[HOME]   AKTUELL   [STAB]  [WEHREN]  [BEWERBE]  [KURSE]  [TERMINE]  [LINKS]  [DOWNLOAD]


Artikelzusendungen an:  bernd.kremsz@bfkdo-nd.at

 2012 


Friedenslicht durch Jugend der Feuerwehr Weiden/See..
Die Feuerwehrjugend der Ortsfeuerwehr Weiden am See verteilte in ihrer Gemeinde am 23. und 24. Dezember 2012 das Licht aus Betlehem. Begleitet wurden sie von den beiden Feuerwehrjugendbetreuern Roman Wachtler und Vanessa Bitter. Die Aktion Friedenslicht findet bei der Bevölkerung großen Anklang. Die Ortsbevölkerung freute sich auch heuer wieder von der Jugendfeuerwehr das Licht aus Betlehem entgegen nehmen zu können.

Zwei Brandeinsätze für Feuerwehr Illmitz..
Am Donnerstag, den 27. Dezember 2012 um 18:24 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Illmitz mittels Sirenen unter dem Einsatzstichwort „Brandverdacht in Gebäude“ alarmiert. Am Einsatzort wurde dem Einsatzleiter mitgeteilt, dass sich keine Personen im Gebäude befinden, dieses jedoch stark verraucht sei. Unverzüglich rückte eine Atemschutz-(ATS-)trupp mittels Hochdruck-Strahlrohr ins Schlafzimmer vor und konnte den Brand rasch ablöschen und erste Lüftungsarbeiten durchführen. In der Zwischenzeit wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und ein weiterer ATS-Trupp rüstete sich aus, der in Folge zum Einsatz kam und weitere Nachlöscharbeiten durchführte, glosendes Brandgut im erforderlichen Ausmaß entfernte und einen Konvektor abklemmte. Anschließend wurde mittels Belüftungsgerät das Haus rauchfrei gemacht und die Stadtfeuerwehr Frauenkirchen mit der Wärmebildkamera zur Kontrolle verständigt. Seitens der Feuerwehr Illmitz waren 29 Mann mit vier Fahrzeugen sowie die Feuerwehr Frauenkirchen mit 9 Mann, einem Fahrzeug und Wärmebildkamera unter der Leitung von Oberbrandmeister Wolfgang Würz im Einsatz.
Gleich am nächsten Abend, den 28. Dezember um 18:48 Uhr gab es erneut eine Alarmierung mit dem Einsatzstichwort „Brandverdacht in Gebäude“. Bereits bei der Anfahrt wurde ein Feuerschein wahrgenommen. Vorort wurde ein vollbeladener PKW-Anhänger neben einem Wirtschaftsgebäude in Vollbrand vorgefunden. Der bereits auf der Anfahrt ausgerüstete Atemschutztrupp konnte unter Vornahme eines Hochdruckrohres den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Die Feuerwehr Illmitz war mit 36 Mann und vier Fahrzeugen unter der Leitung von Kommandant-Stellvertreter Brandinspektor Günter Gangl im Einsatz.

Technischer und Brandeinsatz in Neusiedl/See..
Mittels Rufempfänger wurde die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See am Vorweihnachtstag, den 23. Dezember 2012 gegen 21.17 Uhr zu einem Verkehrsunfall in die Wiener Straße (Höhe Energie Burgenland)gerufen. Ein junger Mann hatte bei schwierigen Wetterbedingungen (Regen und Temperaturen um den Nullpunkt) die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er touchierte einen zweiten PKW und kam schlussendlich auf einem naheliegenden Grünstreifen (rechtzeitig vor einem Betriebsgebäude) zum Stillstand. An beiden Autos entstand Totalschaden. Die Lenkerin des zweiten Fahrzeuges wurde leicht verletzt zur Kontrolle mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr entfernte sowohl das auf der Fahrbahn liegen geblieben Fahrzeug mittels Transportrollen, sowie den zweiten PKW mit dem Kran des schweren Rüstfahrzeuges und bindete abschließend die ausgelaufenen Flüssigkeiten. Vor der Bescherung am Hl. Abend gab es i, 16.30 Uhr einen Brandeinsatz für die Neusiedler Florianis. Am Hirschfeldspitz geriet ein abgestellter PKW aus unbekannten Gründen im Bereich des Armaturenbrettes in Brand. Beim Eintreffen am Einsatzort hatte bereits ein Nachbar mit seinem Feuerlöscher erste Löschmaßnahmen an dem PKW unternommen, sodass der Brand eingedämmt wurde. Die Feuerwehr unternahm noch Kontrollaufnahmen mittels Wärmebildkamera, ob Glutnester versteckt waren, bzw. noch Brandgefahr bestand. Anschließend konnte wieder in das Feuerwehrhaus eingerückt werden und die KameradenInnen machten sich auf dem Weg nach Hause, denn das Christkind wartete schon auf den einzelnen mit Geschenken.

Ernennung des neuen Bezirksfeuerwehrkommandanten und zugleich Landesfeuerwehrinspektor..
Ein besonderer Höhepunkt zeichnete heuer die Herbstfortbildung der Feuerwehren des Neusiedler Bezirkes aus. Nach 35 Jahren im Bezirksfeuerwehrkommando, davon die letzten 10 Jahre als der höchste Repräsentant aller rund 1800 Feuerwehrmitglieder im Bezirk, verabschiedete sich Oberbrandrat Johann Gombay aus dem aktiven Feuerwehrdienst. Nachdem er viele Jahre voller Engagement das Brandschutzwesen sowohl in seiner Heimatgemeinde Deutsch-Jahrndorf und später auf Bezirks- als auch, als Mitglied des Landesfeuerwehrkommandostabes, auf Landesebene förderte und zu dessen Weiterentwicklung beitrug, wurde im Oktober sein Nachfolger als auch der des zeitgleich in den Feuerwehrruhestand tretenden jetzigen Stellvertreters Brandrat Franz Deutsch gewählt. Der bisherige Feuerwehrinspektor Ronald Szankovich, Gols, folgt nun mit Jahresbeginn 2013 an die Spitze des Bezirkes und hat als neuen Vize Anton Kandelsdorfer aus Neusiedl/See an seiner Seite. Neuer Bezirksfeuerwehrinspektor wird Franz Lass aus Frauenkirchen. Besonders erfreulich war, das Brandrat Szankovich kurz nach seiner Wahl im Bezirk auch im Landesfeuerwehrkommando dessen Mitglieder überzeugen konnte und in den gleichfalls vakanten Posten des Landesfeuerwehrinspektors somit an die dritthöchsten Stelle des burgenländischen Feuerwehrwesens gewählt wurde. Die im Zuge der Ernennungen anwesenden Ehrengäste, an der Spitze Landeshauptmann Hans Niessel sowie dessen Stellvertreter und Landesfeuerwehrreferent Mag. Franz Steindl, würdigten die bisherigen Funktionsinhaber für deren weigweisende Führungsqualitäten aber auch für deren gezeigte Kameradschaft und Handschlagsqualität bei Besprechungen. Landesfeuerwehrkommandant Ing. Alois Kögl führte dann die Ernennungen der neuen Funktionäre durch und verwies damit auf die Bedeutung des Bezirkes Neusiedl am See im jetzigen Feuerwehrwesen. Den ausscheidenden Funktionären wurde der große Dank im Namen aller Feuerwehrkameraden des Bezirkes ausgesprochen und Ehrenauszeichnungen sowohl des Burgenlandes als auch des benachbarten Niederösterreichs, durch den Brucker Bezirkskommandanten Franz Pinter, überreicht. Die rund 110 anwesenden Feuerwehrspitzenkräfte aus allen Wehren im Bezirk zeigten mit großem Applaus den Stellenwert der Geehrten, welche diese dankend annahmen und als Abschluss alle Gäste zu einem gemütlichen Ausklang einluden.
Im Bild: (v.l.) Landeskommandant Ing. Alois Kögl, Brandrat Franz Deutsch, Ronald Szankovich, Landeshauptmann Hans Niessl, Landeshauptmannstv. Mag. Franz Steindl und Oberbrandrat Johann Gombay.

Verkehrsunfall auf L311..
Am 03. Dezember 2012 heulten um 07:42 in Kaisersteinbruch und Breitenbrunn die Sirenen. Die beiden Feuerwehren wurden zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf die L311 alarmiert. Am Einsatzort angekommen wurde festgestellt, dass sich ein jüngerer Mann noch im Fahrzeug befand, jedoch nicht eingeklemmt war. Gemeinsam mit dem Notarzt wurde der Schwerverletzte aus dem Fahrzeug gerettet und nach medizinischer Erstversorgung mit dem Notarzthubschrauber C9 in das Krankenhaus Eisenstadt geflogen. Das Unfallfahrzeug wurde durch eine Privatfirma abtransportiert.

Brandeinsatz in Illmitz..
Am 30. November 2012 um 19:38 Uhr wurde die Feuerwehr Illmitz mit stillem Alarm zu einem Komposthaufenbrand alarmiert. Innerhalb kürzester Zeit rückten 20 Mann mit drei Fahrzeugen zum Einsatz im Ortsgebiet aus. Vorort wurde ein in Vollbrand stehender Komposthaufen vorgefunden. Unter Vornahme eines Hochdruckrohres und Zerteilung des ca. 3m³ großen Haufens konnte der Brand rasch gelöscht und ein Übergreifen auf eine Lagerhalle vermieden werden. Unter der Leitung von Kommandant OBI Ing. Peter Kettner standen 20 Mann mit drei Fahrzeugen sowie die Polizei Apetlon mit einem Fahrzeugen und zwei Beamten im Einsatz.

Landesfunkleistungsbewerb 2012 in Eisenstadt..
Vom 16. bis 17. November 2012 fand in Eisenstadt der Landesbewerb um das Funkleistungsabzeichen statt. Insgesamt nahmen 160 Feuerwehrmitglieder erfolgreich an diesem Bewerb teil und wurden damit zu Spezialisten auf dem Funksektor. Die Bewerber mussten hierbei einzeln mehrere Prüfungsstationen aus den Fachgebieten Kartenkunde, Sirenensteuerung, Einsatzablauf beim Funk, Theoriefragen (Kategorie Bronze) sowie in der Kategorie Silber zusätzlich das Arbeiten in einer Einsatzleitung jeweils positiv absolvieren. Aus dem Bezirk Neusiedl konnten schlußendlich alle Teilnehmer die anspruchsvolle Prüfung meistern, die Bestplatzierten darunter war Vanessa Bitter (Bronze) aus Weiden sowie Christian Hafner (Silber) aus Mönchhof. Landesfeuerwehrkommandant Ing. Alois Kögl dankte allen Bewerbern für die gezeigten hervorragenden Leistungen und deren Engagement auf Funksektor. Bezirksfunkreferent Ing. Michael Krenn und Bezirksverwalter Ing. Bernd Kremsz gratulierten im Anschluss persönlich den Bezirksteilnehmern zu deren Erfolgen.
Im Bild: Bewerterteam unter Leitung von Ing. Michael Krenn mit Teilnehmern: OFM Markus Gartner, FM Vanessa Bitter (beide Weiden), FM Florian Tegelhofer (Frauenkirchen), HFM Bernd Brunner, OFM Christian Weiß, PFM Gerald Kummer (alle Gols), OFM Patrick Braunschmidt (Mönchhof), HFM Hubert Kriegler, FM Lukas Scheiblhofer (beide Andau), FM Michael Unger, FM Lukas Wilkovits, FM Christoph Zwickl (alle Tadten) FM Nicole Maurovich, FM Ines Brigitte Leitner und FM Nina Frey (dreimal Kittsee) sowie HFM Christian Hafner und OFM Michael Lindenberger (beide Mönchhof)

Traktorunfall in Bruckneudorf..
Am 12. November 2012 wurde die Feuerwehr Kaisersteinbruch/Bruckneudorf mit zwei Fahrzeugen und 9 Mann gemeinsam mit der Feuerwehr Bruck/Leitha (ebenfalls zwei Fahrzeuge und 9 Mann) zu einem Traktorunfall nach Bruckneudorf alarmiert. Ein Traktoranhänger verlor aus unbekannter Ursache das rechte Vorderrad und kippte auf die Seite. Nachdem die Unfallstelle abgesichert worden war wurde damit begonnen die Ladung (ca.8t Zuckerrüben) mit Hilfe zweier Traktoren und in schweißtreibender Handarbeit auf einen andern Anhänger umzuladen. Im Anschluss wurde der Anhänger mit Hilfe der Traktoren wieder aufgestellt. Das Verladen auf den Tieflader war mit dem Wechseladerfahrzeug der Feuerwehr Bruck/L und einem Traktor schnell möglich. Die Straße wurde nach den Bergearbeiten noch mit einer Kehrmaschine gereinigt und konnte dann wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Einsatzübung in Kittsee..
Die Stützpunktfeuerwehr Kittsee unternahm am 9. November 2012 gemeinsam mit ihren Kameraden aus der Nachbarfeuerwehr Pama ihre jährliche Jahresabschlussübung. Übungsannahme war ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, hierbei wurde einsatzmäßig das Arbeiten mit dem hydraulischem Rettungssatz unter Verwendung von schwerem Atemschutz sowie das richtiges Absichern geprobt.

Schwerer Verkehrsunfall mit Fahrzeugbrand auf der A6..
"Fahrzeugbrand auf der A6 - Person im Fahrzeug" lautete die Alarmmeldung für die Ortsfeuerwehr Gattendorf am Dienstag, den 6. November 2012 um 13.30 Uhr. Die in kurzer Folge ausrückenden Fahrzeuge der Einsatzkräfte konnten den Unfallort auf der Nordostautobahn A6 in Fahrtrichtung Wien -Höhe Anschlussstelle Potzneusiedl- aufgrund der von weitem sichtbaren Rauchsäule leicht erkennen und waren bereits einige Minuten später vor Ort. Die beim Eintreffen durchgeführte Lageerkundung ergab jedoch, dass sich keine Personen mehr im Fahrzeug befanden, aber zwei Personen von Ersthelfern versorgt wurden. Die Mannschaft führte einen Löschangriff unter Verwendung von Schaummittel durch, welcher den Vollbrand des PKW's bald unter Kontrolle brachte. Laut Auskunft der Exekutive konnte folgender Ablauf eruiert werden: Ein älteres Wiener Ehepaar befand sich mit seinem PKW auf dem 1. Fahrstreifen und war aus unbekannten Gründen mit wahrscheinlich geringer Geschwindigkeit unterwegs. Ein nachkommender LKW-Fahrer erkannte das Fahrzeug vor ihm zu spät für ein Ausweichmanöver. Der Lastwagen rammte daraufhin das Heck des PKW's, worauf dieser auf den Pannenstreifen geschleudert wurde und sofort Feuer fing. Der 66-Jährige Lenker konnte sich trotz Verletzungen selbst befreien, seine am Beifahrersitz befindliche 64-jährige Gattin wurde durch nachkommende Verkehrsteilnehmer aus dem brennenden Fahrzeug geholt. Trotz sofort eingeleiteter Erste-Hilfe-Maßnahmen konnte der in Folge eintreffende Notarzt aber leider nur noch deren Tod feststellen. Ihr Gatte musste nach medizinischer Erstversorgung mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus Eisenstadt gebracht werden. Der LKW-Lenker erlitt einen schweren Schock und wurde von der Rettung in das Krankenhaus Kittsee verbracht. Die Feuerwehrkräfte rückten nach Abschluss der Löscharbeiten und Unterstützungsmaßnahmen für die Exekutive wieder in ihr Rüsthaus ein. Das ausgebrannte Fahrzeugwrack wurde nach Freigabe von Seiten Behörde durch ein privates Bergungsunternehmen entfernt. Die Autobahn selbst war für die Rettungs- und Ermittlungsarbeiten jedoch bis 20.25 Uhr gesperrt, die Verkehrsteilnehmer konnten örtlich über die Anschlussstelle umgeleitet werden.

Ehrungen der beliebtesten Feuerwehren Burgenlands..
Mit dem von den Freiwilligen Feuerwehrmitgliedern an alle burgenländischen Haushalte verteilten „Florianiheft 2012“ - Auflage 100.000 Stück - wurde der Bevölkerung die Möglichkeit geboten, die beliebteste Feuerwehr je Ausrüstungsklasse – insgesamt 8 Feuerwehren - zu wählen. Um dabei die Chancengleichheit für alle 319 burgenländischen Freiwilligen Orts- bzw. Stadtfeuerwehren zu wahren, erfolgte die Auswertung je Ausrüstungsklasse im prozentuellen Verhältnis der für die Feuerwehr abgegebenen Stimmen zu den Haushalten im eigenen Wirkungsbereich. Die acht Ausrüstungsklassen gliedern sich von der Feuerwehr der Klasse 1 (bis 50 Häuser bzw. bis 200 Einwohner) bis hin zur Feuerwehr der Ausrüstungsklasse 7 (Bezirksstützpunktfeuerwehren in den Bezirksvororten). In der Klasse 5 konnte zum wiederholten Male St. Andrä/Zicksee aus dem Bezirk Neusiedl/See die Wertung für sich entscheiden. Im Rahmen des Festaktes am 3. November 2012 überreichten Feuerwehrreferent LHStv. Mag. Franz Steindl, Landesfeuerwehrkommandant Ing. Alois Kögl und Herr Alfred Hirschbeck von der Firma Rosenbauer Österreich GesmbH den Feuerwehrkommandanten der beliebtesten Feuerwehren die Awards und die von der Firma Rosenbauer und vom Landesfeuerwehrkommando Burgenland gesponserten wertvollen Warengutscheine.

Abschnittsübung in Jois..
Die Feuerwehren des Abschnittes 1 wurden am 20. Oktober 2012 zu einer großangelegten Übung nach Jois alarmiert, Übungsannahme war hiebei ein Erdbeben. Neben der Rettung einer verletzten Person aus einem Pumpenschacht durch die Feuerwehr Winden und der Rettung einer weiteren Person aus einem Abstellraum durch die Feuerwehr Weiden musste die Feuerwehr Jois verletzte Personen aus dem ersten Stock eines eingestürzten Gebäudes gemeinsam mit dem Roten Kreuz in Sicherheit bringen. Die Aufgabe der Feuerwehr Neusiedl bestand darin, eine verletzte Person aus einem verschütteten Fahrzeug zu retten, welches aber erst durch das Beseitigen von Schutt und Steinen erreichbar war. Die Feuerwehr Kaisersteinbruch musste eine Person, die unter einem schwerem Felsbrocken eingeklemmt war, mittels Hebekissen befreien. Abschnittsbfeuerwehrkommandant Anton Kandelsdorfer war sichtlich mit der Übung selbst als auch der guten Zusammenarbeit der Feuerwehreinsatzkräfte untereinander sowie zwischen Feuerwehr und Roten Kreuz zufrieden. Es waren insgesamt 12 Einsatzfahrzeuge mit 93 Mann/Frau und zwei Rettungsfahrzeuge mit vier Sanitätern bei der Übung anwesend. Die Feuerwehr Jois bedankt sich beim Roten Kreuz für die Unterstützung bei der Übung und bei den Vorbereitungen.

Funkschulung in Neusiedl/See..
Ingesamt 25 Feuerwehrmitglieder haben sich Ende Oktober 2012 im Feuerwehrhaus Neusiedl/See einer Fortbildungsveranstaltung über die Bereiche Funk-, Alarm- und Nachrichtenwesen gestellt. Hier konnten sie ihr Wissen über moderne Funkkommunikation im Einsatz, die Möglichkeiten des Alarmierungssystems sowie organisatorische Hintergrundinformationen erlangen. Lehrgangsleiter Bezirksfunkreferent Ing. Michael Krenn zeigte sich nach zwei Tagen intensiver Schulung wirklich zufrieden über das gezeigte Teamwork bei dieser Veranstaltung und freute sich, allen Absolventen deren Kursbestätigung überreichen zu dürfen.

Funktionsübernahmen mit Jahreswechsel im Bezirk ND und neuer LFI..
Nach Ankündigung der Funktionsrücklegung von Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Johann Gombay und seinem Stellvertreter BR Franz Deutsch mit Jahresende fand am 16. Oktober 2012 die Wahl der Nachfolger durch die bisherigen drei Spitzenfunktionäre sowie durch die Abschnittsfeuerwehrkommandanten statt.
Im Beisein von Landesfeuerwehrkommandant Ing. Alois Kögl wurde für die Führung des Bezirkskommandos der bisherige Bezirksfeuerwehrinspektor BR Ronald Szankovich gewählt. Als neuer Vize konnte ABI Anton Kandelsdorfer bestimmt werden, den Posten des Bezirksinspektors übernimmt HBI Franz Lass. Die Ernennung der neuen Funktionäre wird im Rahmen einer Dienstbesprechung durch LBD Ing. Kögl in Folge gesondert durchgeführt und hat die Wirkung mit 1. Jänner 2013.
In der am folgenden Tag im Landesfeuerwehrkommando Burgenland durchgeführten Anhörung für die Neubestellung des Landesfeuerwehrinspektors wurde auch hier BR Ronald Szankovich mehrheitlich gewählt. Er wird diese ehrenvolle Aufgabe ebenfalls mit 1. Jänner des kommenden Jahres antreten.
OBR Gombay gratulierte allen neuen Spitzenkräfte aufs Herzlichste und wünscht dem zukünftigen Kommando und besonders dem neuen Landesinspektor viel Erfolg bei deren Aufgaben.
Kleinbrand in Geschäftslokal in Neusiedl/See..
Wieder ein Brandeinsatz für die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See - am 15. Oktober wurde diese um 10.14 Uhr zum Brand in einer Änderungsschneiderei im Stadtgebiet von Neusiedl gerufen. In der Teeküche des ansässigen Gewerbebetriebes kam es zu einem Kleinbrand, welcher unter Verwendung von schweren Atemschutzgeräten schnell lokalisiert werden konnte. Mittels Druckbelüfter wurde das Lokal rauchfrei gemacht. Durch das rasche Eingreifen konnte größerer Schaden vermieden werden. Es befanden sich hierbei 11 Feuerwehrmitglieder mit zwei Fahrzeugen im Einsatz.

Schadstoffschulung an ÖBB Waggons..
Am zweiten und dritten Oktoberwochenende hatten die Feuerwehren des Bezirkes Neusiedl/See die Möglichkeit, an einem Schulungskesselwaggon der ÖBB am Bahnhof Neusiedl/See den Umgang mit Schadstoffaustritten bei Eisenbahnwaggons zu üben. Nach erfolgter Unterweisung des ÖBB-Beauftragten wurden von den Teilnehmern unter der Verwendung von Vollkörperschutzanzügen verschiedene Schadensszenarien (Leckagen) an dem Waggon durchgespielt. Hauptaugenmerk wurde auf das Zusammenarbeiten des Trupps untereinander sowie mit der restlichen Mannschaft gelegt. Im Anschluss an den praktischen Teil erfolgte eine Nachbesprechung mit den jeweiligen Trupps. Hier wurden allfällige Fehler und Vorgangsweisen besprochen. Zusammenfassend wurden die Aufgaben zur Zufriedenheit der Organisatoren bzw. Verantwortlichen gelöst. Großter Dank gebührt dabei der ÖBB für die kostenlose Bereitstellung des Kesselwaggons sowie den Übungsleitern.

Brandeinsatz in Neusiedl/See..
In die unmittelbarer Nähe ihres Rüsthauses wurden die Stadtfeuerwehr Neusiedl/See am 12. Oktober 2012 kurz vor 11 Uhr Vormittags zu einem Brandeinsatz gerufen. Bei einer Entsorgungsfahrt bemerkte der Fahrer des Müllfahrzeuges, dass aus dem Sammelraum Rauch aufstieg. Die Ladung wurde auf einer Wiese abgeladen, um Schaden am LKW zu vermeiden. Unter Einsatz von schwerem Atemschutzgeräten und einem Hochdruck-Strahlrohr konnte der Brand bald unter Kontrolle gebracht bzw. "Brand aus" gegeben werden.

24-Stundentag der Feuerwehrjugend Weiden/See..
Vom 06. bis 07. Oktobers 2012 fand in Weiden am See der 24-Stundentag der Feuerwehrjugend unter der Leitung von Roman Wachtler und Vanessa Bitter statt. Schon lange hatten sich die Jugendlichen und ihre Betreuer darauf vorbereitet und waren schon ganz gespannt auf die Übungen und unerwarteten „Einsätze“. Am Samstag ab 12:00 Uhr trafen nach der Reihe die eifrigen Jungs im Feuerwehrhaus ein. Voller Vorfreude begann man mit dem Herrichten des „Schlafsaales“. Bereits um 14:00 Uhr starten wir in die nächsten 24 Stunden mit einer Übung zum richtigen Handeln bei einem Verkehrsunfall. Anschließend hielt einer der Jugendbetreuer einen Vortrag über Leiterkunde mit Absturzsicherung, an der sich eine kleine Jause anschloß. Kurz darauf erhielten sie den ersten Einsatz und mussten zu einer Personenrettung ausrücken. Nach dem interessanten Einsatz durften die Jungs die Atemschutzgeräte der aktiven Mannschaft ausprobieren und nebenbei Fußball spielen. Da wurden sie schon zum nächsten Einsatz, einem Verkehrsunfall bei der Brückenwaage, gerufen. Auch diesen Einsatz konnte die Jugendmannschaft mit Bravour bewältigen. Nun stand Abendprogramm und Abendessen am Plan, welches unser Kommandant Wachtler Christoph mit Liebe zubereitete. Anschließend führte Nolz Bernhard die Wirkung einer Airbag-Zündung vor, von der jeder überrascht war. Nach der Körperpflege legten sich die Jugendlichen und ihre Betreuer nieder und versuchten zu schlafen. Jedoch blieb es nicht lange still. Schon bald hörte man eine Stimme im Feuerwehrhaus: „Hier LSZ, Technischer Einsatz für die Feuerwehrjugend Weiden …“. Alle sprangen aus ihren Betten und hatten die Aufgabe mehrere vermisste Personen am Weinwanderweg zu finden. Noch zwei weitere Einsätze, zwei verschüttete Personen im Winzerkeller und ein Holzstoßbrand, raubten den Jugendlichen ihren Schlaf. Am frühen Morgen gab es dann ein reichhaltiges Frühstück, damit die Jungs in den letzen 6 Stunden gestärkt weiterarbeiten konnten. Am Vormittag fanden noch 2 Vorträge über den Flash-Over-Effekt und die Rangierroller statt. Dann wurde es wieder Ernst und die Jugendlichen wurden zu einem weiteren Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen gerufen. Nach dem sehr gut bewältigten Einsatz stand freie Beschäftigung am Plan. Lange hatten die eifrigen Jungs keine Zeit sich selbst zu unterhalten, denn schon wieder wurde die Feuerwehrjugend zu einem Brand, diesmal einem Fahrzeugbrand, alarmiert. Diese vielen aufregenden und kräfteraubenden Stunden waren ein voller Erfolg. Alle waren begeistert vom 24-Stundentag und freuen sich jetzt schon auf nächstes Jahr, wenn es wieder soweit ist. Ein großer Dank gilt unseren Helfern Kommandant Christoph Wachtler, Kommandant Stv. Lukas Fürst, Micheal Guttmann, Micheal Nolz, Bernhard Nolz, Hannes Nolz, Georg Pestal, und Markus Gartner. Zur Jugendmannschaften gehörten Christoph Bitter, Sebastian Rathmayer, Daniel Goldenits, Benjamin Höflich, Thomas Steiner, Maximilian Brettlecker, Andreas Krikler, Andreas Sutrich, Marco Wandler, Jan Millner, Lukas Fridrich und Stefan Unger. Sowie die Betreuer Roman Wachtler und Vanessa Bitter.

Flurbrand in Grenznähe..
Am 6. Oktober 2012 wurde die Ortsfeuerwehr Deutsch Jahrndorf gegen 13.00 Uhr zum Brandeinsatz im Bereich eines Mais-Stoppelfeldes gerufen. Durch den aufkommenden Wind drohten die Flammen auf ein angrenzendes Feld in der Slowakei überzugreifen. Die Einsatzkräfte brachten den Brand nach einer Stunde schließlich unter Kontrolle und konnten erfolgreich das Übergreifen auf fremdes Staatsgebiet verhindern.

Silobrand in Halbturn..
"Brand in einer Siloanlage" lautete der Alarmtext für die Ortsfeuerwehr Halbturn am Donnerstag, den 4. Oktober als gegen 6.20 Uhr Früh der Sirenenalarm durch die Landessicherheitszentrale ausgelöst wurde. Beim Eintreffen am Einsatzort wurden Flammen sowohl in der Trocknungsanlage als auch in der darüber liegenden Dachkonstruktion in der Siloanlage einer örtlichen Agrarhandelsfirma festgestellt. Der Einsatzleiter, Ortsfeuerwehrkommandant Robert Stadler, lies sofort Atemschutztrupps ausrüsten und diese mittels Hochdruck-Strahlrohr erste Löschmaßnahmen einleiten. Die mitverständigte Feuerwehr Mönchhof stellte in Folge Atemschutz-Reservetrupps ab und baute eine Löschwasser-Zubringerleitung zum Tanklöschfahrzeug Halbturn her. Dank der nachalarmierten Frauenkirchner Drehleiter konnten Teile der Dacheindeckung entfernt werden, um die Flammen auch im Bereich des Dachstuhles bekämpfen zu können. Die Blechverkleidung der vollständig mit Mais gefüllte Trocknungsanlage mußte mittels Spezialsäge aufgeschnitten werden, um den Brandherd unter Kontrolle zu bringen. Schließlich konnte gegen 9.20 Uhr Brandaus gegeben und die Nachbahrfeuerwehren wieder entlassen werden. Insgesamt waren von den drei Feuerwehren 50 Mannschaftsmitglieder mit sieben Fahrzeugen anwesend, weiters waren zwei Streifenfahrzeuge mit 4 Exekutivbeamten vor Ort. Laut Polizei kann davon ausgegangen werden, dass das Brandgeschehen mit hoher Wahrscheinlichkeit durch Überhitzung in der Trocknungskammer entstanden ist. Durch den Brand wurde die Trocknungsanlage, in der sich ca. 20 Tonnen Mais befanden, schwer in Mitleidenschaft gezogen. Personen und Tiere kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Die Gesamtschadenshöhe steht derzeit noch nicht fest.

ACHTUNG: Am 6. Oktober - Zivilschutz-Probealarm..
Am Samstag, den 6. Oktober 2012 wird zwischen 12 und 13 Uhr österreichweit der Zivilschutz-Probealarm durchgeführt. Die Details hierzu können sie im beiliegenden File nachlesen.
 Zivilschutz-Probealarm

Praktische Wissenüberprüfung neuer Feuerwehrkameraden im Bezirk..
Neue Feuerwehrmitglieder, welche in Folge den Grundlehrgang besuchen werden und nicht aus der Feuerwehrjugend kommen, konnten am 21. September 2012 im Feuerwehrhaus Neusiedl/See deren Wissensstand sowohl in praktischen als auch theoretischen Bereichen vorzeigen. Mit dem erfolgreichen Abschluss dieser Wissensüberprüfung können alle weiteren Feuerwehrausbildungslehrgänge besucht und in Folge auch Funktionen übernommen werden.

Gemeinsame Tagung der Bezirkskommandostäbe ND, BL und EU..
Bei der jährlichen Tagung der Feuerwehrkommandostäbe aus den Bezirken Neusiedl/See, Bruck/Leitha und Eisenstadt Umgebung sowie der Freistädte Eisenstadt und Rust, wurden am 21. September 2012 unter anderem wichtige Termine ausgetauscht, die bezirksübergreifende Zusammenarbeit der Feuerwehren erörtert als auch speziell das Thema Schadstoffeinsätze auf Transitrouten behandelt. Der Sachverständige des Landesfeuerwehrkommando Burgenland, Ing. Andreas Braunstein, konnte hierzu einige anschauliche Beispiele vor allem von den nördlichen Hauptverkehrswegen bringen. In einem feierlichen Rahmen wurde ihm anschließend eine Auszeichnung des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes für die hervorrangende Zusammenarbeit auf diesem Fachgebiet verliehen. Nach dem formellen Teil konnten die Teilnehmer das als Tagungsort dienende, neu renovierte Feuerwehrhaus Oslip besichtigen und der veranstaltende Bezirksfeuerwehrkommandant von Eisenstadt-Umgebung Oberbrandrat Bernhard Strassner, lud zum Abschluß noch zu einer Besichtigungstour in das Schloß Esterhazy ein.

Einsätze in Illmitz..
Am Sonntag, den 16.September 2012 wurde die Freiwillige Feuerwehr Illmitz um 12:32 Uhr mittels Sirenenalarm von der Landessicherzeitszentrale zum einem Schilfbrand in die Ried „Deinglgrube“ alarmiert. Vorort wurde ein ca. 1,5 ha großer Schilfbrand, der sich in Richtung eines Hochstandes ausbreitete, durch den Einsatzleiter Oberlöschmeister Bernhard Tschida festgestellt. Unverzüglich ließ er eine Hochdruckleitung vortragen, mit der die Brandbekämpfung gegen die Ausbreitung Richtung Hochstand rasch Wirkung zeigte. Zwischenzeitlich wurden auch mehrere Feuerpatschen eingesetzt und schlussendlich konnte bereits um 13:05 Uhr „Brand aus“ gegeben werden. Es waren hierbei vier Fahrzeuge mit 21 Einsatzkräfte tätig. Drei Tage später bemerkten zwei Feuerwehrmitglieder, dass ein Traktor mit Anhänger durch eine Notbremsung eingeknickt ist. Daraufhin wurde über Florian Illmitz um 09:52 Uhr stiller Alarm für die FF-Illmitz ausgelöst und zwei Fahrzeuge rückten mit 10 Mann unter der Leitung von Kommandant Ing. Peter Kettner aus. An der Einsatzstelle angekommen, wurde zuerst die Fahrbahn abgesichert, wobei ständig eine Fahrspur freigehalten wurde. Anschließend wurde der Traktor mit dem eingeknickten, beladenen Weintraubenanhänger gelöst und in einer Seitenstraße abgestellt. Aufgrund der verbogenen Deichsel musste der Anhänger mittels Ketten und Rundschlingen mit dem TLFA 3000 zur Seite geschleppt werden, wo er in weiterer Folge durch den Besitzer wieder behelfsmäßig repariert wurde. Schlussendlich wurde die Fahrbahn noch von den Weintraubenresten mittels Hochdruck-Strahlrohr befreit.

Freiwillig, ehrenamtlich und hoch professionell..
So kann man den Ablauf einer großangelegten Einsatzübung der Feuerwehren aller umgebenden Orte in der Gemeinde Pama unter tatkräftiger Mitarbeit des Roten Kreuzes umschreiben. Ortsfeuerwehrkommandant Erich Karner und seine Führungsteam haben eine wirklich äußerst anspruchsvolle Übung ausgearbeitet, in der neben Brandbekämpfung auch der Umgang mit einer größeren Anzahl von verletzten Personen sowie deren Rettung aus unterschiedlichsten Zwangslagen die Schwerpunkte waren. Die rund 90 Einsatzkräfte mit 12 Fahrzeugen unter der Einsatzleitung von Kommandantstellvertreter Bernd Bugnyar aus Pama, Kittsee, Edelstal, Deutsch-Jahrndorf und Nickelsdorf mußten in enger Zusammenarbeit mit den 17 Sanitätern sowie zwei Ärzten des Roten Kreuzes sowie der Gemeindeärztin Fr. Dr. Yvonne Ziegler realistisch geschminkte "Opfer" aus PKW's befreien, unter Fahrzeugen hervorbringen, eine Schachtrettung durchführen, sowie die Bergung von einem Dach improvisieren. Zugleich stand die Brandbekämpfung und Evakuierung der örtlichen Schule auf dem umfangreichen Programm, welches mit voller Konzentration und Ernsthaftigkeit von allen Beteiligten bewältigt wurde. Als Übungsbeobachter konnte sich neben zahlreichen Ortsbewohnern Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gombay mit seinem zuständigen Abschnittskommandanten Johann Paradeis sowie als politische Vertreter Bürgermeister Josef Wetzlhofer, sein Vize Johann Waldsich und der Deutsch-Jahrndorfer Bürgermeister Reinhold Reif von der Professionalität der Arbeiten überzeugen. In der Nachbesprechung versicherte Bezirkskommandant Gombay, dass dies die beste Übung war, die er in seiner 25-jährigen Laufbahn als Bezirksverantworlicher hier je gesehen hatte. Bürgermeister Wetzlhofer betonte die Unverzichtbarkeit der ehrenamtlichen Freiwilligen in den Feuerwehren bzw. beim Roten Kreuz sowie deren rasche örtliche Verfügbarkeit für die Gemeinden. Nach anstrengenden Stunden der Arbeit war es der Gemeindevertretung dann eine Ehre, die Einsatzkräfte zu einem gemeinsamen Abendessen im naheliegenden Lokal einzuladen und in kameradschaftlicher Weise den Tag ausklingen zu lassen.

Übung bei der Feuerwehr Neusiedl/See..
Am Samstag, den 15.09.2012, trafen sich Feuerwehrmitglieder der Stadtfeuerwehr Neusiedl am See zu einem gemeinsamen Übungstag im Feuerwehrhaus. Der erste Teil beinhaltete Theorie, wo an einem Modell verschiedene Einsatzszenarien durchgespielt wurden. Der Rest des Tages war mit praktischen Übungen ausgefüllt. Es wurden Belüftungstechniken, das Verlegen von Schlauchleitungen im Gebäude, schützen von Nachbarobjekten und vieles mehr in Gruppen geübt. Eine gemeinsame Abschlussübung beendete den interessanten und lehrreichen Tag. An dieser Stelle herzlichen Dank an die Vortragenden bzw. Ausbildner sowie jene, die die Teilnehmer an diesem Tag kulinarisch versorgten.

Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang auf Ostautobahn A4..
Wieder mußte die Stadtfeuerwehr Neusiedl/See zu einem Verkehrsunfall auf der Ostautobahn A4 ausrücken. Am Donnerstag, den 13. September alarmierte die Landessicherheitszentrale die Einsatzkräfte gegen 11.19 Uhr zu einer Kollision mit zwei Fahrzeugen sowie eingeklemmter Person im Bereich der Anschlussstelle Gewerbepark Neusiedl (Höhe Outletcenter) . Ein auf der Richtungsfahrbahn Wien angehaltener PKW mit zwei slowakischen Insassinnen wurde lt. Exektive ungebremst von einem Kleinbus am Heck gerammt und über die Fahrbahn gegen die Mittelbetonleitwand geschleudert, wo er auf der Überholspur zum Stehen kam. Trotz raschen Zugriffs der Feuerwehr mittels Hydraulischer Bergegeräte und umfangreicher Bemühungen der Rettungskräfte sowie des Notarztes verstarb die 56-jährige Lenkerin des PKWs noch an der Unfallstelle. Die 36-jährige Beifahrerin konnte schwer verletzt gerettet werden und wurde mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 9 in das SMZ-Ost nach Wien geflogen. Der ungarische Lenker des Kleinbusses kam unverletzt davon. Die Autobahn mußte im Zuge der Rettungsarbeiten rund 2,5 Stunden für den Verkehr gesperrt werden. Erst kurz nach 13 Uhr konnten die Florianis unter der Leitung von Feuerwehrkommandant Christian Harrer wieder in ihr Feuerwehrhaus einrücken und nach Abschluß der Geräteversorgung ihren zivilen Verpflichtungen nachgehen.

Bussunfall auf Ostautobahn A4..
"Busunfall auf der A4 mit mehreren eingeklemmten Personen" lautete die Alarmierung der Bezirksstützpunktfeuerwehr Neusiedl/See am 10. September 2012. Ein Reisebuss aus Deutschland kam kurz vor halb Neun Uhr Früh zwischen Neusiedl und Weiden/See in Fahrtrichtung Ungarn von der Fahrbahn ab und blieb seitlich im Straßengraben liegen. Aufgrund dieser Schadensmeldung wurden zugleich Feuerwehrkräfte aus Parndorf mitverständigt. Glücklicherweise stellte sich bereits beim Eintreffen an der Unfallstelle heraus, dass es in dem mit 39 Insassen besetzten Buss großteils nur Leichtverletzte gab und niemand eingeklemmt war. Ein Großaufgebot von Rettungskräften war vorsorglich alarmiert worden und kümmerte sich um die Versorgung der rund 14 Verletzten. Eine Person wurde mit dem Notzarzthubschrauber Christophorus 9 in das Wiener SMZ-Ost geflogen, die anderen in die Krankenhäuser Eisenstadt, Kittsee sowie in die Unfallambulanz Frauenkirchen gebracht. Die Florianis unterstützten die Rettungskräfte bei der Personenversorgung und richteten zur Erleichterung der Rettungs- bzw. nachfolgenden Bergearbeiten den Bus auf. Einsatzleiter Stadtfeuerwehrkommandant Christian Harrer zeigte sich im Gespräch merkbar erleichtert, dass dieser Unfall so glimpflich ausging - die Autobahn selbst mußte im Zuge der Rettungsarbeiten kurzfristig gesperrt werden, und war in Folge nur einspurig passierbar. Laut Exekutive ist der Bus vermutlich aufgrund einer Unaufmerksamkeit des Fahrers von der Fahrbahn abgekommen.

Feuerwehrleistungsschau am Sicherheitstag 2012..
Eine große Besucheranzahl konnte am 8. September 2012 im Rahmen des Sicherheitstages am Gelände der Benedek-Kaserne des österreichischen Bundesheeres in Bruckneudorf die Leistungsbereitschaft und Einsatzgeräte der Sicherheits- und Einsatzorganisationen im Burgenland bestaunen. Von Seiten der Feuerwehren wurden diverse Einsatzfahrzeuge, darunter eine moderne Drehleiter - welche viele Schaulustige anzog - ein schweres Rüstfahrzeug, ein Körperschutzfahrzeug sowie ein Rüstlöschfahrzeug ausgestellt. Mitglieder der Feuerwehrjugend präsentierten weiters deren Wettkampfbahn zur praktischen Erprobung durch die jugendlichen Gäste. Im Zuge einer kombinierten Einsatzübung mit Rotem Kreuz sowie Polizei zeigten die Spezialisten des Gefahrengutzuges die realistische Vorgangsweise bei einem Verkehrsunfall mit Personenschaden unter Verwendung von gasdichten Schadstoffanzügen. Feuerwehrkoordinator Abschnittsbrandinspektor Anton Kandelsdorfer führte durch das Programm und dankte im Anschluss allen beteiligten Feuerwehrmitgliedern für die im Zuge des Sicherheitstages geleisteten Arbeitstunden, die diese unentgeldlich und in ihrer Freizeit aufgewendet hatten.

Fahrzeugbrand bei Kittsee..
Aus unbekannter Ursache kam ein PKW bei der Autobahnabfahrt Kittsee am 8. September 2012 von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Das Fahrzeug schlitterte in den Straßengraben und geriet sofort in Brand. Der Lenker konnte sich selbst befreien und kam mit leichten Verletzungen davon. Durch den Fahrzeugbrand geriet auch das angrenzende dürre Gras in Brand. Die Ortsfeuerwehr Kittsee wurde um 16.24 Uhr von der Landessicherheitszentrale alarmiert und rückte unter der Leitung von Abschnittskommandant Johann Paradeis mit 3 Fahrzeugen und 20 Einsatzkräfte zum Unfallort aus. Unter schwerem Atemschutz konnte sowohl das Fahrzeug als auch das Feld gelöscht werden. Der PKW wurde komplett ein Raub der Flammen, weiters verbrannte eine Fläche von ca, 2000m² Wiese.

Neue Spitze des ÖBFV gewählt..
Die 98 Delegierten des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes haben am Samstag, den 08. September 2012, beim 20. Bundesfeuerwehrtag in Linz, den neuen Präsidenten und die drei Vizepräsidenten gewählt. Sie werden in den nächsten fünf Jahren die 339.000 Feuerwehrmitglieder Österreichs vertreten. Erstmals steht mit LBD Albert Kern ein Steirer ganz an der Spitze des Feuerwehrwesens in Österreich. Mit großer Mehrheit wurde er von den Delegierten gewählt. Ihm zur Seite stehen die Vizepräsidenten DI Dr. Gerald Hillinger, Branddirektor von Wien, Ing. Franz Humer, MSc – Branddirektor der Stadtfeuerwehr Wels und der Niederösterreicher Armin Blutsch. Im Bild: LBD Albert Kern

Erfolg der Feuerwehrjugend Weiden am See beim Bundesjugendleistungsbewerb..
Die Feuerwehrjugendgruppe Weiden am See konnte beim 19. Bundesfeuerwehrjugendleistungsbewerb, der von 24. - 26. August in Pinkafeld stattfand, den hervorragenden 39. Platz unter zahlreichen Teilnehmern aus ganz Österreich sowie Gästen aus Südtirol sichern. . Die Jugendfeuerwehrgruppe Weiden am See war zugleich die jüngste Bewerbsgruppe die am Bundesfeuerwehrjugendleistungsbewerb teilnahm. Die ersten Plätze ergingen an die Gruppen aus Oberösterreich. 1 Platz Winden-Windegg, 2 Platz Weeg, 3 Platz Bad Mühllacken. Das Landes- als auch das Bezirksfeuerwehrkommando gratulierten den Jugendlichen zu deren Engagement und Spitzenleistung.
Die Gruppe: Vorne v.l.n.r.: Jugendbetreuer Roman Wachtler, Lukas Fridrich, Jan Millner, Andreas Sutrich, Stefan Unger, Marco Wandler. Hinten v.l.n.r.: Jugendbetreuerin Vanessa Bitter, Sebastian Rathmayer, Benjamin Höflich, Daniel Goldenits, Christoph Bitter, Maximilian Brettlecker.

Einsatz und Übung in Neusiedl/See..
Am 30. August 2012 wurde gegen 17:58 Uhr mittels Sirene, Rufempfänger und auch per SMS die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See am zu einem "....B2, Busbrand in der Weiherlaufsiedlung...." gerufen. Bei der Anfahrt wurde vergeblich nach einer Rauchsäule Ausschau gehalten, denn wenn ein Bus brennt, sollte diese zu sehen sein. Am Einsatzort eingetroffen, stellte sich der " vermeintliche Bus" als BUSCH heraus. Dieser geriet aus unbekannten Gründen in Brand und wurde vor unserem Eintreffen bereits gelöscht. Von unserer Seite wurden noch Nachlöscharbeiten durchgeführt und anschließend wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt. Am folgenden Tag trafen sich Abends die Atemschutzgeräteträger zu einer Übung mit der Schutzstufe 3 im Feuerwehrhaus. Aufgrund der Witterung (Regen) mußte die Übung statt im Freien in der Fahrzeughalle abgehalten werden. Die Teilnehmer hatten bei vier verschiedenen Stationen die gestellten Aufgaben zu bewältigen bzw. abzuarbeiten. Hier war neben Geschick auch Kraft gefordert. Natürlich sollte auch der Spaß nicht zu kurz kommen.

Festakt in Zurndorf..
Die Ortsfeuerwehr Zurndorf konnte am Sonntag, den 19. August 2012 einen erfreulichen Anlass feiern. Grund war die Inbetriebnahme eines neuen Rüstfahrzeuges, welches die Schlagkraft der Florianis wesentlich steigern wird. Das max 9,2 to schwere und mit 150 PS motorisierte Gerät wurde auf einem Mercedes Unimog Fahrgestell von der Kärtner Firma Nusser aufgebaut. Es ist mit diversen technischen Hilfsgeräten, darunter eine Seilwinde, einem hydraulischen Rettungsgerät und Hebekissen, ausgestattet. Zahlreiche Ortsbewohner, Ehrengäste sowie Mitglieder benachbarter Feuerwehren folgten der Einladung nach Zurndorf und konnten von Bürgermeister LAbg. Werner Friedl sowie Feuerwehrkommandant Gerhard Bauhofer begrüßt werden. Bei den Festansprachen würdigten sowohl LH Hans Niessl als auch LHStv. Mag. Franz Steindl die Leistungen der ehrenamtlich tätigen Feuerwehrkräfte und hoben deren Bedeutung für die Sicherheit der Bevölkerung hervor. In einem ökumenischen Akt segneten anschließend Pfarrer Mag. Roman Schwarz und Fr. Pfarrerin Mag. Silvia Nittnaus das neue Fahrzeug. Als Abschluß durften mehrere Feuerwehrmitglieder von Landesfeuerwehrkommandant Ing. Alois Kögl und Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gombay unter Gratulation der Ehrengäste Auszeichnungen für verdienstvolle langjährige Tätigkeiten in Empfang nehmen. Bei musikalischer Unterhaltung sowie ausgezeichneter Verpflegung konnten alle Anwesenden den Nachmittag gemütlich ausklingen lassen.
Im Bild: Brandrat Ronald Szankovich, Landeskommandant Ing. Alois Kögl, Klubobmann Ing. Rudolf Strommer, LH Hans Niessl, Bezirkskommandand Johann Gombay, Bgmstr. LAbg. Werner Friedl, LHStv. Mag. Franz Steindl, VzBgmster Herbert Ulram, Feuerwehrkommandand Gerhard Bauhofer und sein Vize DI(FH) Michael Amri;

Verkehrsunfall mit Zug in Winden..
Am 18. August 2012 wurde die Feuerwehr Winden um 18:12 Uhr von der Landessicherheitszentrale zu einem Technischen Einsatz gerufen. Die Alarmmeldung lautete: „Zug gegen PKW mit mehreren eingeklemmten Personen beim Bahnübergang im Ortsgebiet Winden“. Gemäß Alarmplan „eingeklemmte Personen“ wurde die Feuerwehr Breitenbrunn automatisch mitalarmiert. Die Fahrzeuginsassen konnten noch vor Eintreffen der Feuerwehren von den bereits anwesenden Rettungskräften aus dem PKW befreit werden. In Folge wurde ein Brandschutz aufgebaut und die Rettungskräfte durch Aufbau eines Sichtschutz unterstützt sowie die Einsatzstelle abgesperrt. Weiters wurde eine schwerverletzte Person zum Notarzthubschrauber Christophorus 3 ,der zirka 150m neben der Unfallstelle landete getragen. Die beiden Leichtverletzten wurden mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Nachdem die Exekutive und der Streckendienst der ÖBB die Unfallstelle fertig markiert und vermessen hatte konnte mit dem Kranfahrzeug der Stadtfeuerwehr Neusiedl der Unfall-PKW aus dem Gleisbereich gehoben werden. Anschließend wurde von der Feuerwehr Winden die Einsatzstelle von Trümmerteilen gereinigt und nach zirka 2 ½ Stunden konnte man wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Verkehrsunfall auf der Ostautobahn A4..
Feuerwehreinsatzkräfte aus Gols und Neusiedl/See waren am 18. August 2012 bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Ostautobahn A4 im Einsatz. Gegen 06.13 Uhr fuhr ein in Deutschland wohnhafter polnischer Staatsbürger, in Begleitung des 10-jährigen Sohnes seiner Lebensgefährtin mit einem Klein-LKW auf der A4 von Wien kommend in Richtung Ungarn. Bei Straßenkilometer 52,7 kam das Fahrzeug von der Straße ab und blieb in Folge schwer beschädigt im Straßengraben entgegen der Fahrtrichtung am Dach liegen. Der Lenker wurde eingeklemmt und erlitt hierbei tödliche Verletzungen. Das Kind war bis auf leichte Abschürfungen im Gesicht unverletzt, wurde aber zur Kontrolle auf innere Verletzungen vom Rettungshubschrauber Christophorus 3 in KH Wr. Neustadt geflogen. Die Feuerwehren führten nach Abschluß der Ermittlungsarbeiten noch die Bergung des Opfers aus dem Wrack durch. Es befanden sich dabei insgesamt 27 Feuerwehrmitlieder der beiden Wehren im Einsatz. Die Autobahn war aufgrund der Rettungsarbeiten bis 10.10 uhr nur einspurig befahrbar. Laut polizeilichen Angaben könnte Sekundenschlaf der auslösende Grund für diesen Unfall gewesen sein.

Flurbrand bei Deutsch-Jahrndorf..
Im Gemeindegebiet von Deutsch-Jahrndorf kam sich am 14. August 2012 zu einem Flurbrand eines Brachefeldes. Unmittelbar nach der Alarmierung rückte die zuständige Ortsfeuerwehr Deutsch Jahrndorf mit 19 Mann und drei Fahrzeugen zur Einsatzstelle aus. Unterstützt wurde die Feuerwehr von zwei Mitgliedern mit Traktor und Grubber, die Schneisen in die brennende Grünbrache zogen. Als das Feuer sich auf ungarisches Staatsgebiet auszudehnen drohte, wurden die Feuerwehren Nickelsdorf und Rajka (H) nacharlamiert. Die Ausbreiung über die Grenze konnte in Folge verhindert und das Feuer nach 2 Stunden Einsatzzeit unter Kontrolle gebracht werden. Ein auf dem Grundstück stehender Hochstand wurde von den Flammen leicht beschädigt, ca. 10 ha Brache brannten ab.

Verkehrsunfall bei Weiden/See..
Mittels stiller Alarmierung wurde die Feuerwehr Weiden am See am 14. August 2012 um 02.14 Uhr zu einer Fahrzeugbergung nach einem tödlichen Verkehrsunfall zwischen Weiden am See und Neusiedl am See verständigt. Unverzüglich rückten 13 Einsatzkräfte mit drei Fahrzeugen zum Unfallort aus. Nach Abklärung des Einsatzleiters mit den anwesenden Polizeibeamten wurde die Fahrbahn von Trümmerteilen gereinigt, ein gerammter Baum entfernt und in Folge ein Abschleppunternehmen beim Verladen des Unfallfahrzeuges unterstützt. Das Fahrzeugwrack mußte gemäß polizeilicher Anordnung im örtlichen Bauhof abgestellt werden. Die Feuerwehrkräfte rückten schließlich wieder gegen 03.45 Uhr in das Rüsthaus ein.

Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfall auf L311..
Am 11. August 2012 wurden um 17:36 Uhr die Feuerwehren Kaisersteinbruch und Breitenbrunn zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der L311 alarmiert. Als die Feuerwehr Kaisersteinbruch am Einsatzort eintraf war die Feuerwehr Breitenbrunn schon vorort und führte die Menschenrettung mittels hydraulischen Rettungssatz durch. Durch Entfernen der Fahrertüre konnte der Lenker aus dem stark deformierten Fahrzeug befreit werden. Nachdem der Notarzt den Fahrer stabilisiert hatte, wurde dieser mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 9 in ein Krankenhaus geflogen. Die Fahrzeugbergung übernahm ein privates Abschleppunternehmen mit Unterstützung der Einsatzkräfte. Nach 2 Stunden konnten die Feuerwehren danach wieder einrücken.

Fortbildung der Feuerwehren in Neusiedl..
Mitglieder der Feuerwehren Neusiedl/See und Weiden/See trafen sich am 11. August 2012 zu einer technischen Übung im Hof des Feuerwehrhauses Neusiedl. Übungsziel war es, eine patientenschonende Personenrettung nach nach einem Verkehrsunfall durchzuführen. Dabei wurde ein spezielles Augenmerk auf die Zusammenarbeit der beiden Feuerwehren gelegt. Da neue Autowracks sehr schwer zu bekommen sind, wurden außerdem an bestimmten Stellen hochfeste Werkstoffe sowie diverse Airbags angenommen. Aufgrund dieser Annahmen galt es besonders genau zu erkunden, an welchen Stellen erhöhtes Gefahrenpotential für die Einsatzkräfte besteht. Da hochfeste Werkstoffe immer mehr zum Problem beim Schneiden verschiedener Fahrzeugteile hervorrufen, wurde ausschließlich mit Spreizer, Stempel und verschiedenen anderen Handwerkzeugen gearbeitet. Abschließend wurden die verwendeten Rettungstechniken sowie die Aufgabenverteilung der beiden Feuerwehren nachbesprochen um für den Ernstfall professionell gerüstet zu sein.

Technische Hilfeleistung in Neusiedl/See beim Stadtfest..
Mittels Rufempfänger wurde die Feuerwehr Neusiedl am See beim "Stadtfesttag" am 4. August 2012 um 09:48 Uhr zu einer LKW-Bergung in die Obere Hauptstraße gerufen. Der Lastkraftwagen hatte beim Vorbeifahren einen Verkaufsstand so unglücklich touchiert, dass dieser in sich zusammenbrach. Die Aufgabe der Einsatzkräfte bestand darin, die Gefahrenzone abzusichern, den kaputten mobilen Stand abzubauen und ihn aus der Festmeile zu entfernen sowie die Straße zu säubern. Die leicht verletzten Personen waren beim Eintreffen der Mannschaft bereits vom Roten Kreuz versorgt und ins Krankenhaus gebracht worden. Nach 1 1/2 Stunden konnte die Mannschaft wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Technische Hilfeleistung in Illmitz..
Am Sonntagmorgen, den 22. Juli 2012 wurde die Feuerwehr Illmitz von der Landessicherheitszentrale-Burgenland über einen umgestürzten Baum nach einem Verkehrsunfall in der „Hölle“ verständigt. Nach stiller Alarmierung rückten 10 Mann zur Entfernung des Objektes aus. Am Einsatzort eingetroffen, wurde ein teilweise umgeknickter Baum vorgefunden. Mittels Kettensäge wurde der Baum um geschnitten und anschließend der PKW zur Seite geschleppt und für das Abschleppunternehmen breit gestellt. Die PKW-Lenkerin blieb bei diesem Vorfall unverletzt. Insgesamt standen 10 Mitglieder unter der Einsatzleitung von Oberbrandinspektor Ing. Peter Kettner mit Tanklöschfahrzeug I und Manschaftstransporter I von 07:21 – 08:20 Uhr, sowie weiters die Polizei Podersdorf und Illmitz mit 5 Mann und drei Fahrzeugen im Einsatz.

Menschenrettung bei Edelstal..
Die Freiwillige Feuerwehr Edelstal wurde Mittwoch, den 18. Juli 2012, um 10:24 Uhr von der Landessicherheitszentrale zu einem technischen Einsatz, „T2/Person in Notlage/Edelstal Richtung A6 Windpark/Arbeitsunfall/bei blauem Kran“ alarmiert. Am Einsatzort angekommen stellte sich heraus, dass ein 33-jähriger Bauhelfer aus Graz, bei Arbeiten im Inneren eines Windrades, von einem aus ca. 2,60 Meter herabfallendem Verteilerkasten schwer verletzt worden war. Der rund 200kg schwere Kasten sollte mittels Kettenzug auf eine 2,80 Meter hohe Ebene gehoben werden, dabei rissen die Schlingen, mit welchen der Kasten fixiert war. Dieser fiel zu Boden, kippte auf die Seite und klemmte den Arbeiter zwischen Wand und Kasten ein. Befreit wurde der Arbeiter, noch vor Eintreffen der Feuerwehr, von seinen Arbeitskollegen. Feuerwehrarzt Dr. Gerhard Theyer begab sich sofort zum Verletzten und begann mit der Erstversorgung. Die Rettung verlief schwierig, da im Inneren des Windrades sehr wenig Platz war. Der Verletzte musste, gesichert auf einer Trage, mit Rettungsleinen vorsichtig durch die Öffnung der ersten Ebene, über den Eingang des Windrades sowie anschließend eine ca. 3 Meter hohe Leiter hinab, befreit werden. Der Rettungshubschraubers Christopherus 9 brachte den Verunfallten ins UKH Meidling. Nach Angaben des anwesenden Arztes sind die Verletzungen dem Grade nach schwer. Die Feuerwehrkräfte waren mit zwei Fahrzeugen und 10 Männern unter der Leitung von Ortsfeuerwehrkommandant Rudolf Markl vor Ort im Einsatz.

Einsätze in Neusiedl am See..
Am 16. Juli 2012 wurde die Feuerwehr Kaisersteinbruch-Bruckneudorf gegen 10:35 Uhr zu einer LKW-Bergung auf die L311 zwischen Kaisersteinbruch und Breitenbrunn alarmiert.Nach dem Eintreffen am Unfallort wurde festgestellt das sich der Fahrer noch im LKW befindend und nicht selbstständig befreien konnte. Sofort wurde mit der Menschenrettung begonnen. Mittels Motorsäge wurden mehre Bäume und Sträucher entfernt um zu der Windschutzscheibe zu gelangen. Nachdem diese entfernt war, konnte in Zusammenarbeit mit dem Rot Kreuz Bruck/Leitha und einem First Responder aus Breitenbrunn die Menschenrettung durchgeführt werden. Im Anschluß mußten noch Sträucher und Bäume, die bei der Fahrzeugbergung hinderlich gewesen wären, entfernt werden. Der mit 22t Pellets beladen Sattelschlepper konnte dann in Folge durch ein privates Kranunternehmen geborgen werden.

Einsätze in Neusiedl am See..
Der 11.Juli 2012 war ein arbeitsreicher Tag für die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See. Gegen 14.00 Uhr wurden sie zu einer Ölspur im Bereich Hirschfeldspitz alarmiert. Diese Spur zog sich über eine Länge von rd. 800 m. Um 22.45 Uhr war die nächste Ölspur zu bewältigen. In der J. Reichel-G. hatte sich die Spur über ca. 500 m gezogen und wurde von der Mannschaft gebunden. Kaum wieder im Bett, erging um 00.54 Uhr die Meldung über einen Brandverdacht im Altenheim. Beim Eintreffen entpuppte sich der vermeintliche Fehlalarm zu einer ernsten Situation. Im Bereich der Küche wurde starke Rauchentwicklung wargenommen. Umgehend wurde mittels Sirene und SMS weitere Mannschaft alarmiert.Ein Atemschutztrupp drang in die Küche vor und konnte den Brandherd rasch ausmachen. Ein leerer Topf stand auf einer eingeschaltenen Herdfläche und löste den Einsatz aus. Mittels Drucklüfter wurde der Raum rauchfrei gemacht. Zum Zeitpunkt des Einsatzes waren die Bewohner des Heimes nicht gefährdet.

Erfolge der Feuerwehrjugendlichen aus dem Bezirk ND..
Die Feuerwehrjugend-Gruppen aus Pinkafeld, Draßmarkt, Weiden am See und Bad Tatzmannsdorf/Oberschützen qualifizierten sich für die Teilnahme am 19. Bundesfeuerwehrjugendleistungsbewerb in Pinkafeld.
Rohrbrunn, ein Ortsteil der Marktgemeinde Deutsch Kaltenbrunn im Bezirk Jennersdorf, stand am 7. Juli 2012 im Zeichen der Feuerwehrjugend. 152 Jugendgruppen aus dem Burgenland, aus den österreichischen Bundesländern, aus Ungarn, der Slowakei und aus Deutschland mit 900 Jugendlichen (Burschen und Mädchen im Alter von 12 bis 16 Jahre) haben am 37. Bgld. Landesfeuerwehrjugendleistungsbewerb teilgenommen. Der Leistungsbewerb wird nach international festgelegten, einheitlichen Bestimmungen durchgeführt. Der Bewerb besteht aus einer „Feuerwehrhindernisübung“ und aus einem „400 Meter-Staffellauf mit Hindernissen“. Im Rahmen der Siegerehrung würdigte Landesfeuerwehrkommandantstellvertreter Dipl. Päd. Hans Hatzl die Leistungen der Feuerwehrjugend. Er dankte den Jugendlichen und ihren Betreuern für die monatelange Vorbereitung auf den Landesfeuerwehrleistungsbewerb und er gratulierte besonders den siegreichen Bewerbsgruppen und der Veranstalterfeuerwehr für die perfekte Organisation des Leistungsbewerbes.
In der Kategorie um das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen der Stufe Bronze gab es folgende Endwertung: 1. Pinkafeld 2 (OW) 1.047,65 Punkte, 2. Draßmarkt (OP) 1.041,01 Punkte sowie 3. Weiden am See 1 (ND) 1.038,65 Punkte.
In der Kategorie Silber gelang den Weidner Jugendlichen dann der Sieg: 1. Weiden am See 1 (ND) 1.043,87 Punkte, 2. Bad Tatzmannsdorf/Oberschützen (OW) 1.030,93 Punkte und 3. Draßmarkt (OP) 1.022,57 Punkte. Der Wanderpokal für den Gesamtsieg (2.082,52 Punkte) ging damit an die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Weiden am See. Insgesamt waren 9 Bewerbsgruppen aus dem Bezirk Neusiedl am See zusammen mit 15 Bewertern am Landesjugendbewerb anwesend. In Anbetracht der hochsommerlichen Temperaturen von 33° Celsius hielten Landeshauptmann Hans Niessl und Landeshauptmannstellvertreter Feuerwehrreferent Mag. Franz Steindl – zur Freude der Jugendlichen, der Gäste, der Bevölkerung von Deutsch Kaltenbrunn und Rohrbrunn und der zahlreich mitgereisten Schlachtenbummler - sehr kurz gehaltene Festreden. Sie würdigten dabei die Verdienste und Erfolge der Feuerwehrjugend, sichern doch die Jugendlichen den Nachwuchs der burgenländischen Feuerwehren. Ihr Dank galt aber auch den Jugendbetreuern für die ausgezeichnete Betreuung und Ausbildung der Feuerwehrjugend und den Eltern, die den Jugendlichen den Beitritt zur Feuerwehrjugend ermöglichen. Anschließend überreichten LH Hans Niessl, LH-Stv. Franz Steindl und LBDS Hans Hatzl den siegreichen Gruppen die Medaillen und Landessiegerpokale.

Unwettereinsätze in Illmitz..
Die hochsommerlichen Unwetter zu Ferienbeginn machten auch vor der Gemeinde Illmitz nicht Halt. Am Donnerstag, den 05. Juli 2012 wurde die Feuerwehr Illmitz kurz vor Halb Neun Uhr Abends telefonisch von der Landessicherheitszentrale über einen umgestürzten Baum in Kenntnis gesetzt. Da zufällig ein paar Mitglieder im Feuerwehrhaus anwesend waren, rückten das Tanklöschfahrzeug 3000 mit 7 Florianis unverzüglich zum Einsatzort aus. Vorort wurde die Lage erkundet und ein umgestürzter Baum auf einen Scheunendach festgestellt, wobei das Dach teilweise durchschlagen war. In weiterer Folge wurde je eine Schiebe- und Steckleiter in Stellung gebracht und der Baum stückweise mit einer Kettensäge abgetragen und gesichert abgelegt. Auch am folgenden Tag mussten von der Feuerwehr Illmitz insgesamt sieben Einsätze abgewickelt werden. Dabei handelte es sich hauptsächlich um umgestürzte beziehungsweise entwurzelte Bäume. Unter Verwendung von mehreren Kettensägen wurden die Bäume zerschnitten und gesichert abgelegt. Großes Glück hatte dabei eine Fahrzeuglenkerin, der während der Fahrt ein Baum auf das Fahrzeug stürzte. Gott sei Dank, blieb die Lenkerin bei diesem Zwischenfall unverletzt. Hierbei waren vier Einsatzfahrzeuge mit 21 Feuerwehrkräften im Dienst.

Erfolge beim Landesfeuerwehrleistungsbewerb..
Beim 57. Landesfeuerwehrleistungsbewerb, der vom 29.-30. Juni 2012 in Oberpullendorf abgehalten wurde, konnten mehrere Gruppen aus dem Bezirk Neusiedl am See sehr gute Leistungen vorweisen. In der Hauptdisziplin Bronze-A erreichte das Team Tadten I mit gesamt 412,60 Punkten den hervorragenden 5 Gesamtrang von 108 Bewerbsgruppen. Es folgten Ihnen am 23. Platz Andau I sowie am 30. Platz Taten II. Bei der Disziplin Bronze-B (hier zählen die Altersgutpunkte der Teilnehmer) platzierte sich Deutsch-Jahrndorf II mit 385,99 Punkten auf den 16. Rang. In der Kategorie Silber war Andau I am 10 Platz mit 395,68 Punkten vor Tadten III am 29. Platz erfolgreich.

Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerb..
Bei sehr heißen Temperaturen traf sich am 17. Juni 2012 zahlreiche Feuerwehrjugendliche des Bezirkes Neusiedl am See in Winden zum diesjährigen Jugendleistungsbewerb. 22 Gruppen in den Kategorien Bronze, Silber, 9 Teilnehmer um das Bewerbsabzeichen sowie 6 Gästegruppen aus NÖ, Bezirk Eisenstadt und dem Bezirk Oberwart nahmen am Bewerb teil. Unter den vielen Ehrengästen waren u.a NR Bgm. Erwin Preiner, LtAbg. Josef Loos, Klubobmann Ing. Rudolf Strommer sowie die führenden Vertreter der Feuerwehren, darunter Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gomaby mit den Spitzen seines Führungsstabes und Landesjugendreferent Emmerich Aumüller gekommen, um den Jugendlichen bei dem Wettbewerb zuzusehen. Der Bezirkssieg ging in Bronze als auch Silber so wie der Wanderpokal an Weiden am See, als Zweiplatzierte konne die Gruppe aus Frauenkirchen/St. Andrä a. Zicksee ebenfalls einen Erfolg feiern.

Brandeinsatz in Neusiedl/See..
Dramatische Szenen ereigneten sich am Freitag, den 15. Juni gegen 12.45 Uhr am Hirschfeldspitz der Stadtgemeinde Neusiedl am See. Nicht weit entfernt von zwei gut besuchten Lebensmittelmärken bemerkte ein Passant auf der Straße Flammen und Rauch, die aus der Garage eines Einfamilienhaus schlugen. Er konnte zwei im Gebäude befindliche Personen vor der drohenden Gefahr warnen, während in der zwischenzeit mehrere Notrufe in der Landessicherheitszentrale einlangten. Die mittels Sirene alarmierte Stadtfeuerwehr rückte aufgrund der Dringlichkeit in rascher Folge mit allen Löschfahrzeugen unter der Führung von Abschnittsfeuerwehrkommandant Anton Kandelsdorfer aus und stellte schon auf der Anfahrt eine sehr starke Rauchsäule in Richtung Einsatzobjekt fest. Beim Eintreffen der ersten Löschkräfte war das Garagentor bereits durch die Hitze geborsten und Flammen begannen sich auszubreiten, eine Annäherung ohne Atemschutzgeräte mit Schutzbekleidung war nicht mehr möglich. Die Ortsfeuerwehr Jois wurde in Folge als Verstärkung nachalarmiert und die ersten Löschmaßnahmen vorbereitet. Da vorab nicht feststand, ob noch Menschen im Gebäude sind, wurde sofort eine Durchsuchung vorbereitet, glücklicherweise konnte diesbezüglich nach weiteren Erkundigungen Entwarnung gegeben werden. Ein im Obergeschoßbereich eingesetzter Atemschutztrupp musste sich aufgrund der enormen Hitzeentwicklung wieder zurückziehen. Dank des gleichzeitigen Einsatzes von zwei Hochdruckstrahlrohren mit Schaumittelzusatz konnten der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden und eine Ausbreitung auf das Wohn- sowie ein direkt angebautes Nachbargebäude verhindert werden. Dennoch wurde die Garage ein Raub der Flammen, die darin befindlichen Gerätschaften sowie ein Leichtfahrzeug ("Mopedauto") waren komplett zerstört. Die Wärmedämmfassade des Nachbarhauses sowie das Dach der Garage mussten durch den großen Schaden und zur Verhinderung eines Wiederaufflammens in großen Bereichen entfernt werden. Mehrere Streifenfahrzeuge der Polizei waren ebenfalls vor Ort und sperrten die Zufahrten der Straße für Schaulustige bzw. führten im Anschluss die ersten Erhebungsarbeiten durch. Glücklicherweise kam kein Zivilist zu Schaden, zwei Feuerwehrmitglieder erlitten durch die Hitze im Hand- bzw. Armbereich Rötungen bzw. Brandblasen und konnten aber gleich lokal versorgt werden. Laut ersten Aussagen der Exekutive könnte der Brand vom in der Garage befindlichen Leichtfahrzeug ausgegangen sein. Die genauen Ermittlungen waren noch im Laufen. Die Feuerwehrkräfte aus Neusiedl bzw. Jois waren mit 8 Fahrzeugen und über 37 Feuerwehrmitgliedern unter der Leitung von Abschnittskommandant Kandelsdorfer sowie Stadtfeuerwehrkommandant Christian Harrer im Einsatz.

Feuerwehren beim Novarock..
Beim jährlichen Musikevent auf den Pannonia Fields II bei Nickelsdorf sind auch heuer wieder die Feuerwehreinsatzkräfte des Bezirkes Neusiedl am See im Großeinsatz, um bei Brandfällen für rascheste Hilfeleistung zu sorgen. Unter der Führung von Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Johann Gombay sowie dessen zuständigen Koordinator Abschnittsfeuerwehrkommandant Ing. Hans Amri und dem verantwortlichen Ortsfeuerwehrkommandanten Rudolf Lebmann sind mehr als 200 Damen und Herren mit über 25 Fahrzeugen aus 14 Feuerwehren im Wechselbetrieb an drei Standorten rund um die Uhr vor Ort anwesend. Von einer zentralen Einsatzleitung wird mit modernen Kommunikationsmitteln das Geschehen verfolgt und die Tätigkeiten der Feuerwehrkräfte gesteuert. In ständigem Kontakt mit Behörde, Exekutive sowie Veranstalter werden Informationen ausgetauscht und im Brandverdachtsfall das nächstgelegene Fahrzeug verständigt. Bis Montag Früh war es mit 10 Alarmierungen ein sehr ruhiger Ablauf, erfahrungsgemäß kam es aber ab diesem Zeitpunkt bedingt durch die Abreise der meisten Gäste zu vermehrten Brandgeschehen. Die in Summe 25 Einsätze waren aber dennoch meist kleinere Ereignisse - es ist somit wie in den Vorjahren ein von Seiten Feuerwehr diszipliniertes und in Bezug auf die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten äußerst professionelles verlaufendes Großereignis.

Feuerwehrhochzeit in Gattendorf..
Erst zum zweiten Mal in der 125-jährigen Geschichte der Feuerwehr Gattendorf haben für zwei ihrer Mitglieder die gemeinsamen Hochzeitsglocken geläutet. Aufgrund dieses besonderen Anlasses wurden Verena und Michael Kamellander gemeinsam auf dem Weg aus der Kirche von ihren Kameraden mit einem Schlauchtunnel empfangen. Nachdem sie eine letzte symbolische Hürde in Form einen Schlauches durchtrennt hatten, konnte Feuerwehrkommandant Ing. Bernd Kremsz zusammen mit den Vertretern des Kommandostabes der glücklichen Jungfamilie gratulieren und im Namen der Florianis alles Gute für ihre weiteren Wege wünschen. Bei der anschließenden Hochzeitstafel konnten auch Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gomabay und Bezirksjugendreferent Gerhard Pock dem frischvermählten Paar viel Glück wünschen und ein kleines Präsent zur Erinnerung überreichen.

Bezirksfeuerwehrleistungsbewerb 2012 in Halbturn durchgeführt..
Am Samstag, den 2. Juni 2012 fand in der Gemeinde Halbturn der diesjährige Feuerwehrleistungsbewerb des Bezirkes Neusiedl am See statt. Bei idealen Wetterbedingungen hatten sich über 200 Feuerwehrmitglieder eingefunden, um ihr Können bei diesem traditionellen Wettbewerb unter Beweis zu stellen. In der Kategorie Bronze-A gelang Tadten I vor Andau und Deutsch-Jahrndorf der Sieg. Bei der Kategorie Silber, hierbei werden die einzelnen Positionen der Gruppemitglieder gelost, erreichte wieder Tadten I vor Andau gefolgt von Frauenkirchen den Spitzenplatz, während in der Sparte Bronze-B (mit der Wertung von Altersgutpunkten) Pamhagen vor Deutsch-Jahrndorf und Halbturn an der Spitze lag. Den Parallelbewerb der vier schnellsten Gruppen in der Stufe Bronze konnte Andau für sich entscheiden. Im Zuge der Siegerehrung und Pokalübergaben gratulierten u.a. Landeshauptmann Hans Niessl, Bürgermeister Markus Ulram als auch Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Johann Gombay den erfolgreichen Gruppen. Besonderer Dank galt auch dem Bewerterteam unter Führung von Brandrat Ronald Szankovich als auch der Veranstalterfeuerwehr Halbturn unter ihrem routinierten Kommandanten Oberbrandinspektor Robert Stadler für die hervorragende Organisation dieses Leistungsbewerbes. Die detaillierten Bewerbsergebnisse können im Menüpunkt "BEWERBE" nachgelesen werden.
Foto: Siegergruppen Kategorie Silber mit Ehrengästen

Inspektionsübung in Neusiedl/See..
Zur alljährlichen Inspizierung wurde in der Stadtfeuerwehr Neusiedl am See Ende Mai eine techn. Einsatzübung vorbereitet. Übungsannahme war ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW u. LKW, 1 Person eingeklemmt. Bevor die Übung begann, "wärmte" sich die Mannschaft noch ein wenig mit dem Exerzieren vor den kritischen Augen des Landesfeuerwehrinspektors auf. Nach ein paar Begrüßungsworten konnte mit der eigentlichen Übung begonnen werden. Auf einer Straße wurde von den Mitgliedern bereits das geplante Szenario vorbereitet bzw. aufgebaut. Beim Eintreffen der Mannschaft wurden die Bergearbeiten in gekonnter Manier und Ruhe abgewickelt. Die "eingeklemmte Person" konnte rasch aus der mißlichen Lage befreit werden. Die Übungsbeobachter konnten zufrieden feststellen, dass auf die Mannschaft bzw. Feuerwehr jederzeit Verlass und die Ausbildung der einzelnen auf einem hohen Stand ist. Anschließend erfolgten in der Fahrzeughalle einige Worte vom Inspizierenden, des Bürgermeisters sowie des Feuerwehrkommandanten. Zum Abschluß wurde dem Landesfeuerwehrinspektor ein kleines Präsent überreicht, da diese Inspizierung seine letzte bei in der Stützpunktfeuerwehr Neusiedl/See war.

Flurbrand bei Apetlon..
Die Ortsfeuerwehr Apetlon rückte am Samstag, den 21. Mai 2012 in den frühen Morgenstunden zu einem Schilfbrand zwischen Apetlon und Pamhagen aus. Da sich der Brand, begünstigt durch den immer stärker werdenden Ostwind, trotz erster Löschmaßnahmen weiter ausbreitete, wurde ein Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Illmitz telefonisch zur Verstärkung nachalarmiert. Beim Eintreffen der Verstärkung wurde sofort mittels Wasserwerfer eine Fischhütte geschützt, da akute Gefahr eines Übergreifens der Flammen bestand. In weiterer Folge wurden die Löscharbeiten mit mehreren Feuerpatschen und Hochdruck-Rohren fortgeführt. Zwischenzeitlich wurde auch die Nachalarmierung der restlichen Illmitzer Fahrzeuge mittels Sirene über die Landessicherzeitszentrale-Burgenland angeordnet. Nach Eintreffen dieser Kräfte wurden die Löscharbeiten mit einem zusätzliche Hochdruckrohr unterstützt und mit dem Tanklöschfahrzeug 3000 ein Pendelverkehr eingerichtet. Nach schweißtreibender Arbeit konnte um 11:45 Uhr Brand-Aus gemeldet werden. In Summe wurden 6 Hektar Schilf vernichtet, sowie 12.000 l Wasser zur Brandbekämpfung benötigt. Es befanden sich bei den beiden Wehren insgesamt 17 Einsatzkräfte mit 6 Fahrzeugen unter der Leitung von Hauptbrandmeister Bernhard Göltl im Einsatz.

Exkursion der Feuerwehrjugendlichen..
Feuerwehrjugendliche aus dem Bezirk Neusiedl am See, darunter die Wehren Nickelsdorf und Apetlon, fuhren am Samstag den 19. Mai 2012 nach Wiener Neustadt, um die dortigen Kameraden zu besuchen. Nach einem herzlichen Empfang gaben die beiden Jugendführer aus Wiener Neustadt einen sehr kompetenten Bericht ihres Wissens über Fahrzeuge, Feuerwehrhaus, Mannschaft, und Jugend an die Gäste weiter. Der Blick über die Dächer von Wiener Neustadt aus dem Korb der Teleskopmastbühne hat schon einiges für sich. 44 Meter über den Dächern war selbst für gut ausgebildete Kameraden eine Herausforderung. Der Ausflug wurde von drei Kameraden der Stadtfeuerwehr Frauenkirchen begleitet um die Sicherheit für unsere Jugendlichen zu gewährleisten. Dank an alle die am Gelingen dieses schönen Ausfluges mitgearbeitet haben.

Brandeinsatz für FW Kaisersteinbruch-Bruckneudorf..
Am Freitag den 18. Mai 2012 wurde um 16:45 Uhr die Feuerwehr Kaisersteinbruch- Bruckneudorf zu einem Fahrzeugbrand in die Waldgasse alarmiert. Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung traf das Rüstlöschfahrzeug am Einsatzort ein. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass nicht einen Fahrzeug sondern ein mit Grünschnitt beladener Traktoranhänger brennt. Unter Verwendung von schweren Atemschutzgeräten wurden die Löscharbeiten aufgenommen. Nach 30 Minuten konnte “Brand aus“ gegeben werden. Der Besitzer des Anhängers, welcher versuchte mit einem Gartenschlauch den Brand zu löschen, erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde durch das Rote Kreuz versorgt. Insgesamt waren 12 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen anwesend, ebenso Polizeibeamte der Inspektion Parndorf sowie Rettungskräfte aus der Rotkreuz-Bezirksstelle Neusiedl/See.

Inspektionsübung der Feuerwehr Gattendorf..
Unter den wachsamen Augen von Bezirksfeuerwehrinspektor Ronald Szankovich als Vertreter des Bezirksfeuerwehrkommandos wurde Mitte Mai die jährlichen Inspizierung der Ortsfeuerwehr Gattendorf durchgeführt. Als Übungsannahme diente das Szenario eines Brandes in der örtlichen Volksschule, als Übungsdarsteller konnte die Feuerwehrjugend als auch Schülerinnen bzw. Schüler tatkräftig mitwirken. Unter der Einsatzleitung von Zugskommandant Jürgen Sieberer waren 31 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit der Evakuierung der Jugendlichen, einer umfassenden Brandbekämpfung, der Entlüftung verrauchter Räume sowie der Errichtung einer ausreichenden Löschwasserversorgung beschäftigt. Alle Übungsziele konnten dank der routinierten Zusammenarbeit aller Helfer in rascher Zeit erreicht werden. Die Übungsbeobachter, darunter Vizebürgermeister Ing. Mag. Karl Helm als Gemeindevertreter sowie Abschnittsfeuerwehrkommandant Ing. Hans Amri zollten im Anschluss den Florianis unter dem Führung von Kommandant Ing. Bernd Kremsz sowie seinem Stellvertreter Gerald Schulcz großen Respekt für die gezeigte Leistung und dankten Ihnen für deren ehrenamtliche Tätigkeit, die trotz der Freiwilligkeit immer mit Gefahren verbunden ist.

Kinder und Feuerwehr..
Jährlich führt die Ortsfeuerwehr Gattendorf einen Informationstag in Kooperation mit der örtlichen Volksschule durch. Den Jugendlichen von der 1. bis zur 4. Schulstufe wird dabei in praktischen bzw. theoretischen Einheiten die Organisation der Feuerwehren sowie deren Ausrüstung nähergebracht, als auch das Verhalten in Notfällen gezeigt, Erste Hilfe Tipps gegeben und die Alarmierung von Einsatzkräften durchgespielt. Die Mädchen und Burschen waren mit voller Begeisterung bei der Sache und zeigen bei der abschließenden Evakuierungsübung wie sie das vorher gezeigte Wissen praktisch umsetzten konnten. Volksschuldirektor OSR Wolfgang Heitzinger sowie seine Kolleginnen waren in die Durchführung dieses Unterrichts der etwas anderen Art eingebunden und unterstützden Feuerwehrkommandant Ing. Bernd Kremsz mit seinem Ausbildungsteam Gerhard Hagara, Reinhard Reiter, Gregor Lengyel, Michael Laschitz, Anna Kremsz, Florian Sinn und Fr. Roswitha Heitzinger bei der Zusammenarbeit mit den Kids, für die dieser Termin jedes Jahr ein Fixpunkt im zu Ende gehenden Schuljahr darstellt.

Feuerwehrfest am Tag der Feuerwehr in Neusiedl am See..
Bei prachtvollen Wetter konnte das traditionelle Feuerwehrfest der Stadtfeuerwehr Neusiedl am See am 05. und 06. Mai 2012 abgehalten werden. Die zahlreichen Besucher konnten an beiden Tagen ein tolles Programm erleben. Für Groß und Klein waren interessante Programmpunkte vorhanden, bzw. konnte man sich bei den praktischen Vorführungen ein Bild über die vielen Aufgaben der Feuerwehr machen.

Feuerwehr-Ausbildungstag..
Einen Ausbildungstag der anderen Art hatte die Ortsfeuerwehr Gattendorf am 28. April 2012. Beginnend von 8 Uhr Vormittags waren 12 Kameraden mit der Wiederholung von theoretischen Grundlagen, dem Besprechen von Einsatzarten, der Auffrischung von Erste-Hilfe Kenntnissen sowie Gerätekunde beschäftigt. Gestärkt von Verpflegungspausen wurde am Nachmittag ein realistisches Übungsszenario einsatzmäßig durchgespielt. In schweißtreibender Arbeit galt es Verletzte behutsam aus verunfallten Autos zu bergen und in Sicherheit zu bringen. Anschließend durften noch die Mitglieder der Feuerwehrjugend unter Aufsicht mit den hydraulischen Rettungsgeräten üben. Die Kameraden waren begeistert von dieser Form der Weiterbildung, welche unter der Leitung von Kommandantstellvertreter Gerald Schulcz durch die beiden Zugskommandanten Jürgen Sieberer und Michael Kamellander sowie deren Helfer geplant wurde. Ein großer Dank auch an Fr. Roswitha Heitzinger für die Unterstützung bei der Ersten-Hilfe Auffrischung.

Flurbrand bei Illmitz..
Am Mittwoch, den 25.April 2012 wurde ein Mitglied der Feuerwehr Illmitz über einen Flurbrand in der Ried – „Pfarrwiese“ in Kenntnis gesetzt. Unverzüglich machten sich zwei Mitglieder auf den Weg ins Feuerwehrhaus und konnten bereits auf der Anfahrt eine riesige Rauchentwicklung sichten. Daraufhin wurde über die Landessicherheitszentrale-Burgenland um 12:08 Uhr Sirenenalarm für die Feuerwehr Illmitz angeordnet. Tanklöschfahrzeug-2 Illmitz rückte über die Pfarrwiese zum Einsatzort an und stellte fest, dass sich das Brandereignis im Bereich Ried „Pfarrwiese – Apetlonerwegäcker“ wütet. Die nachrückenden Fahrzeuge wurden informiert, dass die Anfahrt über die Apetlonerwegäcker erfolgen muss und zusätzlich die Feuerwehr Apetlon, aufgrund des mittlerweile drei Hektar großen Flurbrandes, nachalarmiert. Der Brandherd wurde von der Ostseite mit drei Hochdruck- und einem C-Strahlrohr sowie über die Westseite mit mehreren Feuerpatschen beziehungsweise mittels Gegenfeuer bekämpft. Aufgrund des aufkommenden Windes und der unwegsamen Gegebenheiten wurden die Löscharbeiten erschwert. Durch die gezielten Löschangriffe konnte die Feuersbrunst nach rund einer Stunde erfolgreich bekämpft werden. Unter der Einsatzleitung von Verwalter Alois Kracher stand die Feuerwehr Illmitz mit vier Fahrzeugen sowie 13 Mannschaften und Apetlon mit drei Fahrzeugen sowie 8 Personen in der Zeit von 12:08 – 13:10 Uhr im Einsatz.

Frühjahresfortbildung der Feuerwehren im Bezirk Neusiedl/See..
Die Führungskräfte der Feuerwehren des Bezirkes Neusiedl trafen sich zu einer Fortbildungsveranstaltung am Sonntag, den 15. April 2012 im Feuerwehrhaus des Bezirksvorortes. Bezirkskommandant Oberbrandrat Johann Gombay konnte rund 70 Kameraden, darunter zwei Gäste aus Niederösterreich sowie einen Vertreter des Roten Kreuzes begrüßen. Neben den Berichten der einzelnen Fachbereichsreferenten sowie der Information über kommende Leistungsbewerbe wurde auch ein Rückblick über die im heurigen Jahr bereits angefallenen Aktivitäten sowie eine Vorschau auf wichtige
Termine 2012 geliefert. Besonders wurden zwei Führungskräfte aus dem Brucker Bezirk für die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit deren burgenländischen Kameraden geehrt. Abschnittsbrandinspektor Ing. Martin Fink sowie Hauptbrandinspektor Gerhard Marenitsch erhielten Verdienstauszeichnungen des Burgenländischen Landesfeuerwehrverbandes überreicht (beide im Bild mit Oberbrandrat Johann Gombay, seinem Stellvertreter Franz Deutsch sowie Bezirksinspektor Ronald Szankovich)

22. Atemschutzleistungsbewerb im Bezirk erfolgreich beendet..
Mit wirklich knappen Entscheidungen endete am Samstag, den 14. April 2012 die 22. Atemschutzleistungsprüfung unseres Bezirkes in Kittsee. Insgesamt traten 138 Feuerwehrmitgliedern aus dem Bezirk Neusiedl sowie Gästefeuerwehren aus Niederösterreich und Oberösterreich in 46 Trupps zu je drei Atemschutzgeräteträger an und mußten diverse praktische als auch theoretische Aufgaben in den Stationen Gerätekunde, Theoriefragen, Rettung einer Person sowie Hindernisstrecke erfolgreich bewältigen. In der Disziplin Bronze gelang Gols vor Kittsee und Gattendorf der Sieg , in Silber konnte Kittsee vor zweimal Edelstal die Führung übernehmen und schlußendlich erreichte in der Sparte Gold die Feuerwehr Zurndorf vor Kittsee und Frauenkirchen den ersten Rang - hierbei waren alle Trupps fehlerfrei und nur durch Zeitgutpunkte voneinander getrennt. An der Spitze der Ehrengäste, u.a. LAbg. Ing. Rudolf Strommer, die beiden Kittseer VizeBgmstr. Franz Buchta und Heinz Spadt sowie dem Edelstaler Bürgermeister Gerald Handig, gratulierte Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Johann Gombay den Feuerwehrmitgliedern für ihr Engagement bei dieser praxisbezogenen und deswegen umso wichtigeren Leistungsprüfung. Er dankte auch den Bewertern unter der Führung von Bewerbsleiter Josef Tschida für deren geleistete Tätigkeiten sowie der Ortsfeuerwehr Kittsee unter dem Kommandantstellvertreter Thomas Frey für die Organisation. Das gesamten Ergebnisse stehen als PDF-Liste im Bereich BEWERBE bereit. Im Bild: Vertreter der fünf besten Trupps der Kategorie Gold mit Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Gombay, desse Stellvertreter Franz Deutsch, Bewerbsleiter Josef Tschida, Kommandantstv. Thomas Frey, LAbg. Ing. Rudolf Strommer,VizeBgmstr. Franz Buchta und Heinz Spadt sowie Bürgermeister Gerald Handig.

Traktorbrand in Illmitz..
Am 10. April 2012 rückte die Ortsfeuerwehr Illmitz nach telefonischer Alarmierung durch ein Feuerwehrmitgliedes unverzüglich vier Mann, die im Feuerwehrhaus anwesend anwesend waren, sowie dem Tanklöschfahrzeug 3000 zu einem Traktorbrand aus. Vorort waren die Flammen mittels Feuerlöscher bereits erfolgreich bekämpft worden. Vorsorglich wurden noch Nachlöscharbeiten mit einem Hochdruckrohr durchgeführt.

Verkehrsunfall bei Potzneusiedl..
Am 07. April 2012 wurde die Ortsfeuerwehr Potzneusiedl um 07.14 Uhr von der Landessicherheitszentrale mittels Sirene zu einem Verkehrsunfall am Kreisverkehr A6 Richtung Neudorf alarmiert. Ausgerückt wurde mit Tanklöschfahrzeug und Mannschaftstransporter in einer Gesamtstärke von 15 Mann. Bei Ankunft am Unfallort war bereits die Polizei vor Ort und hatten die Zufahrten von der Landesstrasse bzw. der Autobahn abgesperrt. Es wurde ein Brandschutz aufgebaut und nach der Ersterkundung konnte glücklicherweise festgestellt werden, dass keine Personen verletzt waren. Nach Abschluss der Ermittlungsarbeiten konnte der PKW abgeschleppt, die Fahrbahn gereinigt werden und von der Polizei für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Flurbrand bei Illmitz..
Am Donnerstag, den 04. April 2012 wurde die Freiwillige Feuerwehr Illmitz um 08:51 Uhr mittels Sirene zum Brandeinsatz in die Ried „Apetlonerwegäcker“ alarmiert. Wie in den letzten Tagen und Wochen lautete die Meldung „Flurbrand.“ Mit vier Fahrzeugen angerückt, stellte Einsatzleiter Ortsfeuerwehrkommandant Ing. Peter Kettner einen ca. 2 ha großen Schilf-, Wiesen- und Baumschnitthaufenbrand fest. Unter Vornahme von Hochdruck-Rohres und mehreren Feuerpatschen konnte der Brand nach einer Stunde gelöscht und ein Hochstand geschützt werden. Zur Vorsicht wurden der restliche Baumschnitthaufen und die daneben liegende Wiese, die noch nicht in Brand stand, reichlich mit Wasser geflutet. Um 11.38 Uhr neuerlicher Sirenenalarm für die Feuerwehr Illmitz und abermals lautete es Flurbrand zwischen Illmitz und Apetlon. Beim Eintreffen wurde wieder die gleiche Schadensstelle und ein eineinhalb Hektar großer Wiesen- und Schilfbrand festgestellt. Unverzüglich wurde durch den Einsatzleiter Brandmeister Christian Postl der Löschangriff mit zwei Hochdruck-Rohres angeordnet. Da dieses Mal der Baumschnittplatz an der gegenüberliegenden Seite in Brand stand, wurde dieser kontrolliert abgebrannt. Es befanden sich beim ersten Brand 15 Einsatzkräfte mit vier Fahrzeugen und beim Zweiten 9 Florianis mit drei Fahrzeugen im Einsatz.

Unterstützung bei Großeinsatz in Niederösterreich..
Bei einem Großeinsatz der Feuerwehren des Bezirkes Bruck/Leitha am Dienstag, den 27. März 2012 in einem Hotelbetrieb in Wolfsthal wurde der Hubsteiger der Stadtfeuerwehr Neusiedl am See nachalarmiert. Das Fahrzeug unterstützte vor Ort die bereits anwesenden drei weiteren Hubrettungsgräte bei der Brandbekämpfung. Insgesamt standen laut erster Auskunft rund 171 Mannschaftsmitglieder mit 29 Fahrzeugen aus 12 Feuerwehren im Einsatz.
Foto und Daten: Homepage FW Bad Deutsch-Altenburg

Brandeinsatz in Neusiedl/See..
Zu einem Wohnungsbrand wurde die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See am Montag, den 26. März 2012 um 20.27 Uhr alarmiert. Ein vorbeikommender Autofahrer bemerkte Rauchentwicklung aus einem Wohngebäude in der Eisenstädterstraße und alarmierte umgehende die Einsatzkräfte. Beim Eintreffen am Einsatzort wurde der Hubsteiger in Stellung gebracht und mit diesem sowie mit schwerem Atemschutz mit der Brandbekämpfung begonnen. Aufgrund des raschen eintreffens konnte der Brand bald unter Kontrolle gebracht werden. Während des Einsatzes war die Eisenstädterstraße teilweise gesperrt. Personen kamen glücklicherweise nicht zu schaden. Nach knappen zwei Stunden konnten die Feuerwehrkräfte wieder in deren Feuerwehrhaus einrücken.

Wissentest der Feuerwehrjugend..
Am 25. März 2012 konnten die Jugendlichen der Feuerwehren aus dem Bezirk Neusiedl am See beim jährlichen Wissenstest sowie Wissenstestspiel in Parndorf Ihr Können unter Beweis stellen. Alle 120 Jungflorianis, darunter 19 Mädchen, zeigen bei den theoretischen und praktischen Stationen während des Bewerbes die in wochenlanger Vorbereitung erworbenen Fähigkeiten. Schlußendlich durfte Bewerbsleiter Jugendreferent HBI Gerhard Pock stolz das Ergebnis von einer 100% Erfolgsquote präsentieren. Als Gratulanten konnten unter anderem Nationalrat Erwin Preiner, Klubomnann LAbg. Ing. Rudolf Strommer, der Parndorfer Bürgermeister Ing. Wolfgang Kovacs, Bürgermeister Josef Ziniel Bürgermeisterin Dr. Gabriele Nabinger als auch die Mitglieder des Bezirksstabes unter der Führung von Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Johann Gombay den freudenstrahlenden Kids die begehrten Abzeichen überreichen. Der Bewerbsleiter dankte allen Anwesenden,darunter vor allem auch seinem Bewerterteam sowie der Veranstalterfeuerwehr Parndorf unter dem routinierten Kommandanten OBI Gerald Kammerhofer für den reibungslosen Ablauf des Bewerbes und wünschte den Jugendlichen noch alles Gute auf deren weiteren Ausbildungsweg zum aktiven Feuerwehrmitglied.

Flurbrand bei Neusiedl/See..
Kurz vor 16 Uhr wurde die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See am 25. März 2012 zu einem Flurbrand im Bereich hinter der Veranstaltungshalle/Bauhof mittels Sirene und Pager alarmiert. Aus bisher unbekannter Ursache gerieten gebündelte Schilfrohrrollen sowie das angrenzende Schilf in Brand. Starker Wind fachte die Flammen an und erschwerte durch Rauchentwicklung die Brandbekämpfung. Die Löscharbeiten wurden umgehend mit mehreren C- und Hochdruck-Strahlrohren teils unter Benützung von schwerem Atemschutz aufgenommen, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Für die Löschwasserversorgung und Unterstützung bei der Brandbekämpfung wurde die Ortsfeuerwehr Weiden/See nachalarmiert. Mittels Traktorschaufel konnten die Schilfhaufen nach Eindämmen der Flammen auseinandergezogen und entgültig abgelöscht werden. Insgesamt waren die Wehren rund 4 Stunden im Einsatz.

Verkehrsunfall bei Potzneusiedl..
Am 24. März 2012 wurde die Ortsfeuerwehr Potzneusiedl um 17.03 Uhr von der Landessicherheitszentrale mittels Sirene zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Landesstraße zw. Neudorf und Potzneusiedl alarmiert. Die 12 Einsatzkräfte rückten in kurzer Folge mit Tanklöschfahrzeug und Mannschaftstransporter aus. Am Unfallort war die Polizei bereits anwesend und hatte die Zufahrten von der Landesstrasse bzw. der Autobahn abgesperrt. Es wurde ein Brandschutz aufgebaut und mit der Rettung der verletzen Person begonnen. Es stellte sich heraus das der PKW-Lenker nicht eingeklemmt war und dadurch eine rasche Bergung möglich war. Der Verletzte wurde dem Roten Kreuz zur weiteren Behandlung übergeben und in Folge mit dem Notarzthubschrauber in ein Krankenhaus überstellt. Nach Abschluß der Unfallerhebung wurde des Unfallfahrzeug abgeschleppt, die Straße von den Trümmerstücken gesäubert und von der Polizei für den Verkehr wieder freigegeben.

Technische Einsatzschulung für Feuerwehren im Abschnitt I..
Jeweils am 8., 12. und 16. März 2012 wurden von den Feuerwehren des Abschnittes I als Gäste des Brandschutzzuges Truppenübungsplatz Bruckneudorf unter der Leitung von Abschnittsbrandinspektor Anton Kandelsdorfer eine Fortbildung im Bereich der Technischen Hilfeleistung bei PKW-Unfällen durchgeführt. Neben dem Kennenlernen von neuen Fahrzeugtechnologien sowie Einsatzgerätschaften der Feuerwehren war auch das praktische Arbeiten an Unfallfahrzeugen in diversen Situationen wichtige Punkte der Schulungen. Der Kommandant des Bundesheerausbilderkaders im Brandschutzzug, OStv Samwald, zeigte sich äußerst zufrieden und versicherte den Gästen von der Feuerwehr, dass sie keinen Vergleich scheuen müssen und alle geforderten Aufgaben bei Verkehrsunfällen sicher meistern können.

Wissenstest der Feuerwehrjugend..
Am Sonntag, den 25. März 2012 findet ab 9 Uhr Früh der Wissenstest der Feuerwehrjugendlichen beim Feuerwehrhaus Parndorf statt. Die Abschlusskundgebung findet gegen 15.30 Uhr statt. Um ca. 12.00 Uhr beginnt eine Schau von Sonderfahrzeugen der Blaulichtorganisationen.

Flurbrand bei Illmitz..
Am Vormittag, des 17.03.2012 wurde die Ortsfeuerwehr Illmitz um 10:42 Uhr von der Landessicherheitszentrale mittels Sirene zum Flurbrand in die Ried „Obere Teilung – Nähe Gemeindewald“ alarmiert. Tank 2 Illmitz konnte unverzüglich Richtung Einsatzort abrücken, da diese Besatzung bei einer technischen Hilfeleistung (Storchennestsanierung) im Ort tätig war. Am Einsatzort wurde ein Wiesen- und Schilfbrand auf einer Fläche von ca. 1.000 m² festgestellt. Aufgrund der raschen Brandbekämpfung mit mehreren Feuerpatschen konnte der Brand bereits um 11:05 Uhr gelöscht werden. Es befanden sich 30 Feuerwehrmitglieder mit vier Fahrzeugen sowie eine Streifenfahrzeug der Polizei im Einsatz. Da das Abrennen flächenmäßig und auch punktuell Verboten ist, wurde der Sachverhalt seitens der Polizei aufgenommen und gegen den Verursacher Anzeige erstattet werden.

Spezialausbildung an der Landesfeuerwehrschule..
Mehrere Feuerwehrmitglieder aus dem Neusiedler Bezirk nahmen am erstmalig durchgeführten Ausbildungslehrgang der Landesfeuerwehrschule für Retten von Personen aus Höhen bzw. Tiefen teil. Hierbei wurde das richtige Sichern bei Arbeiten in Höhen sowie die verschiedenen Rettungsmöglichkeiten von verunglückten Personen mittels Seil- oder Leitertechnik beübt.

Flurbrand bei Neusiedl/See..
Mittels Pager wurde die Stadtfeuerwehr Neusiedl am 10. März 2012 zu einem Flurbrand auf der Höhe der Berggasse gerufen. Beim Eintreffen am Einsatzort war es vorerst nicht möglich, mit den Fahrzeugen zum Brand zu gelangen. Ein Anrainer ermöglichte den Einsatzkräften die Zufahrt über sein Grundstück. Mittels Feuerpatschen und Hochdruck-Rohr konnte der Brand rasch gelöscht werden.

Sonderausbildung für den Innenangriff..
Im Zuge des zweiten Workshops für den Innenangriff konnten sich 36 Feuerwehrmitglieder am Samstag, den 10. März im neuen Brandhaus der Landesfeuerwehrschule im Innenangriff unter schwerem Atemschutz weiterbilden. Das Bezirksausbilderteam unter der Leitung von Brandmeister Roman Kalinka durfte den Teilnehmern wieder ein interessantes Programm mit mehreren Stationen, Zimmer- und Garagenbrand, Vorgehen mit der Löschleitung im Innenangriff usw. bieten. Bei den Nachbesprechungen zeigten sich die Florianis ausnahmslos begeistert von dem Gezeigten sowie den Möglichkeiten, die das Brandhaus bietet.

Hochwasser-Fortbildung für Feuerwehren.
Eine Fortbildungsveranstaltung zum wichtigen Thema Hochwassereinsatz der Feuerwehren fand am Freitag, den 9. März 2012 in der Veranstaltungshalle Neudorf statt. Abschnittsfeuerwehrkommandant Ing. Hans Amri durfte mehr als 75 Florianis aus dem Bezirk Neusiedl sowie einige Gäste aus dem Brucker Bezirk zu diesem Termin begrüßen. Der Fachvortrag von DI Hanns Amri behandelte speziell die Massnahmen über Kontrolle und Schutz von Dämmen bei Hochwasserereignissen an Flüssen.

Flurbrand bei Illmitz..
Am 7. März 2012 um 11:08 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Illmitz mittels Sirene zum Flurbrand in die "Zickhöhe" alarmiert. Vorort wurde durch den Einsatzleiter Verwalter Alois Kracher ein Schilfbrand größeren Ausmaßes mit starker Rauchentwicklung Richtung Wohngebiet festgestellt. Da sich der Brandherd in unmittelbar Nähe von Wohngebäuden befand, wurde über die Landessicherheitszentrale die Nachbarfeuerwehr Apetlon nachalarmiert. Zwischenzeitlich wurden die Löscharbeiten mittels Hochdruck-(HD)-Rohr und Feuerpatschen, teilweise unter Benützung von schweren Atemschutz aufgenommen. Nach rund eineinhalb Stunden konnte der Brandherd, der ca. 15 ha Schilf, mehrere Sträucher, Bäume und einen Hochsitz vernichtet hatte, gelöscht werden. Insgesamt waren 7 Feuerwehrmänner mit drei Fahrzeugen aus Illmitz und 8 Florianis mit zwei Fahrzeugen aus Apetlon im Einsatz. Die Ermittlung zur Brandursache wurde von der Polizei aufgenommen.

Strahlenschutzfortbildung..
Mitglieder des burgenländischen Feuerwehr-Strahlenschutzdienstes nahmen am Dienstag, den 9. März 2012 an einer Fortbildungsveranstaltung bei deren niederösterreichischen Kameraden in Deutsch-Haslau teil. In Anwesenheit des stellvertretenden Brucker Bezirksfeuerwehrkommandanten, Brandrat Walter Panzer, waren 38 Feuerwehrmitglieder, darunter 7 Florianis aus dem Bezirk Neusiedl/See bei dieser Spezialschulung anwesend. Es wurden äußerst interessante Vorträge über die Betriebsfeuerwehr Flughafen Wien und deren Aufgaben beim Strahlenschutz sowie ein Rückblick auf die tragischen Ereignisse 2011 rund um das Kernkraftwerk Fukushima sowie deren Folgen vorgebracht. Im Anschluss konnte eine intensive Diskussion über Lehren aus derartigen Unglücksfällen geführt werden.

Feuerwehrjugend auf Facebook..
Seit kurzem ist die Feuerwehrjugend des Landesfeuerwehrverbandes Burgenland auch auf Facebook vertreten.
 www.facebook.com/fj.bgld

Ölspur in Neusiedl am See..
Mittels Pager wurde die Stadtfeuerwehr am 26.02.2012 um 06:11 Uhr zu einem "Gefahrguteinsatz: Ölspur in der Kellergasse" gerufen. Beim Eintreffen am Einsatzort wurde von den bereits anwesenden Polizeibeamten der festgestellte Sachverhalt erläutert und von Seiten der Feuerwehr mit den Ölbindearbeiten begonnen. Die Ölspur zog sich über ca. einen Kilometer von der Kellergasse über die Hauptstraße bis zum Parkplatz beim Bezirksgericht. Gegen 08.15 Uhr konnten die Arbeiten beendet werden. Es befanden sich 14 Feuerwehrmitglieder mit drei Fahrzeugen im Einsatz.

Flurbrand bei Illmitz..
Am Samstag, den 25. 02.2012 wurde kurz nach 15 Uhr die Ortsfeuerwehr Illmitz von der Landessicherheitszentrale Burgenland mittels Sirene zum Flurbrand Ried – „Untere Teilung“ alarmiert. Unverzüglich rückten alle verfügbaren Kräfte Richtung Einsatzort aus, während der Anfahrte bemerkte man jedoch, dass ein paar Kilometer weiter südlich des tatsächlichen Einsatzortes ein weiterer, größerer Flurbrand wütet. Daraufhin wurde sofort eine Einsatzaufteilung in die Wege geleitet. Somit fuhren das Tanklöschfahrzeug 3000 sowie der erste Mannschaftstransporter mit 18 Mann zum Brandort „Untere Teilung“, das Tanklöschfahrzeug 2000 mit dem zweiten Transporter eilten zum Brandort Ried – „Krautingsee/Sandeck“. Begünstigt durch den starken Nordwestwind, gestalteten sich die Löschmaßnahmen teilweise sehr schwierig. Durch die Vornahme von drei Hochdruckrohren und ca. 20 Feuerpatschen konnte der Brand nach knappen zwei Stunden erfolgreich beendet werden. Bei diesem Brandereignis wurden jedoch insgesamt ca. 20 ha Altschilf und dürre Wiese ein Raub der Flammen. Weiters wurden ein paar Weingärten beschädigt, jedoch konnte ein Schweinestall gerettet werden. Die Brandursache und Schadenshöhe ist derzeit unbekannt, die Ermittlungen wurden von der Polizei bereits aufgenommen. Insgesamt waren 35 Einsatzkräfte mit vier Fahrzeugen unter der Leitung von Kommandant OBI Ing. Peter Kettner bzw. seinem Stellvertreter BI Günter Gangl im Einsatz. Die Exekutive war mit einem Streifenfahrzeug und zwei Beamten vor Ort tätig.

Windradbrand bei Gols..
Zum Brand eines Windrades wurde am Samstag, den 25. Februar 2012 gegen 04.48 Uhr die Ortsfeuerwehr Gols unter der Leitung von Feuerwehrkommandant Erich Pittnauer alarmiert. Die Einsatzkräfte rückten binnen kürzester Zeit mit 18 Mannschaftsmitgliedern und vier Fahrzeugen zum Brandgeschehen aus. Vor Ort ergab die Erkundung, dass eine Maschinengondel in einer Höhe von ca. 92m Feuer gefangen hatte. Zur Sicherheit wurde die Stadtfeuerwehr Neusiedl/See nachalarmiert. Aufgrund der großen Höhe konnten die Einsatzkräfte jedoch nicht direkt Eingreifen und mußten die Flammen kontrolliert abbrennen lassen. Das Umfeld wurde aus Sicherheitsgründen gesperrt. Laut Betreiberfirma war ein nicht näher genannter technischer Defekt Auslöser des Brandes. Die Gondel selbst ist ein Totalschaden, die Schadenshöhe beläuft sich auf geschätzte 2,5 Millionen Euro. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Fahrzeugbergung duch FW Neusiedl/See..
"Ölspur nach Verkehrsunfall", so lautete die Alarmierung der Landessicherheitszentrale am Dienstag, den 21.02.2012 gegen Mittag. Auf der Wienerstraße, bei der Einfahrt zum Hirschfeldspitz, ereignete sich kurz vor einem Schutzweg ein Auffahrunfall. Ein PKW-Lenker konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr einem anderen PKW, der vor dem Zebrastreifen hielt, um einem Kind das Überqueren der Straße zu ermöglichen, ins Heck. Die Stadtfeuerwehr Neusiedl/See schaffte ein Unfallfahrzeug aus der Gefahrenzone, das andere Fahrzeug wurde von einem Abschleppdienst entfernt, und säuberte anschließend die Fahrbahn. Der Fahrer des ersten Fahrzeuges wurde, von der bereits anwesenden Rettung, zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht.

Hauptdienstbesprechung der FW Potzneusiedl..
Am Samstag den 18.02.2012 wurde die Jahreshauptdienstbesprechung der Ortsfeuerwehr Potzneusiedl im Feuerwehrhaus abgehalten. Es konnten 29 Mitglieder der Wehr sowie als Vertreter der Gemeinde Vizebürgermeister G. Takacs begrüßte werden, Bürgermeister Werdenich mußte sich entschuldigen, von Seiten des Bezirksfeuerwehrkommandos war Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Ing. H. Amri anwesend. Im Anschluss wurde vom Kommandanten OBI Robert Gruber über die wichtigsten Tätigkeiten im abgelaufenen referiert und ein Ausblick auf das Jahr 2012 geliefert, Verwalter Rudolf Karafiat stellte den Kassabericht mittels Videopräsentation dar. In den Ansprachen der Ehrengäste wurde die Motivation, Einsatzbereitschaft sowie die gute Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Gemeinde gewürdigt. Erfreulich war, dass im Rahmen der Jahreshaupdienstbesprechung ein Mitglied der Jugendfeuerwehr in den Aktivstand übernommen und zwei neue aktive Mitglieder angelobt werden konnten. (siehe Foto). Weiters wurden einige Kameraden befördert. Nach Abschluss des formellen Teils ließen die Anwesenden den Abend im gemütlichen Beisammensein ausklingen.

Brandeinsatz für FW Neusiedl/See..
'Zimmerbrand in der M.-Theresien-Straße" lautete die Durchsache auf den Pagern der Einsatzkräfte von Neusiedl am See am Freitag, den 17. Februar 2012 gegen 19.46 Uhr. Beim Eintreffen am Einsatzort rüstete sich umgehend ein Atemschutztrupp zur Brandbekämpfung aus. Nach Erkundung durch den Einsatzleiter konnte aber Entwarnung gegeben werden. Der Brand im 1. Stock der Wohnung war bereits erloschen. Auf Anweisung des Einsatzleiters kontrollierte der ATS-Trupp mittels Wärmebildkamera die Räume auf etwaige Glutnester. Weiters wurden mittels Druckluftbelüfter die Wohnräume belüftet. Die durch das Feuer beschädigte Matratze sowie Polster wurden aus der Wohnung entfernt und im Vorgarten abgelegt. Zum Zeitpunkt des Einsatzes waren keine Nachbarobjekte sowie Personen gefährdet. Eine Polizeistreife war ebenfalls vor Ort.

Technische Hilfeleistung bei Raststation Potzneusiedl..
Die Ortsfeuerwehr Potzneusiedl wurde am 15.02.2012 um 12.09 Uhr über die Landessicherheitszentrale mittels Sirene zu einen Technischen Einsatz alamiert. Um 12.12 Uhr sind 6 Mann mit dem Tanklöschfahrzeug ausgerückt. Vor Ort wurde festgestellt das sich durch den an diesem Tag sehr starken Sturm die Grundfestung einer ca. 20 Meter hohen Werbetafel im Boden gelockert hat. Aus diesem Grund wurde ein Bergeunternehmen mit einem Kran angefordert. Nach dem Eintreffen der Firma wurde bei der Werbetafel die Verankerungsschrauben gelöst und die Elektrische Zuleitung abgeschlossen. Anschliesend wurde die Tafel mittels Kran umgelegt und vor Ort gelagert. Um 16.00 Uhr konnte der Einsatz abgeschlossen werden und Einsatzbereitschaft an die Alarmzentrale gemeldet werden.

Verkehrsunfall bei Illmitz..
Am Dienstag, den 14. Februar 2012 wurde die Ortsfeuerwehr Illmitz um 18:22 Uhr über einen Verkehrsunfall zwischen Illmitz und Podersdorf in Kenntnis gesetzt. Daraufhin rückten um 18: 30 Uhr acht Mann zur PKW-Bergung aus. Vorort wurde ein Kombi im Weingarten auf den Dach liegend vorgefunden und ein geringer Austritt von Betriebsmitteln festgestellt. Weiters war der Fahrzeuglenker, der bei diesem Unfall unverletzt geblieben war, sowie die Polizei anwesend. Seitens der Feuerwehr Illmitz wurde die Unfallstelle ausgeleuchtet, ein einfacher Brandschutz aufgebaut und ausgelaufene Betriebsmittel gebunden. Der PKW konnte mit Hilfe des Tanklöschfahrzeuges wieder auf die Räder gestellt und für ein Abschleppunternehmen zum Abtransport vorbereitet werden.

Brandeinsatz in Weiden/See..
Mittels Sirene wurde die Ortsfeuerwehr Weiden am See am 14.02.2012 um 16:02 Uhr zu einem Zimmerbrand (Alarmstufe B2) in einem Restaurantbetrieb im Seepark alarmiert. Gleich nach Eintreffen des Tanklöschfahrzeuges und der ersten Lageerkundung durch Einsatzleiter OBI Christoph Wachtler wurde umgehend eine Atemschutztrupp Trupp zur Brandbekämpfung in die betroffene Räumlichkeit geschickt. Schnell konnte Entwarnung gegeben werden, da sich der Brandbereich noch auf einen Mistkübels beschränkte. Dieser wurde rasch ins Freie gebracht und abgelöscht. Durch das schnelle Eingreifen konnte Schlimmeres verhindert werden, Personen kamen nicht zu Schaden. Nach rund 45 Minuten konnte der Einsatz wieder beendet werden. Es waren die Feuerwehren Weiden/See mit drei Fahrzeugen und 12 Einsatzkräften sowie Neusiedl/See mit drei Fahrzeugen und 14 Kräften vor Ort anwesend.

Verkehrsunfall in Weiden/See..
Zu einem Verkehrsunfall im Ortsgebiet von Weiden am See wurde am 10.02.2012 um 02:07 Uhr die Ortsfeuerwehr Weiden am See alarmiert. Ein PKW war auf der rutschigen Straße ins Schleudern geraten und rückwärts in eine Straßenlaterne gekracht. Als die Feuerwehrkräfte eintrafen, war die Polizei bereits vor Ort, jedoch war der Fahrzeuglenker verschwunden. Erst nach Stromabschaltung durch einen Elektriker konnte das Fahrzeug vom Laternenmast heruntergezogen und nach Anweisung durch die Exekutive zur Sicherung in den Bauhof verbracht werden, auch mußte ausgelaufener Treibstoff gebunden werden. Gegen 03.45 Uhr rückten die Florianis wieder in das Feuewehrhaus ein, es befanden sich 10 Personen mit zwei Fahrzeugen im Einsatz.

Brandeinsatz in Neusiedl/See..
Mittels Pager wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Neusiedl/See am 4. Februar 2012 kurz vor Mitternacht zum Brand eines Schuppens in der Berggasse gerufen. Beim Eintreffen am Einsatzort stand das Objekt bereits in Vollbrand. Mittels Hochdruck-Rohr und schwerem Atemschutz wurde die Brandbekämpfung von der Mannschaft aufgenommen. Erschwert wurden die Arbeiten durch den starken Wind (ca. 45-50 kmh) sowie den tiefen Aussentemperaturen von -13°. Trotz der widrigen Umständen konnte der Brand bald unter Kontrolle gebracht und in Folge "Brand aus" gegeben werden. Personen sowie weitere Objekte waren während des Einsatzes nicht gefährdet. Die Polizei war ebenfalls vor Ort. Nach rund einer Stunde konnte der eisige Einsatz beendet werden.

Gefahrenguteinsatz am Grenzübergang Nickelsdorf..
Aus unbekannten Gründen war am Freitag, den 13. Jänner 2012 kurz nach Mitternacht ein Tanklastwagen am Grenzübergang Nickelsdorf auf eine Betonleitwand aufgefahren und umgestürzt. Da der LKW ca. 25.000 Liter Fließverbesserer für Diesel (Ladung war für Griechenland bestimmt) geladen hatte, wurden die Feuerwehren Nickelsdorf, Neusiedl und der Gefahrzug Nord (Stadtfeuerwehr Eisenstadt) zum Einsatz alarmiert. Die Flüssigkeit wurde unter der Aufsicht des Landeschemiker von den Wehren unter Verwendung von Schutzanzuügen in einen Ersatz-LKW umgepumpt. Ein Bergeunternehmen richtete das umgekippte Fahrzeug nach abgeschlossenen Arbeiten wieder auf.

Schwerer Verkehrsunfall auf L303 bei Zurndorf..
Zu einem folgenschwerem Verkehrsunfall kam es am 10. Jänner 2012 gegen 17 Uhr auf der L303 zwischen Zurndorf und Autobahnanschlußstelle Mönchhof. Ein 66-jähriger Wiener fuhr mit seinem PKW in Richtung Mönchhof, als Beifahrerin befand sich eine 50-jährige Apetlonerin im Wagen. Bei Straßenkilometer 0,974 kam es aus bisher unbekannter Ursache zu einem Frontalzusammenstoß mit dem PKW einer 35-jährigen Nickelsdorferin, die ein 10-jähriges Mädchen am Beifahrersitz mitführte. Der Wienker Lenker erlitt laut Polizei bei der Kollision tödliche Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Die anderen Opfer wurden unbestimmten Grades verletzt und mußten mit Notarztwagen sowie Rettungsfahrzeugen in die Unfallambulanz Frauenkirchen, in das Krankenhaus Kittsee sowie das Lorenz-Böhler Unfallkrankenhaus transportiert werden. Die Ortsfeuerwehr Zurndorf rückte mit drei Fahrzeugen sowie 23 Einsatzkräften unter Leitung von Kommandant Gerhard Bauhofer zum Unfall aus und befreiten zusammen mit Rettungskräften die teils eingeklemmten Personen unter Verwendung von hydraulischen Rettungsgeräten aus den Wracks.Nach Abschluß der Ermittlungsarbeiten wurde der Tote geborgen sowie die Fahrbahn wieder freigemacht. Erst gegen 22.15 Uhr konnten die Florianis nach diesem belastenden Einsatz wieder in ihr Feuerwehrhaus einrücken.

Technische Hilfeleistung in Neusiedl/See..
Ein mit Erde beladener LKW hatte in der Neusiedler Triftgasse am 9. Jänner 2012 Teile seiner Ladung verloren. Mittels Hochdruckstrahlrohren der eingesetzten Tanklöschfahrzeuge konnte die Fahrbahn von den Einsatzkräften der Stadtfeuerwehr gereinigt werden.

Hauptdienstbesprechung der FW Tadten..
Traditionsgemäß wurde das Feuerwehrjahr der FW Tadten mit der Jahreshauptdienstbesprechung begonnen. Am 6. Jänner fanden sich 53 Mitglieder der Wehr, Vertreter der Gemeinde, darunter Bürgermeister Johann Maar und Vizebürgermeister Willi Goldenits sowie der Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Johann Gombay in der Cafe Bar Zwickl ein, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und die Vorhaben bzw. Termine für 2012 zu besprechen. Zu Beginn begrüßte Kommandant OBI Thomas Zwickl die anwesenden Feuerwehrmitglieder sowie die Ehrengäste, berichtete im Anschluss über die wichtigsten Tätigkeiten im abgelaufenen Jahr und gab einen Ausblick auf das Jahr 2012. Danach folgte ein Jahresrückblick über das Jahr 2011, der mit mehreren Videopräsentationen aufgelockert wurde und der Kassabericht. In den Ansprachen der Ehrengäste wurde besonders die Motivation und Einsatzbereitschaft der Ortsfeuerwehr gelobt. Den Schlußpunkt der Versammlung bildete die feierliche Überreichung von Beförderungsdekreten sowie Auszeichnungen für verdiente Kameraden. Besonders erfreulich war, dass im Rahmen der Jahreshauptdienstbesprechung wieder fünf Mitglieder aus der Jugendfeuerwehr in den Aktivstand übernommen werden konnten. Nach Abschluss des formellen Teils ließen die Anwesenden den Abend mit einem gemütlichen Beisammensein ausklingen.

Verkehrsunfall auf B50 bei Neusiedl/See..
„T2 – Technischer Einsatz B50/Haniftal mit mehreren verletzten Personen!“, so lautete die Alarmierung mittels Pager an die Stadtfeuerwehr Neusiedl/See am 5. Jänner 2012 um 9.52 Uhr. Durch das rasche Eintreffen des Einsatzleitfahrzeuges konnte bereits über Funk Entwarnung für die nachrückenden Kräfte gegeben werden, da keine Personen im Unfallfahrzeug eingeklemmt waren. Die Opfer wurden vom Roten Kreuz versorgt und ein verletztes Kind mit dem Rettungshubschrauber Christopherus 9 ins Krankenhaus gebracht. Die B50 wurde u.a. mit dem Kran des schweren Rüstfahrzeuges freigemacht und abschließend von der Feuerwehr gereinigt.

Neujahrsgrüße des Bezirksfeuerwehrkommandanten....
Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Johann Gombay übermittelt allen Feuerwehrmitgliedern des Bezirkes Neusiedl am See die besten Grüße und wünscht Ihnen alles Gute für das Jahr 2012.
ACHTUNG: Seit 01.01.2012 ist die Rettungsgasse Pflicht..
Auf den österreichischen Autobahnen und Schnellstraßen ist mit 1. Jänner 2012 die Rettungsgasse verpflichtend eingeführt. Fahrzeuglenker sind verpflichtet bei Stocken des Verkehrs eine Gasse zu bilden, um Einsatzfahrzeugen die Durchfahrt zu ermöglichen.
Bei 2-streifigen Straßenabschnitten:Die Fahrzeuglenker sind verpflichtet in der Mitte eine Gasse zu bilden
Bei 3 oder 4-streifigen Straßenabschnitten: Die Fahrzeuglenker sind verpflichtet zwischen dem äußerst linken und dem daneben liegenden Fahrstreifen eine Gasse zu bilden;
 www.rettungsgasse.com


Archiv -> 2011

Archiv -> 2010

Archiv -> 2009

Archiv -> 2008

Archiv -> 2007

Archiv -> 2006

Archiv -> 2005

Archiv -> 2004


 Kontakt / Impressum

Änderungsdatum: 31. Dezember 2012