RETTEN - LÖSCHEN - BERGEN - SCHÜTZEN

BEZIRKSFEUERWEHRKOMMANDO
NEUSIEDL am SEE

[HOME]   AKTUELL   [STAB]  [WEHREN]  [BEWERBE]  [KURSE]  [TERMINE]  [LINKS]  [DOWNLOAD]  [KONTAKT / IMPRESSUM]


Artikelzusendungen an:  verwaltung@bfkdo-nd.at

 2010 


Neue Führungskräfte in den Feuerwehren..
Mit Jahreswechsel gibt es auch in den Feuerwehren des Bezirkes einige Änderungen bei den Führungsposten. In der Ortsfeuerwehr Weiden am See folgt dem bisherigen Kommandanten, Oberbrandinspektor Horst Fuhrmann nach Funktionsrücklegung der jetzige Zugskommandant Christoph Wachtler nach, die Position des Stellvertreters wird von Ludwig Ullisch an Lukas Fürst übergeben. Zugleich übernimmt nach altersbedingtem Abschied des langjährig tätigen Abschnittsbrandinspektors Johann Köstner der vormalige Feuerwehrkommandant von Neusiedl/See, Stadtbrandinspektor Anton Kandelsdorfer, die Aufgabe des Abschnittsfeuerwehrkommandanten im Feuerwehrabschnitt I (Neusiedl/See Umgebung). In Neusiedl am See selbst werden Hauptbrandinspektor Christian Harrer sowie Reinhard Theuritzbacher als neuer Kommadant bzw. Stellvertreter die Amtsgeschäfte übernehmen. In einer kleinen Feier überreichten der Landesfeuerwehrkommandant Ing. Alois Kögl sowie Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gombay die Ernennungsdekrete und wünschten den neuen Führungskräften viel Erfolg in deren Tätigkeitsbereichen.


Friedenslichtaktion in Weiden/See..
Die Feuerwehrjugend der Ortsfeuerwehr Weiden am See verteilte in ihrer Gemeinde am 23. und 24. Dezember 2010 das Licht aus Betlehem. Begleitet wurden sie von den beiden Feuerwehrjugendbetreuern Christoph und Roman Wachtler. Die Aktion Friedenslicht wurde im Jahr 2009 ins Leben gerufen und fand bei der Bevölkerung großen Anklang. Die Ortsbevölkerung freute sich auch heuer wieder dass von der Jugendfeuerwehr das Licht aus Betlehem verteilt wurde. Die Jugendlichen: Denis Schütz, Sebastian Rathmayer, Stefan Unger, Michael Guttmann, Vanessa Bitter, Michael Nolz, Lukas Friedrich, Christopher Nemeth, Daniel Goldenits mit ihren beiden Jugendbetreuern.


Fahrzeugbergung auf der A6..
Glück im Unglück hatte die Lenkerin eines Fahrzeuges am Samstag, den 11. Dezember 2010. Ihr PKW geriet auf der A6 bei der Ausfahrt Gattendorf in's Schleudern, wurde mit dem Heck auf die Leitschiene geschleudert und kam dort nach einigen Metern zum stehen. Der Kombi wurde dabei erheblich beschädigt, die Lenkerin blieb glücklicherweise unverletzt. Zur Fahrzeugbergung und zum Freimachen des Verkehrsweges war die Feuerwehr Gattendorf mit zwei Fahrzeugen im Einsatz. Die Unfallstelle war für ca. ein halbe Stunde erschwert passierbar.


Verleihung von Auszeichnungen..
Mehrere Feuerwehrmitglieder des Bezirkes Neusiedl am See wurden Anfang Dezember für deren ehrenamtliche Tätigkeit Im Feuerwehrwesen von Bezirkshauptmann Mag. Martin Huber mit hohen Auszeichnungen der Burgenländischen Landesregierung gewürdigt. Landesfeuerwehrkommandant Ing. Alois Kögl sowie Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gombay gratulierten im Zuge der Verleihungsfeier den Kameraden und dankten Ihnen für deren langjährige Einsatzbereitschaft. Namentlich waren dies: Christian Zax (Edelstal), Georg Demmer (Gols), Josef Haider (Illmitz), Robert Limbeck und Franz Zinniel (Mönchhof), Michael Fleischhacker, Christof Gelbmann, Franz Andert und Josef Koppi (Pamhagen), Manfred Griemann (Wallern) sowie Abschnittsfeuerwehrkommandant Ing. Hans Amri (Zurndorf)


Verabschiedung ABI Johann Köstner..
Der langjährige Abschnittsfeuerwehrkommandant von Neusiedl/See, Abschnittsbrandinspektor Johann Köstner, legt altersbedingt mit Ende dieses Jahres seine Funktion zurück und hat sich im Rahmen einer würdigen Feier von seinen langjährigen Kameraden des Bezirksfeuerwehrkommandos sowie von den Bürgermeistern der umgebenden Gemeinden verabschiedet. Er bedankte sich herzlichst für die hervorragende Zusammenarbeit und wünschte den Feuerwehrmitgliedern alles Gute für Ihre Zukunft. Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gombay lobte ABI Köstner für die vorbildliche Erfüllung der Pflichten in seiner mehr als 24-jährigen Tätigkeit im Bezirksstab sowie seiner jahrelangen Mitwirkung an bezirks- bzw. landesweiten Ausbildungsvorhaben und Leistungsprüfungen. Als sichtbares Zeichen des Dankes hat er zahlreiche Auszeichnungen vieler in- und ausländischer Organisationen erhalten.


Adventfenster der FW Tadten..
Am Sonntag, dem 05.12.2010, eröffnete die Feuerwehr Tadten das mittlerweile zur Tradition gewordene Adventfenster. Trotz Eiseskälte fanden viele Besucher den Weg ins warme Feuerwehrhaus, wo sie sich bei Punsch, Glühwein und anderen kulinarischen Köstlichkeiten wärmen konnten. In den Fenstern ist eine wunderschön gestaltete detailgetreue Winterlandschaft zu sehen. Ein großer Dank gilt den zahlreichen Bastlern aus den Reihen der Feuerwehr, die viele Stunden geopfert haben, um das Fenster zu gestalten.


Heizungsbrand in Gattendorf..
Die Besitzer eines Einfamilienhauses in Gattendorf bemerkten am Donnerstag, den 2. Dezember 2010, kurz nach halb Sieben Uhr Früh Brandgeruch und entdeckten starke Rauchentwicklung im Keller. Über Notruf alarmierte Feuerwehreinsatzkräfte aus Gattendorf bzw. Zurndorf rückten mit 30 Mann sowie fünf Fahrzeugen aus und konnten den Brand der Pelletsheizungsanlage rasch unter Kontrolle bringen. Personen kamen bei diesem Einsatz glücklicherweise keine zu Schaden, an der Heizung sowie den betroffenen Kellerräumlichkeiten entstand jedoch vor allem durch den Rauch erheblicher Sachschaden. Laut Exekutive war ein technisches Gebrechen Auslöser des Brandes.


LKW-Brand auf Ostautobahn A4..
Auf der Ostautobahn A4 geriet am 29. November 2010 ein LKW mit slowakischer Zulassung in Brand. Gegen 18 Uhr entdeckte der Lenker im Rückspiegel einen Funkenflug auf der rechten Seite. Nachdem er angehalten hatte, bemerkte er ein Feuer im Inneren des Anhängers. Erste Löschmaßnahmen mit Schnee zeigten jedoch keine Wirkung und er stellte das Fahrzeug in Folge am nahen LKW-Parkplatz beim Grenzübergang Nickelsdorf ab. Der Versuch mit einem Feuerlöscher die Flammen einzudämmen blieb ebenfalls erfolglos und er koppelte dann die Zugmaschine vom Anhänger ab. Die von anderen LKW-Fahrern in der Zwischenzeit verständigten Feuerwehren aus Nickelsdorf bzw. Zurndorf trafen kurz darauf mit rund 50 Einsatzkräften sowie sieben Fahrzeugen vor Ort ein und führten erfolgreich die Brandbekämpfung durch. Da der Anhänger beim Eintreffen der Einsatzkräfte jedoch bereits in Vollbrand stand, konnte dieser nicht mehr gerettet werden. Die Zugmaschine blieb unbeschädigt, auch kamen keine Personen zu Schaden. Die Beladung, bestehend aus TV-Geräten im Wert von ca. 125.000.- wurde aber ein Raub der Flammen. Aufgrund der Löscharbeiten kam es auf der LKW-Spur der Autobahn zu einem längeren Rückstau.


Schwerer Verkehrsunfall auf der L311..
Im Bereich zwischen Winden und Kaisersteinbruch kam es auf der L311 am 26. November 2011 gegen 19.10 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein in Richtung Kaisersteinbruch fahrender PKW kam in einer Linkskurve aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und blieb schwer beschädigt im Straßengraben liegen. Die Feuerwehren Breitenbrunn, Kaisersteinbruch und Winden wurden von der Feuerwehralarmzentrale alarmiert und rückten mit sechs Fahrzeugen und 40 Einsatzkräfte zur Personenrettung aus. Der 79-jährige Lenker des Unfallfahrzeuges wurde schwer verletzt in das Krankenhaus Eisenstadt gebracht. Im Zuge der Bergungsarbeiten war die Landesstraße rund eine dreiviertel Stunde gesperrt.


Schwerer Verkehrsunfall auf A4..
Aufgrund eines LKW-Unfalles auf der Ostautobahn A4 am 23. November 2010 kam es in Richtung Wien zu einem umfangreichen Stau. Gegen 9.25 Uhr fuhr kurz nach der Anschlußstelle Gols ein Kastenwagen mit ungarischem Kennzeichen frontal auf einem im Rückstau stehenden LKW-Sattelzug mit ebenfalls ungarischer Zulassung auf. Der Kastenwagen-Lenker wurde dabei in seinem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Die alarmierte Ortsfeuerwehr Gols war mit zwei Einsatzfahrzeugen und 14 Einsatzkräfte vor Ort und mußte den Schwerverletzten mittels hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreien. Er wurde nach der Erstversorgung mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 3 in das Krankenhaus Wr. Neustadt gefolgen. Der LKW wurde beim Unfall leicht beschädigt, dessen Lenker blieb glücklicherweise unverletzt. Im Zuge der Bergungsarbeiten war die Einsatzstelle bis ca. 11 Uhr nur einspurig befahrbar.


LKW-Unfall auf A4..
Am Dienstag, den 23. November 2010 kam es gegen 5.43 Uhr Früh auf der Ostautobahn A4 zu einem Unfall mit dem LKW-Sattelzug eines örtlichen Unternehmens. Der LKW kippte bei der Auffahrt auf die Autobahn im Bereich der Anschlußstellen Neusiedl/See um und kam quer über die Fahrbahn zum Liegen. Dabei wurde die als Ladegut mitgeführte Erde über die gesamte Fahrbahn verteilt. Der Lenker wurde unbestimmten Grades verletzt und von Rettungskräften in das KH Eisenstadt gebracht. In Folge kam es auch zu einem Auffahrunfall zwischen zwei nachfolgenden PKW mit österreichischen Kennzeichen, bei welchem eine mitfahrende Person ebenfalls verletzt wurde. Aufgrund der Bergungs- und Reinigungsarbeiten mußte die Autobahn in der betroffenen Fahrtrichtung bis ca. 9.44 Uhr gesperrt werden. Für die Bergungsarbeiten war die Ortsfeuerwehr Parndorf mit zwei Fahrzeugen im Einsatz, gemeinsam mit einer Bergungsfirma, einem Fuhrwerksunternehmen sowie der ASFINAG wurden die Fahrzeuge entfernt und die Fahrbahn vom Ladegut gesäubert.


Landesfunkleistungsbewerb 2010 in Eisenstadt..
Vom 19. bis 20. November 2010 fand in der Landesfeuerwehrschule Eisenstadt der Landesbewerb um das Funkleistungsabzeichen statt. Insgesamt nahmen 180 Feuerwehrmitglieder erfolgreich an diesem Bewerb teil. Aus dem Bezirk Neusiedl konnten 11 Personen in der Kategorie Bronze und 10 in Kategorie Silber die Prüfungen positiv absolvieren, der Bestplatzierte darunter war Löschmeister Robert Thullner, Feuerwehr Mönchhof mit dem 20. Rang in Silber. Landesfeuerwehrkommandant Ing. Alois Kögl dankte allen Bewerbern für die gezeigten hervorragenden Leistungen und deren Engagement auf Funksektor. Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gombay und Bezirksfunkreferent Ing. Michael Krenn gratulierten im Anschluss persönlich bei den Teilnehmern des Bezirkes Neusiedl am See. Diese waren: Robert Thullner, Dominik Kummer, Johannes Opitz, Roland Holzapfel, Bernd Wasserscheid, Christian Hafner, Johannes Fegerl, Andreas Goldenitsch, Eduard Kaczor, Wolfgang Kampf, Hans Florian Ettl, Andreas Strommer, Hans Jürgen Strudler, Markus Thaller, Markus Warenitsch, Thomas Bogovits, Thomas Lukasch , Philipp Handig, Christian Salzl, Manuel Ringbauer und Martin Gangl;


60-er Feier von Abschnittskommandant Paradeis..
Der Kommandant des Feuerwehrabschnittes V, Abschnittsbrandinspektor Johann Paradeis, feierte Mitte November im Kreis seiner Feuerwehrkameraden sowie der Mitglieder des Bezirksfeuerwehrstabs seinen 60. Geburtstag. Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gombay würdigte den Jubilar für seine hervorragende Arbeit in verschiedenen Funktionen in der Feuerwehr Kittsee als auch als Mitglied des Bezirksfeuerwehrkommandos und betonte seine menschliche als auch fachliche Kompetenz. ABI Paradeis bedankte sich sichtlich bewegt für die lobenden Worte und hofft auch in Zukunft in kameradschaftlicher Weise mit allen Anwesenden zusammenarbeiten zu können.
Im Bild: Der Jubilar Johann Paradeis mit der Bezirkskommandant Johann Gombay, seinem Stellvertreter Franz Deusch sowie Bezirksfeuerwehrinspektor Ronald Szankovich;


Gewinnübergabe von Preisausschreiben..
Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gombay konnte Mitte November 2010 der erfolgreichen Teilnehmerin eines Feuerwehr-Preisausschreibens, Fr. Frieda Grandits aus Weiden am See, im Beisein des Ortsfeuerwehrkommandanten Horst Fuhrmann den Gutschein für eine Wellnesswochenende in Stegersbach überreichen. Fr. Grandits freute sich sichtlich über den Gewinn und dankte der Feuerwehr für diese erfreuliche Überraschung.


Erste Hilfe Schulung in der Feuerwehr Neusiedl/See..
Gemeinsam mit dem Roten Kreuz haben sich Mitglieder der STF Neusiedl am 20.11.2011 zu einem gemeinsamen Übungsnachmittag im Feuerwehrhaus Neusiedl eingefunden. Dieser Nachmittag diente dazu, die Zusammenarbeit zu vertiefen, bzw. aus praktischen Übungen (Helmabnahme, verletzte Person aus Auto bzw LKW bergen, die wichtigsten Maßnahmen setzen usw.), unter Anleitung der Vortragenden des Roten Kreuzes zu lernen. Abschließend konnte übereinstimmend festgestellt werden, dass dieser Nachmittag für alle lehrreich war und man sich auf ein wiedersehen freut.


Technischer Einsatz für die FW Neusiedl/See..
Die Stadtfeuerwehr Neusiedl/See wurde am 20. November 2011 gegen 04:06 Uhr in der Früh zu einer PKW-Bergung zw. Weiden u. Podersdorf gerufen. Das Fahrzeug blieb nach einem Überschlag im Feld liegen. Mittels Kran vom schweren Rüstfahrzeug wurde der PKW neben der vorbeiführenden Straße abgestellt.


Gefahrenguteinsatz auf der Ostautobahn A4..
In den Morgenstunden des 19. November 2011 kam ein Tanklastzug auf der Ostautobahn A4 bei Straßenkilometer 49 in Fahrtrichtung Wien von der Fahrbahn ab und blieb seitlich im Straßengraben Liegen. Da die Beladung aus flüssiger Schwefelsäure bestand und bereits ein Teil der Flüssigkeit ausgetreten war, wurde von der Behörde das Umpumpen des Tankinhaltes angeordnet. Feuerwehrkräfte aus Gols, Neusiedl am See und Eisenstadt mit insgesamt 26 Einsatzkräften und 10 Fahrzeugen führten die aufwendigen Arbeiten durch. Besonders erschwerend kam hinzu, das die Ladung nicht auskühlen durfte. Nach mehrstündigen Einsatz, bei denen die Richtungsfahrbahn gesperrt werden mußte, konnten die Arbeiten abgeschlossen und die Autobahn freigegeben werden. Glücklicherweise kam es hierbei zu keinen Personenschäden, am Lastkraftwagen bzw. dessen Tankaufleger entstand Sachschaden.


Brandeinsatz in Neusiedl/See..
Am Sonntag, den 7. November 2010 wurde die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See zu einem Brandeinsatz gerufen. Schon die Pageralarmierung "Brand laut Brandmeldeanlage in der Reitschacherstraße" ließ vermuten, dass dies kein "gewöhnlicher" Brandmeldealarm sprich Fehlalarm ist. Kurz nach dem Eintreffen der Mannschaft war bereits klar, dass der Brand nicht so schlimm, wie befürchtet war. Der Hausbesitzer konnte den Waschmaschinenbrand mittels Feuerlöscher weitgehend eindämmen. Der Atemschutztrupp der Feuerwehr löschte den Brand mittels Hochdruck endgültig ab und führte anschließend die Entlüftung des Raumes durch. Verletzte gab keine, die Bewohner kamen mit dem Schrecken davon.


Siegerin beim Gewinnausschreiben der Feuerwehren..
Beim Floriani-Gewinnausschreiben des Landesfeuerwehrverbandes Burgenland konnte Fr. Gabriele Schreier aus Podersdorf die richtige Antwort abgeben und wurde aus allen landesweiten Einsendungen als Siegerin gezogen. Im Rahmen einer Festveranstaltung im Landesfeuerwehrkommando Anfang November wurde Ihr vom Landeshauptmannstellvertreter Mag. Franz Steindl sowie vom Landesfeuerwehrkommandanten Ing. Alois Kögl ein Gutschein für ein Thermenwochenende in einem 4-Sterne Hotel in Bad Tatzmannsdorf überreicht. Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gombay und Mitglieder des Bezirksstabes gratulierten Fr. Steiner auf das Herzlichste zu Ihrem Gewinn.


Schadstoffübung bei Grenzübergang..
Der Austritt eines Schadstoffes aus einem Tanklastzug stellte die Annahme bei einer Einsatzübung der Feuerwehren im Bereich der Grenzübertrittsstelle Nickelsdorf Ende Oktober dar. Bei einer gemeinsam von Landesfeuerwehr- und Landespolizeikommando geplanten Übung wurde das Vorgehen bei einem Leck geschlagenen Tanklastwagen durchgespielt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren sperrten weiträumig das gefährdete Areal ab, stellen einen mehrfachen Brandschutz sicher und führten nach eingehender Erkundung der Lage das Umpumpen des Ladegutes (Benzol) unter Verwendung von Chemieschutzanzügen durch. Trotz eher windiger Witterung kamen die Kameraden in Ihrer Spezialbekleidung bei dieser zeitraubenden Tätigkeit ziemlich ins Schwitzen. Nach rund zwei Stunden konnten alle Aufgaben dem Übungsleiter als erledigt gemeldet werden und die Geräte wurden nach diversen Reinigungsarbeiten wieder in den Fahrzeugen verstaut. Als interessierte Beobachter waren Exekutivbeamte diverser Abteilungen mit dabei und wurden in die Details der Feuerwehrtätigkeiten bei derartigen Einsätzen eingewiesen. Insgesamt waren sieben Einsatzfahrzeuge mit 22 Feuerwehrmitgliedern der Feuerwehren Eisenstadt, Neusiedl/See und Gattendorf sowie des Landesfeuerwehrkommandos Burgenland eingesetzt.


Schulung für Einsätze im Gleisbereich..
In Zusammenarbeit mit der ÖBB Infrastruktur, Rail Cargo Austria und den Feuerwehren des Abschnittes I, Bez. Neusiedl am See, wurde es vom 29. bis 30. Oktober 2010 den Feuerwehren ermöglicht, im Bahnhofsbereich Neusiedl am See eine theoretische sowie praktische Schulung abzuhalten. An dieser 2-tägigen Fortbildungsveranstaltung nahmen rund 100 Feuerwehrmitglieder aus 10 Wehren teil. Auf dem Bahnhofsgelände wurde durch Schulungsbeauftragte der ÖBB Infrastruktur den Teilnehmern das richtige Verhalten bei Einsätzen im Gleisbereich erklärt. Im anschließenden Stationsbetrieb hatten die Einsatzkräfte die Möglichkeit Abdichtungsmaßnahmen an einem Übungs-Kesselwaggon durchzuführen sowie das Retten von Personen aus einem Schienenfahrzeug zu üben. Sowohl der ÖBB Infrastruktur als auch der Rail Cargo Austria gebührt großer Dank für die hervorragende Kooperation bei dieser Veranstaltung.


Einsatzübung in Pama..
Eine einsatzmäßige Übung führten die Feuerwehren Pama und Gattendorf am Abend des 25. Oktober 2010 bei der Firma Stefan Ochsner in Pama durch. Mit insgesamt sechs Einsatzfahrzeugen und 35 Feuerwehrmitgliedern wurde die Personenrettung aus höher liegenden Etagen, die Durchführung von Abdichtungsarbeiten unter schweren Atemschutz, die Brandbekämpfung sowie die Löschwasserzuführung aus mehreren Entnahmestellen beübt. Trotz schlechter Witterungsbedingungen und Dunkelheit waren alle Einsatzkräfte mit vollen Einsatz tätig und konnten alle gestellten Aufgaben erfüllen. Der Ortsfeuerwehrkommandant von Pama, Oberbrandinspektor Erich Karner, bedankte sich bei der Nachbesprechung bei allen teilnehmenden Personen sowie bei Hrn. Ochsner, der dankenswerterweise sein Firmenareal für Übungszwecke zur Verfügung stellte.


Schulung in der Stadtfeuerwehr Neusiedl/See..
Im Zuge einer theoretischen Schulung der Feuerwehr Neusiedl wurden am 16. Oktober 2010 die Themen rund um die Belüftungsgeräte, Belüftungsarten sowie deren Vor- und Nachteile ausführlich behandelt. Ebenso wurde erklärt, was beim Aufstellen von Belüftungsgeräten im Falle von verrauchten Räumen zu beachten ist. Anhand eines Modells konnten verschiedene Szenarien mit den 30 Teilnehmern durchgespielt werden.


Einsatzübung auf Autobahnraststation..
Eine Einsatzübung der Feuerwehren Potzneusiedl, Gattendorf und Deutsch-Haslau wurde in den Abendstunden des 15. Oktober 2010 auf dem Gelände der Autobahnraststation Potzneusiedl durchgeführt. Angenommen wurde ein Brand im Küchentrakt sowie in der außen angrenzenden Müllsammelstelle. Mitglieder der Feuerwehrjugend stellten die zu rettenden Oper dar, auch wurde das Personal der Raststation in die Übung eingebunden. Die Feuerwehreinsatzkräfte wußten vorab nur vom Zeitpunkt der Übung jedoch nichts über deren Inhalt und mußten in Folge zahlreiche Aufgaben erledigen, darunter mit mehreren Atemschutztrupps gleichzeitig die Personenrettung als auch die Brandbekämpfung im Inneren durchführen. Ebenfalls wurden mehrere Außenangriffe mit Löschleitungen durchgeführt, Zubringerleitungen von den Löschwasserstellen errichtet und ein verunfallter PKW mußte aus dem Gefahrenbereich geborgen werden. Trotz der schwierigen Übungsvorgaben und Größe des Geländes gelang es schlußendlich alle Ziele zu erreichen. Besonders positiv war hervorzuheben, dass die Einsatzkräfte schnell beim Übungsobjekt eintrafen und somit rasch erste Maßnahmen setzten konnten. Als interessierte Übungsbeobachter zeigten sich die Gäste der Raststation, welche mit Handys und Digitalkameras "bewaffnet" zahlreiche Fotos machten. Nach rund 1,5 Stunden konnten die Feuerwehrmitglieder die Gerätschaften wieder versorgen und zur Nachbesprechung antreten. Insgesamt waren 56 Einsatzkräfte mit sieben Fahrzeugen sowie sechs Jugendliche an der Übung beteiligt.


Funkausbildung im Bezirk Neusiedl..
Vom 15. bis 16. Oktober 2010 wurde im Feuerwehrhaus Neusiedl am See die Ausbildung der Feuerwehrfunker auf Bezirksebene abgehalten. 27 jüngere Damen und Herren aus den einzelnen Gemeinden des Bezirkes erlernten bei diesem Fortbildungsveranstaltung den grundlegenden Umgang mit Funkgeräten, die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen und Verhaltensrichtlinien bei Funkgesprächen. Auch der Aufbau sowie der Ablauf des Alarmsystems wurde den Kameraden vermittelt. Schlussendlich konnten alle Teilnehmer die abschließende schriftliche Leistungsüberprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg absolvieren. Lehrgangsleiter und Bezirksfunkreferent Ing. Michael Krenn zeigte sich sehr erfreut über die Motivation und Lernbereitschaft der frischgebackenen Feuerwehrfunker.


Übung in Neusiedl/See..
Bei der monatl. Zugsübung der Feuerwehr Neusiedl am See wurde am 13. Oktober 2010 der Yachtclub als Einsatzobjekt ausgewählt. Übungsannahme war ein Brandausbruch bei einer der vielen Seehütten. Der Weg vom Land aus sollte in diesem Fall nicht möglich sein. Sechs Personen (wurden von unserer Feuerwehrjugend dargestellt) galten zum Teil vermisst bzw. waren verletzt Beim Eintreffen am "Einsatzort" forderte der EL umgehend das Arbeitsboot zur Unterstützung an. Dieses soll die Mannschaft, Sanitäter, ATS-Trupps sowie Geräte übersetzen, um die Erstmaßnahmen setzen zu können. ATS-Trupps brachten die verletzten Personen aus dem Gefahrenbereich und übergaben diese an die Sanitäter, welche die Erstversorgung vornahmen. Anschließen wurden sie an Land gebracht, wo schon das Rote Kreuz auf die Übernahme wartet. Während dem Übungsablauf baute die Mannschaft am Steg eine Pumpe sowie eine Löschleitung auf und begann mit der Brandbekämpfung. Nach Übungsende gab es im FF-Haus noch eine Nachbesprechung. Hier wurde aufgezeigt, dass es bei einem Erstfall nicht einfach ist, Einsatzkräfte und Material zum Einsatzort zu bringen.


Schulung im Feuerwehrabschnitt I..
Im Feuerwehrabschnitt I (Bereich Neusiedl/See) wurde am 9. Oktober 2010 eine Spezialschulung durchgeführt. Zu diesem Schulungs-Nachmittag konnten drei Vortragende von „ready4fire“ gewonnen werden. Zuerst wurde im theoretischen Teil auf die Entstehung und Gefahren bei einem Flash-Over hingewiesen. Anhand von Bildern, Videos und Skizzen wurden den Feuerwehrmitgliedern die mögliche Gefahr erläutert. Im praktischen Teil wurde im Innenhof des Neusiedler Feuerwehrhauses an einem Modell die Entwicklung eines Entstehungsbrandes bis zum Flash-Over simuliert. Über die Auswirkungen, auch wenn es sich hier nur um ein kleines Modell handelte, verblüffte bzw. erstaunte die rd. 30 Teilnehmer.


Umpumparbeiten am Grenzübergang Kittsee..
Im Zuge der Verkehrskontrolle wurde am 7. Oktober 2010 eines Tanklastwagens mit gefährlicher Fracht durch die Exekutive aus dem Verkehr gezogen. Am Grenzübergang Kittsee wurde der italienischer LKW mit rund 28.000 Liter gefährlicher Flüssigkeit angehalten. Laut Landesverkehrsabteilung hatte das Fahrzeug eine verschobene Achse, eine weitere war ebenfalls schwer beschädigt. Feuerwehreinsatzkräfte bestehend aus der Feuerwehr Kittsee, Neusiedl am See sowie dem Gefahrenstoffzug Nord der Feuerwehr Eisenstadt führten die mehrstündigen Umpumparbeiten in ein Ersatzfahrzeug durch.


Verkehrsunfall in Kaisersteinbruch..
Am Mittwoch den 6.10.2010 wurde die Feuerwehr Kaisersteinbruch/Bruckneudorf durch Passanten zu einem schweren Verkehrsunfall alarmiert. Im Ortsgebiet von Kaisersteinbruch kam auf einer Kreuzung ein Mopedfahrer zu Sturz und wurde von einem Pkw überrollt. Die Person blieb in Folge schwer verletzt auf der Straße liegen. Mehrere Passanten leisteten sofort Erste Hilfe und alarmierten die Einsatzkräfte. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und betreute den Verletzten bis zum Eintreffen der Rettung sowie des Notarztes. Der nach kurzer Zeit eintreffende Notarzthubschrauber brachte das Opfer nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus. Der Kreuzungsbereich blieb aufgrund der Rettungsarbeiten für rund eine Stunde gesperrt.


Inbetriebnahme der Landessicherheitszentrale..
Rundschreiben zur Übernahme der Funkleitstelle durch die Landessicherheitzentrale - siehe Bereich DOWNLOAD


Traktorbergung in Illmitz..
Am Sonntag, den 03. Oktober 2010 rückte die Feuerwehr Illmitz nach telefonischer Verständigung zu einer Traktorbergung ins Seebad Illmitz aus. Vorort wurde ein Traktor samt Bootsanhänger, der bis zur Motorhaube abgesunken war, im Neusiedler See vorgefunden. Bei diesem Zwischenfall traten keine Betriebsstoffe aus und es wurden keine Personen verletzt. Durch Zusammenführen von mehreren Ketten und eines Drahtseils konnte der Traktor problemlos mit dem Tanklöschfahrzeug aus dem See geborgen werden.


24 Stundentag in Weiden/See..
Die Feuerwehr Weiden am See veranstaltete unter der Leitung der Jugendbetreuer Roman und Christoph Wachtler am Samstag den 02.10.2010 ab 13.00 Uhr einen 24 Stunden –Tag. Mit verschiedenen Fachvorträgen über Verkehrsunfall, Brand, Funk, Leiterkunde, Atemschutz, leisten von Erster Hilfe, Retten von eingeklemmten Personen referierten die Fachwarte der Feuerwehr. Um den Jugendlichen etwas ganz Besonderes bieten zu können wurden sie auch zwischen den Vorträgen zu Einsätzen alarmiert. Unter anderem gab es einen Holzstoßbrand, Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person und Fahrzeugbergung, Verkehrsunfall mit Ölspur, Strohtristenbrand, Personenrettung in der Mülldeponie, Gefährliche Stoffe Einsatz und einen Fahrzeugbrand. Natürlich konnten sich die Jugendlichen in den Pausen immer wieder stärken und zum Ausklang des ersten Tages gab es Grillwürstel. Bis zur Nachtruhe konnte sie mitgebrachte Spiele Spielen. Sonntag um 7.00 Uhr ging es mit Frühstück und Vorträgen so wie Einsätzen weiter. Nach einer Nachbesprechung und dem Reinigen der Fahrzeuge wurden die Feuerwehrjugendlichen Vanessa Bitter, Daniel Goldenits, Michael Guttmann, Benjamin Höflich, Christoph Bitter, Christopher Nemeth, Michael Nolz, Andreas Sutrich, Marco Wandler, Sebastian Rathmayer und Lukas Friedrich nach Hause entlassen. Ein besonderer Dank galt natürlich auch den Helfern Lukas Fürst ,Thomas Gangl, Christian Zinkl, Bernhard Nolz, Markus Gartner, Rainer Enz, Andrea Nolz sowie den Jugendbetreuern Roman und Christoph Wachtler für die gute Vorbereitung und des tollen ausführen des 24 Stunden-Tages.


Technischer Einsatz in Neusiedl/See..
Aufgrund starker Windböen stürzte am 26. September 2010 in Neusiedl am See ein Baum bei einem Wohnhaus am Oberen Kirchberg auf dessen Zaun. Die Stadtfeuerwehr Neusiedl mußte den Baum mittels Motorkettensägen abschneiden und die Reste in Folge entfernen. Personen waren zu diesem Zeitpunkt nicht gefährdet.


Verkehrsunfall bei Illmitz..
Am Freitag, den 24.09.2010 wurde die Freiwillige Feuerwehr Illmitz um 19:22 Uhr mittels Sirene und SMS zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die L205 zwischen Illmitz und Apetlon alarmiert. Bereits nach einer Minute rückten 32 Mann mit vier Fahrzeugen im Minutentakt unter Einsatzleiter BM Kettner Thomas zur Einsatzstelle aus. Nach Erkundung der Lage wurde ein Traktor seitlich im Straßengraben liegend, sowie eine leicht verletzte Person vorgefunden. Weiters wurde im PKW (Kleinbus) eine Person mit schweren Verletzungen festgestellt, die im Beinbereich eingeklemmt war. Vom Einsatzleiter wurde der Einsatz in zwei Abschnitte geteilt, da sich die Unfallstellen ca. 300 m voneinander entfernt waren. Die Besatzung von Tank 2 Illmitz kümmerte sich um den Abschnitt „Traktor“ und führte dort die Verletztenbetreuung, Abklemmen der Batterie, Binden von ausgelaufenen Motoröl und Vorbereitungen für die Traktorbergung durch. Die Besatzung von Tank 1 und MTF 1 Illmitz bekamen den Befehl: „Befreiung der eingeklemmten Person!“ Bevor die Arbeiten mit den hydraulischen Rettungsgeräten (Spreizer, Schere und Stempel) durchgeführt werden konnten, wurde der Arbeitsbereich ausgeleuchtet, ein 2-facher Brandschutz und das Fahrzeug gesichert. Aufgrund der starken Deformierung konnte die Person erst nach 25 Minuten den anwesenden Ärzten übergeben werden. Bis zum Eintreffen des Notarztes wurden beiden Personen jeweils von einem Feuerwehrsanitäter erstversorgt. Nach Abtransport der zwei Verletzten mittels NAW und RTW in das Krankenhaus Eisenstadt, wurden die Traktorbergung mit einem LKW-Kran und die Reinigung der Straße von umliegenden Fahrzeugteilen durchgeführt. Eingesetzt waren insgesamt 32 Feuerwehrkräfte mit vier Fahrzeugen, sowie 12 Polizeibeamte mit sechs Fahrzeugen und zwei Rettungsfahrzeuge mit fünf Personen sowie noch zwei Ärzte.


Tierrettung durch die FW Neusiedl/See..
Die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See konnte am Dienstag, den 21.09.2010 einen Pudel befreien, welcher zwischen zwei Holzstößen gefangen war. Das Tier konnte nach der Rettung unversehrt seinem Besitzer übergeben werden.


Änderungen an der Spitze der FW Neusiedl/See..
Aufgrund der Funktionsrücklegung des derzeitigen Stadtfeuerwehrkommandanten Anton Kandesldorfer mit Jahresende kam es zur Anhörung bezüglich der Neuwahl eines Kommandanten sowie dessen Stellvertreters am 18. September 2010 durch die aktiven bzw. Reservemitglieder der Feuerwehr Neusiedl/See. Unter Aufsicht des Bezirksfeuerwehrkommandanten Oberbrantrat Johann Gombay und des Bezirksfeuerwehrinspektors, Brandrat Ronald Szankovich, wurden die beiden Wahldurchgänge abgehalten. Als zukünftiger Kommandant stellte sich der bisherige Stellvertreter, Christian Harrer, heraus, der neue Kommandantstellvertreter wurde Reinhard Theuritzbacher. Beide nahmen Ihre Beauftragung an und dankten den Mannschaftsmitgliedern für das erwiesene Vertrauen. Sie werden mit 1. Jänner 2011 Ihre Funktionen übernehmen. Sowohl von Seiten der Stadtgemeinde unter Bürgermeister Kurt Lentsch als auch vom Bezirksfeuerwehrkommando wurde den Gewählten gratuliert und alles Gute für deren verantwortungsvolle Aufgabe gewünscht


50-er Feier..
Der langjährige Feuerwehrjugendbetreuer Hauptbrandmeister Gerhard Fleischhacker feierte am Samstag den 11. September seinen 50. Geburtstag im Feuerwehrhaus Illmitz. Neben zahlreichen Feuerwehrkameraden, u.a. Bezirksfeuerwehrinspektor Brandrat Ronald Szankovich, gratulierten die Betreuer der Feuerwehrjugend des Bezirkes Neusiedl am See unter der Führung von Bezirksjugendreferent Hauptbrandinspektor Gerhard Pock dem Jubilar.


Benefiz-Fussballturnier der Feuerwehren in Parndorf..
Die Feuerwehr Parndorf organisierte am 11. September 2010 ein Benefiz-Fussballturnier, an dem neben der Veranstalterfeuerwehr noch die Kameraden der Orte Neudorf, Potzneusiedl und Gattendorf teilnahmen. Nach hartem aber fairem Spiel konnte das Team aus Potzneusiedl den Siegerpokal in Empfang nehmen. Der Parndorfer Bürgermeister Ing. Wolfgang Kovacs dankte den Feuerwehrmitgliedern für deren Engagement und gratulierte dem Ortsfeuerwehrkommandanten Gerald Kammerhofer für die gelungenen Organisation. Der Reinerlös dieser gelungenen Veranstaltung wird zur Anschaffung von Heil-Behelfsmittel wie Rollstühle udgl. für einen Verein der Gemeinde Parndorf verwendet.


Gemeinsame Stabsdienstbesprechung der Bezirke ND, BL und EU..
Bei der jährlichen Dienstbesprechung der Feuerwehrkommandostäben aus den Bezirken Neusiedl/See, Bruck/Leitha und Eisenstadt Umgebung wurden am 10. September 2010 unter anderem wichtige Termine abgeklärt, die bezirksübergreifende Zusammenarbeit der Feuerwehren erörtert als auch Auszeichnungen für verdiente Kameraden überreicht. Zur fachlichen Weiterbildung wurde im Anschluss die Feuerwehrleitzentrale des Bezirkes Bruck/Leitha vorgestellt sowie die neue Feuerwache 1 der Betriebsfeuerwehr am Flughafen Wien-Schwechat intensiv besichtigt. Höhepunkt war die Vorführung eines Flughafenlöschfahrzeuges mit seinen umfangreichen Löscheineinrichtungen für die Flugzeugbrandbekämpfung.


Übung in der FW Zurndorf..
Eine umfassende Einsatzübung führten die Mitglieder der Feuerwehren Zurndorf, Deutsch-Jahrndorf und Gattendorf am Donnerstag, den 9. September 2010 im Kindergarten Zurndorf durch. Übungsannahme war ein Brandausbruch im Gebäude und die Suche nach vermissten Personen. Mehr als 30 Einsatzkräfte mit fünf Fahrzeugen führten die Innen- sowie Aussenlöschangriffe durch und mußten unter Verwendung von schweren Atemschutzgeräten Personen aus dem Objekt retten. Nach rund eineinhalb Stunden konnten alle Ziele erreicht und Übungsende gegeben werden. Übungsleiter Ing. Manuel Nitschinger von der Feuerwehr Zurndorf dankte bei der anschließenden Nachbesprechung allen teilnehmenden Feuerwehrmitgliedern für deren Erscheinen und tatkräftiges Mitwirken.


Übung in der FW Neusiedl/See..
Am 09.09.2010 führe die Stadtfeuerwehr Neusiedl eine Übung durch, um das Stabilisieren von verunglückten Autos für den Ernstfall zu üben. Hierbei wurden verschiedene Techniken je nach Lage des Kfz´s ausprobiert. Die Annahme war, dass ein Auto nach einem Verkehrsunfall in Seitenlage liegen blieb und eine Person unter dem Fahrzeug eingeklemmt war. Zuerst wurde das Auto mit den verschiedenen zur Verfügung stehenden Mitteln stabilisiert und danach mittels pneumatischer Hebekissen angehoben um die Person zu retten. Die zweite Annahme war ein schräg zb. auf der Mittelleitschiene zum Stehen gekommenes Auto, welches zur Patientenrettung in seiner Lage stabilisiert werden musste. Hierfür wurden die beiden Balonhebekissen verwendet um das Kippen zu verhindern.


Großer Bewerbserfolg der Feuerwehrjugend..
Die kombinierte Bewerbsgruppe der Feuerwehrjugendlichen aus den Feuerwehren Neusiedl/See und Weiden am See konnte von 26.-29.082010 zusammen mit 24 anderen Jugendgruppen aus ganz Österreich beim Bundesfeuerwehrjugendbewerb in Micheldorf(OÖ) ihr Können unter Beweis stellen. Die Jugendlichen wurden bei Ihrer Rückkehr unter anderem von Weidner Bürgermeister Wilhelm Schwarz, Vizebürgermeister Heinrich Hareter sowie Bezirksjugendreferenten Gerhard Pock empfangen, als musikalische Untermalung spielte die Stadtkapelle Neusiedl am See auf. Landesfeuerwehrkommandant Ing. Alois Kögl ließ seine besten Grüße übermitteln und wünschte Ihnen noch viel Erfolg für deren Zukunft. Die Teilnehmer der Wettkampfgruppe Michael Nolz, Michael Guttmann, Daniel Goldenits, Vanessa Bitter, Christoph Bitter, Thomas Kandelsdorfer, Bettina Krenn, Marlis Rausch, Thomas Gruber sowie die Jugendbetreuer Roman Wachtler, Christoph Wachtler, Karin Leitner, Philip Wölfel und Markus Gartner bedankten sich bei allen Anwesenden für die sehr gelungene Begrüßungsfeier.


Hochzeitsgratulation..
Der Hauptbrandmeister Jürgen Heschl aus der Feuerwehr Weiden am See gab Anfang September seiner Braut das Jawort. Im Zuge dessen wurde Ihm von Vertretern der Feuerwehrjugendbetreuern unter der Führung von Bezirksjugendreferent Gerhard Pock Geschenke überreicht und dem jungen Paar viel Glück für Ihre gemeinsame Zukunft gewünscht.


Tierrettung durch die FW Neusiedl/See..
Zu einer technischen Hilfeleistung wurde die Stadtfeuerwehr Neusiedl/See am 5. September 2010 um ca. 11.30 Uhr von der Feuerwehralarmzentrale alarmiert. Eine Katze befand sich auf einem Dachvorsprung und wurde mittels Teleskopmastbühne von den Feuerwehrmitgliedern unversehrt geborgen.


Gebäudebrand in Illmitz..
Am Dienstag, den 31. August 2010 wurde die Freiwillige Feuerwehr Illmitz um 19:38 Uhr mittels Sirene zu einem Gebäudebrand in die Apetlonerstraße 46 alarmiert. Daraufhin rückten 4 Fahrzeuge unter der Leitung von Kommandant Ing. Kettner Peter zur angegebenen Adresse aus - der bereits auf der Anfahrt ausgerüstete Atemschutztrupp ging anschließend mittels Hockdruckrohr in das Wohnhaus vor. Weiters wurde die Einsatzstelle für den kompletten Verkehr durch die Feuerwehr gesperrt und ausgeleuchtet, sowie eine Löschwasserzubringerleitung erstellt. Bereits beim Öffnen der Eingangstür wurde eine starke Rauch- und Hitzeentwicklung festgestellt. Zwischenzeitlich wurde vom Einsatzleiter die Drehleiter und Wärmebildkamera der Feuerwehr Frauenkirchen über die Feuerwehralarmzentrale nachalarmiert. Nach der erschwerten Lokalisierung des Brandherdes konnte der Brand mit einem Hockdruckrohr rasch gelöscht werden. Anschließend wurde das Wohnhaus mit einem Druckbelüfter rauchfrei gemacht und nach Eintreffen der Feuerwehr Frauenkirchen das gesamte Wohnhaus mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Seitens der Drehleiter-Besatzung wurde der Dachstuhl auf eventuelle Brandnester überprüft. Während des Einsatzes stand ganze Zeit ein Reserveatemschutztrupp in Bereitschaft. Personen wurden bei diesem Einsatz nicht verletzt. Insgesamt befanden sich 33 Mannschaftmitglieder mit vier Fahrzeugen der FW Illmitz, sowie zwei Fahrzeuge und 9 Einsatzkräfte der FW Frauenkirchen sowie 3 Polizeistreifen mit 6 Beamten vor Ort.


125 Jahre FW Zurndorf..
Die Ortsfeuerwehr Zurndorf feierte am Samstag, den 28. August 2010 ihr 125-jähriges Jubiläum. Feuerwehrkommandant Oberbrandinspektor Peter Promintzer durfte unter anderem viele Ehrengäste bei diesem Anlass begrüßen. Landeshauptmann Hans Niessl und Landesrat Ing. Werner Falb-Meixner, Vizebürgermeister Herbert Ulram und Klubobmann Ing. Rudolf Strommer bildeten die Spitze der politischen Vertreter, die Feuerwehren wurden von Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Johann Gombay und Abschnittsfeuerwehrkommandant Ing. Hans Amri angeführt. In den Festansprachen wurde die Notwendigkeit und der Sinn einer freiwilligen Feuerwehr verdeutlicht sowie deren unschätzbare Wichtigkeit für die Sicherheit der Bevölkerung hervorgehoben. Zu Letzt wurden mehrere Kameraden für deren ehrenamtliche jahrelange Tätigkeit geehrt, darunter Abschnittskommandant Ing. Hans Amri, Ing. Werner Strobl, Martin Szoka, Kurt Wohlfart und Viktor Sörös. Die Landeshymne bildete den würdigen Abschluß des Festaktes, danach konnten alle Gäste bei Musik und Verpflegung den Tag gemütlich ausklingen lassen.


Zugunfall in Frauenkirchen..
Am Freitag, den 27. August 2010 wurde die Stadtfeuerwehr Frauenkirchen mittels Sirene zu einem Technischen Einsatz alarmiert. Am Bahnübergang beim Güterweg zur Therme hatte ein Landwirt aus Frauenkirchen, der mit einem Traktor und zwei Anhängern gerade zum Heuladen unterwegs war, den herannahenden Zug zu spät wahrgenommen. Fahrradfahrende Kinder, die den auch als Radweg genutzten Güterweg benutzten, hatten seine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Glück im Unglück hieß es, da der Zug “nur” den zweiten Anhänger des unbeladenen Gespannes erfaßte und derTraktorlenker mit dem Schrecken davon kam. Der Zug rieß dabei den zweiten Anhänger vom ersten ab und entgleißte in Folge. Aufgrund der Bergearbeiten war die Strecke einige Zeit nicht passierbar, Personen kamen keine zu Schaden.


Drei Einsätze der Feuerwehr Kaisersteinbruch hintereinander..
Am Dienstag den 24.08.2010 wurde die Feuerwehr Kaisersteinbruch/Bruckneudorf zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Landesstraße 311 alarmiert. Ein PKW war von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Da sich der Unfall im Ortsgebiet von Winden befand wurden die Feuerwehren Breitenbrunn und Winden am See mitalarmiert. Die Feuerwehr Kaisersteinbruch rückte nach kurzer Zeit wieder in das Feuerwehrhaus ein. Am darauffolgenden Tag wurde die Feuerwehr Kaisersteinbruch/Bruckneudorf erneut zu einem Verkehrsunfall auf der selben Straße alarmiert. Ein Pkw streifte in einer Rechtskurve einen Transporter. Durch die Wucht des Aufpralles würde die Seitenfront des Transporters in das Wageninnere gedrückt und riss dem PKW das Dach auf. Der PKW- Lenker wurde unbestimmten Grades verletzt und durch das Rote Kreuz versorgt. Die Feuerwehr Kaisersteinbruch sicherte die Unfallstelle ab und transportiere die Unfallfahrzeuge ab. Und wieder einen Tag später kam erneut ein Personenkraftwagen von der Fahrbahn auf der L311 ab. Hierbei gab es glücklicherweise keine Verletzten, die Feuerwehr übernahm die Bergung des verunglückten Fahrzeuges.


Übung der FW Illmitz..
Am Freitag, den 20.08.2010 wurde in der Behinderten-Wohngemeinschaft Illmitz eine Evakurierungsübung aufgrund eines simulierten Küchenbrandes (mittels Nebelmaschine erzeugt) durchgeführt. Um 17:00 Uhr langte der Notruf bei Florian Illmitz ein, worauf sich drei Fahrzeuge mit 14 Feuerwehrmitgliedern in Richtung Einsatzort im Marsch setzten. Nach Erkundung durch den Einsatzleiter Oberlöschmeister Christian Postl konnte ein Küchenbrand im Erdgeschoss festgestellt werden und von der Heimleiterin wurden eine Vermisste im Erdgeschoss sowie zwei vermisste Personen im ersten Obergeschoß gemeldet. Unverzüglich wurde ein Atemschutztrupp zur Brandbekämpfung mittels Hochdruckrohr bzw. Personenrettung ins Erdgeschoss und ein weiterer Atemschutztrupp in das erste Obergeschoß zur Personenrettung entsandt. Bereits nach kurzer Zeit konnte Brand „aus“ und die vermisste Person aus dem Erdgeschoss „gefunden“ gemeldet werden. Weiters wurde eine Zubringerleitung aus einem Oberflurhydranten verlegt und ein Druckbelüfter in Stellung gebracht. Auch vom zweiten Atemschutztrupp konnten die vermissten Personen ebenfalls nach kurzer Zeit gerettet werden. Nach etwa 30 Minuten konnte man die Übung erfolgreich beenden, die eingesetzten Geräte versorgen und wieder die volle Einsatzbereitschaft an Feuerwehralarmzentrale melden. Bei den beeinträchtigen Menschen konnte man gut Erkennen, das die zweimal jährlich durchgeführten Räumungsübungen der Heimleitung mit Erklärung, wie man sich in solchen Situation verhaltet, hervorragen eingeschult wurden. Bei dieser Übung, durch den erzeugten Kunstrauch und die Geräusche der Atemschutzträger waren aber etwas Angst und Schrecken bei diesen Menschen dabei, die Sie aber bestens überwältigen konnten.


Nachruf auf Landesfeuerwehrinspektor a.d. Hans Krenn..
Ehren-Landesbranddirektorstellvertreter Hans Krenn ist am Samstag, den 14. August 2010 im 72. Lebensjahr plötzlich und unerwartet verstorben. Der frühere Bezirksfeuerwehrkommandant des Bezirkes Neusiedl/See und Landesfeuerwehrinspektor war von 1968 bis 2003 in vielen führenden Funktionen auf Bezirks- als auch Landesebene tätig, davon 12 Jahre als dritthöchster Repräsentant des Landesfeuerwehrverbandes Burgenland. Er zeichnete sich vor allem durch seinen hohen persönlichen Einsatz sowie seine Vorbildwirkung als Funktionär im Feuerwehrwesen aus, es wurden ihm als Dank hierfür zahlreiche Auszeichnungen verliehen. Die Trauerfeier im Rahmen der Beisetzung findet am Donnerstag, den 19. August um 17 Uhr bei der Stadtpfarrkirche Neusiedl/See statt. Die Feuerwehrmitglieder werden sein Andenken in Ehren bewahren.
Trauerparte des Landesfeuerwehrverbandes


Brandeinsatz für die FW Illmitz..
Am Samstag, den 14. August 2010 wurde die Freiwillige Feuerwehr Illmitz um 16:37 Uhr telefonisch über einen PKW-Brand verständigt und in weiterer Folge mittels Sirene alarmiert. Unverzüglich rückten einige Kameraden, die im Feuerwehrhaus anwesend waren, mit dem Tanklöschfahrzeug 3000 Richtung Kirchentellinsfurter Platz aus. Bei der Anfahrt konnte man von Weiten einen in Vollbrand stehenden PKW in der Zicklacke sichten. Nach der Ankunft wurde sofort einen HD-Löschleitung verlegt und der Brand erfolgreich bekämpft. Der Fahrzeuglenker blieb bei diesem Vorfall unverletzt. Laut dessen Aussage begann während der Fahrt am rechten unteren Fahrzeugheck sein Auto zu brennen und die Bremsanlage fiel plötzlich aus. Daraufhin lenkte er sein Fahrzeug in die angrenzenden Zicklacke. Zur leichteren Fahrzeugbergung wurde in Folge ein Traktor an die Einsatzstelle beordert. Nach der Aufnahme aller erforderlichen Daten durch die Polizei Illmitz und Apetlon konnte man die Bergung im lehmigen Untergrund durchführen und vorort die eingesetzten Gerätschaften einer Grobreinigung unterziehen. Um 18:02 Uhr konnte man an Florian Burgenland die vollständige Einsatzbereitschaft wieder melden. Insgesamt befanden sich 28 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit 4 Fahrzeugen sowie zwei Polizeistreifen vor Ort.


Verkehrsunfall auf der A6..
Die Feuerwehr Gattendorf wurde am 13. August 2010 gegen 17.30 Uhr von der Feuerwehralarmzentrale zu einem Verkehrsunfall auf der Nordostautobahn A6 auf Höhe des Straßenkilometers 12 in Fahrtrichtung Slowakei alarmiert. Ein PKW kollidierte mit einem Lastkraftwagen, rammte im Anschluß die Leitschiene und überschlug sich. Der Lenker erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und mußte von der Rettung versorgt werden. Das Fahrzeug wurde schwer beschädigt, am LKW entstand nur leichter Sachschaden. Insgesamt befanden sich 27 Feuerwehrmitglieder mit drei Einsatzfahrzeugen vor Ort.


Brandeinsatz für FW Neusiedl/See..
Am Mittwoch, den 11. August wurde die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See um 05:12 Uhr per Pager zu einem Bootsbrand in die Deggendorferstraße alarmiert. Beim Eintreffen am Einsatzort stand aus unbekannten Gründen ein Elektroboot, welches am Steg befestigt war, in Flammen. Unter Anwendung von schwerem Atemschutz wurde der Brand von der Mannschaft mittels eines C-Strahlrohrs gelöscht. Personen oder Gebäude waren zum Zeitpunkt des Ereignisses nicht gefährdet. Insgesamt befanden sich 14 Feuerwehrmitglieder und 4 Fahrzeuge im Einsatz.


PKW-Bergung durch FW Neusiedl/See..
Am Sonntag, den 8. August 2010 erging gegen 10:00 Uhr die Meldung an die Feuerwehr Neusiedl/See, daß ein PKW am Ende des Rohrdommelweges im See versunken sei. Beim Eintreffen an der genannten Adresse konnte ein Fahrzeug ca. 10m vom Ende der Gasse (Sackgasse) gesichtet werden. Der PKW war bis über dem Dach im See versunken. Da zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt war, ob sich noch eine Person im Fahrzeug befand, führte ein Feuerwehrtaucher, welcher zwischenzeitlich eingetroffen war, die Erkundung durch. Er konnte kurz darauf Entwarnung geben. Der Lenker dürfte sich durch das offene Seitenfenster gerettet haben. Nach Rücksprache mit der Exekutive wurde der Wagen mittels Gurten am Kran des schweren Rüstfahrzeuges befestigt und langsam aus dem See gezogen.


Erfolg beim Landesfeuerwehrjugendleistungsbewerb..
Die Gemeinde St. Margarethen stand vom 8. bis 10. Juli 2010 ganz im Zeichen des 35. Landesfeuerwehrjugendleistungsbewerb. Insgesamt 8 Feuerwehrjugendgruppen aus dem Bezirk, (Burschen und Mädchen im Alter von 10 bis 16 Jahre) haben am Landesleistungsbewerb bzw. 9 Jugendliche am 3. Bewerb um das Feuerwehrjugendbewerbsabzeichen teilgenommen.
1. Weiden/ Neusiedl – Bronze Platz 2 mit Wertung - Silber mit Wertung Platz 2
2. Illmitz – Bronze Platz 13 mit Wertung - Silber mit Wertung Platz 7
3. Pama – Bronze Platz 44 mit Wertung
4. Podersdorf/Apetlon/Tadten 1 - Bronze Platz 22 mit Wertung – Silber mit Wertung Platz 32
5. St Andrä /Frauenkirchen – Bronze ohne Wertung – Silber mit Wertung Platz 28
6. Neusiedl / Weiden- Bronze ohne Wertung
7. Frauenkirchen / Illmitz – Bronze ohne Wertung
8. Podersdorf/Apetlon/Tadten 2 - Bronze mit Wertung Platz 47 – Silber ohne Wertung
Bewerbsabzeichen in BRONZE: Weiden am See, Podersdorf am See, Apetlon, Potzneusiedl;
Die Gruppe Weiden/ Neusiedl konnte in Bronze den hervorragenden 2. Platz erreichen und in Silber ebenso den 2. Platz, somit war der Gesamtlandessieger 2010 dem Bezirk Neusiedl am See nicht mehr zu entreißen. Die großartige Leistung dieser Gruppe brachte dem Bezirk auch die Qualifikation für den Bundesbewerb vom 26. bis 29. August 2010 in Micheldorf / OÖ. Dies gelang zuvor nur der Gruppe Frauenkirchen/ Weiden im Jahr 2004 mit Ihrem Antritt in Wörgl/Tirol. Die Jugendarbeit im Bezirk zeigte damit wieder ihre hohe Qualität und ist ein Zeichen der hervorragenden Leistung aller Feuerwehrjugendlichen sowie Ihrer Betreuer.


Pumparbeiten in Frauenkirchen..
Am Freitag, den 16. Juli 2010 wurde die Stadtfeuerwehr Frauenkirchen um 00:08 Uhr mittels Sirene sowie Pager zu mehreren Einsatzadressen gerufen. Sintflutartiger Regen setzte einige Keller in der Stadtgemeinde unter Wasser – insgesamt 19 Einsatzadressen wurden von den Kameraden bis zum Beginn der Morgenstunden abgearbeitet. Während des laufenden Einsatzes wurde die Feuerwehr St. Andrä am Zicksee zur St. Martinstherme gerufen, wo ein rasches Eingreifen der Nachbarwehr ebenfalls für Pumparbeiten notwendig wurde. Im weiteren Einsatzverlauf wurde durch die Feuerwehr Frauenkirchen noch ein Strassenstück am Thermengelände freigepumpt.


Schutzanzugübung in der FW Neusiedl/See..
Sommerliche Temperaturen um die 30° C konnten die Mitglieder der STF Neusiedl von der am 14. Juli 2010 angesetzten Zugsübung nicht abhalten. Um die Sache zu steigern, stand doch "Arbeiten mit Schutzstufe 3" auf dem Programm. Übungsannahme war ein VU mit verletzten Personen. Weiters hatte das FZG Gefahrengut geladen. Beim Eintreffen am Übungsort wurde lt. EL ein "Crash-Rettung" der beiden verletzten Personen durchgeführt. Anschließend wurde unter Einsatz von Schutzstufe 3 das FZG mittels Seil des TLF 4000 gesichert u. die herumliegenden Fässer geborgen. Nach Abschluss der Einsatztätigkeiten wurden die eingesetzten Schutzanzugträger auf einem vorbereiteten Platz dekontaminiert. Trotz der schweißtreibenden Arbeiten und hohen Temperaturen gefiel den teilnehmenden Mitgliedern diese Übung.


Flurbrand bei Illmitz..
Am Dienstag, den 13. Juli 2010 um 18.43 Uhr wurden die Feuerwehren Illmitz und Podersdorf zum Flurbrand in die Ried „Haidäcker“ alarmiert. Beim Eintreffen stand ein ca. 1 ha großes Gerstenfeld Brand, welches bereits teilweise abgedroschen war. Unverzüglich wurden 5 Hochdruck-Rohre und mehrere Feuerpatschen zur Brandbekämpfung vorgenommen. Bereits nach 30 Minuten konnte seitens der Einsatzleitung „Brand Aus“ gegeben werden. Insgesamt standen von den beiden Feuerwehren 39 Manschaftsmitglieder mit 8 Fahrzeugen unter Leitung von OBI Ing. Kettner Peter im Einsatz.


Hervorragende Leistung bei Landesfeuerwehrleistungsbewerb..
Der Bewerbsgruppe der Feuerwehr Deutsch-Jahrndorf gelang beim 55. Landesfeuerwehrleistungsbewerb vom 2.-3. Juli 2010 in Jennersdorf in der Disziplin Bronze-B der hervorragende 2. Rang und somit die beste Platzierung aller Gruppen aus dem Bezirk Neusiedl am See.


Realistische Großübung im Designer Outlet Parndorf..
Im McArthurGlen Designer Outlet Parndorf wurde am Mittwoch, den 30. Juni 2010 eine großangelegte Einsatzübung während der regulären Geschäftszeit durchgeführt. Als interessierte Beobachter waren der Bezirkshauptmann Mag. Martin Huber, der Parndorfer Bürgermeister Ing. Wolfgang Kovacs sowie Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Johann Gombay und Ortsfeuerwehrkommandant Oberbrandinspektor Gerald Kammerhofer vor Ort anwesend. Annahme für die Übung war ein Brandausbruch bei Reparaturarbeiten im Bereich des Gatehouse. Die durch den internen Alarm sofort verständigten Securitymitarbeiter, sowie die Kräfte des aus Bediensteten zusammengestellen Notfallteams, übernahmen zusammen mit dem Personal der Geschäftslokale die rasche Räumung der gefährdeten Shops und zusätzlich die Erstversorgung der Verletzten, sowie die Absperrung des betroffenen Areals. Die in kurzer Folge eintreffenden Feuerwehreinheiten des Abschnittes IV, bestehend aus den Wehren Parndorf, Neudorf, Gattendorf, Potzneusiedl und Zurndorf, rüsteten sich sofort für die Brandbekämpfung mit Hochdruck-Rohren und schweren Atemschutzgeräten aus. Nach ersten Absprachen mit der Einsatzleiterin des Outletcenters wurden die Löschangriffe vorgetragen und zeitgleich mehrere Atemschutztrupps für die Suche von vermissten Personen ausgesandt. Den in der Zwischenzeit eintreffenden massiven Rettungskräften des Roten Kreuzes konnten die ersten Opfer übergeben und in einem sofort errichteten Schnelleinsatzzelt weiterbehandelt werden. Mehrere Polizeistreifen sicherten den Einsatzort ab und übernahmen erste Ermittlungstätigkeiten in Absprache mit der Einsatzleitung. Die kräfteraubende Durchsuchung der weiträumigen Geschäftslokale und deren Dachgeschoße nach Vermissten forderte von den Atemschutzgeräteträgern der Feuerwehr bei sommerlichen Hochtemperaturen einiges ab, es konnten aber in kurzer Zeit alle Personen gefunden und dem Roten Kreuz übergeben werden. Rund eine Stunde nach Alarmierung wurde das Übungsende gegeben und die eingesetzten Kräfte traten zu einer Abschlussbesprechung zusammen. In Zuge derer erläuterte der zuständige Abschnittsfeuerwehrkommandant Ing. Hans Amri nochmals den Ablauf der Geschehnisse und gesetzten Handlungen. Der anwesende Center Manager, Mag. Mario Schwann, dankte den Einsatzkräften der Feuerwehr, Rettung und Polizei für deren beeindruckende Arbeit, sein besonderer Dank galt aber auch dem firmeneigenen Notfallteam, welches sich bei Schadensereignissen rasch um die Sicherheit der Kunden bzw. Angestellten kümmern und Erstmaßnahmen setzen kann. Insgesamt waren bei dieser Übung 77 Feuerwehrmitglieder mit 12 Einsatzfahrzeugen, 12 Rettungskräfte des Roten Kreuzes mit 4 Fahrzeugen sowie einem Medizinischen Großunfallset und 8 Polizeibeamte mit 3 Streifenfahrzeugen beteiligt, als Opfer stellten sich insgesamt 15 Personen zur Verfügung.


Wohnungsöffnung durch FW Kaisersteinbruch..
Am 25.Juni 2010 wurde um 21.04 Uhr die Feuerwehr Kaisersteinbruch zu einer Wohnungsöffnung in Bruckneudorf alarmiert. Da die dort wohnende Person bereits mehrere Tage nicht gesehen wurde und der Hund andauernd bellte, wurde die Polizei von den Nachbarn verständigt. Diese forderte zur Unterstützung bei der Wohnungsöffnung die Feuerwehr Kaisersteinbruch an, welche in kürzester Zeit ausfahren konnte. Nach Eintreffen am Einsatzort und kurzer Absprache mit der Polizei wurde der Zugang durch ein Fenster ermöglicht. Es konnte jedoch keine Person in der Wohnung durch die Polizei vorgefunden werden. Insgesamt befanden sich 13 Feuerwehrkräfte mit zwei Fahrzeugen sowie 2 Polizeibeamte im Einsatz.


Erfolg als Gästegruppe in Mattersburg..
Am Sonntag den 20. Juni 2010 konnte die gemischte Jugendbewerbsgruppe Neusiedl/Weiden den Bezirksbewerb des Bezirkes Mattersburg als Gästegruppe besuchen und dort den 1. Rang sowohl in Silber als auch in Bronze erreichen. Trotz ungünstiger Witterungsbedingungen gelang der Bronzedurchlauf fehlerfrei, im Bewerb Silber unterlief der Gruppe ein kleiner Fehler, jedoch schaffte die Gruppe auf Grund der ausgezeichneten Zeit von 54 Sekunden auf der Hindernisbahn sowie 79 Sekunden am Staffellauf auch hier den ersten Platz.


Inspektion der FW Neusiedl/See..
Bei der heurigen Inspizierung stand ein "Brandeinsatz" auf dem Programm. Als Übungsobjekt konnte der Tabor-Kindergarten gewonnen werden. Annahme war ein Brandausbruch in der Küche des Kindergartens. Einige Personen sowie Kinder galten zu retten. Nach Erkundung der Lage durch den EL wurde eine Schiebeleiter zum Fenster des Obergeschosses in Stellung und Kinder in Sicherheit gebracht. In weiterer Folge wurden 2 ATS-Trupps zur Durchsuchung der Räume in den Einsatz geschickt. Diese konnten weitere Kinder in Sicherheit bringen. Die restliche Mannschaft hatte die Aufgabe, den Brand mittels Außenangriff zu bekämpfen. Bei der anschließenden Übungsnachbesprechung fand der Inspizierende lobende Worte für die Übung sowie die Bereitschaft der Mannschaft dem Nächsten zu helfen. Bei der Inspizierung wurden 5 Fahrzeuge und 40 Feuerwehrmitglieder eingesetzt.


Brandeinsatz in Illmitz..
Am Freitag, den 18. Juni 2010 wurde um 20:20 Uhr die Feuerwehr Illmitz mittels Sirene zu einem Zimmerbrand in die Urbarialgasse alarmiert. Bereits nach 2 Minuten konnten Tank 1 und MTF 2 Illmitz beziehungsweise nach weiteren 2 Minuten TANK 2 und MTF 1 Illmitz vollbesetzt zum Brandeinsatz ausrücken. Beim Eintreffen wurde vom Einsatzleiter Kommandant Oberbrandinspektor Ing. Peter Kettner eine starke Rauchentwicklung aus dem Keller wahrgenommen. Die Befragung des Sohnes ergab, dass zwei Personen als vermisste galten und dass sich das Brandgeschehen im Küchenbereich im Keller befindet. Unverzüglich wurde der bereits auf der Anfahrt ausgerüstete Atemschutztrupp mittels Handfeuerlöscher in den Keller zur Brandbekämpfung beziehungsweise zur Personensuche entsandt, sowie ein Hochdruckrohr und ein Druckbelüfter in Stellung gebracht. Nach einer Minute konnte die Personensuche abgebrochen werden, da die Personen bereits das Haus verlassen hatten. Somit konnte man sich auf den Brandherd konzentrieren und dieser rasch gelöscht werden. Zwischenzeitlich wurde ein Reserveatemschutztrupp ausgerüstet und später auch zur Belüftung und zur Ausleuchtung der Räumlichkeiten eingesetzt sowie die Stadtfeuerwehr Frauenkirchen mit der Wärmebildkamera über die Feuerwehralarmzentrale nachalarmiert. Um 20.48 Uhr konnte "Brand Aus" gegeben und der Einsatzort der Polizei übergeben werden. Anschließend wurde der E-Herd abmontiert und ins Freie gebracht. Die Feuerwehren konnten gegen 21.20 Uhr wieder in deren Feuerwehrhäuser einrücken. Es befanden sich insgesamt 31 Mannschaftsmitglieder sowie vier Fahrzeuge der Feuerwehr Illmitz und 9 Personen mit einem Fahrzeug der Feuerwehr Frauenkirchen im Einsatz.


Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerb in Pama..
Am Sonntag, den 13. Juni 2010, fand am Sportplatz in Pama der 20. Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerb, sowie der 3. Bewerb um das Bewerbsabzeichen der Feuerwehrjugend statt. In der Disziplin Bronze nahmen 9 Gruppen, in der Kategorie Silber 4 Gruppen, sowie am Bewerb um das Bewerbsabzeichen 8 Jugendliche teil. Insgesamt hatten 10 Feuerwehren rund 95 Teilnehmer zu der Veranstaltung entsandt. 20 Bewerter, unter der Führung von Bewerbsleiter Bezirksjugendreferent Hauptbrandinspektor Gerhard Pock, sowie die Ortsfeuerwehr Pama mit Kommandant Oberbrandinspektor Erich Karner, haben zum sehr guten Verlauf der Veranstaltung beigetragen. Den Bezirkssieg in Bronze und Silber holte sich die gemischte Gruppe Weiden/Neusiedl. Somit konnte an die Feuerwehrjugendgrupe Weiden/Neusiedl, nach zweimaligem Bezirkssieg in beiden Kategorien, der jetzige Wanderpokal, gesponsert von Vizebürgermeister Mathias Doser, allzeit vergeben werden. Bei der Siegerehrung konnten LAbg. Bürgermeister Josef Loos, LAbg. Ing. Rudolf Strommer, Bürgermeister Werner Friedl, Bürgermeister Josef Wetzelhofer, Vizebürgermeister Christian Farkas, AR Josef Werdenich, sowie Bezirksfeuerwehrkommadnant Johann Gombay mit seinem Kommandostab, begrüßt werden. Der Bewerbsleiter bedankt sich bei den Jugendlichen, Betreuern und bei allen Bewertern für die Teilnahme, sowie bei der Ortfeuerwehr Pama für die Austragung und tatkräftige Mitarbeit an diesem sportlichen, als auch kameradschaftlichen Event. Es wird auch betont, dass schlussendlich Alle als Sieger vom Platz gehen konnten! Wir hoffen, dass die Bewerbsgruppen am Landesbewerb, welcher vom 8. bis 10. Juli in St. Margarethen stattfindet, auch solche Leistungen hervorbringen werden.


Feuerwehren im NOVAROCK-Einsatz..
Im Rahmen des von 11. bis 13. Juni stattfindenden Novarock-Festivals waren rund 170 Feuerwehrmitglieder mit 27 Einsatzfahrzeugen wechselweise im Dienst. Deren Tätigkeiten umfaßten den abwehrenden Brandschutz für die Bühnen als auch für das gesamte Campinggelände. Während den Betriebszeiten der Veranstaltungsbühnen standen gleichzeitig bis zu drei Tanklöschfahrzeuge mit einem Kommandofahrzeug im Dienst. Für Notfälle hätten gemäß der vorhandenen Alarmpläne die Feuerwehren der Umgebung in kürzester Zeit nachalarmiert werden können. Die Einsatzleitstelle vor Ort koordinierte alle Feuerwehraktivitäten und stand in enger Verbindung mit der Behörde sowie dem Veranstalter und den anderen Einsatzorganisationen. Bei den rund 28 Einsätzen, davon 25 Brände und 3 technische Hilfeleistungen, handelte es sich glücklicherweise meist nur um Kleinbrände von Zelten, Müllresten udgl., welche rasch unter Kontrolle gebracht werden konnten. Landesfeuerwehrkommandant Ing. Alois Kögl inspizierte die Kräfte vor Ort und ließ sich von Abschnittsfeuerwehrkommandant Ing. Hans Amri sowie dem verantwortlichen Ortsfeuerwehrkommandant von Nickelsdorf, Rudolf Lebmann, eine Lageeinweisung geben. Sowohl er als auch Behördenleiter Bezirkshauptmann Mag. Martin Huber zeigten sich mit der Arbeit der Feuerwehren äußerst zufrieden. Einsatzleiter, Kommandant Lebmann, lobte ausdrücklich die Disziplin der Festivalbesucher im Zuge der Einsätze und unterstrich weiters die reibungslose Zusammenarbeit mit den anderen Organisationen.
Im Bild: Kommandant Rudolf Lebmann mit Abschnittskommandant Ing. Hans Amri und Landesfeuerwehrkommandant Ing. Alois Kögl bei Lageeinweisung in der Einsatzleitung.


Schwerer Verkehrsunfall auf der B10..
Auf der Bundesstraße 10 zwischen Parndorf und Bruckneudorf kam es am Samstag, den 12. Juni 2010 kurz vor 12 Uhr Mittags zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein PKW fuhr auf einen anderen PKW von hinten auf, welcher dadurch gegen ein weiteres Fahrzeug geschleudert wurde und sich in Folge überschlug. Fünf Personen aus den beiden letzteren Fahrzeugen erlitten Verletzungen unbestimmten Grades und mittels Notarzthubschrauber, Notarztwagen bzw. Rettungsfahrzeuge in die Krankenhäuser Wr. Neustadt sowie Eisenstadt eingeliefert werden. An allen drei Fahrzeugen entstand teils erheblicher Sachschaden. Die alarmierte Feuerwehr Parndorf rückte mit 21 Einsatzkräften und mehreren Fahrzeugen unter Führung von Kommandant Gerald Kammerhofer zum Unfallort aus. Nach Aufbau eines Brandschutzes und Absicherung der Einsatzstelle wurden die Rettungskräfte bei der Verletztenversorgung unterstützt und ausgelaufene Betriebsstoffe mittels Bindemittel aufgefangen. Die Bundesstraße war bis ca. 14 Uhr für den Verkehr gesperrt, nach Abschluß der Ermittlungen wurden die Unfallfahrzeuge teils mit Hilfe eines Fachunternehmens von der Straße entfernt.


Feuerwehrleistungsbewerb in Deutsch-Jahrndorf erfolgreich durchgeführt..
Am Samstag, den 5. Juni 2010 fand in der Gemeinde Deutsch-Jahrndorf bei idealen Witterungsbedingungen der heurige Feuerwehrleistungsbewerb des Bezirkes Neusiedl am See statt. Mehr als 300 Feuerwehrmitglieder hatten sich eingefunden, um ihr Können bei diesem traditionellen Wettkampf unter Beweis zu stellen. In der Kategorie Bronze-A gelang Andau vor Winden und Tadten I der Sieg. Bei der Kategorie Silber, hierbei werden die einzelnen Positionen der Gruppe gelost, erreichte wiederum Andau vor Tadten I und Deutsch-Jahrndorf I den Spitzenplatz, während in der Sparte Bronze-B (mit der Wertung von Altersgutpunkten) Deutsch-Jahrndorf vor Pamhagen und Frauenkirchen an der Spitze lag. Den Parallelbewerb der vier schnellsten Gruppen in der Stufe Bronze konnte Tadten I für sich entscheiden. Im Zuge der Siegerehrung und Pokalübergaben gratulierten Landeshauptmann Hans Niessl und Klubobmann Ing. Rudolf Strommer sowie der Bürgermeister Reinhold Reif den erfolgreichen Gruppen. Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Johann Gombay drückte seinen Respekt für die Leistungen und Vorbereitungsarbeiten aus, welche die Feuerwehrmitglieder für diesen Bewerb aufwenden mußten und dankte dem Bewerbsleiter Brandrat Ronald Szankovich als auch der Veranstalterfeuerwehr Deutsch-Jahrndorf unter ihrem Kommandanten Oberbrandinspektor Christian Meidlinger für die ausgezeichnete Organisation dieses Leistungsbewerbes. Die detaillierten Bewerbsergebnisse können im Menüpunkt "BEWERBE" nachgelesen werden.


Neue Schiffsführer bei der FW Neusiedl/See..
Am 01.Juni 2010 konnten unter schwersten Bedingungen (Sturm und Regen) sechs Feuerwehrmitglieder der Stadtfeuerwehr Neusiedl am See das Schiffsführerpatent 10m für Seen und Flüsse erfolgreich bestehen. Die Ausbildung der neuen Matrosen wurde mit besten Wissen und Gewissen von Werner Horvath und von Kommandant Anton Kandelsdorfer durchgeführt.


Klosterkindergarten besucht FW Neusiedl am See..
Nicht nur die Volksschulen aus Neusiedl am See sind gerne gesehene Gäste bei uns in der Feuerwehr, sondern auch die Kindergärten. Am 1. Juni 2010 war der Klosterkindergarten mit einer Gruppe zu Gast. Nach einer kurzen Begrüßung in der Gerätehalle wurde den Kindern das Tanklöschfahrzeug und die Geräte vorgeführt. Selbstverständlich durften die Kinder auch Helme probieren und die größeren Kinder konnten sogar das manuelle hydraulisches Rettungsgerät testen. Bei dem Atemschutzgerät, das sogar schwerer war als einige Kinder selbst waren erstaunenswert, dass die Kinder das Gerät schulterten konnten. Wegen des kalten und windigen Wetters mussten die Löschübung mit der Kübelspritze in die Waschbox verlegt werden. Hier stand aber zum Glück auch gleich eine Hütte bereit die als Brandobjekt angenommen werden konnte. Nach dem Gruppenfoto und einer kleinen süßen Stärkung machte sich die Gruppe wieder auf den Weg nach Haus.


Fahrzeugsegnung in Weiden am See..
Die Feuerwehr Weiden am See feierte vom 29. bis 30. Mai 2010 den traditionellen Feuerwehrkirtag im Feuerwehrhaus, wobei es diese Jahr einen besonderen Höhepunkt gab. Nach jahrelanger Beratung, Vorbereitung und Besichtigung einiger Firmen sowie Besuchen diverser Feuerwehren konnte man sich für ein neues Tanklöschfahrzeug der Marke Rosenbauer entscheiden. Ortsfeuerwehrkommandant Oberbrandinspektor Horst Fuhrmann durfte zahlreiche Ehrengäste zu diesen Festakt begrüßen: An der Spitze LH Hans Niessl und LH-Stv. Franz Steindl, Landesfeuerwehrinspektor Hans Kurz und Vertreter der Feuerwehren des Abschnittes 1. Die Segnung dieses Einsatzfahrzeuges sowie einer Tragkraftspritze fand durch Stadtpfarrer Grzegorz Ziarnowsk statt. Bürgermeister Wilhelm Schwartz, der die Arbeit und den hohen Zeitaufwand für Übungen, Einsatzstunden der Feuerwehrmitglieder lobte, wünschte der Feuerwehr viel Glück mit diesen neuen Tanklöschfahrzeug und überreichte nach seiner Festrede den Fahrzeugschlüssel an Oberbrandinspektor Horst Fuhrmann. In der Ansprache des Ortsfeuerwehrkommandanten wurde auf die Gründe für dessen Beschaffung als auch auf die wichtigsten Ausstattungsmerkmale des neuen TLF-A 3000 eingegangen, welches dem neuesten Stand der Technik entspricht und das Sicherheitsniveau der Gemeinde wesentlich erhöhen wird. Weiters dankte er der Ortsbevölkerung für die zahlreichen und großzügigen Spenden. Die wichtigsten Daten in Kurzform: Tanklöschfahrzeug –Allrad mit 3000 Liter Löschwassertank, Motorleistung von 410 PS mit Automatikgetriebe auf einem Volvo FM Fahrgestell, Aufbau von der Firma Rosenbauer, 5 to. Seilwinde, Pumpenleistung: 2000 L/min. Die zugleich angeschaffte Tragkraftspritze ist eine Fox 12 ebenfalls von der Firma Rosenbauer mit einer Pumpenleistung von 1500 L/min. Zum Ausklang dieser Veranstaltung wurden noch mehrere Feuerwehrkameraden für deren verdienstvolle Tätigkeiten geehrt.


Fahrzeugsegnung in Frauenkirchen..
Ein neues Drehleiterfahrzeug wurde am Samstag, den 29. Mai 2010 in der Stadtfeuerwehr Frauenkirchen feierlich seiner Bestimmung übergeben. Bei dem Festakt waren zahlreiche Ehrengäste anwesend, u.a. LH Hans Niessl, KO Ing. Rudolf Strommer, Landesfeuerwehrkommandant Ing. Alois Kögl sowie Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gomay. Im Zuge der Veranstaltung konnte Bürgermeister Josef Ziniel den Fahrzeugschlüssel symbolisch an den stolzen Stadtfeuerwehrkommandanten Franz Lass überreichen und ihm wenig Einsätze sowie unfallfreie Fahrten wünschen. Als Fahrzeugpatinnen stellten sich Kathrin Paar, Carina Pollreiss und Ulrike Lass zur Verfügung. Das Einsatzfahrzeug selbst ist ein Drehleiter-Hubrettungsfahrzeug vom Typ 23/12 CS aufgebaut von der Fa. Iveco-Magirus auf einem Iveco-Fahrgestell und hat eine maximale Rettungshöhe von über 30m. Als Abschluss des Festaktes wurden mehrere Feuerwehrkameraden für deren verdiensvolle Tätigkeiten mit Auszeichnungen versehen, darunter HBM Josef Zwinger, HBM Lorenz Pollreiss, BI Karl Toth sowie HLM Karl Halbauer.


Verkehrsunfall in Neusiedl am See..
Am 29. Mai 2010 hatte aus unbekannten Gründen ein PKW-Lenker mitten im Stadtgebiet von Neusiedl einen anderen parkenden PKW touchiert. Beim Eintreffen am Einsatzort stand das Fahrzeug des Verursachers quer zur Fahrbahn, der geparkte Wagen ragte leicht in die Fahrbahn. Die Feuerwehreinsatzkräfte sicherten die Unfallstelle ab und machten den Verkehrsweg wieder frei. Ausgetretenes Öl mußte mit Bindemittel entsorgt werden. Die Stadtfeuerwehr Neusiedl war mit 14 Personen und drei Fahrzeugen im Einsatz.


Sturmschäden in Neusiedl/See..
Am Dienstag, den 25. Mai 2010, zog abends ein schweres Gewitter über Neusiedl am See. Dieses Unwetter brachte auch eine Reihe von Einsätzen für die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See. Die erste Alarmierung erfolgte um 17:27 Uhr und betraf ein Gasthaus in der Eisenstädterstraße. Dort wurde das komplette Dach von den kurzen aber extrem starken Sturmböen weggerissen. Neben vier abgestellten PKW's, die beschädigt wurden, war auch die Bundesstraße beim naheliegenden Kreisverkehr durch umgestürzte Bäume für kurze Zeit blockiert. Die Stadtfeuerwehr war bei diesem Einsatz mit 7 Fahrzeugen und 24 Mann vor Ort und stellte bis in die späten Abendstunden eine provisorische Dachabdeckung her. Zeitgleich wurde die Stadtfeuerwehr zu weiteren Sturmschäden an Häusern gerufen. Auch hier kam es zu abgedeckten Dächern die provisorisch abgedichtet wurden. Ebenso galt es ein in die Luft geschleudertes Trampolin zu bergen.


Schwerer Verkehrsunfall auf L311..
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der L311 zwischen Kaisersteinbruch und Breitenbrunn wurde am Freitag, den 21. Mai 2010 die Lenkerin eines Personenkraftwagens schwer verletzt. Der Wagen war in einer Kurve ins Schleudern gekommen und hatte sich mehrmals überschlagen, dabei wurde die 53-jährige Wienerin durch das Stoffdach geschleudert. Die Schwerverletzte mußte mittels Notarzthubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Feuerwehr Kaisersteinbruch rückte zum Unfallort mit zwei Fahrzeugen und 9 Einsatzkräften aus. Sie sicherte die Einsatzstelle ab und unterstützte die Rettungskräfte bei der Personenversorgung. Nach Abschluß der Ermittlungsarbeiten wurde das schwer beschädigte Fahrzeugwrack noch geborgen.


Feuerwehrhaussegnung in Kittsee..
Die Feuerwehr Kittsee durfte am Samstag, den 15. Mai 2010 ein großes Ereignis feiern. Nach umfangreichen Arbeiten konnte der Um- und Zubau zum Feuerwehrhaus abgeschlossen sowie feierlich seiner Bestimmung übergeben werden. Neben der Modernisierung der vorhandenen Räumlichkeiten wurde ein Zubau mit Garderoben, Sanitärräumen und Besprechungsmöglichkeiten errichtet. Zu diesem feierlichen Anlass durfte Ortsfeuerwehrkommandant Johann Moritz u.a. neben Landeshauptmann Hans Niessl auch Klubobmann Ing. Rudolf Strommer, die Bürgermeister der benachbarten Gemeinden sowie viele Feuerwehrkameraden unter Führung von Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gombay begrüßen. Nach einer Kranzniederlegnung und einem Totengedenken segnete Pater Mag. Johann Karall das Gebäude sowie die renovierte Feuerwehrfahne. Bürgermeister Klaus Senftner zeigte sich in seiner Festansprache stolz auf das Ergebnis der Umbauarbeiten und dankte der Feuerwehr, die zu den ältesten im Land gehört, für deren Arbeit im Gemeindewesen. Nach der Verleihung von Ehrenauszeichnungen konnten die anwesenden Festbesucher und Feuerwehrmitglieder den Tag bei einem gemeinsamen Essen ausklingen lassen.


Fahrzeug- und Gebäudesegnung in Parndorf..
Einen wirklich bedeutsamen Tag galt es am Samstag, den 15. Mai 2010 in der Feuerwehr Parndorf zu feiern. Nach mehreren Jahren der Planung und Bauaktivitäten wurde der großzügige Umbau des Feuerwehrhauses fertiggestellt. Neben einer Modernisierung des vorhandenen Bauobjektes konnte die Anzahl der Fahrzeugabstellplätze erweitert und Lager- sowie Werkstättenbereiche geschaffen werden. Gleichzeitig wurde eine neues Rüstlöschfahrzeug übernommen und in Dienst gestellt. Dieses moderne Einsatzfahrzeug ist sowohl für die Brandbekämpfung als auch die Hilfeleistung bei sonstigen Notfällen bestens ausgestattet. Es wurde auf einem Fahrgestell der Marke Volvo von dem Salzburger Feuerwehr-Fachbetrieb Seiwald aufgebaut als auch ausgestattet. Und letztlich durfte das 130-jährige Gründungsjubiläum der Feuerwehr gefeiert werden. Zu diesen Anlass konnte Ortsfeuerwehrkommandant Oberbrandinspektor Gerald Kammerhofer zahlreiche Ehrengäste begrüßen, an der Spitze Landeshauptmann Hans Niessl, seinen Stellvertreter Mag. Franz Steindl sowie Landesfeuerwehrkommandant Ing. Alois Kögl mit dem Bezirksfeuerwehrkommandanten Oberbrandrat Johann Gombay. Der Parndorfer Bürgermeister Ing. Wolfgang Kovacs dankte den vielen anwesenden Gästen bzw. Feuerwehrmitgliedern für den Besuch der Feierlichkeit und betonte in seiner Festansprache die Wichtigkeit einer zeitgemäßen Ausrüstung für die Feuerwehr, um den gestiegenen Anforderungen der Zeit gerecht zu werden. Im Zuge des Festaktes wurden zahlreiche Feuerwehrkameraden für deren verdienstvolle Tätigkeit um das Gemeinwesen mit Auszeichnungen geehrt sowie dem Bürgermeister Ing. Kovacs die Florianiplakette des Landesfeuerwehrverbandes für die Zusammenarbeit mit dem Feuerwehrwesen überreicht.
Als Ausklang der Feierlichkeit konnten sich alle Gäste bei Speis und Trank zusammensetzen und den Tag gemütlich ausklingen lassen.


Verkehrsunfall auf der A6..
Am Samstag um 6.35 Uhr wurde die Feuerwehr Gattendorf zu einem Verkehrsunfall auf der Nordostautobahn A6 gerufen. 27 Einsatzkräfte rückten mit allen Fahrzeugen zu Straßenkilometer 7 in Fahrtrichtung Wien aus. Ein PKW hatte sich überschlagen und blieb im Bereich des Pannenstreifens liegen, es kam zu einer Rauchentwicklung im Motorraum. Die Einsatzstelle wurde abgesichert und der Verkehrsweg freigemacht. Der Fahrer blieb unverletzt, das Fahrzeug wurde jedoch beschädigt. Nach ca. einer Stunde konnten die Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus zurückkehren.


Inspektionsübung in der FW Gattendorf..
Zur diesjährigen Inspektionsübung der Feuerwehr Gattendorf durch den Bezirksfeuerwehrinspektor Ronald Szankovich fanden sich 46 Feuerwehrmitglieder am 13. Mai 2010 im örtlichen Feuerwehrhaus ein. Unter der Beobachtung von Bürgermeister Ing. Franz Vihanek sowie Vizebürgermeister Ing. Mag. Karl Helm wurde in Folge die Brandbekämpfung einer Hackschnitzelheizanlage sowie die Rettung von Personen mittels Zuhilfenahme von schweren Atemschutzgeräten auf dem Gelände der Gutsverwaltung Czell beübt. Trotz widriger Witterungsbedingungen konnte die Übung planmäßig durchgeführt und alle Einsatzziele erreicht werden. Ortsfeuerwehrkommandant Ing. Bernd Kremsz bedankte sich im Zuge der Nachbesprechung bei den versammelten Feuerwehrkameraden sowie Übungsgästen für das zahlreiche Erscheinen und lud im Anschluß zu einem gemeinsamen Abendessen ein.


Volksschul-Besuch bei FW Neusiedl/See..
Auch heuer waren wieder die beiden dritten Klassen der Tabor-Volksschule zu Gast bei der Feuerwehr Neusiedl am See. Nach einer kurzen Begrüßung in der Gerätehalle, wurden den Kindern die Einsatzfahrzeuge und die Geräte gezeigt und erklärt. Da genau während der Führung eine Alarmierung zur Beseitigung einer Ölspur stattfand, konnten die Kinder miterleben, wie schnell die Feuerwehrleute sich im Feuerwehrhaus einfinden und ausrücken. Nach dieser spannenden ungeplanten Einlage, durften die Kinder noch mit dem Hochdruckschnellangriff Löschübungen durchführen.


Kindergarten besucht Feuerwehr..
Im Zuge der jährlichen Jugendinformation durch die Feuerwehr Gattendorf besuchte am 7. Mai 2010 der örtliche Kindergarten das Feuerwehrhaus. Kommandant Ing. Bernd Kremsz und seine Kameraden zeigten den 33 Kindern diverse Gerätschaften und erklärten Ihnen die Ausrüstung. In spielerischer Weise konnte mit den Strahlrohren geübt, die Bekleidung anprobiert und die Fahrzeuge auch von Ihnen begutachtet werden. Mit einer kleinen Jause endete der Vormittag welcher in enger Zusammenarbeit mit der Kindergartenleitung unter Fr. Gabriele Meidlinder sowie Bürgermeister Ing. Franz Vihank durchgeführt wurde. Die strahlenden Gesicher der jungen Mädchen und Burschen zeigten vom Erfolg der Veranstaltung und waren der schönste Dank für die Feuerwehrmitglieder, welche ihre Freizeit für diese Jugendarbeit bereitstellten.


Unfall in Kittsee..
Aus noch unbekannter Ursache, geriet am 3. Mai 2010, der 85-jähriger Seniorchef eines Kieswerkes vom befahrbaren Weg ab und stürtzte in den angrenzenden Schotterteich. Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Radlader kaum noch zu sehen. Trotz umgehend eingeleiteter Rettungs- und Bergungsmaßnahmen, kam für den Mann jede Hilfe zu spät. Der Fahrzeug wurde anschließend mittels Kettenbagger aus dem Teich gezogen. Es befanden sich 3 Feuerwehren mit 6 Fahrzeugen und 41 Feuerwehrmitgliedern im Einsatz.


Tag der Feuerwehr in Neusiedl am See..
Als zweitägiges Fest wurde in Neusiedl am See vom 1.-2. Mai 2010 der Tag der Feuerwehr gefeiert. Das Rote Kreuz veranstaltete am 1. Tag mit den jüngsten Besuchern einen Malwettbewerb bzw. ein Schminken. Die Polizeihundestaffel zeigte bei diesem Anlaß den Besuchern die Arbeit sowie die Ausbildung eines Diensthundes. Ein Gruppenfoto mit dem Hund stand ebenfalls am Programm. Weiters gab es Vorführungen (Fettbrand, Flash Over) welche die Gäste in Staunen versetzten. Eine Einsatzübung gemeinsam mit dem Roten Kreuz beendete den Informationsnachmittag. Der Abend gehörte dann den Erwachsenen. Mit unterhaltsamer Musik ging es vergnügt bis in den frühen Morgen. Der 2. Tag begann mit der traditionellen Feldmesse im Feuerwehrhaus, welche von den beiden Feuerwehrkuraten abgehalten wurde. Die Messe wurde mit dem Chor "Seeklang" sowie der Stadtkapelle gestaltet. Dann galt es für die vielen Gäste sich denn kulinarischen Genüssen, welche von der Feuerwehr frisch zubereitet wurden, hinzugeben. Mit dem Frühschoppen ging diese Veranstaltung am Nachmittag zu Ende.


Weiße Fahne bei Feuerwehr"matura" in Eisenstadt..
Beim 46. Landesfeuerwehrleistungsbewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold konnten am 24. April 2010 alle 27 angetretenen Feuerwehrmitglieder ihre gestellten Aufgaben erfüllen und die Prüfungen mit Bravour erledigen. In acht unterschiedlichen Bewerbsdisziplinen wurde das feuerwehrspezifische Fachwissen der Teilnehmer in Organisation, Technik und Taktik sowie in Form von Fragen, Löschmittelbedarfsberechnungen, einer Löschwasserförderung über lange Strecken und dem Kommandieren einer Gruppe bei einem festlichen Anlass überprüft. Schlußendlich muß auch ein umfangreicher Einsatz-/Branschutzplan im Vorfeld ausgearbeitet und beim Bewerb präsentiert werden. Bei der Siegerehrung konnten Landeshauptmannstv. Mag. Franz Steindl sowie Landesfeuerwehrkommandant Ing. Alois Kögl allen 26 Feuerwehrmännern sowie einer Feuerwehrfrau das höchste aller Leistungsabzeichen überreichen und Ihnen herlichst zur gezeigten Leistung gratulieren. Aus dem Bezirk Neusiedl am See durften die Kameraden Oberfeuerwehrmann Bernhard Liedl und Löschmeister Thomas Sattler, beide aus der Feuerwehr Zurndorf, Ihr Wissen erfolgreich unter Beweis stellen. Abschnittskommandant Köstner und Riepl gratulieren im Namen des Bezirksfeuerwehrkommandos den beiden Feuerwehrmitgliedern.
Im Bild: Oberfeuerwehrmann Bernhard Liedl und Löschmeister Thomas Sattler mit den drei Bezirksbewertern Johann Köstner, Matthias Riepl und Ing. Bernd Kremsz


Kinder lernen mit der Feuerwehr..
In der Volksschule Gattendorf fand am 23. April 2010 der alljährlich durchgeführte Informationstag der Feuerwehr statt. Dieser "Unterricht" der etwas anderen Art soll den Kindern in spielerischer Weise das Verhalten in Notfällen, Grundlagen der Ersten Hilfe sowie die Verständigung der Einsatzkräfte per Telefon näherbringen. Weiters ist das Kennenlernen der Feuerwehrausrüstung und Schutzbekleidung ein wichtiger Punkt, um den Jugendlichen bei Einsätzen die Angst vor den Gerätschaften zu nehmen und sie mit dem Zweck derselben vertraut zu machen. Als Abschluss des Vormittages wurde eine Evakuierung der Schule unter realistischen Bedingungen durchgespielt. Die sichtbare Begeisterung der Kinder sowie das positive Feedback des Lehrkörpers zeigen den Erfolg der in Zusammenarbeit zwischen Direktor OStR Wolfgang Heitzinger sowie Kommandant Ing. Bernd Kremsz und seinen Kameraden durchgeführten Veranstaltung. Auch Bürgermeister Ing. Franz Vihanek wohnte der Veranstaltung bei und dankte den Helfern für deren Engagement in der Jugendausbildung.


Schilfbrand in Illmitz..
Am Freitag, den 23.04.2010 wurde die Feuerwehr Illmitz, um 12:54 Uhr durch die Polizei Illmitz von einem Flurbrand in der Pfarrwiese in Kenntnis gesetzt. Da sich einige Feuerwehrkameraden im Feuerwehrhaus befanden, wurde unverzüglich „Stiller Alarm“ ausgelöst und im Minutentakt rückten Tank 1, Tank 2 und MTF 2 mit 10 Mann zum Einsatzort aus. Bei der Ankunft standen ca. 4 ha Altschilf in Brand. Durch den starken Südwind breitete sich der Brand in Richtung Wohnhäuser rasch aus. Um 14:14 Uhr wurde, durch den Einsatzleiter Oberbrandinspektor Peter Kettner, die Nachalarmierung der Feuerwehr Illmitz mittels Sirene veranlasst und daraufhin folgten weiter 18 Kameraden zum Einsatzort. Da die Löscharbeiten nur erschwert möglich waren (stellenweise bis zu 30 cm Wasser), wurde vorerst das Schilf kontrolliert abgebrannt bzw. gefährdete Objekte, wie Hochstände, usw., geschützt. Aufgrund der raschen Ausbreitung Richtung Wohnhäuser wurden 3 C-Strahlrohre und 1 Hochdruck-Strahlrohr vor dem Wohngebiet in Stellung gebracht, sowie eine Zubringerleitung von einem Oberflurhydranten aus einer Entfernung von 260 m aufgebaut. Anschließend wurde ein umfassender Löschangriff gestartet und so konnte um 15:12 Uhr „Brand Aus“ gegeben werden. Insgesamt wurden ca. 12 ha Altschilf ein Raub der Flammen, im Einsatz befanden sich 28 Feuerwehrmitglieder mit 4 Fahrzeugen sowie eine Polizeistreife, zusätzlich waren Bürgermeister Josef Loos sowie Vizebürgermeister Mag. Josef Haider vor Ort.


Brandeinsätze in Wallern..
Gleich zwei Brandeinsätze hatte die Ortsfeuerwehr Wallern Mitte April zu bewältigen: Am 15.04.2010 geriet der Motor eines abgestellten Personenkraftwagens in Brand. Die Feuerwehr konnten mit 15 Einsatzkräften sowie zwei Fahrzeugen das Feuer rasch unter Kontrolle bekommen und nach rund 12 Minuten wieder Brand-Aus geben. Nur vier Tage später, am 19.04.2010, gerieten in einem Folientunnel gelagerte Rundstrohballen in Brand. Rund 20 Feuerwehrmitglieder mit drei Fahrzeugen waren im Einsatz um die Brandbekämpfung durchzuführen.


20. Atemschutzleistungsbewerb im Bezirk erfolgreich beendet..
Mit äußerst knappen Entscheidungen endete am Sonntag, den 18. April 2010 die 20. Atemschutzleistungsprüfung unseres Bezirkes in Winden. Insgesamt traten 162 Feuerwehrmitgliedern aus dem Bezirk Neusiedl sowie Gästefeuerwehren aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung sowie Niederösterreich und Oberösterreich in Trupps zu je drei Atemschutzgeräteträger an und mußten diverse praktische als auch theoretische Aufgaben in den Stationen Gerätekunde, Theoriefragen, Rettung einer Person sowie Hindernisstrecke erfolgreich bewältigen. In der Disziplin Bronze gelang Kittsee vor Jois und St. Andrä der Sieg (hierbei waren alle Trupps fehlerfrei und nur durch Zeitgutpunkte voneinander getrennt), in Silber konnte Jois vor Podersdorf (auch zwischen diesen beiden gab es Punktegleichheit) und St. Andrä die Führung übernehmen und schlußendlich erreichte in der Sparte Gold die Feuerwehr St. Andrä vor Tadten und Frauenkirchen den ersten Rang. An der Spitze der Ehrengäste, u.a. LAbg. Josef Loos, LAgb. Ing. Rudolf Strommer und Bgmstr. Bundesrat Erwin Preiner, gratulierte Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Johann Gombay den Feuerwehrmitgliedern für ihr Engagement bei dieser praxisbezogenen und deswegen umso wichtigeren Leistungsprüfung. Er dankte auch den 25 Bewertern unter der Führung von Bewerbsleiter Josef Tschida für deren geleistete Tätigkeiten sowie der Ortsfeuerwehr Winden unter dem Kommandanten Jürgen Pfeller für die Organisation. Das gesamten Ergebnisse stehen als PDF-Liste im Bereich BEWERBE bereit. Im Bild: Vertreter der drei Siegertrupps aus jeder der Disziplinen mit Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gombay, LAbg. Josef Loos, LAbg. Ing. Rudolf Strommer, Bgmstr. Bundesrat Erwin Preiner, Abschnittskommandant Johann Köstner und Bewerbsleiter Josef Tschida.


Wissenstest der Feuerwehrjugend (Stufe IV)..
Die Wissensüberprüfung der Feuerwehrjugendlichen stand am Sonntag, den 11. April 2010 in Gattendorf im Mittelpunkt der Feuerwehraktivitäten im Bezirk Neusiedl am See. Beim sogenannten Wissenstest-Stufe IV wurde den Jugendlichen in ihrem letzten Jahr vor Eintritt in den aktiven Feuerwehrdienst nochmals viel an Wissen sowie praktisches Können abverlangt. Dank der hervorragenden Vorbereitungen in den jeweiligen Feuerwehren konnten alle 33 Bewerber die gestellten Anforderungen voll erfüllen. Neben Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gombay gratulierten auch Landtagsabgeordneter Josef Loos, Klubobmann Ing. Rudolf Strommer sowie Gattendorfer Bürgermeister Ing. Franz Vihanek den Mädchen und Buben der Feuerwehrjugend für ihre hervorragenden Leistungen. Bewerbsleiter Gerhard Pock zeigte sich ebenfalls äußerst zufrieden und dankte auch der Ortsfeuerwehr Gattendorf für die gute Zusammenarbeit bei der Durchführung der Wissenstests.


60-er Feier von Abschnittsfeuerwehrkommandant Matthias Riepl..
Anfang April feierte der Abschnittsfeuerwehrkommandant, und frühere langjährige Ortsfeuerwehrkommandant von Gols, Matthias Riepl, im Kreise seiner Familie, Freunde und Feuerwehrkameraden seinen 60-zigsten Geburtstag. Unter vielen Gratulanten konnte er auch die Mitglieder des Bezirksfeuerwehrstabes sowie alle Kommandanten der in seinem Feuerwehrabschnitt liegenden Wehren begrüßen. Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gombay würdigte den Jubilar für seine umfangreichen Dienste in mehreren führenden Funktionen auf Gemeinde- sowie Bezirksebene, welche oft mit hohem Zeitaufwand verbunden sind, dankte auch der Gattin für die Unterstützung ihres Mannes in all seinen Verpflichtungen, und hofft, dass er in den nächsten Jahren weiterhin seine Freizeit für die Sache der Feuerwehr widmen kann. Abschnittsbrandinspektor Riepl zeigte sich sichtlich bewegt für die Lobesworte und versicherte den Anwesenden, dass er auch zukünftig seinen Aufgaben gerne und mit vollem Einsatz nachgehen wird.
Im Bild:Oberbrandrat Johann Gombay sowie Jubilar Matthias Riepl mit Gattin Doris.


Funk-Abschnittsübung..
Austragungsort der Abschnittsfunkübung im Abschnitt I war diesmal das Stadtgebiet von Neusiedl am See. Übungsannahme war eine abgängige, gebrechliche Person. Diese hatte sich vom Altenwohnheim entfernt und war nicht mehr zurückgekehrt. Darauf wurde die Stadtfeuerwehr Neusiedl von den Betreuern informiert. In Folge wurde der gesamte Abschnitt I (Weiden, Jois, Winden u. Kaisersteinbruch) in die Suche einbezogen. Im Feuerwehrhaus erfolgte die Aufteilung des Stadtgebietes in mehrere Sektoren, welche die einzelnen Wehren abzusuchen hatten. Dies erfolgte sowohl mit einem Einsatzfahrzeug wie auch mit Gruppen, die zu Fuß unterwegs waren. Zwischendurch wurde von den einzelnen Trupps einen Lagemeldung an die jeweilige Einsatzleitstelle abgesetzt. So konnte diese die durchsuchten Straßenzüge der Mannschaften mitverfolgen. Gegen 20:30 wurde die Einsatzleitung von den Betreuern des Altenwohnheimes informiert, dass die gesuchte Person wieder zurückgekehrt war. Somit konnten die eingesetzten Mannschaften zurückbeordert und die "Suchaktion" abgeschlossen werden. Im Feuerwehrhaus erfolgte noch eine Übungsnachbesprechung bevor es zum gemütlichen Teil (Stärkung für die FF-Mitglieder) ging. An dieser Übung nahmen insgesamt 48 Mitglieder sowie 7 Einsatzfahrzeuge teil.


Brandeinsatz in Apetlon..
Am Mittwoch, den 07. April 2010 um 08:08 Uhr wurden die Feuerwehren Apelton und Illmitz mittels Sirene zu einem Gebäudebrand in die Apetloner Söllnergasse alarmiert. Die zwei eingesetzten Atemschutztrupps (jeweils von Illmitz und Apetlon) konnten im Innenangriff mit 2 Hohlstrahlrohren den Brand rasch löschen. Zwischenzeitlich wurde zur Wasserversorgung eine Zubringerleitung über einer Länge von rund 380m verlegt. Zwar wurden die Wohnräume stark beschädigt, der Dachstuhl konnte jedoch gehalten werden. Nach eineinhalb Stunden gab es Brand-Aus für die Löschmannschaften, als Unterstützung für die Kontrolle des Löschmaßnahmen wurde noch die Stadtfeuerwehr Frauenkirchen mit deren Wärmebildkamera nachalarmiert. Eingesetzt waren die Feuerwehr Apetlon mit drei Fahrzeugen und 15 Mannschaften, die Feuerwehr Illmitz mit vier Fahrzeugen und ebenfalls 15 Mitgliedern sowie die Feuerwehr Frauenkirchen mit einem Fahrzeug sowie 4 Einsatzkräften.


Fahrzeugbrand auf der Ostautobahn A4..
Gegen 14 Uhr fing am Freitag, den 2. April 2010 ein Kleinbus mit österreichischem Kennzeichen auf der Ostautobahn A4 in Fahrtrichtung Wien kurz nach der Anschlusstelle Mönchhof Feuer. Der Lenker konnte das Fahrzeug auf dem Pannenstreifen stoppen und mittels Notruf die Einsatzkräfte verständigen. Die Ortsfeuerwehr Mönchhof rückte mit zwei Fahrzeugen und 10 Einsätzkräften unter der Leitung von Kommandant Martin Kummer zum Brandort aus. Da das Feuer vom Motorraum bereits auf die Fahrgastzelle übergegriffen hatte, entstand am Fahrzeug jedoch Totalschaden. Personen kamen hierbei glücklicherweise nicht zu Schaden, laut Polizei ist vermutlich ein technischer Defekt Ursache des Brandes. Neben der Feuerwehr und Autobahnpolizei war noch die ASFINAG mit zwei Fahrzeugen vor Ort anwesend. Aufgrund der Lösch- und Reinigungsarbeiten war der betreffende Straßenabschnitt für rund 1 Stunde gesperrt.


50-er Feier des Mönchhofer Feuerwehrkommandanten..
Ende März feierte der Kommandant der Feuerwehr Mönchhof, Oberbrandinspektor Martin Kummer, im Kreise zahlreicher Freunde und Gäste seinen 50. Geburtstag. Unter den vielen Gratulanten durften auch Mitglieder des Bezirksfeuerwehrkommandos unter der Führung von Abschnittsfeuerwehrkommandant, ABI Matthias Riepl, die besten Glückwünsche übermitteln. Im Bild: Der Jubilar mit ABI Matthias Riepl sowie Jugendreferenten Gerhard Pock und Oberbrandinspektor Georg Pölzer, FW St. Andrä, an seiner Seite.


Technische Einsätze in St. Andrä am Zicksee..
Mit Sirenenalarm wurde die Ortsfeuerwehr St. Andrä/Z. am 24. März 2010 um 23.09 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person gerufen und rückte mit 25 Einsatzkräften sowie 4 Fahrzeugen aus. Ein 61-jähriger Pensionist aus der Gemeinde war mit seinem Kleinbus gegen einen Baum geprallt und erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades. Fahrer- und Beifahrertür waren durch den Aufprall so verzogen, dass sie sich nicht öffnen ließen. Die alarmierte Feuerwehr musste mit hydraulischem Rettungsgerät eine Tür entfernen, um die Versorgung und Rettung des Unfallopfers durch das Rote Kreuz zu ermöglichen. Nach dem Abtransport des Fahrzeuges und Binden des ausgelaufenen Kraftstoffes rückten die Feuerwehrmänner wieder ins Feuerwehrhaus ein. Der nächste Alarm ließ die Floriani´s leider nur kurz einschlafen. Bereits um 05.24 Uhr heulten die Sirenen erneut zu einem technischen Einsatz. Ein PKW Lenker aus Andau, welcher zwischen Tadten und St.Andrä unterwegs war, geriet aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn und kam erst nach einem Überschlag zum Stehen. Der Lenker blieb hierbei glücklicherweise unverletzt und konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Die Feuerwehrkräfte, unter Einsatzleiter OBI Georg Pölzer, sicherten nach deren Eintreffen die Unfallstelle ab, weitere Mannschaftsmitglieder standen im Feuerwehrhaus in Bereitschaft. Insgesamt waren hierbei 20 Männer im Einsatz. Diese Nacht war somit für die Feuerwehr aber auch deren Angehörige, welche zuhause auf diese im Ungewissen warten mußten, sehr kurz, so Feuerwehrkommandant Pölzer.


Brandeinsatz in Tadten..
Am 27.03.2010 um 03.45 Uhr wurde die Feuerwehr Tadten mittels Sirenenalarm zu einem Wohnhausbrand gerufen. Nach dem Eintreffen und der Erkundung durch den Einsatzleiter wurde ein Trupp unter schwerem Atemschutz eingesetzt, welcher den Brand im Wohnzimmer des Hauses unter Einatz eines C-Hohlstrahlrohres bekämpfte. Aufgrund des schnellen Eingreifens konnte ein Übergreifen der Flammen auf den Rest des Hauses verhindert werden. Zur Nachkontrolle des Brandraumes wurde die Feuerwehr Frauenkirchen mit der Wärmebildkamera angefordert. Nachdem keine weiteren Glutnester aufgefunden und somit eine Gefährdung ausgeschlossen werden konnte, wurde das Wohnhaus der Polizei für die Erhebungen der Brandursache übergeben. Die Feuerwehr Tadten stand mit 3 Fahrzeugen und 30 Feuerwehrmitglieder im Einsatz, die Feuerwehr Frauenkirchen unterstützte mit einem Fahrzeug und vier Mann.


Frühjahrestagung der Feuerwehren im Bezirk ND..
Die Feuerwehrkommandanten des Bezirkes Neusiedl/See hielten am Freitag, den 26. März 2010 ihre heurige Frühjahrestagung ab. Neben einen Rückblick auf das vergangene Jahr, welcher einsatzmäßig vor allem vom Hochwasser im Juni 2009 geprägt war, wurden wichtige Termine und Vorhaben für das laufende Jahr angesprochen. Zugleich durfte der Bezirksfeuerwehrkommandant einige Ernennungen und Auszeichnungen vornehmen. Hierbei konnte die neue Führung der Feuerwehr Podersdorf begrüßt werden, Andreas Stipsits als neuer Kommandant sowie Roland Gangl als neuer Stellvertreter. Im Bild: Die beiden neuen Funktionäre mit Oberbrandrat Johann Gombay bei der Ernennung.


Brandeinsatz in Gattendorf..
Anrainer entdeckten am Donnerstag, den 25. März 2010 kurz vor 21 Uhr einen Brand am Gelände des Gemeindebauhofes in Gattendorf. Aus unbekannter Ursache hatten sich Sperrmüllreste entzündet und standen im Vollbrand. Die von der Feuerwehralarmzentrale verständigte Feuerwehr rückte mit 35 Einsatzkräften und allen Fahrzeugen zum Einsatzort aus. Es gelang innerhalb kurzer Zeit die Flammen unter Verwendung mehrerer Strahlrohre abzulöschen. Am darauffolgenden Morgen kam es erneut zum Auftreten starker Rauchentwicklung sowie Flammenbildung, welche einen weiteren Einsatz der Feuerwehr notwendig machte. Unter Mithilfe eines Baggers wurden die noch verbliebenen Müllmengen aus der Containermulde entleert und abgelöscht. Nach rund einer Stunde waren die Arbeiten entgültig beendet und die Kräfte rückten wieder in das Feuerwehrhaus ein. Personen kamen hierbei keine zu Schaden, auch der Sachschaden hielt sich dank des raschen Eingreifens in Grenzen.


Wissenstest der Feuerwehrjugend in Gattendorf..
Der Wissenstest der Feuerwehrjugend des Bezirkes Neusiedl am See fand dieses Jahr am 21. März 2010 im Feuerwehrhaus Gattendorf statt. Insgesamt konnten 117 Jugendliche daran teilnehmen. Im Detail waren in der Bewerbsstufe I 31, in der Stufe II 37 und in der Stufe III 38 Jugendliche erfolgreich, im Wissensspiel für 10-11 jährige traten 9 Bewerber an. Bewerbsleiter Bezirksjugendreferent Gerhard Pock dankte im Zuge der Schlußkundgebung den Ausbildern sowie der Veranstalterfeuerwehr für deren Mitwirken und konnte zahlreiche Ehrengäste begrüßen, darunter LAgb. Josef Loos, Klubobmann Ing. Rudolf Strommer, Bürgermeister Ing. Franz Vihanek sowie an der Spitze der vielen Feuerwehrfunktionäre Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Johann Gombay. Dieser freute sich über die hohe Teilnehmeranzahl bei der Veranstaltung und beglückwünschte alle Teilnehmer zu dem positiven Ergebnis dieses Bewerbes. Als Rahmenprogramm wurde eine kleine Fahrzeugschau der neuesten Feuerwehr-Einsatzfahrzeuge durchgeührt, welche regen Zuspruch bei den anwesenden Gästen fand.


Funklehrgang im Bezirk Neusiedl/See..
Vom 19. bis 20. März 2010 wurde im Feuerwehrhaus Neusiedl am See der Frühjahresfunklehrgang durchgeführt. Lehrgangsleiter und Bezirksfunkreferent Ing. Michael Krenn konnte 32 Feuerwehrmitglieder zu dieser Ausbildung begrüßen und führte diese, zusammen mit seinem Ausbilderteam, in die Grundlagen des Funk- und Alarmwesens im Feuerwehrdienst ein.


Vorbereitungsübung der Jugend für Wissenstest..
Alle 23 Jugendliche aus den Feuerwehren Frauenkirchen, Gattendorf, Kittsee, Pama, Illmitz, Neusiedl am See, Tadten, welche die Berechtigung zum Antreten beim Wissenstestes der Stufe 4 haben, nahmen an diesem Termin teil. Ziel dieser Übung ist das selbstendige Arbeiten in der Löschgruppe. Dies ist Teil der Vorbereitung für die Abschlußübung, die jedes Mitglied der Feuerwehrjugend machen muss, um die Grundausbildung 1 in der Feuerwehr abzuschließen.


Verkehrsunfall zw. Tadten und Wallern..
Am 06.03.2010, um 13.45 Uhr wurden die Feuerwehren Tadten und Wallern mittels Sirene zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der Landesstraße 207 zwischen Tadten und Wallern alarmiert. Ein Fahrzeug, welches mit zwei Personen besetzt war, kam auf der Fahrt von Tadten in Richtung Wallern aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb seitlich in einem Feld neben der Straße liegen. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren glücklicherweise keine Personen im Fahrzeug eingeklemmt. Da beide Personen verletzt waren, wurden sie von ausgebildeten Sanitätern der FF Tadten bis zum Eintreffen des Notartzes erstversorgt. Nach Abschluss der Erhebungen der Polizei wurde das Fahrzeug aufgestellt und geborgen. Im Einsatz befanden sich 3 Fahrzeuge und 22 Mitglieder der FW Tadten, 2 Fahrzeuge und18 Mitglieder der FW Wallern, 2 Fahrzeuge des Roten Kreuzes bzw. des Samariterbundes sowie 3 Fahrzeuge mit 6 Exekutivebeamten.


Erfolg beim Funkleistungsabzeichen in Gold..
Beim 17. Landesfunkleistungsbewerb der Stufe Gold am 27. Februar 2010 in Eisenstadt konnten beide Teilnehmer aus dem Bezirk Neusiedl/See den Erwartungen entsprechen und diese höchste Stufe der Funkausbildung erfolgreich bestehen. Hierbei mußten die Bewerber einen aus 16 Themenbereichen für ein ca. 30 minütigen Vortrag vorbereiten und einem Bewerterteam im Anschluss präsentieren. Bezirksfunkreferent Ing. Michael Krenn zeigte sich mit den Leistungen von Hauptlöschmeister Christian Baar (St. Andrä) und Oberfeuerwehrmann Alexander Sattler (Tadten) sehr zufrieden und gratulierte Ihnen zu diesem Erfolg.
Im Bild: Bewerter Ing. Claus Paar, Christian Baar, Alexander Sattler sowie Ing.Michael Krenn


Schwerer Verkehrsunfall bei Pamhagen..
Kurz vor 11 Uhr ereignete sich am Sonntag, den 28. Februar 2010 auf einem Güterweg zwischen Pamhagen und Apetlon ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei PKW's. Die beiden Fahrzeuge kollidierten aus bisher unbekannter Ursache, wobei ein Fahrzeug einen Strommast rammte, sich überschlug und auf dem Dach zum Liegen kam. Das zweite Fahrzeug geriet ebenfalls von der Straße und stieß anschließend mit einem Baum zusammen. Dabei wurden drei junge Männer schwer und einer unbestimmten Grades verletzt. Ein nachfolgender Lenker alarmierte die Rettungskräfte und half den verunfallten Opfern. Die Ortsfeuerwehr Pamhagen rückte mit allen Fahrzeugen und 33 Feuerwehrmitgliedern zum Einsatzort aus und befreite eine Person aus dem Fahrzeugwrack mittels hydraulischem Rettungsgerät. Diese Person mußte mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 3 in das Krankenhaus Wr. Neustadt geflogen werden. Die anderen Verletzten wurden von den Rettungskräften mit den Notarztwagen abtransportiert. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Feuerwehrkräfte konnten gegen 12.30 Uhr wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.


Winterschulung im Abschnitt III..
Am 26.02.2010 fand die Winterschulung des Abschnittes 3 im Gasthaus Hautzinger in Tadten statt. Abschnittsbrandinspektor Josef Tschida konnte über 70 Feuerwehrmitglieder bei der Schulung begrüßen. Der Vortragende, OBI Thomas Zwickl der FF Tadten, stellte den Aufgabenbereich der Brandermittler der Polizei vor und referierte über die Zusammenarbeit von Feuerwehren und den Brandermittlern. Im Anschluss an die Schulung ließ man den Abend mit einem gemütlichen Beisammensein ausklingen.


Hauptdienstbesprechung der FW Potzneusiedl..
Am 23. Februar 2010 fand im Feuerwehrhaus Potzneusiedl die Jahres-Hauptdienstbesprechung der Ortsfeuerwehr statt. Neben einen Rückblick auf die Aktivitäten im vergangenen Jahr wurden auch die kommenden Ausbildungsschwerpunkte und Ziele für das laufende Jahr vorgestellt. Abschnittsfeuerwehrkommandant Ing. Hans Amri dankte Ortsfeuerwehrkommandant Oberbrandinspektor Robert Gruber sowie dessen Kameraden für die hohe Einsatzbereitschaft der Feuerwehr und wünschte ihnen ein ruhiges Jahr 2010. Als Höhepunkt der Dienstbesprechung wurden Angelobungen sowie Beförderungen durchgeführt.
Bild der Beförderten: Kommandant R. Gruber, PFM M. Nemeth, Abschnittskommandant Ing. H. Amri, PFM Ch. Szakacs, LM G. Kratz, LM. P. Zelesnyak, PFM T. Gruber, OFM G. Hiermann und Verwalter R. Karafiat;


Einsatz für die FW Halbturn..
Am 21.02.2010, um 05.52 Uhr wurde die Feuerwehr Halbturn mittels stillen Alarm zur Unterstützung der Polizei in Halbturn bei der örtlichen Raiffeisenkasse gerufen. Einsatzgrund war die versuchte Sprengung des dort etablierten Foyer-Bankomaten durch unbekannte Täter. Da akute Explosionsgefahr bestand, wurde von der Feuerwehr vorbeugender Brandschutz aufgebaut, bis der Bankomat durch sprengstoffkundige Organe des Entschärfungsdienstes der Polizei "entschärft" wurde. Im Einsatz befanden sich Polizeikräfte und das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Halbturn mit 6 Mann.


Verkehrsunfall auf der A6 Nordostautobahn..
Am Dienstag, den 9. Februar 2010 verlor kurz nach 5 Uhr Früh im Bereich der Auffahrt von der A6 auf die A4 in Fahrtrichtung Wien der Lenker eines slowakischen PKW's die Kontrolle über sein Fahrzeug, das sich in Folge überschlug und auf der Leitschiene zum Stillstand kam. Der unbestimmten Grades verletzte Lenker mußte von der Feuerwehr Gattendorf mittels hydraulischen Rettungsgerät aus Fahrzeug befreit und der Rettung übergeben werden. Der Fahrstreifen war durch die Rettungs- und Bergungsarbeiten bis kurz nach 7 Uhr nur erschwert passierbar, am Unfallfahrzeug entstand Totalschaden. Unglücklicherweise kam auch ein Rettungssanitäter im Zuge des Einsatzes zu Sturz und mußte mit einem Beinbruch ärztlich versorgt werden. Im Einsatz befanden sich Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Potzneusiedl, Mitarbeiter der ASFINAG, ein Rettungs- und ein Notartzwagen des Roten Kreuzes sowie die Feuerwehr Gattendorf, mit drei Fahrzeugen und 27 Feuerwehrmitgliedern.


Zwei Brandeinsätze bei der Feuerwehr Neusiedl/See..
Am Dienstag, den 2. Februar 2010 um 15:58 Uhr wurde die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See zu einem Garagenbrand gerufen. Beim Eintreffen der Mannschaft stand diese bereits im Vollbrand. Das Feuer wurde mittels eines Mittelschaumrohres und eines Hohlstrahlrohres bekämpft. Bei diesem Einsatz konnte auch wieder erfolgreich die Druckzumischanlage des Tanklöschfahrzeugs eingesetzt werden, welche ein Arbeiten mittels Löschschaum und Wasser mit Löschmittelzusatz ermöglicht. Nach einer dreiviertel Stunde konnte Brandaus gegeben werden. Abschließend wurde die Garage noch von den Florianis ausgeräumt, danach konnte die Mannschaft wieder ins Feuerwehrhaus einrücken. Besonders erwähnenswert ist das vorbildhafte Verhalten des jungen Sohnes der Familie. Nach dem Bemerken des Brandes setzte er unverzüglich einen Notruf bei der Feuerwehralarmzentrale ab und begann mittels Handfeuerlöschers mit der Brandbekämpfung. Von der Feuerwehr befanden sich 12 Einsatzkräfte und 3 Fahrzeuge vor Ort. Am darauffolgenden Dienstag, den 9. Februar, kurz vor 10:00 Uhr, wurde die Stadtfeuerwehr erneut zu einem Brand, diesmal ein PKW, in die Wiener Straße alarmiert und rückte mit 2 Fahrzeugen und 9 Feuerwehrmitgliedern aus. Auf der Anfahrt rüstete sich bereits ein Trupp mit Preßluftatmern aus, um sofort den Löschangriff durchführen zu können. Am Einsatzort angekommen zeigte sich, dass der Anwohner das Feuer bereits erfolgreich mit mehreren Pulverlöschern bekämpfen konnte und von der Feuerwehr nur mehr Nachlöscharbeiten notwendig waren. An dieser Stelle muß erwähnt werden, wie wichtig es ist, immer zuerst die Feuerwehr mittels Notruf 122 zu alarmieren, bevor selbst Löschversuche gestartet werden, um wertvolle Zeit zu gewinne, welche die Einsatzkräfte für die Anfahrt zum Einsatzort benötigen. Bei der Stadtfeuerwehr Neusiedl am See sowie allen anderen Feuerwehren im Burgenland handelt es sich um eine freiwillige Feuerwehr, bei welcher die Einsatzkräfte von zu Hause, von der Arbeit oder wo sie auch immer gerade sind, zuerst in das Feuerwehrhaus eilen müssen, bevor sie Hilfe leisten können.


Verkehrsunfall in Tadten..
Die Ortsfeuerwehr Tadten wurde am 23.01.2010 kurz nach 23:00 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall im Ortsgebiet von Tadten alarmiert. Ein junger Mann verlor die Kontrolle über seinen PKW und rammte einen Baum. Das Fahrzeug überschlug sich anschließend und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Lenker blieb bis auf kleinere Blessuren unverletzt, der PKW wurde jedoch schwer beschädigt. Auch an einem Zaun sowie an einer Hausfassade entstand erheblicher Sachschaden. Die Aufgabe der Feuerwehr Tadten, welche mit zwei Fahrzeugen und 11 Mann im Einsatz stand, lag darin, das Fahrzeug von der Strasse zu verbringen sowie das ausgelaufene Öl zu binden um somit die Strasse wieder befahrbar zu machen.


Großbrand in Weiden/See..
Am 08.01.2010 wurde um 12.09 Uhr die Feuerwehr Weiden am See mittels Sirene zu einem Brand im Seepark Club 119 alarmiert. Die am Einsatzort eingetroffen Feuerwehrmitglieder konnten im hinteren Teil des Gebäudes einen Brand wahrnehmen. Da der Brand schon die Zwischendecke und Teile des mit Schilf gedeckten Daches erreichte, wurde sofort mit den Löschmassnahmen begonnen. Weiters wurden die Feuerwehren aus Neusiedl am See, Gols und Jois zur Unterstützung der Ortsfeuerwehr angefordert. Aufgrund der Schilfdeckung angrenzender Dächer bestand die Gefahr, dass diese durch Funkenflug ebenfalls in Brand geraten könnten. Es wurden umfangreiche Maßnahmen gesetzt, um dies zu verhindern. Mit schwerem Atemschutz versuchte man den Brandherd im Innenangriff zu Löschen. Trotz des massiven Löscheinsatzes griffen die Flammen auf die gesamte Schilfeindeckung des Objektes über. Vom Einsatzleiter wurde angeordnet, das Schilf von dem benachbarten Dach zu entfernen um ein Übergreifen der Flammen zu erschweren. Der Innenangriff konnte nicht mehr weitergeführt werden, da Teile des Daches einzustürzen drohten. Gegen 15.00 Uhr brachte man den Brand unter Kontrolle. Die Feuerwehren aus Gols und Jois konnten gegen 16.00Uhr wieder abrücken und die Feuerwehren Weiden und Neusiedl führten die Nachlöscharbeiten durch. Es wurde in mehreren Ablösegruppen (18, 23 und 4 Uhr morgens) gearbeitet. Eine große Hilfe stellte die Teleskopmastbühne der Stadtfeuerwehr Neusiedl am See da, welche ein Arbeiten von Oben ermöglichte. Gegen 08.00 Uhr wurden die Nachlöscharbeiten beendet die Stadtfeuerwehr konnte ins Feuerwehrhaus einrücken. Von der Feuerwehr Weiden am See wurde eine Brandwache gestellt. Samstag um 17.00 Uhr kehrten die letzten Feuerwehrmitglieder ins Feuerwehrhaus ein und begannen mit der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft. Da die Lokalitäten Geschlossen hatten sind keine Personen in Gefahr gewesen. Insgesamt befanden sich 77 Feuerwehrmitglieder mit 15 Fahrzeugen im Einsatz, weiters war das Rote Kreuz sowie die Polizei mit je einem Fahrzeug vor Ort anwesend.


Hauptdienstbesprechung der FW Weiden/See..
Die alljährliche Hauptdienstbesprechung wurde in der Feuerwehr Weiden/See am Dienstag, den 5. Jänner 2010 im Gasthaus Schütz abgehalten. Ortsfeuerwehrkommandant Oberbrandinspektor Horst Fuhrmann durfte sowohl Bürgermeister Wilhelm Schwartz als auch dessen Vizebürgermeister Heinrich Hareter begrüßen. Von Seiten des Bezirksfeuerwehrkommandos war Abschnittsbrandinspektor Johann Köstner anwesend. Es wurde in den Fachvorträgen ein Rückblick auf die 84 Einsätze im Jahr 2009 geliefert und die Erfolge bei Leistungsprüfungen der Aktiven sowie der Feuerwehrjugend zu ihren tollen Leistungen bei den Leistungsprüfungen gratuliert. Ortsfeuerwehrkommandant Horst Fuhrmann bedankte sich bei der Gemeinde für die gute zusammen Arbeit und der Entscheidung ein neues Feuerwehrauto anzukaufen. Weiteres wurden 5 neue Jugendliche vorgestellt: Christoph Bitter, Daniel Goldenits, Benjamin Höflich, Andreas Sutrich und Marco Wandler. In den Aktivstand wurden Gartner Markus und Reinhard David überstellt. Als Abschluss wurde noch auf den Feuerwehrball am 06.02.2010 im Seeresteraunt Rechberger hingewiesen.


Neujahrsgrüße des Bezirksfeuerwehrkommandanten....
Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Johann Gombay übermittelt allen Feuerwehrmitgliedern des Bezirkes Neusiedl am See die besten Grüße und wünscht Ihnen alles Gute für das Jahr 2010.

Archiv -> 2009

Archiv -> 2008

Archiv -> 2007

Archiv -> 2006

Archiv -> 2005

Archiv -> 2004


 © by Bezirksfeuerwehrkommando Neusiedl/See

Änderungsdatum: 22. Dezember 2010