[HOME]   AKTUELL   [STAB]  [WEHREN]  [BEWERBE]  [KURSE]  [TERMINE]  [LINKS]  [DOWNLOAD]


Artikelzusendungen an:  peter.kroiss@bfkdo-nd.at

 2015 


Neuausrichtung der Öffentlichkeitsarbeit im Bezirk Neusiedl am See
Dass es gerade in der digitalen Welt faktisch täglich Neuerungen gibt, dürfte wohl jedem Bekannt sein. So ergeht es auch der Berichterstattung aus dem Feuerwehrwesen- und hier natürlich auch der Homepage des Bezirksfeuerwehrkommandos Neusiedl am See. Die Homepage des BFKDO Neusiedl am See wurde 1998 von Bernd Kremsz aus Gattendorf in Eigenregie programmiert und galt als der erste Internetauftritt eines Bezirksfeuerwehrkommandos in Österreich. Die Homepage war zu Anfangszeiten noch recht einfach aufgebaut und diente als Informationsseite für die Wehren im Bezirk. Im Laufe der Jahre wurde die Seite jedoch immer mehr zu einem Sammelsurium für Einsätze, in der „Hochblüte“ der Homepage waren täglich hunderte Zugriffe zu verzeichnen. Im Sommer 2004 wurde die Homepage letztmalig auf ihr jetziges Design umprogrammiert, 2013 übernahm ich die Betreuung der Homepage.
Mit dem Aufkommen von sozialen Netzwerken, allen voran dem Internetphänomen und weltweiten Nr.- 1- Netzwerk „Facebook“ änderten sich auch zusehends die Internetauftritte in den Feuerwehren. Musste man früher noch jede gewünschte Homepage händisch anklicken, hat man jetzt mit Facebook und Co. die Möglichkeit, alle für Ihn beliebige Information gesammelt auf einer Seite zu verfolgen. Auch das BFKDO ND hat dieses Potential erkannt und im Jahr 2012 ebenfalls eine Seite auf Facebook erstellt, welche zurzeit von mir und Michael Krenn betreut wird.

Ein Vergleich der Zugriffe von beiden Seiten machte Bewusst, dass sich das Hauptaugenmerk in der Öffentlichkeitsarbeit auf soziale Netzwerke konzentriert bzw. weiter konzentrieren muss- Auf der Homepage besuchen zurzeit rund 30-50 Zuseher täglich die Seite, seit Februar 2015 waren es insgesamt knapp 6500 Zugriffe von rund 450 Personen. Auf Facebook haben wir bei größeren Einsätzen rund 20.000 Besucher innerhalb weniger Stunden. Auch bei der Erstellung von Meldungen über Einsätzen ist das Soziale Netzwerk unschlagbar, da man vom Smartphone binnen Sekunden von jedem beliebigen Ort aus ein Bild samt Text veröffentlichen kann. Auf der jetzigen Homepage bedarf es für einen einzigen Artikel einer relativ langwierigen Prozedur, welche nur von einem PC bzw. Laptop aus möglich ist. Weiters haben sich die Ansprüche für Homepages in den letzten Jahren massiv geändert (Stichwort Virenschutz, mobile Ansicht usw…)

Da eine Änderung der jetzigen Homepage auf den neuesten Stand nur mit hohem personellem und finanziellem Aufwand möglich ist, der aber aufgrund der niedrigen Besucherfrequenz nicht zweckmäßig ist, wurde beschlossen die Homepage im jetzigen Design und Aufbau zu belassen, das Hauptaugenmerk jedoch nur mehr auf die Information der Bezirksfeuerwehren zu legen. Hier können und sollen diverse Neuerungen, Informationen zu Neuerungen, Kursen, Bewerbe, Termine etc… besichtigt bzw. downgeloaded werden. Sämtliche Informationen zu Einsätzen und anderen Ereignissen werden künftig nur mehr öffentlich über Facebook im Internet verbreitet, es kann sich somit jeder weiterhin alle beliebigen Informationen in gewohnter Frequenz einholen (auch ohne eigenem Facebook- Konto). Weiters muss darauf hingewiesen werden, dass die grundsätzliche Öffentlichkeitsarbeit Aufgabe jeder einzelnen Ortsfeuerwehr ist- das BFKDO unterstützt die Feuerwehren lediglich bei größeren sowie medial relevanten Einsätzen.

In diesem Sinne möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Kameradinnen und Kameraden aus den Ortsfeuerwehren bedanken, welche mich bisher stets verlässlich mit Informationen über Ihre Wehr versorgt haben und mich auch in Zukunft in gewohnter Manier weiterhin versorgen werden! Weiters darf ich alle Interessierten einladen, die Facebook- Seite des BFKDO ND zu besichtigen. Ich bin auch wie immer für Verbesserungsvorschläge oder Fehlerhinweise sehr dankbar.

OBI Peter Kroiss, Bezirksreferent für Öffentlichkeitsarbeit



Herbstdienstfortbildung im Bezirk Neusiedl am See
Die alljährliche Herbstdienstfortbildung des Bezirks Neusiedl am See fand am 28.11.2015 im Feuerwehrhaus Neusiedl am See statt. Von den Bezirksfunktionären wurden Vorträge zu aktuellen Feuerwehrspezifischen Themen abgehalten, allem Voran wurde über die neue Führungskräftekennzeichnung im Einsatz sowie über die Änderungen im Funkwesen berichtet. Im Anschluss an die Vorträge wurde von BFKDT LFI Ronald Szankovich einige Beförderungen sowie Auszeichnungen überreicht.
HBI Thomas Frey von der FF Kittsee übernimmt ab 01.01.2015 die Funktion des Abschnittsbrandinspektors des Abschnitts 5 von ABI Johann Paradeis, der die Funktion aufgrund seines erreichten 65. Lebensjahres zurücklegen muss. Als Dank für seine bisherigen Tätigkeiten wurde ABI Paradeis als Ehren- ABI des Abschnitts 5 ernannt. Weiters wurde der ehemalige Bezirksfeuerwehrkommandant, E-OBR Johann Gombay, für seine 50- Jährige Tätigkeit im Feuerwehrwesen die Ehrenmedaille vom Land Burgenland überreicht. Verwalter Gerhard Hagara von der FF Gattendorf wurde als neuer Kommandant der FF Gattendorf ernannt, da sein Vorgänger HBI Bernd Kremsz diese Funktion ab 01.01.2016 zurücklegt. OLM Julia Limbeck wurde nachträglich zur Ortsfeuerwehrkommandant- Stellvertreterin von Nickelsdorf ernannt, OBI Peter Kroiss von der FF Illmitz wurde aufgrund seiner Tätigkeit als Bezirksreferent für Öffentlichkeitsarbeit zum HBI befördert. Das Bezirksfeuerwehrkommando Neusiedl am See gratuliert allen ausgezeichneten Funktionären!

Infos bezüglich Digitalfunk- Umstellung
Als Vorbereitung für den Digitalfunk sollen künftig bei allen neu gebauten Feuerwehrfahrzeugen die MOTOROLA Kombiantenne TETRA/GPS (GMAE4507A) als Übergangslösung verbaut werden. Diese Antenne kann über die bestehende BBG-Ausschreibung abgerufen werden (Nähere Infos von Hr. HBI Ing. Michael Hauser LFKdo Bgld).
Als Überbrückung bis zur definitiven Verwendung des BOS-Austria Digitalfunknetzes (ca. ab Mitte 2016 soll jedes Einsatzfahrzeug ein digitales Fahrzeugfunkgerät eingebaut haben) bieten sich folgende Alternativen an:
• Variante 1: Auf Einbau eines analogen Fahrzeugfunkgerätes verzichten und stattdessen einfach ein vorhandenes analoges HFG im Fahrzeug verwenden (was ja ohnehin der Fall sein sollte)
• Variante 2: Ein eventuell bereits vorhandenes analoges Fahrzeugfunkgerät einbauen (KEIN neues analoges Fahrzeugfunkgerät kaufen!) und eine Kombiantenne 2m/TETRA/GPS verbauen (dann muss aber später noch ein Frequenz-Diplexer nachgerüstet werden).
Variante 1 ist natürlich die einfachere und günstigere Version, welche auch von uns als die Sinnvollere empfohlen wird.
Weitere Informationen zum Thema Umstieg auf den BOS Digitalfunk kommen laufend nach deren Verfügbarkeit!

Erfolgreiche Suchaktion und anschließender Verkehrsunfall in Frauenkirchen
Am 09.11.2015 wurde die Feuerwehr Frauenkirchen von der Polizei zur Unterstützung bei einer Suchaktion im Ort verständigt, da ein 82- Jähriger Mann aus einem Altersheim nach einem Spaziergang nicht mehr zurück kam. Nachdem der erste Tag der Suchaktion erfolglos verlief, wurden am 10.11.2015 sämtliche Feuerwehren des Abschnitts 2 sowie Suchhunde der Polizei zur weiteren Unterstützung angefordert. Gegen 16:00 Uhr konnte der vermisste Mann schlussendlich außerhalb der Ortschaft von Feuerwehrkräften mittels Suchkette in einem Rapsfeld gefunden werden! Der Mann war erschöpft und dehydriert, jedoch bei Bewusstsein und wurde für weitere Untersuchungen vom Rettungsdienst in das nächstgelegene Krankenhaus gebracht. Die sofort eingeleitete Suchaktion sowie das für diese Jahreszeit relativ milde Wetter begünstigten die Suchaktion, da die vermisste Person lediglich mit Sandalen sowie einer Jogginghose und einem Pullover insgesamt rund 30 Stunden im Freien verbrachte. Es kann davon ausgegangen werden, dass der 82- Jährige eine weitere Nacht im Freien ohne Trinkwasser vermutlich nicht überlebt hätte. An der Suchaktion waren insgesamt 6 Feuerwehren mit abwechselnd rund 80 Mitgliedern im Einsatz, weiters noch die Polizei mit einem Hubschrauber sowie Suchhunden.

Während der darauf folgenden Nachbesprechung heulten in Frauenkirchen nochmals die Sirenen- ein PKW fuhr zwischen Frauenkirchen und St. Andrä unter einen Traktoranhänger, wodurch der Fahrzeuglenker eingeklemmt wurde. Gemeinsam mit der ebenfalls alarmierten FF St. Andrä wurde der Fahrzeuglenker im Beisein des Rettungsdienstes aus dem PKW befreit und anschließend in das nächst gelegene Krankenhaus gebracht. Nach Freigabe der Unfallstelle durch die Polizei wurde die Fahrbahn von Trümmerteilen gereinigt.
Bild 1: Suchaktion, Bild 2: Verkehrsunfall

Person in Notlage in Halbturn
Am 03.11.2015, um 11:38 Uhr wurde die FF Halbturn mittels Sirenenalarm zu einem technischen Einsatz (Person in Notlage) gerufen, da ein Mann zwischen einer Hebebühne und einem Hausdach eingeklemmt wurde. Beim Eintreffen am Einsatzort lag die verunfallte Person in ca. 7-8 m Höhe Bewusstlos im Korb der Arbeitsbühne. Mit Unterstützung des zufällig anwesenden Besitzers der Arbeitsbühne konnte diese heruntergefahren werden, anschließend konnte die verunfallte Person von der Feuerwehr gemeinsam mit dem Rettungsdienst aus dem Korb geborgen und sofort reanimiert werden. Der Verunfallte wurde mittel Rettungshubschrauber C3 ins Krankenhaus Eisenstadt geflogen. Die FF Halbturn war mit TLF und KRF und 10 Mann im Einsatz, die STF Frauenkirchen war zur Unterstützung mittels Drehleiter vor Ort.

Flurbrand in Tadten
Am Vormittag des Allerseelentages wurden die Florianis der Freiwilligen Feuerwehr Tadten zu einem Flurbrand im Naturschutzgebiet gerufen. Beim Eintreffen der durch Sirene alarmierten Wehr stand eine abgemähte Schilffläche in der Größe von rund 500 qm in Brand. Schnell konnte dieser mittels Hochdruckrohren und Feuerpatschen unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden. Nach einer Stunde Einsatz mit 14 Mann konnte die FF Tadten „Brand aus“ melden. Bilder und Infos zum Einsatz finden Sie auf der Homepage der FF Tadten unter: http://www.ff-tadten.at/einsaetze/flurbrand-im-hansag

Neuer Abschnittsfeuerwehrkommandant im Abschnitt 5
Am 29.10.2015 fand die Wahl zum neuen Abschnittsfeuerwehrkommandanten des Abschnitts 5 statt, da der bisherige AFK, ABI Johann Paradeis mit 01.01.2016 altersbedingt seine Funktion zurücklegen muss. Nach nur einem Wahldurchgang fiel die Entscheidung auf den Ortsfeuerwehrkommandanten der Feuerwehr Kittsee, HBI Thomas Frey, welcher die Wahlentscheidung annahm. Thomas Frey, Jahrgang 1974, ist seit über 22 Jahren Mitglied und seit Jänner 2014 Kommandant seiner Heimatfeuerwehr. Wir wünschen ihm alles Gute für diese verantwortungsvolle Funktion!

Wandertag der FF Jois
Am 26. Oktober 2015 fand in Jois der bereits zur Tradition geworden Feuerwehrwandertag statt. Bei schönestem Herbstwetter konnten die begeisterten Wanderer durch die Weingärten und Wälder von Jois spazieren. Streckenlänge war ca. 10 Kilometer. Für die Stärkung sorgte die FF Jois mit zwei Labstellen, sowie am Zielort, welcher sich im Feuerwehrhaus befand, mit Speis und Trank.

Staubexplosion in St. Andrä
Aus bislang unbekannter Ursache ereignete sich in einem Silobetrieb in Sankt Andrä im Bereich der Trocknungsanlage eine Staubexplosion, wodurch die Anlage massiv beschädigt wurde. Infolge der Druckwelle wurden diverse Blechteile meterweit weggeschleudert und zerstörten unter anderem ein benachbartes Hallendach, es kam jedoch zu keiner Brandentwicklung. Zum Zeitpunkt der Explosion befanden sich glücklicherweise keine Mitarbeiter im Bereich der Anlage, anwesende Mitarbeiter auf dem Freigelände verständigten sofort die Feuerwehr. Aufgrund des Einsatzstichwortes wurden die Feuerwehren St. Andrä, Frauenkirchen und Tadten alarmiert, nach der Ankunft wurde von Einsatzleiter Michael Goldenitsch nach dem Herstellen einer Löschleitung ein Atemschutztrupp mittels Wärmebildkamera zur Suche nach Glutnestern entsendet. Da sowohl in der Anlage als auch im Silo kein Brand vorgefunden werden konnte, wurde gemeinsam mit anwesenden Mitarbeitern der defekte Siloanschluss provisorisch abgedichtet und so der weitere Ausfluss von Mais verhindert. Nach Beendigung der Arbeit konnte die Einsatzstelle an den Betreiber übergeben werden. Die Feuerwehr war mit insgesamt 40 Mitgliedern an der Einsatzstelle.

Atemschutzleistungsprüfung in Neusiedl am See
Am Samstag, den 17. Oktober 2015 fand die 25. Atemschutzleistungsprüfung in Neusiedl am See statt. Insgesamt traten rund 80 Feuerwehrmitgliedern in 30 Trupps zu je drei Atemschutzgeräteträger an und mussten diverse praktische als auch theoretische Aufgaben in den Kategorien Bronze, Silber und Gold bewältigen. Bei der Station Gerätekunde muss die Atemschutzmaske in einem bestimmten Zeitraum gänzlich zerlegt und wieder korrekt zusammengebaut werden, wobei in der Disziplin Gold die Maske noch mittels Prüfkoffer fachgerecht überprüft werden muss. Von jedem Bewerber müssen anschließend diverse Theoriefragen über das Thema Atemschutz mündlich bzw. schriftlich beantwortet werden. Bei den praktischen Stationen muss mit vollständiger Branddienstausrüstung und mit schwerem Atemschutz eine Hindernisstrecke absolviert sowie eine Übungspuppe „gerettet“ werden, dabei liegt das Hauptaugenmerk auf das fehlerfreie Arbeiten. Jedoch müssen alle Aufgaben auch in einer bestimmten Zeit absolviert werden, was den gesamten Bewerb erschwert. In der Disziplin Bronze gelang Zurndorf vor Neusiedl am See 1 und Neusiedl am See 3 der Sieg , in Silber konnten die Feuerwehren Kittsee vor Neusiedl und Jois die Führung übernehmen und schlussendlich erreichte in der Sparte Gold die Feuerwehr Zurndorf vor Jois und Frauenkirchen den ersten Rang. Der Bezirksfeuerwehrkommandant Ronald Szankovich gratulierte den Feuerwehrmitgliedern für ihr Engagement bei dieser praxisbezogenen und deswegen umso wichtigeren Leistungsprüfung. Er dankte auch den Bewertern unter der Führung von Bewerbsleiter Günter Köstner für deren geleistete Tätigkeiten sowie der Stadtfeuerwehr Neusiedl am See für die Organisation! Die Ergebnisse können unter "Bewerbe" eingesehen werden!

Feuerwehrwandertag in Jois

Neues ÖBFV- Magazin ab 2016
Ab 2016 wird der Österreichische Bundesfeuerwehrverband (ÖBFV) ein neues, offizielles Magazin herausgeben. Aufgrund der Umstrukturierung der Öffentlichkeitsarbeit verlegt der Bundesfeuerwehrverband sein Magazin in Zukunft selbst. Mit einer Auflage von 10.000 Stück nimmt der Österreichische Bundesfeuerwehrverband nach einer Neuausrichtung die Geschicke des offiziellen ÖBFV-Magazins ab jetzt selbst in die Hand. Ab Jänner 2016 wird das offizielle Kommunikationsorgan des ÖBFV mit zehn Ausgaben pro Jahr gedruckt und online erscheinen. Und dieses wird in Sachen Feuerwehr und Katastrophenschutz unverwechselbare Inhalte liefern. Unter neuem Namen, gut erzählt und top aufbereitet. Das neue Magazin wird mit seinen Reportagen, Interviews, Fachinformationen und Praxisberichten punktgenau die Zielgruppe Feuerwehr & Brandschutz erreichen: nicht nur jede einzelne österreichische Feuerwehr, sondern überdies auch maßgebliche Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Politik und öffentlichem Leben. Bild- und Textquelle: ÖBFV Medien GmbH

Neuwahl bringt neuen Vize- Kommandanten in Neusiedl am See
Die STF Neusiedl hat gewählt! Der bisherige Kommandant und Kommandant-Stv. stellten sich nach fast 5-jähriger Amtszeit der Mannschaft zur erneuten Wahl. In beiden Wahldurchgängen war die Auszählung der abgegebenen Stimmen (es waren 61 stimmberechtigte Mitglieder anwesend) sehr spannend und knapp. Die Leitung der Wahl hatte der ehemalige Kommandant und jetzige Bezirksfeuerwehrkommandant- Stv. Anton Kandelsdorfer. Als alter und neuer Kommandant wurde Christian Harrer in seiner Funktion wiedergewählt. Als Kommandant-Stv. machte Günther Köstner das Rennen, welcher die Funktion von seinem Vorgänger Reinhard Theuritzbacher ab 01.01.2016 übernehmen wird. Das Bezirksfeuerwehrkommando gratuliert sehr herzlich!

Truppmann 1- Prüfung in Neusiedl am See
Am Samstag, den 19.09.2015 fand im Feuerwehrhaus Neusiedl am See die Prüfung für die Truppmann 1- Ausbildung statt. Die Truppmann- 1- Ausbildung stellt das Fundament der Feuerwehrausbildung im Burgenland dar und ist für alle neuen aktiven Feuerwehrmitglieder Voraussetzung für weitere Lehrgänge und Beförderungen. Bereits im Vorfeld wurden an insgesamt drei Wochenendtagen von Mai bis August die einzelnen Stationen gemeinsam beübt, die restliche Ausbildung erfolgte in der jeweiligen Heimatfeuerwehr. Am Abschluss der Ausbildung steht die Prüfung, welche von insgesamt 34 Bewerbern aus diversen Feuerwehren im Bezirk absolviert wurde. Unter der Führung von Brandrat Anton Kandelsdorfer wurde von 14 Bewertern in mehreren praktischen und theoretischen Stationen der Wissensstand der Bewerber geprüft. Es musste unter anderem eine Saugleitung hergestellt sowie diverse Geräte erklärt werden, weiters mussten Fragen über die allgemeine Organisation sowie über weitere Teilbereiche des Feuerwehrwesens beantwortet werden. Nach rund vier Stunden wurden die Ergebnisse ausgewertet, alle Teilnehmer konnten die gestellten Aufgaben mit Bravour meistern! Das Bezirksfeuerwehrkommando bedankt sich bei allen in der Ausbildung tätigen Mitgliedern sowie bei allen Bewertern, ohne diese die Durchführung dieser Ausbildung nicht machbar wäre. Weiters wünschen wir allen „Bestandenen“ alles Gute auf Ihrem hoffentlich noch langen Feuerwehrweg!

24- Stunden- Tage der Feuerwehrjugend in Illmitz und Weiden am See
Vergangenes Wochenende fanden bei den Feuerwehren Illmitz und Weiden am See sogenannte 24 Stunden- Tage der Feuerwehrjugend statt, wobei die Jugendmitglieder mit ihren Betreuern einen kompletten Tag lang im Feuerwehrhaus verbringen. Neben zahlreichen Einsätzen, wie z.B. Löschen von Kleinbränden, Suchaktionen, Verkehrsunfälle usw. standen auch diverse Übungen und Fortbildungen am Programm, um die Jugendlichen auf den aktiven Feuerwehrdienst vorzubereiten. Damit dieser Tag für die Jugendlichen so richtig spannend wird, wurde wie bei einer echten Berufsfeuerwehr die Nacht im Feuerwehrhaus verbracht, weiters wurde natürlich auch im Feuerwehrhaus gegessen. Sämtliche Alarmierungen erfolgten überraschend und ohne Vorwarnung, eben genau so wie es bei „echten“ Einsätzen der Fall ist. Sowohl die FF Weiden als auch die FF Illmitz veranstalten bereits seit einigen Jahren solche 24-Stunden- Tage, welche bei den Jugendlichen bereits als ein kleines „Highlight“ im Jahr gilt. Die Jugendbetreuer der beiden Feuerwehren möchten sich an dieser Stelle bei allen Helfern bedanken, ohne die so ein Tag sicherlich nicht durchzuführen ist!

Feuerwehrkirtag in Wallern

Einsatzreiches Wochenende für die STF Neusiedl am See
Am Samstagnachmittag, 12.09.2015, blieb ein Motorboot rd. 2 km vom Hafen entfernt mit Motorschaden stehen. Das Boot wurde vom Arbeitsboot der Stadtfeuerwehr in den Hafen nach Neusiedl geschleppt. In der Nacht wurde die STF zu einer Routinemäßigen PKW-Bergung im Stadtgebiet alarmiert. Am Sonntag gegen Mittag wurde die STF Neusiedl am See mittels Sirene, Pager u. SMS zu einem Brandeinsatz in einem Entsorgungsbetrieb im Stadtgebiet gerufen. Beim Eintreffen am Einsatzort, stand ein Container mit Kartons in Flammen. Unverzüglich rüstete sich ein ATS-Trupp aus und begann mit der Brandbekämpfung. Mit Hilfe eines Baggers wurde anschließend der Karton aus dem Container gebracht und mit einem 2. ATS-Trupp gemeinsam abgelöscht. Starker Wind erschwerten etwas die Löscharbeiten. Nach rd. 1 Stunde konnte „Brand aus“ gegeben werden. Die STF Neusiedl war mit 4 Fahrzeugen und 15 Mann/Frau im Einsatz. Die Mannschaft war gerade dabei, die Geräte zu reinigen, bzw. die Fahrzeuge neu zu bestücken, da kam der nächste Einsatz "...Brandmeldeanlage im Altenwohnheim". Glücklicherweise konnte am Einsatzort Entwarnung gegeben werden. Hier waren keine Personen in Gefahr.

Segnung der restaurierten Florianistatue in Neusiedl am See
Die Statue des Heiligen Florian, welche bei der Apotheke am Hauptplatz steht, war Mittelpunkt eines Festaktes am Sonntag, den 23.08.2015. Im Auftrag und auf Kosten von Fr. Herta Häussler-Alexander wurde diese Statue umfassend restauriert und auf Hochglanz gebracht. Im Anschluss der Sonntagsmesse erfolgte dann der Festakt mit musikalischer Umrahmung der Stadtkapelle. Es erfolgten die Ansprachen, die Geschichte zur Statue und die Segnung durch Stadtpfarrer Grzegorz Ziarnowski. Ebenso wurde großer Dank an Fr. Häussler-Alexander für Ihren Einsatz ausgesprochen. Im Anschluss standen dann Speis und Trank für die teilnehmende Bevölkerung bereit. Die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See möchte sich auf diesem Wege bei Fr. Herta Häussler-Alexander für die Restaurierung des Florians bedanken.

Feuerwehrheuriger Andau

Feuerwehrkirtag Deutsch Jahrndorf

Flugzeugabsturz in Weiden am See
Am 11.08.2015, 15:09 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Weiden am See per Sirene zum technischen Einsatz alarmiert. Ein einmotoriges Kleinflugzeug, welches zur Abwehr der Stare verwendet wird „Starfighter“, war im Ried Heidäcker, ca. 500m nach der Altstoffsammelstelle auf einer Grünbrache abgestürzt. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde festgestellt, dass auch die 110 kV-Stromleitung, welche in der Nähe der Absturzstelle verläuft, abgerissen wurde. Schon bei der Ausfahrt wurde vom Einsatzleiter der Notarzt und die STF Neusiedl am See angefordert. Als Erstmaßnahmen wurde ein Zugang zum verunglückten Pilot geschaffen, die Absturzstelle sowie die Zufahrt, auf welcher die Stromleitung mit dem Boden Kontakt hatte gesichert und die Energie Burgenland über die LSZ hinsichtlich der beschädigten Stromleitung angefordert sowie die Abschaltung dieser veranlasst. Trotz dem raschen Eintreffen aller Einsatzkräfte, kam für den Piloten jede Hilfe zu spät. Der eingeklemmte Pilot konnte unter Einsatz des hydraulischen Rettungssatzes von der STF Neusiedl am See und der Ortsfeuerwehr Weiden am See nur noch tot geborgen werden.

Neuerliche Personensuche am Neusiedler See
Am Samstag, den 25. 07. 2015 um 22:31 Uhr, wurden die Feuerwehren Neusiedl am See und Weiden am See zu einer Personenrettung am Neusiedlersee in der Nähe des Leistungszentrums Neusiedl am See alarmiert. Bereits nach nur 10 Minuten waren die Einsatzkräfte mit beiden Booten am Unglücksort. Danach wurde mit der Person, die den Unfall meldete, kurz Rücksprache gehalten. Diese informierte die Einsatzkräfte darüber, dass eine Frau ins Wasser fiel und noch weitere 4 Personen an Bord sind. Auf Grund dieser Angaben wurden alle weiteren Bootswehren des Neusiedlersees nachalarmiert. Die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See machte sich auf die Suche nach der über Bord gefallenen Person und die Feuerwehr Weiden am See suchte das Segelboot. Nach über einer halben Stunde konnte die Frau völlig erschöpft ca. 50 m vorm Ufer gesichtet werden. Sie konnte selbst bis zu einem Steg schwimmen. Dort musste sie aber aus dem Wasser gehoben werden, da sie selbst keine Kraft mehr hatte. Kurz darauf konnte auch das Segelboot von der Feuerwehr Weiden am See in einer Schilfwand gesichtet werden. Anschließend wurde das nicht mehr fahrtaugliche Boot von der Feuerwehr Weiden am See in den Neusiedler Hafen gezogen. Leider mussten die Einsatzkräfte feststellen, dass alle Personen an Bord, sowie die über Bord gefallene Frau keine Schwimmwesten trugen und anscheinend auch die Sturmwarnung ignoriert hatten.

Schwerer LKW- Unfall in Parndorf
Am 20.07.2015 wurde die FF Parndorf um 14:59 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der A4 Fahrtrichtung Wien zwischen Parndorf und dem Knoten Bruckneudorf gerufen. Beim Eintreffen an der Unfallstelle stellte sich heraus, dass drei LKW beteiligt waren, wobei der Lenker des mittleren Fahrzeuges im Führerhaus eingeklemmt war. Mit Hilfe beider hydraulischen Rettungssätze aus unserem RLFA-2000 und dem Kommandofahrzeug konnte der Verletzte gerettet und der Besatzung des Rettungshubschraubers Christophorus 9 übergeben werden. Unter der Einsatzleitung von HBI Gerald Kammerhofer waren 15 Mann im Einsatz.

Doppelsieg für Weiden bei den Landesfeuerwehrjugendleistungsbewerben
Doppelsieg für die Jugendfeuerwehr Weiden- so lautete das Ergebnis der 40. Bgld. Landesfeuerwehrjugendleistungsbewerbe, welche vom 10-11 Juli 2015 in Oslip stattfanden. Weiters konnte auch der Feuerwehrjugendcup und auch der Wanderpokal für den Gesamtsieg von den Weidner Burschen und Mädchen gewonnen werden. Neben Weiden am See nahmen auch die Jugendgruppen der Feuerwehren Apetlon, Gattendorf, Gols, Illmitz, Kaisersteinbruch, Kittsee, Mönchhof, Neusiedl am See, Podersdorf, St. Andrä, Tadten, Weiden am See und Winden daran teil, wobei von allen Bewerbern die ersehnten Leistungsabzeichen errungen werden konnten! Neben den Bewerben fand auch von 8- 11. Juli 2015 das 21. Landesfeuerwehrjugendlager statt, wobei eine sogenannte Lagerolympiade veranstaltet wurden. Bei verschiedenen Spielen, wie z.B. Löschwasserförderung mit Schwämmen, Kisten-Staffellauf, Buchstabenspiel, Saugschlauch-Hindernisparcour usw… wurde die Geschicklichkeit der Kids auf eine harte Probe gestellt. Weiters gab es für alle Interessenten eine Kickbox- Trainingseinheit sowie eine Autogrammstunde mit der Kickbox- Weltmeisterin Nicole Trimmel. Das Bezirksfeuerwehrkommando gratuliert der OF Weiden zu den Erfolgen und wünscht allen Jugendlichen sowie deren Eltern und Jugendbetreuern erholsame Sommerferien!

Mehrere Flurbrände durch heiße Temperaturen
Mehrere Flurbrände hielten die Feuerwehren im Bezirk aufgrund der heißen Temperaturen auf Trab- Insgesamt 5 Flurbrände in Neusiedl, Parndorf und Frauenkirchen galt es zwischen 4. und 8. Juli zu bewältigen. Der größte ereignete sich am 5.7.2015 in Parndorf. Vermutlich infolge von Funkenflug gerieten rund 0,5 Hektar Getreidefeld in Brand, mit Hilfe der beiden Tanklöschfahrzeuge und der kürzlich angeschafften Löschrucksäcke konnte der Brand relativ rasch unter Kontrolle gebracht werden.

Landesbewerbe der Aktiven erfolgreich durchgeführt
Mit einem dritten Platz im Bewerb Silber Klasse A, dem 13. Platz im Bewerb Bronze Klasse A und dem Vizelandesmeistertitel im Bewerb Bronze Klasse A der Frauen waren die Bewerbsgruppen aus Tadten heuer wieder die Erfolgreichste Bewerbsgruppe aus dem Bezirk bei den heurigen Landesfeuerwehrleistungsbewerben am 4. Juli 2015 in Neudörfl! Der 6. Platz der FF Pamhagen im Bewerb Bronze Klasse B rundete das erfolgreiche Auftreten unserer Wehren ab. Insgesamt haben 322 Gruppen aus dem Burgenland und ausbenachbarten Ländern am diesjährigen Leistungsbewerb teilgenommen. Landesfeuerwehrkommandant Ing. Alois Kögl und Bundesfeuerwehrpräsident Albert Kern gratulierte den siegreichen Feuerwehrgruppen zu den hervorragenden Leistungen. Landeshauptmann Hans Niessl dankte den Feuerwehrmitgliedern für die Teilnahme und für die Leistungen, die sie an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr zum Wohle der burgenländischen Bevölkerung erbringen. Anschließend überreichten LH Niessl, Landesparteiobmann LAbg Mag. Thomas Steiner, Präsident des ÖBFV Albert Kern und LBD Ing. Alois Kögl den Landessiegern die Medaillen und Festpreise. Alle Ergebnisse können auf der Homepage des Landesfeuerwehrverbandes nachgelesen werden! Im Bild: Doppellandessieger Zillingtal.

Tödlicher Verkehrsunfall bei Gattendorf
Aus bislang unbekannter Ursache kam es auf der Bundesstraße B50 zwischen Gattendorf und Neudorf zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, wodurch eine Person getötet sowie drei weitere Personen sowie ein Baby unbestimmten Grades verletzt, jedoch nicht eingeklemmt wurden. Die Ortsfeuerwehren Gattendorf, Neudorf und Parndorf unterstützten die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes bei der Versorgung und beim Abtransport der Verletzten. Weiters wurde gemeinsam mit der Polizei die Straße sowie umliegende Güterwege komplett gesperrt sowie ausgeflossene Betriebsmittel gebunden. Die verletzten Personen wurden per Rettungshubschrauber Christophorus 3 und 9 sowie mehreren Rettungsfahrzeugen in umliegende Krankenhäuser transportiert, die Verkehrswege werden nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen wieder freigemacht. Die Feuerwehren standen mit insgesamt 35 Mitgliedern und 8 Fahrzeugen im Einsatz.

Entlaufene Kühe in Parndorf
Am 16.06.2015 wurde die FF Parndorf zur Unterstützung bei einem ungewöhnlichen Einsatz gerufen- vier Kühe brachen aus einem Stall aus und liefen im Bereich der B50 sowie der Ostbahn herum. Da der Zugsverkehr gefährdet war, wurde dieser für rund 30 Minuten eingestellt. Zwei Kühe konnten nach einigen Stunden erschöpft eingefangen werden, beim Versuch die dritte entlaufene Kuh einzufangen, wurde ein Mitglied der FF Parndorf verletzt. Daraufhin wurde ein Feuerwehrmann (ausgebildeter Jäger) von einem zuständigen Jäger aus Parndorf angerufen und beauftragt, mittels eigener Waffe die Kuh zu erledigen. Dieser fuhr die Einsatzstelle an und gab nach entsprechender Absicherung der Umgebung zwei Schüsse ab, welche die Kuh trafen und verwundeten. Nach den gesetzten Schüssen wurde versucht, die bereits wankende und allem Anschein nach ruhig gestellte Kuh mittels Seil einzufangen, woraufhin diese beim Anlegen des Seils wiederum aufscheuchte und danach den Polizeibeamten verletzte. Nach neuerlicher Jagd konnte ein weiterer Jäger die beiden verbliebenden Kühe erlegen.

LKW- Unfall in Nickelsdorf
In der Nähe des Grenzüberganges Nickelsdorf bei der Zufahrt zu einem LKW-Parkplatz ereignete sich am 16.06.2015 ein Tankwagenunfall. Aus ungeklärter Ursache kam ein LKW-Lenker in einer Kurve von der Fahrbahn ab, kippte um und blieb seitlich liegen. Der Lenker wurde verletzt und in das Spital gebracht. Am Unfallort trat Ladegut (Melasse) aus. Da in der Erstphase nicht genau eruiert werden konnte, welche Ladung der LKW geladen hatte, wurde vorsorglich neben der FF Nickelsdorf noch die STF Neusiedl am See und der Gefahrgutzug Nord (STF Eisenstadt) angefordert. Auf Anforderung der SW wurde das Ladegut in einen Ersatz- LKW umgepumpt, die Umpumparbeiten dauerten die ganze Nacht an. In den frühen Morgenstunden konnten die Arbeiten abgeschlossen werden, die Bergung des LKW übernimmt eine Fachfirma. Die eingesetzten Wehren waren mit rd. 25 Mann/Frau und 8 Fahrzeugen im Einsatz.

Erfolgreicher Einsatz beim Nova- Rock
Beim diesjährigen Nova Rock wurde wie auch in den vergangenen Jahren der Brandschutz von den Freiwilligen Feuerwehren sichergestellt. Heuer wurde erstmals seit einigen Jahren das Festivalgelände grundlegend geändert, wodurch auch die Standorte der Feuerwehren von bisher drei auf insgesamt zwei verringert werden konnten. Insgesamt waren im rotierenden Schichtdienst 26 Einsatzfahrzeuge mit rund 170 freiwilligen Feuerwehrmitgliedern eingesetzt, dabei wurden rund 1700 Einsatzstunden aufgewendet. Von Donnerstag den 11. bis Montag, den 15 Juni mussten dabei insgesamt 10 Einsätze geleistet werden. Die Hälfte davon betrafen Kleinbrände im Camping bzw. Caravan-Bereich, sämtliche Einsätze verliefen jedoch ohne gröbere Zwischenfälle. Besonders hervorgehoben muss auch heuer wieder die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit dem Veranstalter und allen beteiligten Einsatzorganisationen werden, hier wurde sowohl bei der Vorbereitung als auch während des Festivals professionelle Arbeit geleistet, wobei wir uns an dieser Stelle bedanken möchten!

Person in Zwangslage in Weiden
Am 12.06.2015 wurde die OF Weiden am See zu einem Einsatz "Person in Notlage" bei einem örtlichen Supermarkt gerufen. Zeitgleich wurde auch die STF Neusiedl am See mittels Pager zur Unterstützung mitalarmiert. Beim Eintreffen am Einsatzort war ein Lieferant zwischen Ladebordwand und Ladefläche seines LKW's mit beiden Beinen eingeklemmt. Durch die korrekte Funktionsweise der Sicherheitseinrichtungen konnten jedoch schlimmere Verletzungen verhindert werden. Die OF Weiden konnten mittels Spreizer den Mann aus der misslichen Lage befreien. Anschließend wurde der Verunfallte von der eingetroffenen Rettung versorgt und ins Spital gebracht.

AFKDT Pollreis zum ABI befördert
Im Zuge des Feuerwehrheurigens in Kittsee wurde der neue Abschnittsfeuerwehrkommandant des Abschnitts 2, OBI Lorenz Pollreis am 07.06.2015 vom Bezirksfeuerwehrkommandant LBD Ronald Szankovich zum Abschnittsfeuerwehrkommandanten befördert. Das Bezirksfeuerwehrkommando wünscht ABI Pollreis alles Gute bei seiner Verantwortungsvollen Tätigkeit!

Bezirksfeuerwehrleistungsbewerbe der Aktiven und der Jugend erfolgreich durchgeführt
Am Samstag, den 6. Juni 2015 fand in Zurndorf der 60. Bezirksfeuerwehrleistungsbewerb sowie der 25. Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerb statt. Unter brütender Hitze zeigten rund 120 Jugendfeuerwehrmitglieder und rund 250 Aktive Mitglieder am Reitplatz ihr können. Bei den Bewerben, welche von den FF Zurndorf unter Anleitung des Kommandanten ABI Bauhofer perfekt organisiert waren, gab es wie bereits in den vergangenen Jahren zwei altbekannte Sieger: In Bronze war die Bewerbsgruppe aus Andau wieder eine Klasse für sich, sie konnten sich hinter den überraschend starken Apetlonern den Sieg für sich entscheiden, in Silber konnte sich wie bei den Damenbewerben die Ortsfeuerwehr Tadten den Tagessieg ergattern. Bei den Jugendlichen konnte die Jugendfeuerwehr Weiden am See sowohl den Bronze als auch den Silberbewerb für sich entscheiden. Die Ergebnislisten können im Bereich „Bewerbe“ eingesehen werden.

Badeunfall in Andau
Am 06.06.2015 ereignete sich am Andauer Badesee ein Badeunfall, wodurch ein 28 Jahre alter Mann unterging. Ein anwesender Freund versuchte noch den Mann zu helfen, was jedoch scheiterte. Daraufhin wurde die FF Andau sowie der Tauchzug des LFV Burgenland und zwei Einsatztaucher der BF Wien verständigt, welche per Notarzthubschrauber Christophorus 9 an die Einsatzstelle verflogen wurde. Der Mann konnte von den Feuerwehrtauchern geborgen und an den Notarzt übergeben werden, dieser stellte jedoch noch am Ufer den Tod des Mannes fest.

Großangelegte Suchaktion am Neusiedler See
Im Zuge eines Bootsunfalls am 26.05.2015 um ca. 14:45 Uhr stürzte ein 15- Jahre alter Bursch im Neusiedlersee im Bereich zwischen Podersdorf und Winden am See vom Boot und wurde seither nicht mehr aufgefunden. Der ebenfalls an Bord befindliche Vater verständigte die LSZ Burgenland, welche umgehend die sechs Feuerwehrbootsstützpunkte sowie den Feuerwehrtauchdienst alarmierte. Durch die Feuerwehrboote wurde die Unfallstelle angefahren sowie das noch immer abtreibende Boot abgesucht, jedoch konnte der Bursch nicht gefunden werden. Die Suchmaßnahmen wurde anfänglich zwei Feuerwehrtaucher unterstützt, welche vom Hafen Neusiedl am See aus mit dem Polizeihubschrauber an die Einsatzstelle verflogen wurden. Die Suchaktion wurde im Laufe des Tages von einer punktuellen Suche auf eine Systematische Suche sowohl auf dem Wasser als auch von der Luft aus umgestellt, dabei wurde der gesamte Schilfgürtel im Bereich zwischen Podersdorf und Illmitz auf einer Länge von rund 12 Kilometern sowie der Bereich der Umfallstelle abgesucht. Am Abend wurde durch den Bezirkshauptmann Mag. Huber eine erste Einsatzbesprechung in Podersdorf abgehalten, wobei alle weitere Maßnahmen in Absprache mit der Feuerwehr und der Polizei besprochen wurden. In den darauf folgenden Tagen wurde die Suche rund um die Uhr mit unterschiedlicher Stärke fortgesetzt, wobei auch diverseste Technische Hilfsmittel, wie z.B. Wärmebildkameras, Nachtsichtgeräte, ein Schleppsonar der Wasserrettung St. Johann im Pongau sowie Suchhunde der Polizei zum Einsatz kamen. Unterstützung erhielten die Suchmannschaften auch von der Wasserrettung mit zwei Booten und 33 Mitgliedern. Des Weiteren wurden täglich Einsatzbesprechungen über den aktuellen Verlauf der Suche abgehalten. Am Dienstag, den 02.06.2015 wurde er Leichnam um ca. 16:00 Uhr von einem Polizeiboot mitten im See zwischen Podersdorf und Breitenbrunn am Wasser treibend gefunden, der Leichnam wurde vom Feuerwehrboot Neusiedl am See geborgen und an die Polizei übergeben. Das Bezirksfeuerwehrkommando Neusiedl am See bedankt sich bei rund 200 freiwilligen Feuerwehrmitgliedern für die rund 2000 unbezahlt geleisteten Einsatzstunden.

Feuerwehrhauseinweihe in Jois
Am 24.05.2015 fand in Jois die Eröffnung sowie die Segnung des neuen Feuerwehrhauses statt.. Der Kommandant, OBI Günter Weber, durfte zahlreiche Ehrengäste begrüßen, u.a. LH Hans Niessl, LH Stv. Franz Steindl sowie Bezirksfeuerwehrkommandant Ronald Szankovic. Für die Feuerwehr Jois war ein Neubau des Feuerwehrhauses dringend notwendig, da es im alten Haus zu Platzmängeln gekommen ist. Im neuen Haus ist genügend Platz: vier Garagen, Ein Schulungsraum, eine Kommandozentrale, ein Aufenthaltsraum sowie ein ATS-Raum, ein Funkwartraum und eine Werkstatt. Die Feuerwehr Jois freute sich über den zahlreichen Besuch der Gäste, welche von der Ortschaft und auch anliegenden Gemeinden kamen.

FF Illmitz absolviert Technische Leistungsprüfung
Erstmals seit knapp über einem Jahr trat mit der FF Illmitz wieder eine Feuerwehr aus dem Bezirk zur technischen Leistungsprüfung an. Bei der Technischen Leistungsprüfung wird ein Verkehrsunfall simuliert, die Aufgabe des Trupps besteht darin, die Einsatzstelle abzusichern und die Vorbereitung für eine Menschenrettung mittels hydraulischem Rettungsgerät vorzubereiten. Weiters müssen die Gerätschaften des Einsatzfahrzeuges „blind“ gefunden werden sowie diverse Fragen über technische Einsätze beantwortet werden. Die FF Illmitz trat schon des Öfteren in allen Disziplinen des TLP an, da dieser Bewerb perfekt als Vorbereitung für tatsächliche Einsätze im Zuge von Verkehrsunfällen dient. Nach monatelanger Vorbereitung und vielen Trainingseinheiten absolvierten drei Trupps die TLP in Bronze, Silber und Gold vor den Augen des Bewerterteams (HBI Bernd Kremsz, OBI Amri Michael, V Gerhard Hagara) mit Bravour. Das Bezirksfeuerwehrkommando Neusiedl am See gratuliert allen Teilnehmern!

Erfolg beim FLA Gold
Beim diesjährigen Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold konnten am Samstag, den 25.04.2015 die beiden Kameraden LM Robert Nagy und BM Wolfgang Zwinger aus Frauenkirchen die „weiße Fahne“ für den Bezirk hissen! Beide absolvierten den Bewerb erfolgreich und konnten gute Plätze in der Gesamtplatzierung erreichen. Wochenlange Vorbereitung zu den Themen Verhalten vor einer Gruppe, Fragen aus dem Feuerwehrwesen und Brandschutzpläne, eine Hausaufgabe zu einem Objekt aus Frauenkirchen inklusive Einsatzvorbereitung und Feuerwehreinsatzplan, Führungsverfahren bei einem Brand- Technischen bzw. Gefährlichen Stoffe Einsatz, Geben von Entwicklungs-, Angriffs- und Einsatzbefehlen, Ausbildung in der Feuerwehr sowie der Station Berechnen-Ermitteln-Entscheiden waren Grundvoraussetzung für die sogenannten „Feuerwehrmatura“. Ein Dank ergeht an HBI Günther Köstner, HBI Claus Paar und BR Franz Lass, welche die beiden Prüflinge in der Vorbereitungszeit betreut haben. Das Bezirksfeuerwehrkommando gratuliert den beiden „vergoldeten“!

Verkehrsunfall in Illmitz
In den Nachmittagsstunden des 29.04.2015 um 15:02 Uhr wurde die FF-Illmitz mit Sirene und SMS zu einem Verkehrsunfall auf die L205 zwischen Illmitz und Podersdorf, Höhe Abbieger „Hölle“ alarmiert. Zwei PKW waren im Kreuzungsbereich kollidiert und standen beschädigt auf der Fahrbahn bzw. am Begleitweg. Die Verletzen wurden von der Gemeindeärztin, Notarzt und Rettung betreut bzw. in weiterer Folge ins Krankenhaus abtransportiert. Seitens der Feuerwehr Illmitz wurde die Einsatzstelle abgesichert bzw. eine Umleitung eingerichtet, die Batterie abgeklemmt, Ölbindemittel aufgetragen, ein PKW händisch entfernt. Der zweite PKW wurde von einem Privatunternehmen von der Einsatzstelle entfernt.

Verkehrsunfall mit Todesfolge in Podersdorf
In den Morgenstunden des 25.04.2015 kam es in Podersdorf bei der Seezufahrt Nord zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Kleinbus-Taxi und einem PKW. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Taxifahrer sofort getötet, der Fahrer des PKW´s wurde im stark deformierten Wrack seines Audi Q7 im Beinbereich eingeklemmt. Weiter drei Insassen im PKW wurden unbestimmten Grades verletzt, jedoch nicht eingeklemmt. Nach der Erstversorgung aller Verletzten durch das Rote Kreuz wurde von der Feuerwehr Podersdorf begonnen, den PKW- Fahrer mittels hydraulischem Rettungsgerät zu befreien. Da aufgrund der massiven Bauweise des PKW weiteres schweres Rettungsgerät notwendig war, wurde die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See zur Unterstützung nachalarmiert. Der Fahrer konnte durch Wegdrücken des Fahrzeugvorbaus sowie Entfernen der A- und B- Säule nach rund 40 Minuten aus dem Wrack befreit werden und wurde anschließend mit dem Rettungshubschrauber in ein naheliegendes Krankenhaus geflogen. Die restlichen Verletzten wurden mit Rettungsfahrzeugen ebenfalls in umliegende Krankenhäuser transportiert. Nach der Unfallaufnahme durch die anwesende Polizei und dem Abtransport des Leichnams wurde die Straße von Fahrzeugteilen und ausgeflossenen Betriebsmitteln gereinigt.

Buttersäureaustritt in Neusiedl am See
Am 22.04.2015 kam es zu einem eher ungewöhnlichen Einsatz in Neusiedl am See- Im Kreuzungsbereich beim BEWAG-Umspannwerk zerbrach aus bisher unbekannter Ursache ein Ein-Liter- Glasbehälter mit Buttersäure auf der Straße, woraufhin sich die Säure durch vorbeifahrende Fahrzeuge auf rund 10 Quadratmetern auf der Straße verteilte. Durch den stark übelriechenden Geruch wurden Fußgänger auf die Säure aufmerksam und verständigten die Polizei sowie in weiterer Folge die Feuerwehr. Nach dem Absichern der Gefahrenstelle wurde unter Anleitung einer Fachkundigen Person die betroffene Stelle mittels Ätznatron (wurde dankenswerter Weise von der naheliegenden Fa. Naglreiter zur Verfügung gestellt) und Wasser neutralisiert, anschließend wurde die verbleibende Flüssigkeit mittels Chemiebinder UNI-Safe gebunden und der Entsorgung zugeführt. Die Straße konnte anschließend wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Inhalt eines Müllwagens geriet in Brand
Am Karfreitag wurden die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Illmitz um 08:36 Uhr mittels Sirene und SMS zu einem Misthaufenbrand in die Mülldeponie Illmitz alarmiert. Beim Eintreffen am Einsatzort wurde kein brennender Misthaufen, sondern brennendes Ladegut (Dosenmüll) eines Müllwagens, welches bereits vom LKW abkippt war, vorgefunden. Es wurde unverzüglich ein C-Rohr, mit Beimischung von Schaummittel, zur Brandbekämpfung unter Atemschutz vorgenommen. Zwischenzeitlich waren immer wieder kleinere Explosionen zuhören. In weiterer Folge wurde der Müllhaufen zerteilt, mit der Wärmebildkamera mehrmals kontrolliert und schlussendlich mit einem Schaumteppich benetzt. Am Müllwagen entstand nach ersten Angaben kein Sachschaden.

Person nach Verkehrsunfall in PKW eingeklemmt
Am 01.04.2015 stürzte in Gols aus bislang unbekannter Ursache in einen angrenzenden Kanal neben der Straße, woraufhin das Fahrzeug auf dem Dach im Kanal liegen blieb. Drei Fahrzeuginsassen konnten sich aus eigener Kraft befreien, ein vierter Insasse wurde jedoch mit dem Arm unter dem Auto eingeklemmt. Als Erstmaßnahme wurde das Auto mittels Seilwinde vom RLF Gols angehoben, woraufhin die eingeklemmte Person aus dem Auto vollständig befreit werden konnte. Anschließend wurde der PKW mittels Rundschlingen aus dem Kanal gehoben und gesichert am Straßenrand abgestellt. Alle Fahrzeuginsassen wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Einsätze durch Sturmtief "Niklas"
Aufgrund des Sturmtiefs „Niklas“ waren auch Einsätze im Bezirk Neusiedl am See zu verzeichnen. Auf der L205 zwischen Weiden und Podersdorf wurde ein PKW- Anhänger vom Wind in den Straßengraben verweht (Siehe Foto), in Illmitz wurden Dachziegel von einem Einfamilienhaus abgetragen. Beide Einsätze verliefen glimpflich und ohne verletzten.

LKW blieb in Unterführung stecken
Am 25.03. wurde die FF Kaisersteinbruch zu einem nicht alltäglichen Einsatz nach Bruckneudorf gerufen- ein LKW blieb mit dem Ladekran in einer Unterführung stecken. Weiters verlor der LKW durch den Unfall Hydrauliköl. Der LKW konnte aus seiner misslichen Lage befreit werden, anschließend wurde das ausgeflossene Öl gebunden sowie die Fahrbahn gereinigt.

Wissenstest in Kaisersteinbruch
Beim heurigen Wissenstest am 22.03.2015 in Kaisersteinbruch wurde der Wissensstand der insgesamt 200 Jugendfeuerwehrmitglieder überprüft. In insgesamt 6 verschiedenen Leistungsstufen wurden insgesamt 295 Prüfungen erfolgreich absolviert. Man kann somit getrost behaupten, dass die Zukunftsvorsorge der Feuerwehren im Bezirk bestens funktioniert. Das Bezirksfeuerwehrkommando gratuliert allen Jugendlichen zur bestandenen Prüfung!

Erfolg beim Funkleistungsabzeichen in Gold
Die berühmte „Weiße Fahne“ gab es für den Bezirk Neusiedl am See beim heurigen Funkleistungsbewerb am 21.03.2015 in Gold- LM Ines Leitner von der FF Kittsee und LM Bernd Brunner von der FF Gols absolvieren die höchste Prüfung im Funkwesen und dürfen sich nun als stolze Träger des Funkleistungsabzeichens in Gold bezeichnen. Das Bezirksfeuerwehrkommando gratuliert zu diesen tollen Leistungen!

Frühjahrsdienstbesprechung Bezirk ND abgehalt
Rund 70 Führungskräfte der Feuerwehren des Bezirkes Neusiedl am See trafen sich am Samstag, den 21. März zur jährlichen Frühjahresfortbildung. Der Bezirksfeuerwehrkomandant LFI Ronald Szankovich gab einen Überblick über die Tätigkeiten des Bezirksfeuerwehrkommandos sowie über anstehende Neuerungen und Änderungen. Im Anschluss referierte der Bezirksfeuerwehrkommandant- Stv. Anton Kandelsdorfer über die Truppmann- Ausbildung sowie über die geplante Kennzeichnung von Führungskräften im Einsatzfall. Als Fachreferent konnte mit ABI Peter Berghofer aus Müllendorf ein Fachmann für das Thema „Photovoltaik- Anlagen im Feuerwehreinsatz“ gewonnen werden. Als abschließender Höhepunkt der Veranstaltung konnte Bezirksfeuerwehrkommandant Ronald Szankovich die Ernennungen der neuen Ortsfeuerwehrkommandanten von Kaistersteinbruch HLM Thomas Poller bzw. dessen Stellvertreter, HLM Roman Kurtz, sowie der neuen Ortsfeuerwehrkommandanten von Nickelsdorf OBI Christian Meixner bzw. dessen Stellvertreterin, OLM Julia Limbeck durchführen. Julia Limbeck ist somit die erste Frau in einer Kommandantenfunktion im Bezirk Neusiedl am See! Weiters wurde der neue Abschnittsatemschutzwart des Abschnitts 5, OBM Johannes Wetzelhofer aus Pama sowie die neue Abschnittsfunkwartin des Abschnitts 3, BM Ines Ebner aus Tadten ernannt. Der langjährige Bezirksjugendreferent HBI Gerhard Pock erhielt für seine Leistungen das Verdienstzeichen dritter Stufe vom ÖBFV.

FF Jois gewinnt Wärmebildkamera
Was ursprünglich als Ankauf geplant war, überraschte die Mitglieder der FF Jois bei der Jahreshauptversammlung Mitte März: Eine Kamerad der Joiser Feuerwehr hatte solch ein Gerät bei einem Preisausschreiben gewonnen und schenkte die Kamera kurzerhand der Feuerwehr. Ein Facebook-Gewinnspiel des Magazins "Die Österreichische Feuerwehr" hatte am 24. Dezember eine Wärmebildkamera des Kärntner Herstellers Active Photonics als Hauptgewinn ausgeschrieben, zur Verfügung gestellt wurde der Gewinn vom Atemschutzgerätehersteller und Atemschutzausrüster Fa. Interspiro. Für den Gewinner Michael Pasler, aktives Mitglied der FF Jois, war es klar, dass die Kamera an die Feuerwehr gespendet wird: "Genau ein Jahr zuvor, am 24.12.2013, gab es einen schwierigen Brandeinsatz in Jois – damals hätten wir die Wärmebildkamera schon gut gebrauchen können! Für die Anschaffung hätte man mehrere tausend Euro bereitstellen müssen, dafür ist die Freude bei der FF Jois jetzt umso größer! Die Übergabe und Einschulung wurde vom Niederlassungsleiter Interspiro Österreich Hr. Wolfgang Bierbauer persönlich durchgeführt- „Obwohl es sich um ein High-Tech Gerät handelt, ist die Hornet-Wärmebildkamera so einfach und intuitiv zu bedienen, dass die FF Jois damit viele Einsätze erfolgreich meistern wird!“

Zimmerbrand in Neusiedl am See
Die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See wurde am 16.03.2015 um 17:58 Uhr mittels Sirene und Pager zu einem Gebäudebrand in der Oberen Hauptstraße alarmiert. Beim Eintreffen konnte der in Brand geratene Heizlüfter, welcher an der Wand in der Küche montiert war, rasch mit Hilfe eines Feuerlöschers abgelöscht werden. Als abschließende Tätigkeit wurde noch die Wohnung mittels Druckbelüfter rauchfrei gemacht. Die STF Neusiedl war mit 3 Fahrzeugen und 18 Mann/Frau im Einsatz.

Verkehrsunfall in Zurndorf
Bei einem Verkehrsunfall in Zurndorf wurden am 15.03.2015 drei Personen unbestimmten Grades verletzt. Die Feuerwehr Zurndorf unterstützte das Rote Kreuz bei der Versorgung der Patienten sowie beim Abtransport mittels Rettungswagen und Rettungshubschrauber. Das Fahrzeug wurde wieder auf die Räder gestellt und die Fahrzeugbatterie abgeklemmt, anschließend wurde die Unfallstelle gereinigt.

Schadstoffaustritt am Grenzübergang Nickelsdorf
Im Zuge einer Verkehrskontrolle wurde am 14.03.2015 beim Grenzübergang Nickelsdorf durch die Polizei festgestellt, dass von der Ladefläche eines Sattelzuges mit Gefahrgutladung Flüssigkeit abtropft. Beim Öffnen der Plane konnten mehrere beschädigte Behälter wahrgenommen werden. Unverzüglich wurde die Feuerwehr Nickelsdorf, Neusiedl am See und der Chemiker des LFV alarmiert. Die beschädigten Behälter wurden mittels Schutzstufe 2- Anzügen geborgen und in eine Umverpackung (Kunststofffass)gegeben. Anschließend wurden die beschädigten Behältnisse einer Fachfirma zur Entsorgung übergeben.

Damen- Wettkampfgruppe der FF Tadten für Sicherheitspreis 2015 nominiert
Beim diesjährigen Sicherheitspreis des Landes Burgenland wurde die Wettkampfgruppe Tadten in der Kategorie „Feuerwehr“ als einziger Vertreter des Bezirkes Neusiedl am See in die Finalrunde nominiert. Unter der Internet- Seite www.sicherimburgenland.at kann nun bis zum 23.04.2015 für die Tadtener Mädels gevotet werden. Das Ergebnis der Abstimmung wird am 28.04.2015 im Rahmen der Sicherheitsgala in Eisenstadt präsentiert. Das Bezirksfeuerwehrkommando wünscht viel Erfolg für das Voting!

Jahreshauptdienstbesprechung in Potzneusiedl
Am Samstag den 28.02.2015 wurde die Jahreshauptdienstbesprechung der Ortsfeuerwehr Potzneusiedl in der Schlossstube in Potzneusiedl abgehalten. Es konnten 23 Mitglieder der Wehr sowie als Vertreter der Gemeinde Hr. BGM. Franz Werdenich und Fr. VzBGM. Andrea Netuschill begrüßt werden, von Seiten des Bezirksfeuerwehrkommandos war Abschnittsfeuerwehrkommandant Gerhard Bauhofer anwesend. Ortfeuerwehrkommandant Christian Mikula referierte zu Beginn über die wichtigsten Tätigkeiten von 2014 sowie einen Ausblick auf das Jahr 2015. In Folge präsentierte Verwalter Rudolf Karafiat über den Kassabericht mittels Videopräsentation. In den Ansprachen der Ehrengäste wurde die Motivation, Einsatzbereitschaft sowie die gute Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Gemeinde gewürdigt. Im Rahmen der Hauptdienstbesprechung wurde schließlich die Angelobung von Probefeuerwehrmann Oliver Urban durchgeführt. Weiteres wurde Peter Zelesnyak zum Oberlöschmeister befördert und HLM Stefan Nemeth die Ehrenmedaille für 40-jährige Tätigkeit im Feuerwehrwesen des Landes Burgenland verliehen. Nach Abschluss des formellen Teils ließen die Anwesenden den Abend im gemütlichen Beisammensein ausklingen.

Neuer Kommandant- Stellvertreter in Tadten
Am 27.02.2015 wurde im Feuerwehrhaus Tadten die Wahl für die Funktion des Ortsfeuerwehrkommandatstellvertreter abgehalten. Dabei wurde Norman Halwax einstimmig zum neuen Ortsfeuerwehrkommandantstellvertreter gewählt. Neben Abschnittskommandant Josef Tschida, Bürgermeister Johann Maar und Vizebürgermeister Willi Goldenits gratulierten auch Feuerwehrbeirat Albert Payer, Feuerwehrbeirat Michael Unger sowie alle anwesenden Feuerwehrmitglieder zur Wahl. Wir wünschen Norman alles Gute in seiner neuen Funktion. Nähere Informationen unter http://www.ff-tadten.at/news/norman-halwax-zum-ofkdt-stv-gewaehlt

Verkehrsunfall in Frauenirchen
Die STF Frauenkirchen wurde am Donnerstag, dem 26.02.2015 in der Früh zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Ein PKW kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum, wodurch die Fahrzeuginsassin Verletzungen unbestimmten Grades erlitt. Nach der Absicherung der Unfallstelle wurde die Bergung der Person aus dem Fahrzeug gemeinsam mit dem Roten Kreuz durchgeführt, die Fahrzeuginsassin wurde anschließend mit dem Rettungshubschrauber ins nächstgelegene Krankenhaus geflogen.

Verkehrsunfall ohne Personenschaden in Weiden am See
Am 18.02. um 17:24 Uhr wurde die Feuerwehr Weiden zu einem Verkehrsunfall in Weiden am See, Höhe Raiffeisenbank gerufen. Der Fahrer des PKWs hatte vermutlich einen Sekundenschlaf, fuhr mit seinem PKW über die Gegenspur und in weiterer Folge gegen eine Straßenlaterne und einen Verkerhsspiegel. Die Feuerwehr Weiden reinigte die Fahrspur vom Öl und Kleinteilen, die Straßenlaterne wurde nach der Spannungsfreischaltung durch die Energie Burgenland mittels Trennschleifers entfernt.

Rückkehr des ersten Podersdorfer Feuerwehrfahrzeuges
Durch einen Hinweis aus der Bevölkerung wurde das erste motorisierte Feuerwehrfahrzeug der FF Podersdorf wieder aufgefunden, welches auf der Internet- Seite „Willhaben.at“ zum Verkauf angeboten wurde. Das Fahrzeug war von 1965 bis 1976 bei der FF Podersdorf im Einsatz und wurde nach der Verwendung verkauft, jedoch verlor sich damals die Spur zum Fahrzeug. Ein Verkäufer aus dem Bezirk Waidhofen an der Thaya bot den in einer Scheune gefundenen, sehr desolaten „Ford Canada“ (Baujahr 1944) zum Verkauf an, woraufhin die FF Podersdorf umgehend den Verkäufer kontaktierte und schlussendlich das Fahrzeug um 750 Euro und ein paar Flaschen heimischen Wein erwarb. Das Fahrzeug, wo im Typenschein noch immer die Feuerwehr Podersdorf als Besitzer vermerkt ist, wurde mittels Sattelschlepper und dem jetzigen „Nachfolger“-Fahrzeug wieder in die Heimat gebracht, wo es nun restauriert werden soll.

Zimmerbrand in Neudorf
Vermutlich durch ein defektes Ladegerät kam es am Vormittag des 4.2.2015 zu einem Zimmerbrand in Neudorf. Die FF Neudorf konnte den Brand rasch im nnenangriff unter Atemschutz löschen, die gleichzeitig alarmierte Nachbarwehr aus Parndorf untersuchte danach das Gebäude mit der Wärmebildkamera, um mögliche Glutnester rasch aufzufinden. Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt.

Verkehrsunfall mit Tödlichem Ausgang in Mönchhof
Bei einem Auffahrunfall auf der A4 in Fahrtrichtung Wien zwischen der Abfahrt Mönchhof und der Abfahrt Gols/Weiden kam am 03.02.2015 eine Person ums Leben. Ein Pick-Up fuhr aus bislang unbekannter Ursache in den Heckteil des Sattelschleppers, woraufhin der vordere Bereich des PKW´s komplett eingedrückt wurde. Beim Eintreffen der Feuerwehr Mönchhof und des Notarztes vom Roten Kreuz konnte nur mehr der Tod des PKW- Lenkers festgestellt werden. Nach Beendigung der polizeilichen Ermittlungen wurde der Sattelschlepper pneumatisch angehoben und anschließend der PKW mittels Drahtseil herausgezogen. Der Leichnam wurde anschließend mittels Hydraulischem Rettungsgerät aus dem Unfallwrack befreit und der Bestattung übergeben. Anschließend wurde der PKW am Pannenstreifen abgestellt, die Fahrbahn wurde von Trümmerteilen gereinigt und ausgelaufene Betriebsmittel gebunden.

PKW- Brand in Podersdorf
Ein brennender Kleintransporter auf einem Güterweg beschäftigte die Feuerwehr Podersdorf in den Mittagsstunden des 19.01.2015. Bei Ankunft der Feuerwehr stand der Kleintransporter in Vollbrand, der Brand konnte mittels HD- Rohr rasch wieder gelöscht werden. Glücklicherweise wurden bei diesem Ereignis keine Personen verletzt.

Vermeintlicher Dachstuhlbrand in Weiden
Zu einem vermeintlichen Dachstuhlbrand bei der Volksschule Weiden wurden die Feuerwehren aus Weisen am See und Neusiedl am See am 14.01.2015 um 19:58 Uhr alarmiert. Mit dem Hubsteiger und der Wärmebildkamera wurde der Dachstuhl auf einen möglichen Brandherd abgesucht. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Rauchgase eines angrenzenden Rauchfangs in Kombination mit einem Orangefarbenen Scheinwerfer den Anzeiger fälschlicherweise glauben ließen, dass hier ein Dachstuhlbrand vorläge. Es bestand daher zu keiner Zeit eine Gefährdung für die betroffenen Gebäude. Die FF Weiden/See und die STF Neusiedl/See u. waren mit 7 Fahrzeugen und rd. 25 Mann/Frau im Einsatz.

Geburtstag EBR Josef Horvath
Die Feuerwehrkameraden der OF St. Andrä am Zicksee sowie das Bezirksfeuerwehrkommando Neusiedl am See überbringen dem ehemaligen Bezirksfeuerwehrkommandant- Stellvertreter Ehrenkommandant EBR Horvath Josef nachträglich die besten Wünsche zu seinem 75igsten Geburtstag!

Umgestürzte Plakatwand in Neusiedl
Aufgrund des herrschendes Sturmes stürzte in der Nähe des Seegeländes eine Plakatwand um. Glücklicherweise wurden keine Spaziergänger verletzt, obwohl in diesem Bereich der Gehweg zum See vorbei führt. Mittels Motorsägen wurde die Holzwand zerschnitten und der Weg frei gemacht. Auch eine daneben befindliche zweite Plakatwand neigte sich bereits gefährlich. Hier wurde die Gefahr ebenfalls gebannt. Die STF Neusiedl war mit 3 Fahrzeugen und 8 Mann/Frau im Einsatz.

Jahreshauptdienstbesprechung in Weiden
Die alljährliche Hauptdienstbesprechung der Feuerwehr Weiden am See wurde am 05.01.2015 im Gasthaus Schütz abgehalten. Ortsfeuerwehrkommandant HBI Christoph Wachtler konnte Bürgermeister Wilhelm Schwartz, die Alt-Kommandanten Franz Thier und Martin Hareter sowie einige Gemeinderäte und Vereinsobmänner begrüßen. Auch Abschnittsbrandinspektor Christian Harrer und Bezirksfeuerwehrinspektor BR Franz Lass konnte begrüßt werden. Nach der Begrüßung folgten Berichte des Verwalters, Kassier, Jugendbetreuer und Kommandantenstellvertreter. OBI Lukas Fürst hob besondere Einsätze aus dem abgelaufenen Einsatzjahr hervor. Vor allem die Unwettereinsätze im Juli mit über 120 Liter pro Quadratmeter hatten viele Einsatzstunden gefordert. Insgesamt waren es 79 Einsätze für die Feuerwehr Weiden am See. Der Kommandant HBI Christoph Wachtler berichtete über die Ausbildung in der Feuerwehr und über die aktive Bewerbsgruppe und die Teilnahme am Bezirks- und Landesbewerb. Abschließend bedanke er sich beim Bürgermeister für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Jugendbetreuer HBM Roman Wachtler referierte über die Jugendarbeit“2014“. Die Feuerwehrjugendgruppe wurde beim Landesfeuerwehrjugendleistungsbewerb in Baumgarten Landessieger in der Kategorie Bronze und 2. Platz in Silber, Sieger des Parallelbewerbes und Gesamtsieger des Landesfeuerwehrjugendleistungsbewerb im Burgenland. Ebenfalls konnte sie sich für den Bundesbewerb in Tamsweg Qualifizieren wo sie die beste Burgenländische Gruppe mit Platz 19 wurden. Bürgermeister Wilhelm Schwartz, ABI Christian Harrer und BR Franz Lass lobten in ihren Ansprachen das viele Übungen in der Feuerwehr abgehalten worden sind, den bei Einsätzen ist es wichtig die richtigen Handgriffe anzuwenden. BR Franz Lass gratulierte der Feuerwehrjugend zum tollen Erfolg des vergangenen Jahres und die gute Zusammenarbeit auf Abschnittsebene bei größeren Einsätzen. Danach wurden einige Kameraden/in befördert.

Jahreshauptdienstbesprechung in St. Andrä
Bei der diesjährigen Jahreshauptdienstbesprechung der OF St. Andrä am Zicksee am 5.1.2015 im GH Seywerth, konnte HBI Baar Christian Bgm . Dir. Goldenitsch Erich, Vizebürgermeister Ing. (FH) Sattler Andreas, ABI Riepl Matthias, die Gemeindevorstände KR Erich Mauersics, Pölzer Georg und Reichhardt Michael, GR Heller und GR Perlinger, OA Mollner Gerhard, OBI Pollreis Lorenz, die Ehrenkommandanten EBR Horvath Josef und OBI Kamper Erwin, Ortsstellenleiter des Roten Kreuzes Luntzer Friedrich, viele Helfer und Freunde der Ortsfeuerwehr Sankt Andrä und Mitglieder der Wehr begrüßen. Nach dem Bericht des Kommandanten, Kassabericht und Ansprachen der Ehrengäste wurde OBI Kamper Erwin die Ehrenmedaille in Silber und HLM Öhler Johann das Verdienstzeichen des bgld. LFV von ABI Riepl verliehen.

Neujahrsgrüße des Bezirksfeuerwehrkommandanten....
Bezirksfeuerwehrkommandant Landesbranddirektor-Stellvertreter Ronald Szankovich übermittelt allen Feuerwehrmitgliedern des Bezirkes Neusiedl am See die besten Grüße und wünscht Ihnen alles Gute für das Jahr 2015.

Archiv -> 2014

Archiv -> 2013

Archiv -> 2012

Archiv -> 2011

Archiv -> 2010

Archiv -> 2009

Archiv -> 2008

Archiv -> 2007

Archiv -> 2006

Archiv -> 2005

Archiv -> 2004


 Kontakt / Impressum

Änderungsdatum: 05.02.2015