorgen, sondern es gab für sie Vorträge und prakt. Einsatzübungen (Bootseinsatz, techn.- u. Brandeinsatz). Natürlich kam auch die Freizeit an diesem Tag nicht zu kurz.


Verkehrsunfall auf der B10 zw. Gattendorf und Zurndorf..
Ein 46-Jahre alter Pkw-Lenker aus Neusiedl am See geriet am 28. August 2009, gegen 20:20 Uhr, auf der Bundesstraße 10 zwischen Zurndorf und Gattendorf mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrmals in einem angrenzenden Feld. Der Lenker, der angegurtet war, wurde mit Verdacht auf Oberschenkelfraktur vom Notarztwagen in das Krankenhaus Eisenstadt gebracht. Die Feuerwehr Gattendorf war mit drei Fahrzeugen und 25 Mannschaftsmitgliedern für die Rettungs- und Absicherungsarbeiten im Einsatz.

Schwerer Verkehrsunfall auf der B50 zw. Gattendorf und Pama..
Im Bereich einer ampelgeregelten Baustelle kam es am Freitag, den 28. August 2009 gegen 16.25 Uhr auf der Bundesstraße 50 zwischen Gattendorf und Pama zu einem schweren Verkehrsunfall. Aufgrund des Rotlichts der Ampel in Fahrtrichtung Norden mußten vier Fahrzeuge anhalten, ein fünfter Lenker jedoch übersah laut eigenen Angaben das Rotlicht und fuhr auf den letzten PKW der Kolonne, welcher von einer Frau aus Pama gelenkt wurde, auf. Die 48-jährige Frau erliet durch den Aufprall tödliche Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Der 82-jährige Lenker des auffahrenden PKW's wurde dabei leicht verletzt. Für die Rettungs- und Bergearbeiten waren die Feuerwehr Pama, mit zwei Fahrzeugen und 22 Mann, sowie die Feuerwehr Gattendorf, mit drei Fahrzeugen und 27 Personen, im Einsatz. Für die Dauer der Ermittlungsarbeiten war die Straße gesperrt, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.


Verkehrsunfall auf der L205 im Bereich Kreisverkehr bei Weiden/Podersdorf..
Um 17:30 Uhr erging am Mittwoch, den 25. August 2009 per Pager die Alarmierung "....Verkehrsunfall beim Bahnübergang zw. Weiden u. Podersdorf, mit zwei eingeklemmten Personen..." an die Stadtfeuerwehr Neusiedl/See. Beim Eintreffen am Einsatzort war die zeitgleich alarmierte Feuerwehr Gols bereits vor Ort. Die schwer verletzten PKW-Lenker wurden bereits von der Rettung bzw. der Besatzung von 2 Rettungshubschraubern erstversorgt. Die Feuerwehren führten gemeinsam die Bergung der beiden eingeklemmten Lenker mittels hydraul. Rettungssatz durch und sicherten die Einsatzstellle ab. Die Bundesstraße war während den Bergungsarbeiten für den gesamten Verkehr gesperrt. Insgesamt waren 3 Fahrzeuge und 16 Personen der Feuerwehr Neusiedl sowie 3 Fahrzeuge und 23 Mitglieder der Feuerwehr Gols am Einsatz beteiligt.


24-Stunden Tag in der Feuerwehrjugend Weiden/See..
Die Feuerwehr Weiden am See veranstaltete vom 22. 8. – 23.8.2009 unter der Leitung der Jugendbetreuer Roman und Christoph Wachtler einen 24-Stunden-Tag mit der Feuerwehrjugend. Begonnen wurde am 22.8.2009 um 13.00 Uhr mit Vorträgen über Funk, Erste Hilfe und dem Verhalten an der Einsatzstelle. Insgesamt galt es sechs Einsatzszenarien zu bewältigen, u.a. Verkehrsunfall, Fahrzeugbrand, Dieselaustritt, sowie i diversen Übungen sich mit den Themen „Fahrzeugbergung“, „Absperren, Absichern“, „Brandschutz“, "Anwendung von Feuerlöschern" und „Binden von Treibstoffen“ zu beschäftigen. Natürlich wurde auch für die Verpflegung vorgesorgt und alle teilnehmenden Feuerwehrmitglieder konnten sich entsprechend stärken. Zuletzt reinigten wir die Fahrzeuge und Gerätschaften sowie das Feuerwehrhaus. Nach einer kurzen Nachbesprechung der vergangenen 24 Stunden wurden die Jugendlichen nach Hause entlassen. Die Jugendbetreuer Roman und Christoph Wachtler bedanken sich bei Günter Enz, Lukas Fürst und Gerhard Guttmann für die jeweiligen Vorträge. Ebenfalls ein Dankeschön bei Rainer Enz der hervorragende Fotos schoss und Andrea Nolz die die „Verfilmung“ machte.


Fahrzeugbergung bei Neusiedl/See..
Im Baustellenbereich der Hanftalbrücke kam es am 22. August 2009 zu einem Auffahrunfall zweier PKW`s. Da sich mehrere Feuerwehrmitglieder an diesem Abend im Feuerwehrhaus Neusiedl aufhielten, konnte unmittelbar nach Pageralarm ausgerückt werden. Nach Rücksprache mit der Polizei wurden die verunfallten Fahrzeuge aus dem Gefahrenbereicht entfernt und auf einem naheliegenden Parkplatz abgestellt. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Die Feuerwehr war mit dem zwei Fahrzeugen sowie mit 8 Personen im Einsatz.


Überregionale Einsatzübung in Berg (NÖ)..
Am Freitag, dem 14. August 2009 wurde in Berg (Bezirk Bruck/Leitha) eine Einsatzübung am Gelände der Chemiefirma Brenntag CEE GmbH durchgeführt. Als Teilnehmer waren die Feuerwehren Berg, Wolfsthal, Hainburg sowie die Feuerwehren Kittsee und Edelstal eingesetzt. Als besondere Herausforderung war die zeitgleiche Bekämpfung eines Brandes mit Menschenrettung unter Verwendung von Atemschutztrupps sowie das Auffangen und Abdichten eines Lecks an einem Gefahrenguttransporter durchzuführen. Aufgrund der Nähe zur burgenländischen Grenze waren neben den zuständigen Feuerwehren aus dem Unterabschnitt 1 auch die beiden burgenländischen Wehren eingebunden worden und der Ablauf zeigte, dass die Zusammenarbeit aller Kräfte reibungslos und zielorientiert klappte. Die Übungsbeobachter Feuerwehrkommandant Hauptbrandinspektor Andreas Hartl, Bezirksfeuerwehrkommandantstellvertreter Brandrat Johann Loprais sowie Bürgermeister Georg Hartl dankten den Teilnehmern an der Übung im Zuge einer nachfolgenden Besprechung für deren Mitarbeit an einem Freitag Vormittag und waren beieindruckt, dass gleichzeitig mehrere schwierige Einsatzaufgaben rasch gelöst werden konnten.


Brandeinsatz für die FW Neusiedl/See..
Sirene u. Pager weckten die Einsatzkräfte am 24. Juli 2009 um 03:23 Uhr. Die Alarmierung lautete "...Garagenbrand in der Kalvarienbergstraße ...". Beim Eintreffen am Einsatzort wurde der Einsatzleiter von Nachbarn informiert. Da sich die Bewohner dzt. auf Urlaub befanden, mußte eine Löschleitung durch ein Nachbar-haus und in Folge über eine Mauer gelegt werden, um am Brandherd mit den Lösch-arbeiten beginnen zu können. Zwischenzeitig rüstete sich ein Atemschutztrupp aus, welcher dann die Brandbekämpfung mittels C-Rohr vornahm. Ein Reservetrupp stand in Bereitschaft. Inzwischen konnte das Gartentor des unbewohnten Hauses geöffnet werden u. eine 2. Löschleitung zum Brandherd gelegt werden. Der Reservetrupp unterstützte in Folge den 1. Trupp bei den Löscharbeiten. Der Brand konnte bald unter Kontrolle gebracht und um ca. 05:30 Uhr "Brand aus" gegeben werden.


Sommernachtsball der FF Tadten..
Der erste Sommernachtsball der Freiwilligen Feuerwehr Tadten war zwar für Samstag den 18.Juli 2009 geplant doch musste er aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse auf Sonntag den 19.Juli verschoben werden. Trotz der kurzfristigen Terminänderung folgten zahlreiche Besucher der Einladung der FF Tadten und nahmen an der Veranstaltung im Garten der Cafe Bar Zwickl teil. Der Ball begann mit einer Polonaise, welche von jungen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden der FF Tadten getanzt wurde. Im Anschluss an die Polonaise begrüßte der Kommandant Thomas Zwickl die Festgäste, unter anderem auch die Landtagsabgeordnete Edith Sack, den Bürgermeister Johann Maar und den Vizebürgermeister Willi Goldenits. Nachdem der Ball vom Kommandanten für eröffnet erklärt wurde, konnten sich die Gäste bei Blasmusik und gutem Essen hervorragenden unterhalten. Nach der Verlosung der Tombolapreise ließ die FF Tadten gemeinsam mit ihren Gästen den Abend gemütlich ausklingen.


Einsatzübung in Neusiedl/See..
Annahme für eine am 16. Juli 2009 durchgeführte Einsatzübung in der ehemaligen Kaserne Neusiedl war ein Zimmerbrand im 1. Obergeschoß mit vermisster Person. Nach Erkundung durch den Einsatzleiter erging der Befehl an einen Atemschutztrupp sich auszurüsten und die Personenrettung vorzunehmen. Parallel dazu legte die übrige Mannschaft eine Löschleitung mit Verteiler in den 1. Stock. Ab Verteiler arbeitete der Atemschutztrupp dann weiter. Gleichzeitig wurde ein Sicherungstrupp in Bereitgestellt. Dieser Übungsablauf wurde 2-mal durchgeführt. Zwecks besserer Übungsnachbesprechung wurde die Beobachtung der beiden Übungsabläufe von eigenen Feuerwehrmitgliedern durchgeführt. Insgesamt waren von der Stadtfeuerwehr Neusiedl/See 23 Personen mit 5 Fahrzeugen daran beteiligt.


Landesjugendleistungsbewerb 2009 in Illmitz..
Die Gemeinde Illmitz stand am 10. und 11. Juli 2009 ganz im Zeichen der Feuerwehrjugend. 135 Feuerwehrjugendgruppen aus dem Burgenland, aus den österreichischen Bundesländern und aus Deutschland mit 1.000 Jugendlichen haben am 34. Bgld. Landesfeuerwehrjugendleistungsbewerb bzw. am 2. Bewerb um das Feuerwehrjugendbewerbsabzeichen teilgenommen. Der Veranstalterbezirk erreichte mit Weiden / Neusiedl am 4.Platz in Bronze und mit Illmitz 1 am 3.Platz in Silber zwei Topplatzierungen. Insgesamt gelangten alle Gruppen des Bezirkes unter die ersten 20 Platzierungen in Bronze, sowie alle Bezirksgruppen in der ersten Hälfte der 32 Teilnehmergruppen in Silber. Für den Bewerb selbst standen noch 20 Bewerter des Bezirkes zur Verfügung.


Schwerer Vekehrsunfall auf dem Autobahnzubringer Gols/Weiden..
Am Mittwoch, den 1. Juli 2009 kam es gegen 17.50 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf dem A4 Autobahnzubringer Gols/Weiden. Aus unbekannter Ursache geriet ein PKW mit Kennzeichen Bezirk ND ins Schleudern und kollidierte mit einem PKW, welcher eine Wiener Zulassung hatte. In Folge fuhr auch ein Klein-LKW mit Neusiedler Kennzeichen in den Unfall und rutschte in den Straßengraben. Bei der Kollision wurde die Lenkerin des auslösenden Fahrzeuges tödlich verletzt. Die des zweiten PKW's erlitt schwere Verletzungen und wurde in die Unfallambulanz Frauenkirchen transportiert. Der Lenker der Klein-LKW mußte von der Feuerwehr Gols, welche von der Feuerwehralarmzentrale verständigt wurde und mit 25 Einsatzkräfte sowie 2 Fahrzeugen ausrückte, mittels hydraulischen Rettungsgeräten aus dem Wrack befreit werden. Die Autobahnzubringerstrecke war aufgrund der Rettungs- und Erhebungsarbeiten bis 21.30 Uhr vollständig gesperrt.


Jahrhunderthochwasser an der Leitha..
Mit Ende Juni wurden die Leithagemeinden in unserem Bezirk von einem Jahrhunderthochwasser bedroht. Nur mit großer Mühe und zahlreichen Kräften konnten massive Schäden bzw. Katastrophen verhindert werden. Der für diesen Bereich wichtige Meßpegel Deutsch-Haslau war seit 22. Juni im Ansteigen und überschritt am 24. Juni Nachmittags den 1-jährigen Hochwasserpegel mit rund 45m³ pro Sekunde Durchfluss. Durch die Vorabwarnungen der Behörde fanden in diesem Zeitraum bereits Besprechungen in den Feuerwehren bzw. Absprachen mit den Gemeinden statt. Mit Freitag, den 26. Juni kam es dann zu ersten Überschwemmungen in den Übertrittsbereichen entlang des Flusses sowie der Bedrohung von niedrig liegenden Kellergeschossen bzw. Gärten im Ufernahbereich - hier besonders bei Potzneusiedl, wo die Feuerwehr auch die Straßenbrücke kontrollierte. Ab den Nachmittagstunden erreichte der rasch steigende Pegel in Gattendorf im Bereich der Unteren Hauptstraße/Spannweide kritische Werte und die Feuerwehr arbeitete an der Erhöhung bzw. Verstärkung des Schutzdammes. Die Arbeiten bzw. Kontrollgänge wurden rund um die Uhr betrieben und aufgrund des drohenden Überströmens in diesem Bereich wurden am Samstag insgesamt fünf weitere Feuerwehren zum Sicherungsdienst nachalarmiert. Zusätzlich wurde über die Bezirkshauptmannschaft ein Assistenzzug des Bundesheeres angefordert. Weiters fanden sich zahlreiche zivile Helfer ein und unterstützen die Einsatzkräfte bei den Arbeiten am rund 800m langen Damm. Auch schweres Gerät, wie Lader, Stapler sowie Lastkraftwagen von Privatfirmen und dem Militär zum Transport bzw. zur Verbringung des Schüttmateriales wurden zur Einsatzstelle beordert. Nur unter ständiger Zusammenarbeit konnten mehrfach teils kritische Lagen aufgrund Wasserdurchspülungen bekämpft und der Damm gehalten werden. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Leitha eine Durchflussmenge von 112m³ pro Sekunde und führte damit mehr als 11 x soviel Wasser als normal. Über die Nachtstunden bis in den Sonntag hinein wurden im Wechsel jeweils fünf weitere Feuerwehren aus den Abschnitten III und I als Ablöse der eingesetzten Kräfte angefordert. Gegen Sonntag Vormittag konnten die Arbeiten weitgehend beendet werden, jedoch setzten an frühen Nachmittag starke Regenfälle ein und bedrohten die gesetzten Maßnahmen durch fehlende Wasserabflussmöglichkeiten und ein damit verbundenes Aufweichen der Beschüttung. Nochmalig waren Kräfte von fünf Feuerwehren sowie Bundesheerkräfte und zivile Helfer bei teils unwirklichen Bedingungen im Einsatz, um das Schutzbauwerk zu halten, Polizeistreifen sperrten die Zufahrtswege, um die Sicherheit aller Helfer zu gewährleisten und einen reibungslosen Verkehrsfluss der eingesetzten Fahrzeuge zu gewährleisten. Zugleich mußten mehrere Objekte ausgepumpt werden. Erst ab Montag Nachmittag begann sich die Lage zu entspannen und die Einsatzkräfte konnen ihre Tätigkeiten weitgehend reduzieren. Insgesamt waren im Raum Gattendorf rund 600 Helfer, u.a. aus 17 Feuerwehren, über diese Tage im Einsatz, mehr als 18.000 Sandsäcke wurden verbaut und rund 500 LKW-Ladungen Schotter sowie Sand wurden herangeführt. Ein örtlicher Krisenstab mit Bürgermeister, Vizebürgermeister sowie Feuerwehrkommandanten stand in ständigem Kontakt mit der Bezirkshauptmannschaft sowie dem Bezirksfeuerwehrkommandanten Johann Gombay und dem Kommandanten des Militärs. Zeitgleich wurden in Zurndorf durch Feuerwehrkräfte bzw. zivile Helfer eine Dammverstärkung bzw. Aufschüttungen durchgeführt und mehrere tausend Sandsäcke verbracht, um ebenfalls ein Bedrohung von bewohnten Gebieten zu unterbinden. In Nickelsdorf führten Feuerwehrkräfte Damm- bzw. Brückenkontrollen durch und halfen Schwemmgut von den Brücken fernzuhalten. Große Ackerflächen im Bereich von Gattendorf, Zurndorf bzw. Nickelsdorf wurden jedoch überflutet und sind derzeit nicht benützbar. Auch waren, bis auf Gattendorf, alle Leithabrücken für den Verkehr gesperrt. Bezirkshauptmann Mag. Martin Huber sowie Mitarbeiter der Gewässeraufsicht waren regemäßig vor Ort, am Sonntag besichtigte Landeshauptmann Hans Niessl die Schadenslagen in unserem Bezirk. Abschließend kann zusammengefaßt werden, dass die enge Zusammenarbeit von Gemeinden, übergeordneten Behörden, der Feuerwehr, Polizei und dem Bundesheer sowie die tatkräftige Unterstützung durch Zivilisten ein Versagen der Dämme sowie großflächige Überflutungen in Wohngebieten verhindert hatten.


Feuerwehren im Novarock-Einsatz..
Im Zuge des Novarock-Events standen vom Donnerstag, den 18. Juni bis Montag, den 22. Juni 2009 wechselweise rund 130 Feuerwehrmitglieder mit 30 Einsatzfahrzeugen im Dienst. Als Aufgabengebiete der Feuerwehrkräfte waren vorrangig die Brandbekämpfung sowie weiters allgemeine Hilfeleistungen bei sonstigen Notfällen vorgesehen. Im Detail waren 2 große Tanklöschfahrzeuge während den Bühnenbetriebszeiten vor Ort, in den Ruhezeiten stand ein Fahrzeug sofort zur Verfügung. Bei größeren Schadensfällen konnten entsprechend eines Alarmplanes in kurzer Zeit zusätzliche Feuerwehren aus der Umgebung nachalarmiert werden. Eine permanent besetzte Einsatzleistelle vor Ort hielt ständigem Kontakt mit der Behörde, dem Veranstalter sowie den anderen Einsatzorganisationen. Die für die Planung und Koordination zuständigen Feuerwehrkommandanten, Oberbrandinspektor Rudolf Lebmann aus Nickelsdorf, sowie Abschnittsfeuerwehrkommandant Ing. Hans Amri hatten die Vorbereitungsarbeiten durchgeführt und leiteten während der Veranstaltung die Einsatzkräfte vor Ort. Aus Sicht der Feuerwehr verlief der Betrieb eher ruhig, in Summe wurden 29 Einsätze verzeichnet, das ist etwas weniger als im Vorjahr. Hierbei handelte es sich hauptsächlich um Kleinbrände im Campingbereich. Die Zusammenarbeit mit anderen Einsatzorganisationen sowie dem Veranstalter bzw. der Behörde funktionierte ausgezeichnet, Einsatzleiter Rudolf Lebmann zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ablauf der Veranstaltung.
Im Bild: Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gombay und Abschnittsfeuerwehrkommandant Ing. Hans Amri bei einer Lagebesprechung in der Einsatzleitung.


Verkehrsunfall auf der A6 Nordostautobahn..
Kurz vor halb Drei Uhr Nachmittags geriet am Sonntag, den 21. Juni 2009 ein slowakischer PKW auf der A6 in Fahrtrichtung Bratislava rund 1 km vor der Anschlussstelle Potzneusiedl von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb im Straßengraben auf dem Dach liegen. Die kurz darauf von der Feuerwehralarmzentrale verständigte Ortsfeuerwehr Parndorf rückte mit 2 Fahrzeugen und 11 Einsatzkräften zum Unfallort aus und mußte die schwer verletzte eingeklemmte Person aus dem Fahrzeug retten. Das Unfallopfer, ein in der Slowakei lebender Koreaner, wurde nach Erstversorgung durch das Rote Kreuz mittels Rettungshubschrauber abtransportiert. Die Exekutive war mit 3 Streifenfahrzeugen vor Ort anwesend - im Zuge der Rettungsarbeiten mußte die Richtungsfahrbahn für den Verkehr gesperrt werden.


Brandeinsatz in Tadten..
Am 20.Juni 2009 wurden die Freiwillige Feuerwehr Tadten zum Brand einer Scheune, in welcher Heu und landwirtschaftliche Geräte gelagert wurden, gerufen. Die Alarmierung erfolgte über die Feuerwehralarmzentrale mittels Sirene. Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge am Einsatzort stand die Scheune bereits in Vollbrand. Da sich in unmittelbarer Nachbarschaft Wohnhäuser befanden und ein Übergreifen der Flammen nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden die Feuerwehren Wallern, Andau und St. Andrä nachalarmiert. Die Löscharbeiten stellten sich aufgrund des massig gelagerten Heus als sehr schwierig heraus. Nichts desto trotz konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden und ferner konnte ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Gebäude verhindert werden. Nachdem die größten Brandherde gelöscht waren, wurde das immer noch glosende Heu mit einem Traktor aus der Scheune geholt und abgelöscht. Der Einsatzleiter Oberbrandinspektor Thomas Zwickl meldete um 12:00 Uhr "Brand aus", die Feuerwehr Tadten rückte schließlich um 14:45 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus ein. Die Brandursache ist weiterhin unklar und Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Ein Feuerwehrmann der Feuerwehr Tadten wurde leicht verletzt. Er atmete schädliche Brandgase ein und wurde sofort vom roten Kreuz versorgt. Der Kamerad musste nicht ins Spital gebracht werden und befindet sich bereits auf dem Weg der Besserung. Es entstand erheblicher Sachschaden. Sowohl die Scheune als auch die darin abgestellten landwirtschaftlichen Gerätschaften erlitten Totalschaden. An Feuerwehreinsatzkräften befanden sich die FW Tadten mit 30 Personen sowie 3 Fahrzeugen, die Feuerwehr Wallern mit 25 Personen und 3 Fahrzeugen, die Feuerwehr Andau mit 25 Personen sowie 2 Fahrzeugen und die Feuerwehr St. Andrä mit 22 Personen und 4 Fahrzeugen vor Ort.


Bezirksfeuerwehr-Jugendleistungsbewerb in Weiden/See..
Am Sonntag, den 14. Juni 2009 fand am Sportplatz Weiden am See bei sonnigem Wetter der 19. Bezirksjugendleistungsbewerb sowie der 2. Bewerb um das Bewerbsabzeichen der Feuerwehrjugend statt. In der Disziplin Bronze nahmen 14 Gruppen, in der Kategorie Silber 5 Gruppen sowie am Bewerb um das Bewerbsabzeichen 9 Jugendliche teil. Insgesamt hatten 10 Feuerwehren rund 140 Teilnehmer zu der Veranstaltung entsandt, 20 Bewerter unter der Führung von Bewerbsleiter Bezirksjugendreferent HBI Gerhard Pock sowie die Ortsfeuerwehr Weiden/See mit Kommandant Oberbrandinspektor Horst Fuhrmann waren für die Durchführung verwantwortlich. Den Bezirkssieg in Bronze holte sich die gemischte Gruppen Neusiedl/Weiden, der 1. Rang in Silber wurden von Frauenkirchen erkämpft, ein Wanderpokal ging an Neusiedl/Weiden. Bei der Siegerehrung konnten unter anderem LAbg. Ing. Rudolf Strommer, der Frauenkirchner Bürgermeister Josef Ziniel sowie der Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Johann Gombay begrüßt werden. Der Bewerbsleiter bedankte sich bei den Jugendlichen und Betreuern für deren Erscheinen und tatkräftige Mitarbeit an diesem sportlichen als auch kameradschaftlichen Event und betonte, dass schlußendlich alle als Sieger vom Platz gehen konnten.
Im Bild: Bezirkssieger in Bronze mit Ehrengästen


Abschnittsübung in Neusiedl am See..
Die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See war der Organisator der diesjährigen Abschnittsübung des Feuerwehrabschnittes I (Neusiedl, Weiden, Jois, Winden, Kaisersteinbruch; Feuerwehr des Truppenübungsplatzes Bruckneudorf) des Bezirkes Neusiedl am See, welche am 10. Juni 2009 durchgeführt wurde. Übungsannahme war ein Brand im 1. Stock der ehemaligen Kaserne mit vermissten Personen in div. Büroräumen. Schwerpunkt wurde auf Atemschutz gelegt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte der Feuerwehr Neusiedl, erhielt der Einsatzleiter die Information, dass sich noch einige Personen im 1. Stock befanden. Aufgrund der starken Rauchentwicklung konnten diese nicht mehr ins Freie gelangen. Umgehend erging der Befehl, dass sich ein Atemschutztrupp zum Einsatz fertig macht. Weiters wurde Abschnittsalarm gegeben, da die Abwicklung des Einsatzes alleine nicht machbar war. Gleichzeitig wurde angeordnet, eine Einsatzleitung für alle eintreffenden Wehre einzurichten. Diese wurde im Innenhof der Kaserne errichtet. Die nach und nach eintreffenden Wehren meldeten sich bei der Einsatzleitung, um deren Aufgabenziel entgegenzunehmen. Vorab waren weitere Atemschutztrupps bereitzustellen, um die vielen Räumlichkeiten im 1. Stock abzusuchen sowie die Personenrettung durchführen zu können. Die aufgefundenen Personen wurden ins Freie gebracht und dem Roten Kreuz bzw. Arzt übergeben. Das Rote Kreuz hatte zwischenzeitlich im Innenhof auch ein Notfallszelt errichtet, um die Versorgung durchführen zu können. Die restliche Mannschaft der jeweiligen Feuerwehren stellte die Wasserversorgung zu den einzelnen Tanklöschfahrzeugen her. Dabei mussten Zubringerleitungen bis zu 400 m bis zum nächsten Hydranten gelegt werden. Nach Beendigung der umfangreichen Abschnittsübung wurde im Innenhof der ehem. Kaserne eine kurze Nachbesprechung zur Übung abgehalten. Mit der Einladung an alle Teilnehmer zu einem Imbiss ins Feuerwehrhaus Neusiedl wurde die Übung beendet.


Brandeinsatz in Deutsch-Jahrndorf..
Die Freiwillige Feuerwehr Deutsch Jahrndorf wurde am 10. Juni 2009 um 10.35 Uhr zu einem Brandeinsatz in einem Wohnhaus alarmiert. Durch einen defekten Kamin, welcher an einem Kachelofen angeschlossen war, fing die Holzdecke im Wohnzimmer des Gebäudes Feuer. Auch das zwischen Holzverschalung und Betondecke angebrachte Dämmmaterial begann zu brennen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung der verbrannten Materialien musste die Feuerwehr mit schwerem Atemschutzgeräten vorgehen, um das Feuer zu bekämpfen und auch Glutnester von der Decke zu entfernen. Es befanden sich 17 Einsatzkräfte mit 3 Fahrzeugen im Einsatz. Um 11.45 Uhr war der Einsatz beendet.


Bezirksfeuerwehrleistungsbewerb 2009 in Tadten durchgeführt..
Am Samstag, den 6. Juni 2009 fand in der Gemeinde Tadten der heurige Feuerwehrleistungsbewerb des Bezirkes Neusiedl statt. In der Kategorie Bronze-A gelang Andau I vor Winden und Jois der Sieg. Bei der Kategorie Silber erreichte Tadten vor Andau I und Gattendorf den Spitzenplatz, während in der Sparte Bronze-B (mit der Wertung von Altersgutpunkten) Frauenkirchen vor Tadten und Mönchhof an der Spitze lag. Den Parallelbewerb der vier schnellsten Gruppen in der Stufe Bronze konnte Andau für sich entscheiden. Als Besonderheit nahm eine gemischte Prominenten-Wettkampfgruppe unter der Mitwirkung von Landeshauptmannstv. Mag. Franz Steindl, dem 2. Landtagspräsidenten Kurt Lentsch sowie Klubobmann Ing. Rudolf Strommer am Bewerb teil und konnte eine ausgezeichnete Leistung erbringen. Im Zuge der Siegerehrung und Pokalübergabe gratulierte Landeshauptmann Hans Niessl den erfolgreichen Gruppen. Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Johann Gombay drückte seinen Respekt für die Leistungen und Vorbereitungsarbeiten aus, welche die Feuerwehrmitglieder für diesen Bewerb aufwenden mußten und dankte dem Bewerbsleiter Brandrat Ronald Szankovich als auch der Veranstalterfeuerwehr Tadten unter ihrem Kommandant Oberbrandinspektor Thomas Zwickl für die Organisation des Bewerbes. Die detaillierten Bewerbsergebnisse können im Menüpunkt "BEWERBE" nachgelesen werden. [Im Bild: Siegerfoto der fünf Erstplatzierten in der Stufe Silber mit Ehrengästen Landeshauptmann Hans Niessl, Bundesrat Reinhard Jany, LA Matthias Gelbmann, Bgmstr. Johann Maar, VzBgmstr. Willi Goldenits, Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gombay]


Inspizierung der Stadtfeuerwehr Neusiedl/See..
Am Freitag, den 5. Juni 2009 stand die diesjährige Inspizierung der Stadtfeuerwehr Neusiedl am See am Programm. Übungsannahme war heuer ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW u. einen mit Gefahrgut beladenen Fahrzeug, sowie mit eingeklemmten Personen. Die teilnehmenden Mitglieder hatten die Aufgabe unter Atemschutz die verunfallten „Personen“ zu retten, sowie Abdichtungsmaßnahmen durchzuführen. Weiters wurde auch auf den Aufbau des Brandschutzes bzw. den erforderlichen Absicherungsarbeiten geachtet. Der Ablauf der Übung wurde durch den Inspizierenden bzw. den Vertretern der Gemeinde sorgfältig betrachtet. In der Nachfolgenden Übungsnachbesprechung wurde u.a. auf die gute Ausbildung der Mannschaft sowie Zusammenarbeit untereinander sowie mit der Gemeinde hingewiesen. Mit der Einladung der Gemeinde zum traditionellen Essen wurde die diesjährige Inspizierung beendet.


Brandeinsatz in Gols..
Kurz nach Mittag wurde am Mittwoch, den 3. Juni 2009 die Ortsfeuerwehr Gols zu einem Brandeinsatz in der Unteren Hauptstraße alarmiert. In der Dachgeschoßwohnung eines Gewerbeobjektes kam es gemäß Auskunft durch die Feuerwehr aufgrund eines defekten Kabels zu einem Brand. Die Feuerwehrkräfte bekämpften die Flammen wegen der starken Hitze und Rachentwicklung unter Verwendung von schweren Atemschutzgeräten. Nach rund eineinhalb Stunden konnte Brandaus gegeben werden, es entstand erheblicher Sachschaden an der Wohnung und dessen Einrichtung. Insgesamt befanden sich 15 Mannschaftsmitglieder mit drei Fahrzeugen im Einsatz.


Brandeinsatz in Gols..
Zu einem Brandeinsatz wurden am Dienstag, den 26. März 2009 gegen 2.33 Uhr die Einsatzkräfte der Feuerwehr Gols alarmiert. In einem Stadl im Ortsgebiet war ein Brand ausgebrochen und mußte unter Verwendung von schwerem Atemschutz und mehreren Strahlrohren bekämpft sowie die Ausbreitung auf Nachbargebäude verhindert werden. Zur Verstärkung wurde gegen 3 Uhr die Stadtfeuerwehr Neusiedl mit deren Teleskopmastbühne sowie der Wärmebildkamera nachalarmiert. Insgesamt befanden sich 38 Einsatzkräfte mit 8 Fahrzeugen aus beiden Feuerwehren im Einsatz. Brand-Aus konnte gegen 3.40 Uhr gegeben werden - Personen kamen nicht zu Schaden.


Ölspureinsatz in Neusiedl/See..
Am Freitag, den 22. Mai 2009 erfolgte um 16:07 Uhr mittels Pager die Alarmierung zu einer Ölspur im Stadtgebiet von Neusiedl. Ein mit altem Speiseöl beladener LKW verlor auf seiner Fahrt Richtung Weiden größere Mengen an Öl, welche sich auf der Fahrbahn verteilten. Aufgrund des starken Verkehrsaufkommens am Freitagnachmittag kam es im Kolonnenverkehr mitunter zu gefährlichen Situationen. Mittels Bindemittel wurde auf einer Strecke von ca. 1 km das ausgetretene Öl durch die Stadtfeuerwehr Neusiedl gebunden. Während der Arbeiten wurde die Straße zeitweise gesperrt bzw. auf Seitengassen umgeleitet. Auch die Feuerwehr Weiden musste in Folge im Ortsgebiet das vom LKW ausgetretene Öl binden.


Inspektionsübung bei der FW Halbturn..
Am 22.Mai 2009 um 18.00 Uhr fand in Halbturn die alljährliche Inspizierungsübung der Freiwilligen Feuerwehr Halbturn statt. Die Inspizierung wurde vom Abschnittsfeuerwehrkommandanten Abschnittsbrandinspektor Matthias RIEPL im Beisein von Gemeindevertretern, insbesondere durch den Bürgermeister Ing. Peter NACHTNEBEL, welcher aktiv als Feuerwehrmann an der Übung teilnahm, abgehalten. Angenommen wurde ein Brand im "Rockstodl KISS", einer Veranstaltungshalle in der Tschardakengasse in Halbturn, wobei eine Person als vermisst galt, welche vom Atemschutz-Trupp aus dem "vernebelten" Gebäude geborgen werden musste. Zeitgleich wurde durch die Feuerwehrmänner ein umfassender Aussenangriff durchgeführt, um ein Übergreifen auf andere Gebäude, insbesondere die angrenzenden und besonders erhaltungswürdigen Tschardaken zu verhindern. Die Übung wurde erfolgreich abgeschlossen und abschließend fand eine Nachbesprechung im Feuerwehrhaus Halbturn statt.


Tödlicher Verkehrsunfall auf der A6..
Ein tödlicher Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwoch, den 20. Mai 2009 auf der A6 im Bereich des Grenzüberganges Kittsee. Gegen 5.10 Uhr geriet ein in Richtung Slowakei fahrender PKW-Lenker mit seinem Fahrzeug links von der Fahrbahn ab, kollidierte ungebremst mit einem Betonlichtmast sowie einen Stromverteilerkasten und kam schließlich auf der Beifahrerseite liegend zwischen dem ersten und zweiten Fahrstreifen zum Stillstand. Der 34-jährige slowakische Staatsbürger wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die Feuerwehr Kittsee wurde von der Alarmzentrale gegen 5.15 Uhr alarmiert und rückte mit 14 Einsatzkräften sowie drei Fahrzeugen zum Unfallort aus. Vor Ort wurde die Einsatzstelle abgesichert, die austretenden Betriebsmittel aufgefangen sowie ein Brandschutz aufgebaut. Nach Freigabe des Wracks durch die Behörde wurde in Folge noch die Verkehrsfläche von Wrackteilen freigemacht. Während der Rettungs- und Erhebungsarbeiten war die Autobahn erschwert passierbar. Gemäß Information durch die Exekutive dürften überhöhte Geschwindigkeit und Sekundenschlaf Auslöser für den Unfall gewesen sein.


Volksschul-Informationstag der Feuerwehr in Gattendorf..
Einmal im Jahr wird an der Volksschule in Gattendorf ein "Unterricht" der anderen Art von der örtlichen Feuerwehr abgehalten. Im Wechselbetrieb wird den Kindern der 1. bis 4. Klasse die Organisation sowie die Tätigkeiten der Feuerwehren nähergebracht, weiters wird mit ihnen das Verhalten im Brandfalle sowie die Durchführung eines Notrufes durchgespielt, die Schutzausrüstung der Einsatzkräfte erklärt und es dürfen die Fahrzeuge bzw. Gerätschaften benützt werden. Den Abschluss des Vormittages bildete eine realistische Evakuierungsübung unter Vernebelung der Räumlichkeiten. Neben der Werbung für das Feuerwehrwesen selbst, ist auch die Vorbereitung der Kinder für allfällige Notfälle ein wesentliches Ziel dieses Tages. Die Begeisterung der Kinder sowie das positive Feedback des Lehrkörpers zeigen den Erfolg der in Zusammenarbeit zwischen Direktor OStR Wolfgang Heitzinger sowie Kommandant Ing. Bernd Kremsz und seinen Kameraden durchgeführten Veranstaltung.


Fahrzeugsegnung in Pama..
Unter großer Beteiligung der Bevölkerung konnte Kommandant Erich Karner eine neues Einsatzfahrzeug für die Feuerwehr Pama in Dienst stellen. An der Spitze zahlreicher Ehrengäste waren Landeshauptmann Hans Niessl, Landtagsabgeordneter Ing. Rudolf Strommer sowie Bezirkshauptmann Mag. Martin Huber anwesend. Landesfeuerwehrkommandantstellvertreter Ing. Alois Kögl betonte in seiner Festrede die Wichtigkeit einer zeitgemäßen Ausrüstung sowie einer gut ausgestatteten Feuerwehr vor Ort. Das Fahrzeug selbst ist ein durch die Firma Rosenbauer auf einem Mercedes Sprinter-Fahrgestell aufgebautes Löschfahrzeug mit einem Gesamtgewicht von 5.300 kg, einer Motorleistung von 150 PS sowie einer umfangreichen Ausstattung, welche neben der Feuerlöschpumpe sowie diversen Armaturen auch einen Lichtmast, einen Stromerzeuger und eine Verkehrsleiteinrichtung für Straßeneinsätze umfaßt. Die Gesamtkosten von rund 130.000.- Euro wurden durch die Gemeinde Pama, der Ortsfeuerwehr sowie Fördermittel der Landesregierung aufgebracht. Die feierliche Segnung durch die Geistlichkeit und die Übergabe des Löschfahrzeuges durch den Bürgermeister Josef Wetzlhofer sowie der Fahrzeugpatin Dr. Yvonne Ziegler bildeten den Höhepunkt der Veranstaltung. Im Anschluss wurden mehrere Feuerwehrkameraden für deren verdienstvolle Tätigkeiten im Bereich des Feuerwehrwesens ausgezeichnet.
Im Bild: Landeshauptmann Hans Niessl mit Kommandant Erich Karner und Bürgermeister Josef Wetzlhofer;


Nachruf auf Ehren-Landesbranddirektor KR Viktor Horvath..
Am Dienstag, den 28. April wurde Ehren-Landesbranddirektor Kommerzialrat Viktor Horvath, langjähriges Feuerwehrmitglied der Stadtfeuerwehr Neusiedl am See am Stadtfriedhof beigesetzt. Rund 150 Feuerwehrmitglieder aus alle Teilen des Bezirkes sowie Vertreter des burgenländischen Landesfeuerwehrverbandes erwiesen ihm dabei die letzte Ehre. Viktor Horvath verstarb im 83. Lebensjahr - neben seinen zahlreichen Tätigkeiten im Berufs- als auch politischen Leben war er zeitlebens ein engagiertes Feuerwehrmitglied. Er trat 1942 der Feuerwehr bei und konnte 1957 die Position des Abschnittsfeuerwehrkommandanten übernehmen. Von 1960 bis 1967 Bezirksfeuerwehrinspektor, übernahm er im Anschluss für 23 Jahre die Funktion des Bezirksfeuerwehrkommandanten, bevor er 1990 als Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter in die zweithöchste Position im burgenländischen Feuerwehrwesen berufen wurde. Landesfeuerwehrkommandant Ing. Manfred Seidl betonte in seiner Trauerrede die maßgebliche Funktion beim Wiederaufbau des Feuerwehrwesens nach dem Krieg sowie sein Pflichtbewußtsein und den persönlichen Einsatz, welchen KR Horvath auszeichneten. Als Dank dafür wurde er mit zahlreichen Auszeichnungen des Landesfeuerwehrverbandes, des Landes Burgenland, des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes sowie der Republik Österreich versehen. Die Feuerwehrmitglieder werden sein Andenken in Ehren bewahren.


Wissenstest der Stufe IV..
Am Sonntag, den 26. April 2009 wurde im Feuerwehrhaus der Stadtfeuerwehr Neusiedl/See der Wissenstest in der Stufen IV abgehalten. Dieser dient als Abschluss der Jugendausbildung und ermöglicht bei positivem Ergebnis den direkten Besuchs des Grundlehrganges. Alle 24 Teilnehmer haben die an Sie gestellten Anforderungen erfüllt und konnten auch die im Anschluß durchgeführte Abschlußübung vorbildlich durchführen. Der Bewerbsleiter Hauptbrandinspektor Gerhard Pock konnte bei der Ergebnisverkündung zahlreiche Ehrengäste begrüßen, darunter Bundesrat Erwin Preiner, Klubobmann Ing. Rudolf Strommer sowie Landtagsabgeordneter Matthias Gelbmann. An der Spitze der Feuerwehrgäste war Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Johann Gombay, sein Stellvertreter Brandrat Franz Deutsch sowie Abschnittsbrandinspektor Matthias Rippl und der Ortsfeuerwehrkommandant von Podersdorf, Oberbrandinspektor Lorenz Lentsch, anwesend. Der Bewerbsleiter sprach bei diesem Anlaß allen seinen Dank für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung aus. Der Hausherr und Stadtfeuerwehrkommandant von Neusiedl am See, Anton Kandelsdorfer, mußte noch vor Bewerbsende zu einem Notfall am Neusiedlersee ausrücken, bei denen einige Wassersportler gerettet werden konnten.


45.Landesfeuerwehrleistungsbewerb der Stufe Gold..
Im Zuge des 45. Landesfeuerwehrleistungsbewerbes der Stufe Gold konnten alle 3 aus dem Bezirk Neusiedl am See teilnehmenden Bewerber mit sehr gutem Erfolg die Prüfung abschließen. Bei dem, auch "Feuerwehrmatura" genannten, Bewerb müssen von jedem Teilnehmer aufwendige Aufgaben aus den Bereichen der Feuerwehrtaktik, Feuerwehrtechnik sowie Einsatzorganisation gelöst sowie eine umfangreiche Hausaufgabe über einen Brandschutzplan vorgestellt werden. Landesfeuerwehrkommandant Ing. Manfred Seidl zeigte sich hochzufrieden mit den Ergebnissen und überreichte zusammen mit Landesfeuerwehrkommandant-Stv. Ing. Alois Kögl die begehrten Leistungsabzeichen. Im Bild: (v.l.) OFM Daniel Engelberth (Andau), FM Thomas Ranits (Gattendorf), OLM Christoph Wachtler (Weiden/See) mit Abschnittsfeuerwehrkommandant Johann Köstner


Feuerwehrkommandantentagung in Neusiedl/See..
Mehr als 80 Führungskräfte aus allen Feuerwehren unseres Bezirkes sowie die Mitglieder des Bezirksfeuerwehrkommandos trafen sich am Freitag, den 24. April 2009 zur Frühjahresfortbildungsveranstaltung im Feuerwehrhaus Neusiedl am See. Unter anderem wurden von den Referenten die Gebiete Atemschutz, Jugendausbildung, Funkwesen und Öffentlichkeitsarbeit erläutert. Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Johann Gombay ging in seinem Referat auf die wichtigsten Neuerungen auf Landes- und Bezirkseben ein. Zugleich führte er eine Vorschau auf kommende Großereignisse, wie das Novarock-Konzert sowie die Bezirks- und Landesfeuerwehrleistungsbewerbe. Abschließend wurden mehrere Feuerwehrkameraden befördert und in neue Funktionen ernannt.


FW Tadten - Beste Feuerwehrhomepage im Burgenland..
In einer etwas ungewöhnlichen Disziplin hat die Feuerwehr Tadten den burgenländischen Landessieger und den sechsten Platz bundesweit belegt. Beim 4. österreichischen Feuerwehr-Website-Wettbewerb der Firma Dräger Safety Austria überzeugte der Webauftritt der Tadtener durch Aktualität, grafische Darstellung und Übersichtlichkeit. Darüber hinaus wurde die Homepage mit dem höchsten erreichbaren Zertifikat, dem Gütesiegel „5 Helmsymbole“ ausgezeichnet. „Gerade in der heutigen Zeit ist es für die Feuerwehren besonders wichtig, über ihre Aktivitäten und Einsätze auch im Netz zu informieren. Wir haben dies rechtzeitig erkennt, und arbeiten bereits seit 2004 mit unserer Homepage“, so Feuerwehrkommandant OBI Thomas Zwickl. „Diese Auszeichnung spornt uns natürlich an, unserer Homepage auch in Zukunft soviel Aufmerksamkeit wie bisher zu widmen“, berichtet Verwalter und Webmaster Michael Sattler. Insgesamt haben 582 Feuerwehren aus ganz Österreich ihre Websites eingereicht. Die Preisübergabe erfolgte im Rahmen einer feierlichen Zeremonie am 24. April im Technischen Museum in Wien. Der Link zur prämierten Homepage: www.ff-tadten.at.
Als zweitbeste Feuerwehr im Bezirk konnte die FW Gattendorf drei "Helme" erreichen, gefolgt von der Feuerwehr Illmitz und Kittsee mit je 2 "Helmen".
[Foto: Kommandant OBI Thomas Zwickl mit Kommandomitgliedern bei der Preisverleihung]


Schwerer Verkehrsunfall auf der L311 zwischen Kaisersteinbruch und Winden..
Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Montag, den 20. April 2009 gegen 9.12 Uhr auf der L311 zwischen Kaisersteinbruch und Winden. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet ein 25-jähriger Mann mit seinem PKW in Fahrtrichtung Winden von der Straße und prallte im Straßengraben gegen einen Baumstumpf. Der Lenker wurde hierbei schwerst verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehren Kaisersteinbruch und Winden wurden kurz nach dem Unfall von der Feuerwehralarmzentrale verständigt und trafen in kurzer Zeit an der Einsatzstelle ein. Die Feuerwehrkräfte sicherten die Unfallstelle ab, befreiten die eingeklemmte Person mittels hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug und übergaben diese dem Notarztteam. Leider verstarb das Unfallopfer trotz rascher Reanimationsmaßnahmen aufgrund seiner Verletzungen noch vor Ort. Das Fahrzeugwrack wurde nach Abschluß der Ermittlungsarbeiten von einem Bergungsunternehmen entfernt. Insgesamt befanden sich von Seiten Feuerwehr 11 Mannschaftsmitglieder sowie 3 Fahrzeuge im Einsatz, weiters waren das Rote Kreuz sowie der Notarzthubschrauber Christophorus 9 und mehrere Polizeistreifen eingesetzt.


Schwerer Verkehrsunfall auf der A4 bei Neusiedl/See..
In den frühen Morgenstunden des 20. April 2009 ereignete sich auf der A4 Fahrtrichtung Wien, kurz vor der Abfahrt Neusiedl/See ein Auffahrunfall. Dabei wurde das von einem Deutschen gelenkte Fahrzeug nach einem Spurwechsel von dem PKW eines italienischen Staatsbürgers gerammt, kollidierte in Folge mit einem Vorwegweiser und wurde in den angrenzenden Straßengraben geschleudert. Dabei fing das Fahrzeug Feuer. Das schwer verletzte deutsche Ehepaar konnte sich gerade noch rechtzeitig aus dem brennenden Auto retten. Sie wurden vom Roten Kreuz versorgt und in das Krankenhaus Eisenstadt gebracht. Beim Eintreffen am Einsatzort stand der PKW bereits in Vollbrand. Mittels schweren Atemschutzes wurden die Löscharbeiten vorgenommen. Weiters wurde die Fahrbahn von Fahrzeugteilen gereinigt. Die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See war mit 20 Mann/Frau und 4 Fahrzeugen im Einsatz.


19. Atemschutzleistungsbewerb im Bezirk durchgeführt..
Mit teilweise knappen Entscheidungen endete am Sonntag, den 19. April 2009 der 19. Atemschutzleistungsbewerb in Apetlon. Die in Trupps zu je 3 Personen angetretenen 171 Feuerwehrmitgliedern aus dem Bezirk Neusiedl sowie Gästefeuerwehren aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung sowie Niederösterreich und Oberösterreich mußten diverse praktische als auch theoretische Aufgaben in den Stationen Gerätekunde, Theoriefragen, Rettung einer Person sowie Hindernisstrecke erfolgreich bewältigen. In der Disziplin Bronze gelang Zurndorf vor Kittsee und Frauenkirchen der Sieg, in Silber konnte Illmitz vor Jois und St. Andrä die Führung übernehmen und schlußendlich erreichte in der Sparte Gold die Feuerwehr Kittsee punktegleich vor Frauenkirchen und St. Andrä nur getrennt durch Zeitgutpunkte den ersten Rang. Im Zuge der Siegerehrung gratulierte Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Johann Gombay den Feuerwehrmitgliedern für ihr Engagement bei dieser praxisbezogenen und deswegen umso wichtigeren Leistungsprüfung. Er dankte auch den 25 Bewertern unter der Leitung von Abschnittskommandant Josef Tschida für deren geleistete Tätigkeiten sowie der Ortsfeuerwehr Apetlon unter dem Kommandanten Michael Pilles für die Organisation. Das gesamten Ergebnisse stehen als PDF-Liste im Bereich BEWERBE bereit.
Im Bild: Vertreter der drei Siegertrupps der Disziplin Gold mit Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gombay, LAbg. Josef Loos, LAbg. Ing. Rudolf Strommer, Bgmstr. Ronald Payer, VzBgmstr. Johann Lang, Brandrat Franz Deutsch und Bewerbsleiter Josef Tschida.


Gebäudebrand in Pama..
Am Mittwoch, den 15. April 2009 erreichte kurz vor 15.30 Uhr die Feuerwehralarmzentrale Eisenstadt ein Notruf von einem Kind, welches einen Brand in der Oberen Hauptstraße in Pama meldete. Aufgrund der telefonischen Meldung bestand der Verdacht, dass sich Geschwister des Kindes noch in Gefahr befanden und es wurden umgehend die Feuerwehren Pama und Kittsee alarmiert. Beim Eintreffen am Brandort wurden bedingt durch die mögliche Menschengefährdung sofort Atemschutztrupps ausgerüstet und die ersten Such- und Löschmaßnahmen durchgeführt. Es stellte sich in Folge heraus, dass ein Kind noch im Gefahrenbereich war und von einem Atemschutztrupp in Sicherheit gebracht werden konnte - glücklicherweise wurde jedoch niemand verletzt. Von den Flammen waren ein Holzschuppen mit darin gelagerten Stroh sowie ein Wirtschaftsgebäude betroffen - es entstand hierbei großer Sachschaden. Das Wohngebäude sowie benachbarte Objekte konnten von den Feuerwehrkräfte geschützt werden. Die Löscharbeiten unter der Einsatzleitung vom zuständigen Ortsfeuerwehrkommandanten Erich Karner dauerten noch rund 2 1/2 Stunden bis Brandaus gegeben werden konnte. Insgesamt befanden sich rund 18 Einsatzkräfte mit 3 Fahrzeugen der FW Pama sowie 14 Einsatzkräfte mit 2 Fahrzeugen der FW Kittsee im Einsatz, weiters waren ein Rettungsfahrzeug des Roten Kreuzes sowie mehrere Funkstreifenfahrzeuge der Polizei vor Ort. Laut Auskunft der Exekutive hatte einer der Jungen mit einem Feuerzeug gespielt und dabei ein Holzstäbchen entzündet, wodurch das Stroh in der Scheune in Brand geriet.


Ausbildungsprüfung Löscheinsatz erfolgreich durchgeführt..
Am Samstag, den 11.04.2009, wurde zum zweiten Mal auf Bezirksebene die Ausbildungsprüfung Löscheinsatz der Stufe I (kurz: APLE) durchgeführt. Hierbei werden von einer Löschgruppe mit 9 Mitgliedern und einem Fahrzeug die, im Zuge einer Brandbekämpfung notwendigen, Einsatzmaßnahmen in einem bestimmten Zeitrahmen durchgeführt und bewertet. Nachdem die Feuerwehr Gattendorf bereits auf Landesebene zu den Pilotfeuerwehren bei der Ausarbeitung dieser Prüfungsart gehörte, konnten nun auch in der praktischen Durchführung auf Bezirksebene neue Kameraden alle gestellten Aufgaben lösen. Prüfungsleiter BI Karl Toth zeigte sich äußerst zufrieden mit der gebrachten Leistung der zwei Gattendorfer Gruppen und führte zusammen mit HLM Karl Halbauer die Verleihung der Abzeichen durch. Insgesamt sind somit 30 der 62 aktiven Feuerwehrmitglieder in Gattendorf Träger des Abzeichens der Ausbildungsprüfung Löscheinsatz. Kommandant HBI Ing. Bernd Kremsz sowie Kommandant-Stellvertreter BI Gerald Schulcz bedankten sich für die wochenlange Vorbereitung und gratulierten ebenfalls zum unter Beweis gestellten Wissen und Können im Zuge der Prüfung.


Informationsveranstaltung im Windpark Weiden/See..
Unter der Führung von Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Johann Gombay nahmen Mitglieder des Bezirksfeuerwehrkommandos Neusiedl/See an einer Informationsveranstaltung im Windpark Weiden/See teil, bei der unter anderem die Möglichkeiten der Feuerwehren bei Einsätzen auf Windrädern besprochen wurden.


Verkehrsunfall in Nickelsdorf..
Zu einem Unfall im Ortsgebiet von Nickelsdorf kam es am Montag, den 6. April 2009. Ein Moped geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dabei mit einem Kleinbus aus Ungarn. Der Mopedlenker wurde dabei unbekannten Grades verletzt, an beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.


Jugend-Wissenstest der Stufe I-III in Neusiedl durchgeführt..
Am Sonntag, den 29. März 2009 wurde im Feuerwehrhaus der Stadtfeuerwehr Neusiedl/See der heurige Wissenstest der Stufen I-III durchgeführt. Alle Jugendlichen konnten hierbei erfolgreich ihr in wochenlanger Vorbereitungsarbeit erworbenes Wissen sowohl in theoretischen als auch praktischen Stationen unter Beweis stellen. Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Johann Gombay drückte bei der Abzeichenübergabe seinen Dank an die Teilnehmer für deren großes Engagement aus und dankte zugleich den Bewertern unter der Leitung von Bezirksjugendreferent Hauptbrandinspektor Gerhard Pock für die vorbildliche Durchführung des Bewerbes.


Verkehrsunfall zwischen Zurndorf und Dt.Jahrndorf..
Am Samstag, den 28. März 2009 kam egen 11.30 Uhr ein PKW auf der Landesstraße L203 zwischen Deutsch-Jahrndorf und Zurndorf von der Straße ab und wurde schwer beschädigt. Die Rettung brachte den ungestimmten Grades verletzten Fahrer in das Krankenhaus Eisenstadt. Die alarmierte Feuerwehr Zurndorf machte die Fahrbahn wieder frei und unterstützte die Bergung des Unfallfahrzeuges. Die Einsatzkräfte konnten gegen 12 Uhr wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.


Schwerer Verkehrsunfall auf der Ostautobahn A4..
Gegen 3.10 Uhr ereignete sich am 28. März 2009 auf der Ostautobahn in Fahrtrichtung Ungarn zwischen den Anschlusstellen Mönchhof und Nickelsdorf eine schwerer Verkehrsunfall. Ein ungarischer PKW mit zwei Personen versuchte einen vor ihm fahrenden Sattelschlepper rechts auf dem Pannenstreifen auszuweichen, fuhr jedoch in dessen rechten Unterfahrschutz von hinten auf - dabei wurde das Dach vollständig aufgerissen und die beiden Insassen sofort getötet. Das Unfallfahrzeug schlitterte danach noch rund 500 Meter weiter bis es zum Stillstand kam. Der LKW-Lenker blieb beim Unfall unverletzt, laut Auskunft durch die Polizei war der PKW mit weit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Die Feuerwehren Nickelsdorf und Mönchhof waren mit jeweils 15 Einsatzkräften sowie je zwei Fahrzeugen im Einsatz und stellten den Brandschutz sicher, führten die Absicherungs- sowie, nach Freigabe durch die Sachverständigen, die Bergungsarbeiten der Unfallopfer durch. Die Autobahn war bis ca. 6.50 Uhr nur erschwert am rechten Fahrstreifen passierbar.


Hauptdienstbesprechung in der FW Andau..
Am 20. März 2009 fand im Feuerwehrhaus Andau die diesjährige Hauptdienstbesprechung statt. Ortsfeuerwehrkommandant Hauptbrandinspektor Johann Sattler konnte als Ehrengäste Bürgermeister LAbg. Matthias Gelbmann, Vizebürgermeister Ing. Andreas Peck, Gemeindekassier Josef Thyringer sowie die Gemeindevorstände Eva Rieschl und Fritz Sattler begrüßen. Vom Bezirkskommando waren Oberbrandrat Johann Gombay und Brandrat Franz Deutsch anwesend. Kommandant Sattler berichtete über die Aktivitäten der Feuerwehr im Jahr 2008 und präsentierte die Vorhaben für das Jahr 2009. Besonders hervorgehoben wurden die Teilnahme und Erfolge bei verschiedenen Vergleichsbewerben. Kommandant Sattler berichtete über die Einsatzstatistik im vergangenen Jahr und die ständig anwachsende Zahl von technischen Hilfeleistungen. Der Bezirkskommandant dankte der Feuerwehr Andau für die Teilnahme an den Bewerben und gratulierte der Mannschaft zu Ihren tollen Erfolgen auf allen Ebenen. Er erwähnte weiters die gute Ausbildung und Ausrüstung der Feuerwehr Andau. Der Bürgermeister teilte der Mannschaft den aktuellen Stand über den Ankauf eines neuen RLF mit, welches noch in diesem Jahr bestellt wird. Abschließend bedankt sich der Bürgermeister für die Bereitschaft jedes Einzelnen bei Übungen und Schulungen teilzunehmen, da im Ernstfall die Hilfe am Nächsten ein wichtiger Teil der Gemeinschaft ist.


Brandeinsatz in Zurndorf..
Aufgrund eines Brandes wurde am Mittwoch, den 18. März 2009 gegen 11.15 Uhr Sirenenalarm für die Feuerwehr Zurndorf ausgelöst. Beim Kochen geriet die Küche eines Wohnhauses in Brand und es kam zu einer starken Rauchentwicklung. Gemäß Auskunft durch die Feuerwehr entdeckte der Sohn der Familie das Feuer, verständigte telefonisch seine Mutter und lief anschließend ins Freie, gleichzeitig bemerkten Nachbarn die Rauchentwicklung und wählten sofort den Notruf. Die eintreffenden Feuerwehrmitglieder mußten unter Verwendung von schweren Atemschutzgeräten einen Innenangriff durchführen, als Verstärkung wurde die Feuerwehr Gattendorf nachalarmiert. Personen befanden sich keine mehr im Gebäude, jedoch konnte ein Hund von den Einsatzkräften gerettet werden. Durch die Flammen sowie Hitzeentwicklung wurde die Einrichtung der Küche sowie des angrenzenden Wohnzimmers zerstört, aufgrund der Verrauchung sind auch andere Räumlichkeiten in Mitleidenschaft gezogen worden. Glücklicherweise gab es keine Verletzten. Insgesamt befanden sich rund 24 Feuerwehrmitglieder mit 5 Fahrzeugen unter der Leitung des Ortsfeuerwehrkommandanten Peter Promintzer im Einsatz.


Jahreshauptdienstbesprechung der Feuerwehr Neusiedl/See..
Bei der diesjährigen Jahreshauptdienstbesprechung der Stadtfeuerwehr Neusiedl am See am Freitag, den 13. März 2009 konnte wieder eine Vielzahl von Feuerwehrmitgliedern begrüßt werden. Weiters waren bei dieser Veranstaltung neben dem Bgmst. Kurt Lentsch, auch diverse Gemeindevertreter anwesend. Den Anfand des Jahresrückblickes machte wie gewohnt der Kassier. Im folgte dann der Kdt-Stv. Christian Harrer mit seinem Bericht über den abgewickelten Einsätzen (97) des Vorjahres, welcher mit diversen Informationen und Bilder untermalt wurde. Ebenso erklärte er die Aktualisierung der Straßen- u. Hydrantenverzeichnisse sowie Pläne von Neusiedl, welche künftig für Einsatzfahrten Verwendung finden werden. Im Zuge der Neugestaltung der Feuerwehr-Homepage erfolgte eine Demonstration von unserem Webmaster, Christian Stramer. Er erläuterte die neugestaltete Homepage und wies auf die Neuerungen hin. In Folge ließ Kommandant Anton Kandelsdorfer in seinem Bericht das letzte Jahr Revue passieren. Er verwies auch auf die Tätigkeiten der Mannschaft, welche sich nicht nur auf Übungen, Einsätze usw. beschränken, sondern, dass auch bei diversen Veranstaltungen eine Teilnahme selbstverständlich ist. Zum Abschluss machte er noch einen kurzen Vorausblick, was für das Jahr 2009 zu erwarten ist. Nach den Berichten wurden von Bgmst. Lentsch sowie vom Bezirksfeuerwehrkommandanten Oberbrandrat Johann Gombay die Mannschaft über die geleistete Arbeit bzw. deren jederzeitige Bereitschaft gelobt. Weiters konnte auch auf die gute Arbeitsbasis innerhalb der Mannschaft sowie mit der Gemeinde verwiesen werden. Mit der Einladung der Stadtgemeinde zum traditionellen Essen der Mannschaft, wurde die Hauptdienstbesprechung 2008 beendet.


Brandeinsatz in Pama..
Zu einem Gebäudebrand kam es in Pama am Samstag, den 14. März 2009. Gegen 9.30 Uhr wurden die Flammen im Bereich der oberen Hauptstraße entdeckt und die Feuerwehr verständigt. Das Dach eines Wirtschaftsgebäudes stand in Vollbrand und die Einsatzkräfte unter der Leitung von Ortsfeuerwehrkommandant Erich Karner konnten ein weiteres Ausbreiten auf benachbarte Wohn- und Wirtschaftsgebäude erfolgreich verhindern. Das betroffene Objekt selbst wurde schwer beschädigt, Personen kamen jedoch keine zu Schaden. Brand aus konnte nach rund 3 Stunden gegeben werden, insgesamt befanden sich 21 Mannschaftsmitglieder im Einsatz.


Verkehrsunfall auf der B10 zwischen Parndorf und Neudorf..
Am Samstag, den 7. März 2009 ereignete sich gegen 19.15 Uhr auf der Bundesstraße 10 zwischen Parndorf und Neudorf ein Verkehrsunfall zwischen zwei PKW. Die Feuerwehr Parndorf wurde von der Feuerwehralarmzentrale zu dem Einsatz alarmiert und rückte mit 17 Einsatzkräften sowie drei Fahrzeugen zum Unfallort aus. Aus bisher unbekannter Ursache geriet das Fahrzeug eines 26-jährigen in Fahrtrichtung Neudorf auf die Gegenfahrbahn und rammte den PKW eines 35-jährigen sowie dessen Lebensgefährtin. Der 26-jährige wurde hierbei getötet, die beiden Insassen des anderen Autos wurden schwer verletzt im Wrack eingeklemmt und nach der Rettung durch die Feuerwehr sowie Erstversorgung durch den Notarzt in die Krankenhäuser Eisenstadt bzw. Wien-Meidling eingeliefert. Die Bergung des getöteten Unfallenkers erfolgte nach Freigabe durch den Sachverständigen bzw. der Exekutive.
[Foto: Feuerwehr Parndorf]


Fortbildungsabend im Feuerwehrabschnitt I..
Am 06. März 2009 fand im Feuerwehrhaus Neusiedl am See ein Informationsabend für die Wehren des Abschnittes I (Neusiedl, Weiden, Jois, Winden, Kaisersteinbruch) statt. An diesem Abend standen die Themen „Hohlstrahlrohre – neue Möglichkeiten“ und „Der moderne Innenangriff“ am Programm. Durch den Abend führten zwei Referenten aus den eigenen Reihen. Die Vortragenden übermittletetn den ca. 40 teilnehmenden Feuerwehrmitgliedern neueste Erkenntnisse zu den genannten Themen. In vielen Beispielen u.a. auch mittels Video bzw. praktischer Vorführung wurden den Teilnehmern die Vor- u. Nachteile diverser Methoden nähergebracht.


Rachfangbrand in St. Andrä/Zicksee..
Am Freitag, den 6. März 2009 wurde die Ortsfeuerwehr St. Andrä zu einem Rauchfangbrand im Gemeindegebiet alarmiert. Es rückten 13 Feuerwehrmitglieder mit 3 Fahrzeugen zum Einsatzort aus, zusätlich wurde auch der Rachfangkehrer verständigt.

Verkehrsunfall auf der A4..
Am Dienstag, den 3. März 2009 wurden gegen 11.45 Uhr die Feuerwehren Parndorf und Neusiedl/See zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Ostautobahn A4 zwischen den Anschlussstellen Parndorf und Neusiedl/See in Fahrtrichtung Wien alarmiert. Ein Sattelschlepper kam ins Schleudern, stieß gegen die Mitteltrennung und prallte in Folge gegen eine Eisenbahnbrücke. Dabei wurde der LKW-Lenker schwer verletzt und mußte mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 3 abtransportiert werden. Die Betonmitteltrennung, die Brücke sowie das Fahrzeug selbst wurden zum Teil schwer beschädigt. Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die A4 bis in die Abendstunden gesperrt, die Eisenbahnbrücke konnte bereits kurz nach MIttag wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die Feuerwehren Parndorf und Neusiedl/See führten Absicherungsarbeiten durch, fingen den austretenden Kraftstoff aus, koordinierten die Rettungsarbeiten in Zusammenarbeit mit Asfinag sowie der Behörde und unterstützten die Bergungsarbeiten des Fahrzeugwracks durch eine Spezialfirma. Die letzten Feuerwehrkräfte konnten ihre Einsatzbereitschaft gegen 18.30 Uhr wiederherstellen, insgesamt befanden sich 6 Fahrzeuge mit 19 Feuerwehrmitgliedern am Einsatzort.


Brandeinsatz in Neusiedl/See..
Um 04:45 Uhr ging am Samstag, den 28. Februar 2009 die Alarmierung über Pager zu einem Brandeinsatz in der Nähe einer alten Fabrik in Neusiedl am See ein. Beim Eintreffen am Einsatzort standen eine Mülltonne und in ca. 20 m Entfernung ein Misthaufen aus unbekannten Gründen in Brand. Mittels Hochdruckrohren konnte die beiden Bränden in kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden. Während des Einsatzes waren keine Gebäude oder Personen gefährdet. Um 05:30 Uhr konnte die STF Neusiedl wieder ins Feuerwehrhaus einrücken, es befanden sich 20 Feuerwehrmitglieder mit 3 Fahrzeugen im Einsatz.


PKW-Bergung in Neusiedl/See..
Mittels Pager erfolgte am 28. Februar 2009 gegen 13:14 Uhr die Alarmierung der Stadtfeuerwehr Neusiedl/See über die Feuerwehralarmzentrale zu einer „..PKW-Bergung am Parkplatz beim Pannonia-Center...“. Beim Eintreffen am Einsatzort konnte festgestellt werden, dass ein PKW aus unbekannten Gründen über einen Begrenzungsstein in einen Grünstreifen geraten war. Aufgrund des aufgeweichten Erdmaterials war es dem Lenker des Fahrzeuges nicht mehr möglich, sich aus der misslichen Lage selbst zu befreien. Unter zu Hilfenahme von Hebekissen bzw. Holzklötzen konnte das Fahrzeug angehoben und aus dem Grünstreifen gelenkt werden. Die Feuerwehr Neusiedl am See war mit 17 Mitgliedern und 3 Fahrzeugen im Einsatz.


Fortbildungsseminar für hohe Feuerwehrfunktionäre..
Im Rahmen einer Fortbildungveranstaltung für höhere Feuerwehrführungskräfte nahmen Ende Februar 2009 aus dem Bezirk Neusiedl/See 6 Mitglieder des Bezirksfeuerwehrkommandos unter der Führung von Bezirksfeuerwehrinspektor Brandrat Ronald Szankovich an einem zweitägigen Seminar in der Landesfeuerwehrschule Tulln teil. Es wurden unter anderem moderne Löschverfahren, elektronische Informationssysteme, neueste Baurichtlinien sowie Qualitätsmanagement für Feuerwehrschulen erörtert. Weiters erläuterte der neue Präsident des Bundesfeuerwehrverbandes, Landesbranddirektor KR Josef Buchta, zukünftige Entwicklungen im Feuerwehrwesen.
[Im Bild: Der Leiter der Landesfeuerwehrschule Eisenstadt, Ing. Mag. Josef Bader beim Test eines modernen Löschsystems.]


Ball der Ortsfeuerwehr Neudorf..
Zahlreiche Besucher konnte Ortsfeuerwehrkommandant Oberbrandinspektor Christian Mikula zum Feuerwehrball am 14. Februar 2009 in der Veranstaltungshalle Neudorf begrüßen. Die festliche Eröffnung wurde durch eine Polonaise des Komitees aus jungen Feuerwehrkamerden und deren Begleiterinnen durchgeführt. Bis in den frühen Morgen konnten sich im Anschluss die Gäste bei Tanz und ausgezeichnetem Essen unterhalten.
[Im Bild: Die Mitglieder des Eröffnungskomitees mit Kommandant Christian Mikula und Kommandantstellvertreter Christian Ladich]


Brandeinsatz in Weiden/See..
Am 7. Februar 2009 wurde um 16:37 Uhr die Feuerwehr Weiden am See zu einem Brandeinsatz im Gewerbegebiet alarmiert. Es handelte sich um Rohrballen die in Brand geraten sind. Nach Erkundung des Einsatzleiters wurde entschieden die Ballen gezielt abbrennen zu lassen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste das Rohr unter schwerem Atemschutz aus dem Gefahrenbereich gebracht werden und weiters die Nachlöscharbeiten vorgenommen werden. Um 18.45 Uhr konnte „Brand Aus“ gegeben werden. Die Mannschaft rückte um 19:00 wieder ins Feuerwehrhaus ein. Es befanden sich 13 Mannschaftsmitglieder mit 3 Fahrzeugen im Einsatz.


Kommandowechsel in Gattendorf..
Am 6. Februar 2009 wurde die Jahreshauptdienstbesprechung der Ortsfeuerwehr Gattendorf durchgeführt. Neben 55 Feuerwehrmitgliedern waren auch zahlreiche Ehrengäste anwesend, unter anderem der Bürgermeister Ing. Franz Vihanek, der Vizebürgermeister Ing. Mag. Karl Helm, Gemeindepfarrer Stanislav Swieca sowie Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Johann Gombay mit seinem Bezirksfeuerwehrinspektor Brandrat Ronald Szankovich und Abschnittsfeuerwehrkommandant Abschnittsbrandinspektor Ing. Hans Amri. Als Besonderheit bei dieser Veranstaltung wurde der Wechsel an der Führungsspitze der Feuerwehr durchgeführt. Der langjährige Kommandant Hauptbrandinspektor Manfred Kamellander hatte mit Jahresende 2008 sein Amt zur Verfügung gestellt. Als Nachfolger wurde vom Bezirksfeuerwehrkommandanten der bisherige Stellvertreter, Hauptbrandinspektor Ing. Bernd Kremsz ernannt. Die Funktion des neuen stellvertretenden Kommandant übernahm Brandinspektor Gerald Schulcz. Hauptbrandinspektor Kremsz ist neben seiner Tätigkeit in der Ortsfeuerwehr auch im Stab des Bezirksfeuerwehrkommandos tätig und ist seit vielen Jahren auch als Bewerter sowie Ausbilder bei diversen Feuerwehrbewerben beteiligt. In seiner Ansprache legte er Wert darauf, dass für ihn die Sicherheit der Mannschaft oberste Priorität hat und die Feuerwehr zugleich verstärkt als Berater für vorbeugende Brandschutzmaßnahmen für die Ortsbevölkerung als auch speziell für die Gemeindeverwaltung zur Verfügung stehen wird. Bürgermeister Ing. Vihanek gratulierte der Feuerwehr zur Wahl der neuen Führungsspitze und zeigte sich sicher, dass die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit der Gemeinde damit auch in Zukunft weitergeführt wird.
[Im Bild: v.l. v.l. Bgmstr. Ing. Vihanek, Kommandant Ing. Bernd Kremsz, Stellvertreter Gerald Schulcz, Hauptbrandinspektor Manfred Kamellander, Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gombay]


Hauptdienstbesprechung in Halbturn..
Am 31.Jänner 2009 fand im Feuerwehrhaus Halbturn die diesjährige Hauptdienstbesprechung statt. Ortsfeuerwehrkommandant Robert STADLER konnte als Ehrengäste Bürgermeister Ing. Peter NACHTNEBEL, Vizebürgermeister Alfred REGNER, die Feuerwehrbeiräte Gerald KNÖBL und Horst KIRSCHNER, den Abschnittsfeuerwehrkommandanten Abschnittsbrandinspektor Matthias RIEPL sowie 33 Aktive und 1 Mitglied der Reserve begrüssen. Oberbrandinspektor Stadtler berichtete über ein erfolgreiches Jahr 2008 und präsentierte die Vorhaben für 2009. Des weiteren wurden 4 Beförderungen durchgeführt sowie 3 Kommandofunktionen neu- bzw. umbesetzt. Abschließend dankte der Bürgermeister in seiner Ansprache der Feuerwehr für die zahlreichen Tätigkeiten am Gemeindesektor und für die stete freiwillige Einsatzbereitschaft.
[Im Bild: v.l. (v.l.n.r.: Gerald KNÖBL, Horst KIRSCHNER, Kommandantstellvertreter Werner ZINKL, Kommandant Robert STADLER, VzBgm Alfred REGNER, ABI Matthias RIEPL, Bgm. Ing Peter NACHTNEBEL, Verwalter Alexander MESZLENYI, Kassier Christian GANSTER]


70-er von Ehrenfeuerwehrkommandant in Tadten..
Am 23. Jänner 2009 feierte der Ehrenortsfeuerwehrkommandant Oberbrandinspektor Robert Goldenits sen. seinen siebzigsten Geburtstag im Kreis der Feuerwehr Tadten. Neben diesem runden Geburtstag wurde auch die 50-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr Tadten gefeiert. Als ranghöchster Gratulant stellte sich Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Johann Gombay ein. Besonders zu erwähnen ist noch, dass mit Robert jun. und Johannes Goldenits nun drei Generationen einer Familie der Ortsfeuerwehr aktiv angehören.
[Im Bild: v.l. Kommandant Oberbrandinspektor Thomas Zwickl, Hauptlöschmeister Robert Goldenits jun., Oberbrandrat Johann Gombay, Ehrenkommandant Robert Goldenits sen., Jugendfeuerwehrmann Johannes Goldenits , Kommandantstv. Brandinspektor Günther Hautzinger]


Neuer Kommandant bei der FW Pama..
Am 8. Dezember 2008 wurde in Pama im Zuge der Jahreshauptdienstbesprechung die Bestellung eines neuen Kommandanten vorgenommen. Nach neunzehnjähriger verantwortungsvoller Tätigkeit entschloss sich Oberbrandinspektor Johann Werdenich die Funktion des Ortsfeuerwehrkommandanten zurück zu legen. Unter seiner langjährigen Führung wurde das Feuerwehrhaus gebaut und der Fuhrpark vergrößert bzw. erneuert. Aber auch die Mannschaft sowie die Ausrüstung wurden auf neuesten Stand gesetzt. Zur Wahl als Nachfolger stellte sich Löschmeister Erich Karner, der sich durch seine langjährige Erfahrung das Vertrauen der Mannschaft sicherte und einstimmig zum Kommandanten gewählt wurde.
[Im Bild: v.l. Feuerwehrbeirat Josef Peter Riedmayer, Kommandantstellvertreter Bernd Bugnyar, Vizebürgermeister Christian Farkas, Oberbrandinspektor Johann Werdenich, Kommandant Erich Karner, Abschnittsfeuerwehrkommandant Johann Paradeisz, Bürgermeister Josef Wetzelhofer]


Hauptdienstbesprechung in Winden..
Bei der Jahreshauptdienstbesprechung am 18.01.2009 im Feuerwehrhaus Winden am See waren 30 Aktive, 1 Reservist und 2 Jugend-Feuerwehrmitglieder anwesend. Als Ehrengäste konnten der Bgm Erwin Preiner, Oberamtsrat Gerhard Scherbl sowie der Gemeindevorstand Gerhard Paul begrüßt werden. Als Vertreter des Bezirksfeuerwehrfeuerwehrkommandos war Abschnittsfeuerwehrkommandant Abschnittsbrandinspektor Johann Köstner anwesend. In den einzelnen Berichten wurden ein Rückblick auf die Aktivitäten des Jahres 2008 gelegt. Die Ortsfeuerwehr hatte u.a. insgesamt 34 Einsätze zu bewältigen, welche sich in 30 technische und 4 Brandeinsätze gliederten. Im Zuge der abschließenden Beförderungen wurden 2 Mitglieder wurden zu Jugendfeuerwehrmitgliedern, 2 Jugendfeuerwehrmitgliedern zu Probefeuerwehrmännern, Thomas Scherbl zum Oberfeuerwehrmann Klaus Hoffmann zu Oberlöschmeister, Herbert Hoffmann, Gerhard Paul und Josef Lutmannsberger zu Hauptlöschmeistern ernannt. Ortsfeuerwehrkommandant Jürgen Pfeller wurde durch Abschnittsbrandinspektor Köstner zum Oberbrandinspektor befördert. [Im Bild: Kommandant mit Ehrengästen sowie beförderten Feuerwehrkameraden]


Brandeinsatz in Wallern..
"Hausbrand in der Schlachthausgasse in Wallern" lautete die Alarmmeldung der Feuerwehrzentrale Eisenstadt am 16. Jänner 2009 um 23.02 Uhr. Kurze Zeit später rückte die örtliche Feuerwehr mit 28 Mann und drei Fahrzeugen aus. Beim Eintreffen am Einsatzort schlugen bereits Flammen und dichter schwarzer Rauch aus dem 5000 m² großem Glashaus. Ein in dem Objekt geparkter Lastkraftwagen stand bereits in Vollbrand. Sofort wurde mit dem Löscheinsatz begonnen - zwei Atemschutztrupps waren vor Ort und begannen mit einem Innenangriff. Eine Zubringleitung zum Tanklöschfahrzeug wurde aufgebaut, sodass die Löscharbeiten von mehreren Stellen vorgenommen werden konnten. Da sich in der unmittelbaren Nähe des Brandobjektes kein Hydrant befand musste eine mehrere hundert Meter lange Zubringleitung von einem offenen Brunnen errichtet werden. Aufgrund er Tatsache, dass sich im Glashaus die an der Decke hängende Beschattungsfolie entzündet hatte und weitere Atemschutztrupps notwendig wurden, veranlasste der Einsatzleiter Oberbrandinspektor Bernhard Huber die Nachalarmierung der Ortsfeuerwehr Pamhagen die um 23.40 Uhr mit 25 Mann und zwei Fahrzeugen beim Einsatzort eintraf. OBI Huber gab den Kameraden aus Pamhagen den Befehl, sich mit Atemschutz auszurüsten und als Reserve bereit zu halten. Der Feuerwehrarzt Dr. Eggermann war inzwischen auch vor Ort, um eventuell Erste Hilfe leisten zu können. Um 00.30 Uhr konnte "Brand aus" gegeben werden - es gab keine Verletzten, jedoch entstand großer Sachschaden, da im Glashaus auch 1,3 Millionen Salatpflanzen gezüchtet wurden. Bei dem Brand waren insgesamt zwei Feuerwehren mit 5 Fahrzeugen und 53 Feuerwehrmitglieder sowie der Feuerwehrarzt und die Polizei eingesetzt.


Hauptdienstbesprechung in Neudorf..
Am Freitag, den 09. Jänner 2009 fand die diesjährige Hauptdienstbesprechung der Feuerwehr Neudorf statt. Neben den allgemein üblichen Punkten auf der Tagesordnung, wie den Berichten des Gerätewartes, des Verwalters und auch dem Kommandanten, fand sich auch die Ernennung eines neuen Vizekommandanten. Nachdem die Funktion des Kommandantstellvertreters bereits bei einer Zusammenkunft der Feuerwehr Neudorf im Dezember vergangenen Jahres bestimmt wurde und der bis dahin amtierende Vize Christian Kalinka mit Ende des Jahres seinen Rücktritt bekannt gegeben hatte, wurde nun die formelle Ernennung von Christian Ladich in seiner neuen Funktion durchgeführt. Ihm wurden die besten Wünsche mit auf den Weg gegeben, um seine Amtszeit mit bestem Wissen und Gewissen und möglichst wenigen Einsätzen zu absolvieren. Ebenso konnten noch einige weitere Beförderungen im Zuge dieser Veranstaltung durchgeführt werden. Nach Beendigung der Hauptdienstbesprechung lud die Gemeinde ins Gasthaus Holzapfel, wo noch ausführlich diskutiert wurde und der Abend schließlich langsam seinen Ausklang fand. [Im Bild: Spitze der Feuerwehr mit Ehrengästen]


Hauptdienstbesprechung in Potzneusiedl..
Am 9. Jänner 2009 fand die Hauptdienstbesprechung der Feuerwehr Potzneusiedl statt. Neben 21 aktiven, 4 Jugendlichen und 2 Reserve-Mitgliedern konnte Ortsfeuerwehrkommandant Robert Gruber Bürgermeiser Franz Kaiser sowie Abschnittsfeuerwehrkommandant Ing. Hans Amri begrüßen. Der Rückblick auf das vergangene Jahr zeigte eine Einsatzbilanz von 10 Technischen Einsätzen. Zusätzlich fanden 4 Kommando sowie 3 Mannschaftsdienstbesprechungen statt. Im Zuge der Ausbildung wurden 3 Winterschulungen sowie 12 Übungen durchgeführt. Zusätzlich haben 23 Feuerwehrmitglieder Lehrgänge an der Feuerwehrschule absolviert. Die Schwerpunkte bei der Ausrüstungsbeschaffung lagen im Ankauf eines Mannschaftstransportfahrzeuges, eines Atemschutzprüfkoffers sowie eines Fahrzeugfunkgerätes. Für das Jahr 2009 wird der Kauf des neuen Tanklöschfahrzeuges (TLF2000) inklusive der zugehörigen Beladung das wichtigste Vorhaben sein. Zusätzlich wird die Sanierung des Schlauchturmes fällig. Als Abschluss der Veranstaltung wurde der stellvertretende Kommandant Herbert Takacs von Ing. Amri zum Brandinspektor befördert. [Im Bild: Kommandant Gruber mit Jugendbetreuer Christian Mikula sowie 4 Jugendmitgliedern]


Hauptdienstbesprechung in Wallern..
Die diesjährige Hauptdienstbesprechung der Feuerwehr Wallern fand am 09.01.2009 um 19.30 Uhr statt. Ortsfeuerwehrkommandant Oberbrandinspektor Bernhard Huber konnte den Vizebürgermeister Mayer und weitere Vertreter der Gemeinde begrüßen. Weiters war der zuständige Inspektionskommandant der Polizeiinspektion Pamhagen und der Bezirksfeuerwehrkommandantstellvertreter Franz Deutsch anwesend. Kommandant Huber berichtete über die Einsätze des vergangenen Jahres, bei welchen mit 5 Brand sowie 3 technischen Einsätzen insgesamt 149 Mann 376 Einsatzstunden leisteten. Im Zuge der Aus- und Fortbildung besuchten 19 Feuerwehrkameraden Kurse an der Feuerwehrschule in Eisenstadt. Weiters wurde an allen Abschnittsübungen im Abschnitt III mitgearbeitet. Bei der vom 12.-13. April 2008 in Wallern ausgetragenen Bezirksatemschutzleistungsprüfung erreichte Wallern den ausgezeichneten 2. Platz. Weiters wurden bei der Ausrüstung wichtige Beschaffungen durchgeführt, u.a. wurde ein Atemschutzkompressor angekauft sowie ein Temperaturmessgerät von einer Firma zur Verfügung gestellt. Als Neuzugänge konnten 3 neue Kameraden in der Feuerwehr begrüßt werden. Als Abschluss wurden Beförderungen sowie Ehrungen vorgenommen. Anschließend lud die Gemeinde zum Essen und gemütlichem Beisammensein im Gasthaus Tauber ein.


Hauptdienstbesprechung in Tadten..
Die Ortsfeuerwehr Tadten zog bei der Jahreshauptdienstbesprechung am 9. Jänner 2009 Resümee über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Kommandant Oberbrandinspektor Thomas Zwickl berichtete über zwei entscheidende Vorhaben, die im Jahr 2008 umgesetzt werden konnten: „Eines davon war der Ankauf eines neuen Mannschaftsfahrzeugs im Mai, und dessen Segnung im September. Das zweite war die Gründung der Jugendfeuerwehr im Juni, die das Bestehen der Feuerwehr auch für die Zukunft absichert.“ Insgesamt wurde die Feuerwehr Tadten im Jahr 2008 zu vier Brand- und zwölf technischen Einsätzen gerufen. Besonders erfreulich im vergangenen Jahr war das Abschneiden der Freiwilligen Feuerwehr Tadten bei den verschiedenen Vergleichswettkämpfen der Feuerwehren. Unter anderem erreichten die Wettkampftruppen einen Bezirkssieg in Bronze bei der Atemschutzleistungsprüfung in Wallern, einen Bezirkssieg in Silber und den Sieg des Parallelbewerbes beim Feuerwehrleistungsabzeichen in Andau sowie den Bezirkssieg und den dritten Platz in Bronze beim Funkleistungsabzeichen in Eisenstadt. Auch im heurigen Jahr sollen wichtige Projekte umgesetzt werden: ein Zubau beim Feuerwehrhaus, die Bezirksfeuerwehrwettkämpfe im Juni 2009 in Tadten, und die 120-Jahr Feier der Feuerwehr Tadten. Neben den Vertretern der Gemeinde, Bgm Johann Maar und Vizebgm. Willi Goldenits sowie Pfarrer Mag. Josef Pöck nahmen der Kommandant des Abschnittes 3, Abschnittsbrandinspektor Josef Tschida, und der Ehrenkommandant der FF Tadten, Oberbrandinspektor Robert Goldenits an der Veranstaltung teil. Außerdem waren die Gemeindevorstände Josef Sattler und Erich Lendway, Gemeindekassier Stefan Bauer, sowie die Feuerwehrbeiräte Hauptlöschmeister Paul Leeb und Albert Payer anwesend. [Im Bild: Ehrengäste mit Führungsspitze der Feuerwehr]


Hauptdienstbesprechung in Weiden/See..
Die alljährliche Hauptdienstbesprechung wurde in der Feuerwehr Weiden/See am Freitag, den 5. Jänner 2009 im Gasthaus Schütz abgehalten. Ortsfeuerwehrkommandant Oberbrandinspektor Horst Fuhrmann durfte sowohl Bürgermeister Wilhelm Schwartz als auch dessen Vizebürgermeister Heinrich Hareter begrüßen. Von Seiten des Bezirksfeuerwehrkommandos waren Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Johann Gomabay und Abschnittsbrandinspektor Johann Köstner anwesend. Es wurde in den Fachvorträgen ein Rückblick auf die 74 Einsätze im Jahr 2008 geliefert und die Erfolge bei Leistungsprüfungen erwähnt. Als Abschluss der Besprechung wurden Beförderungen und Ernennungen durchgeführt. [Foto: Übernahme der Jugendlichen Reinhard Niki, Lukas Steiner und Andreas Markl in den Aktivstand]


PKW-Bergung in Neusiedl am See..
Am 5. Jänner 2009 kam es gegen 19:00 Uhr vor dem Rathaus Neusiedl zum Zusammenstoß zweier Fahrzeuge. Ein PKW, welcher in die Kirchengasse abbiegen wollte, wurde von einem Fahrzeug, welches in Fahrtrichtung Obere Hauptstraße unterwegs war, auf der Beifahrerseite gerammt. Glücklicherweise kamen keine Personen zu Schaden. Die Stadtfeuerwehr Neusiedl wurde telefonisch zum Einsatz gerufen. Nach Abschluss der Arbeiten der Exekutive wurden die verunfallten Fahrzeuge durch die Einsatzkräfte mittels Rangierrollen auf angrenzenden Parkplätzen abgestellt. Weiters wurde die Fahrbahn von Fahrzeugteilen gereinigt. Um 19:55 Uhr konnten die Feuerwehrmitglieder wieder in das Feuerwehrhaus einrücken. Es befanden sich 5 Personen mit drei Fahrzeugen im Einsatz.


Neujahrsgrüße des Bezirksfeuerwehrkommandanten....
Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Johann Gombay übermittelt allen Feuerwehrmitgliedern des Bezirkes Neusiedl am See die besten Grüße und wünscht Ihnen alles Gute für das Jahr 2009.

Archiv -> 2008

Archiv -> 2007

Archiv -> 2006

Archiv -> 2005

Archiv -> 2004


 © by Bezirksfeuerwehrkommando Neusiedl/See

Änderungsdatum: 31. Dezember 09